Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Leutnant zur See Avatar von Spielmops
    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    1.124


    Standard Mehrwertsteuer auf elektronische Dienstleistungen ändert sich

    bundesregierungAm 11. Juli hat das Bundesministerium für Finanzen eine Neuregelung der Mehrwertsteuer auf elektronische Dienstleistungen veröffentlicht. Ab dem 1. Januar 2015 fällt der Umsatzsteuersatz innerhalb der Europäischen Union in dem Land an, in dem der Kunde wohnt. Diese Regelung betrifft Verkäufe an Privatkunden. Ab 2015 gilt dann: Bestellt ein Kunde aus Deutschland in Frankreich ein E-Book, so fällt die Umsatzsteuer nicht mehr im Anbieterland an (hier: Frankreich) sondern in Deutschland. Um die Unternehmen bei der Umstellung...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    SuperModerator
    Bruddelsupp
    Luxx Labor

    Bubble Boy
    Avatar von King Bill
    Registriert seit
    16.06.2005
    Ort
    ■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
    Beiträge
    25.819


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Sabertooth Z77
      • CPU:
      • Intel Core i7 3770K @ 4,5
      • Systemname:
      • Cartman [Southpark]
      • Kühlung:
      • Liquid Cooling
      • Gehäuse:
      • Corsair Obsidian 750D
      • RAM:
      • Corsair Vengeance 32GB 1866
      • Grafik:
      • Nvidia Geforce GTX1080
      • Storage:
      • SSD und HDD
      • Monitor:
      • 2x Dell UltraSharp U2414H
      • Netzwerk:
      • All GBit/s
      • Sound:
      • Creative SoundBlaster X-Fi Titanium
      • Netzteil:
      • Enermax Modu82+ 525W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 5DMk2
      • Handy:
      • altes Nokia - Unzerstörbar

    Standard

    Klingt ja nach der einfachsten Lösung aller Beteiligten. (Dieser Satz besteht aus 100% Ironie)

  4. #3
    Banned
    Registriert seit
    02.07.2013
    Beiträge
    888


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Big Bang II
      • CPU:
      • Intel i7 4930k @ 4,7 GHz
      • Kühlung:
      • Wasserkühlung
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium
      • RAM:
      • 32 GB DDR3 Trident 2400 - CL10
      • Grafik:
      • 2x Sapphire R9 290 @ 1115 MHz
      • Storage:
      • SSDs und HDDs
      • Monitor:
      • Samsung U28D590P (main & UHD)
      • Netzwerk:
      • onboard
      • Sound:
      • Creative X-Fi Titanium
      • Netzteil:
      • bequiet Power Zone 1000 Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro - Update 1
      • Notebook:
      • vorhanden
      • Handy:
      • HTC 8X

    Standard

    An sich eine "gute Lösung", zumindest was Steuerflucht angeht.
    Aber wie ist das dann zB für klein Unternehmer? Hier wird es im gegensatz zu einer größeren Firma dann doch sehr arbeitsaufwendig.

  5. #4
    Moderator
    BIOS Bernhard
    Lutz
    Avatar von Reaver1988
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    33.840


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Z97M OC Formula
      • CPU:
      • Intel Core I5 4460
      • Kühlung:
      • TR Macho Zero
      • Gehäuse:
      • Bitfenix Phenom M (Schwarz)
      • RAM:
      • 16gb DDR3 RipjawsX Blue
      • Grafik:
      • MSI Gaming RX580 8gb
      • Storage:
      • 1x Samsung 128gb| HP N54L incl 16TB WD RED
      • Monitor:
      • Dell U2515H
      • Sound:
      • Teufel Concept E Magnum 5.1
      • Netzteil:
      • Seasonic x650 KM3
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Prof. 64bit
      • Sonstiges:
      • Teufel Concept E Magnum Silber, Wii U Prem (Zelda Edition)
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 450D incl SIGMA DC 18-200mm
      • Handy:
      • Huawei P10

    Standard

    Was wird daran arbeitsaufwendiger für kleine unternehmen? Die haben halt ne Liste mit Ländern und den Steuersätzen neben dem PC liegen und tickern das in Ihre Excel ein, aus der die Rechnung erzeugt/gedruckt wird. Wenn sie dann ganz klug sind, bekommen sie das auch in excel "programmiert". Die Probleme werden dann doch die größeren Unternehmen haben, die vieles automatisiert haben(einen neuen Prozess in einen vorhandenen einzubringen, kann unter Umständen ein riesen Rad sein)

  6. #5
    Flottillenadmiral Avatar von Bucho
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.962


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • AsRock X99 OC Formula
      • CPU:
      • i7-6900K
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D14 SE2011
      • Gehäuse:
      • Bitfenix Ghost
      • RAM:
      • G.Skill 32GB DDR4-3200 CL15
      • Grafik:
      • GTX1080Ti Gaming X
      • Storage:
      • 512GB 950 Pro M.2
      • Monitor:
      • AG271QG
      • Netzteil:
      • Enermax Revolution87+ 650W
      • Betriebssystem:
      • Win10 Pro 64Bit

    Standard

    @Reaver1988
    Klar ist das aufwendiger für kleine Unternehmen, es geht hier nicht (nur) um die Rechnungsstellung, die bekommt man wohl schnell mal hin.
    Es geht darum die Steuern abzuführen. Bis jetzt war es einfach denn der kleine Händler hatte immer die MWSt. aus seinem Land drauf und die hat er dann per Stichtag dem Finanzamt abgeführt.
    Jetzt muss er verschiedene MWSt. erfassen und abführen. In dem Fall wohl eine für sein Land und jetzt auch eine für Deutschland (eben entweder in Deutschland wenn er sich da registriert hat oder durch dieses „Mini-One-Stop-Shop" Programm <- keine Ahnung was das ist, hab nicht nachgeleses). Und falls das noch mehr Länder machen auch für andere Länder.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •