Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. #1
    News Avatar von HWL News Bot
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.281


    Standard DWD WarnWetter-App: Gericht stuft kostenlose App als unzulässig ein

    dwd-logoDer Deutsche Wetterdienst (DWD) darf seine Warndienst-App nicht mehr kostenlos anbieten. Dies hat nach einer Klage von Wetter Online das Landgericht in Bonn entschieden. Wetter Online hatte geklagt, da die kostenlose App zu einer Wettbewerbsverzerrung führen würde. Dies hat das Gericht nun bestätigt und weckt damit Erinnerungen an den Streit zwischen privaten und öffentlichen Sendern.


    Wetter Online bietet ebenfalls eine eigne App an. Diese kann wahlweise mit Werbung genutzt oder gegen den Kauf der App in eine Version ohne Werbung umgewandelt werden. Da der DWD seine App komplett ohne Werbung und kostenfrei anbietet, greifen laut Wetter Online viele Anwender zu dieser App und...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Oberleutnant zur See Avatar von EveryDayISeeMyDream
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.297


    Standard

    So ein Bullshit! Die privaten können die App doch genauso Werbefrei anbieten, tun sie aber nicht. Also selbst schuld. Und nach einer anderen App werde ich mich nun auch nicht umsehen, dann kauf ich die halt, wenn sie was kostet, denn ich find die App durchaus sehr gut.

  4. #3
    Flottillenadmiral Avatar von estros
    Registriert seit
    30.03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.294


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Strix X370
      • CPU:
      • Ryzen 8 Kerne
      • Kühlung:
      • H70 @5V
      • Gehäuse:
      • H-Frame
      • RAM:
      • 32GB DDR4
      • Grafik:
      • EVGA ein Leben lang (GTX 1080)
      • Storage:
      • Intel 2TB NVMe
      • Monitor:
      • Dell 23“, Samsung UHD Premium 55“
      • Netzwerk:
      • Fritzbox 7590
      • Sound:
      • Sonos Beam
      • Netzteil:
      • Be quiet! Straight Power 10
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Sonstiges:
      • AirPods 2 für Gaming
      • Notebook:
      • MacBook Pro, iPad Pro
      • Photoequipment:
      • GoPro Hero 8 Black
      • Handy:
      • iPhone 7

    Standard

    Hab mich eh schon gewundert, dass eine staatliche Einrichtung dermaßen in den Markt eindringen darf. Finanziert durch den Steuerzahler hat man eine vollumfassende Wetterapp gratis. Da ist ein Monopol direkt beschlossene Sache. Ich kenn mich mit dem DWD nicht aus, aber es wäre schön, wenn diese sich nahezu refinanzieren kann. Das entlastet den Bürger und wäre in Sachen Nachhaltigkeit wohl möglich.
    Daher überrascht mich das Urteil: Erlaubt, wenn es was kostet. Das ist doch ein billiger fauler Kompromiss. mMn gibt es wie erwähnt bessere Lösungen.

  5. #4
    Flottillenadmiral Avatar von oooverclocker
    Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    5.635


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock AB350 Pro4
      • CPU:
      • Ryzen 7 1700X @3,8 GHz
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define r4
      • RAM:
      • 2x16GiB CrucialECC@3333MHzCl20
      • Grafik:
      • XFX RX 480RS 8GiB@1339/2250MHz
      • Storage:
      • Samsung SM961 512GB, Crucial m4 512GB
      • Monitor:
      • Eizo Foris FS2735
      • Netzwerk:
      • Gigabyte GC-EB867D-I 802.11ac
      • Sound:
      • ASUS Xonar Essence STX
      • Netzteil:
      • Seasonic Platinum Series 1000W
      • Betriebssystem:
      • openSUSE, Ubuntu 17.10
      • Sonstiges:
      • Slimline BluRay Brenner

    Standard

    Außerdem werde die App des DWD über Steuermittel finanziert, womit private Unternehmen es schwerer haben sich im Markt durchzusetzen.
    Tja, Urteil sehr zu begrüßen - und immer wieder nett zu sehen, was so alles mit der Rundfunksteuer getrieben wird.
    Aber hat sich da nicht jemand „verplappert“? - Die Steuer soll doch offiziell keine sein, da sie dann illegal wäre - was sie ja eigentlich auch ist.
    Geändert von oooverclocker (16.11.17 um 11:32 Uhr)

  6. #5
    Kapitänleutnant Avatar von jrs77
    Registriert seit
    17.06.2005
    Beiträge
    1.850


    Standard

    Und das zeigt alles auf, was mit dem Kapitalismus verkehrt läuft.

    Eine App, die vor Unwettern warnt darf nicht kostenlos angeboten werden, da sie von Steuergeldern finanziert wird. Wo kommen wir da auch hin, wenn ein berechtigtes öffentliches Interesse wie Unwetterwarnungen kostenlos angeboten werden von einem staatlichen Dienst.

    Es wird Zeit ein neues Wirtschaftssystem zu gestalten. Eines welches nicht den privaten Profit in den Vordergrund stellt.
    Jonsbo U2 - AsRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac | AMD R7-2700 | Cruicial Ballistix 16GB DDR4-3000 | ASUS Phoenix GeForce RTX 2060 | Samsung 970 Evo Plus M.2 500GB | Kingston UV500 960GB
    Jonsbo U1 - Gigabyte H97N-WiFi | intel i7-5775C | Cruicial Ballistix 16GB DDR3L1600 | Cruicial MX200 250GB | WD Blue 2TB

  7. #6
    Admiral Avatar von [W2k]Shadow
    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    22.164


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • leider schon eATX ;)
      • CPU:
      • Hirn
      • Kühlung:
      • Wasser
      • Gehäuse:
      • Dark Base 700
      • RAM:
      • Kühlschrank ;)
      • Grafik:
      • siehe Monitor
      • Storage:
      • Dachboden und Keller
      • Monitor:
      • Ich kann das ohne sehen ;)
      • Netzwerk:
      • Lagerfeuer für Rauchzeichen
      • Sound:
      • Braucht man das?
      • Netzteil:
      • Ja ist eins drin
      • Betriebssystem:
      • Erfahrung
      • Notebook:
      • Thinkpads und n paar andere "Schrottdinger"

    Standard

    gabs schon, ist dann gescheitert ;)
    Alles gehört jedem, geht halt auch nicht; vor allem nicht, wenn die Leute dann auf den Spruch "Aus unseren Betrieben ist noch viel mehr heraus zu holen." anders reagieren, als gedacht ;)

  8. #7
    Vizeadmiral Avatar von Mutio
    Registriert seit
    10.08.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    8.043


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI B450 Tomahawk Max
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 3700X
      • Systemname:
      • Twilight
      • Kühlung:
      • Wraith Prism, 3xSW3
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-8FIA
      • RAM:
      • Trident Z Neo 32GB 3600 B-Dies
      • Grafik:
      • MSI GeForce RTX 2070 Gaming Z
      • Storage:
      • Samsung 860 Evo 1TB, QNAP TS-251A 2x10TB IronWolf
      • Monitor:
      • ASUS ROG Swift PG279Q 165Hz
      • Netzwerk:
      • FRITZ!Box 7590
      • Sound:
      • HyperX Cloud II @ Creative Sound Blaster X G1
      • Netzteil:
      • Seasonic Prime Titanium 750W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64Bit
      • Handy:
      • Apple iPhone 8

    Standard

    Das ist für mich nicht vom Tisch, für mich wiegt hier das Interesse der Allgemeinheit (Unwetter Warnungen kostenlos sind sowas) höher als das wirtschaftliche. Das wird vor den BGH gehen.
    Habe mir die App btw schnell noch gezogen :)
    Geändert von Mutio (16.11.17 um 12:59 Uhr)

  9. #8
    Fregattenkapitän Avatar von Morrich
    Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    3.046


    Standard

    In diesem Fall hat man von seinen gezahlen Steuern aber tatsächlich mal einen wirklichen Nutzen.
    Die App des DWD ist nämlich wirklich gut (im Gegensatz zu der von Wetter Online) und auch nützlich.

  10. #9
    Korvettenkapitän Avatar von busiderbaer
    Registriert seit
    27.07.2015
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.499


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z87M OC Formula
      • CPU:
      • Intel i5 4690k@4,5/1,226V
      • Kühlung:
      • MoRa II, DCP-450, HK, XSPC
      • Gehäuse:
      • Jonsbo C3
      • RAM:
      • 2x8Gb Team Xtreem DDR3-2400
      • Grafik:
      • AMD RX480
      • Storage:
      • 250GB 850Evo + 750GB MX300
      • Monitor:
      • MSI Optix MAG27CQ
      • Sound:
      • M-Audio M-Track 2x2, AKG K242 HD
      • Netzteil:
      • Cooler Master V550
      • Betriebssystem:
      • Win10
      • Notebook:
      • Thinkpad T430
      • Photoequipment:
      • Fuji X-M1, XC 16-50, XC 50-230
      • Handy:
      • Samsung Galaxy Note III

    Standard

    Wenn ich in diesem Fall beim DWD was zu entscheiden hätte, würde ich dem Urteil zustimmen und wie in § 6 Abs. 2 S. 1 DWDG eine Gebühr verlangen in Höhe von 1 Cent, mit Verweis auf § 6 Abs. 2 S. 2 ("Die Höhe der Vergütung wird [...] ermäßigt auf Grund eines besonderen öffentlichen Interesses [...].) Leider gibt es zumindest im Apple Store einen Mindespreis von 99 Cent ...
    Rechner: Intel i5 4590k, Asrock Z87M OCF, 16 Gb Team Xtreem DDR3-2400, RX 480, 250 Gb Samsung 850 Evo@Win10, 750 Gb Crucial MX300, Cooler Master V550, Jonsbo C3, Wakü extern, M-Audio M-Track 2x2, AKG K242 HD, MSI MAG27CQ 2560x1440 VA 144Hz
    Server: Fujitsu MX130 S2, AMD Opteron 3820, 16 Gb Kingston DDR3-1600 ECC, 32Gb Sandisk @ OMV, 3x 4 Tb WD Red RAID-Z1, NH-U12P, Lian Li PC-60 Plus, headless
    Laptop: Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i7 3630QM, 8Gb DDR3-1600, 256 Gb Adata SX300@Ubuntu, 128 Gb SamsungPM841@Win10, FHD Mod 1920x1080 IPS

    DRA auf Twitch

  11. #10
    Fregattenkapitän Avatar von bimbo385
    Registriert seit
    29.06.2006
    Beiträge
    3.032


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • B450 Aorus M
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X
      • Kühlung:
      • Macho 120 Rev. A
      • Gehäuse:
      • Silverstone SST-TJ08B-E
      • RAM:
      • 32GB G.SKILL AEGIS DDR4-3000
      • Grafik:
      • Zotac GTX970 OC
      • Storage:
      • Samsung 970 EVO NVMe 1TB
      • Monitor:
      • Asus PB328Q 32"
      • Sound:
      • Pro-Ject Speaker Box 5, Nobsound TPA3116
      • Netzteil:
      • BeQuiet
      • Betriebssystem:
      • Win 10 64Bit
      • Notebook:
      • Lenovo Thinkpad Yoga
      • Photoequipment:
      • Samsung NX300

    Standard

    Tja, Urteil sehr zu begrüßen - und immer wieder nett zu sehen, was so alles mit der Rundfunksteuer getrieben wird.
    Aber hat sich da nicht jemand „verplappert“? - Die Steuer soll doch offiziell keine sein, da sie dann illegal wäre - was sie ja eigentlich auch ist.
    Wird der DWD denn aus der der Rundfunkgebühr gesponsert? Wäre mir neu, ich würde eher sagen, dass das wirklich Steuergelder sind.
    Dann kann ich den Vorwurf der Privaten schon verstehen, aber ist dann auch ungeschickt vom DWD. Hätte man ja gleich ne kleine GmbH gründen können, die die App macht und vertreibt (Werbung/50ct), Wetterdaten weiterhin vom DWD.

    Mfg Bimbo385

  12. #11
    Flottillenadmiral Avatar von justINcase
    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    4.867


    Standard

    Zitat Zitat von jrs77 Beitrag anzeigen
    Eine App, die vor Unwettern warnt darf nicht kostenlos angeboten werden, da sie von Steuergeldern finanziert wird.
    Bevor du dich echauffierst, solltest du noch mal nachlesen, was da genau entschieden wurde.

  13. #12
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.592


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel i5 3,1GHz
      • Systemname:
      • iMac 27"
      • RAM:
      • 4GB
      • Grafik:
      • HD6950M 1GB
      • Storage:
      • OCZ Vertex 2 / Seagate 2,5"
      • Sound:
      • H/K
      • Betriebssystem:
      • OS X 10.6.8 / Win 7
      • Sonstiges:
      • iPod Touch 4 32GB
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Photoequipment:
      • Canon Powershot
      • Handy:
      • iPhone 4S

    Standard

    Es existiert keine Wettberbsverzerrung. Das ist ein fiktionales Kunstwort für Mimimimimimi. So sieht es aus.
    Ich verlange sogar das die App kostenlos und Werbefrei ist wenn ich schon mit den Steuern dafür zahlen darf. Was mit den anderen Anbietern ist ist mir total egal.

  14. #13
    Hauptgefreiter Avatar von Gymnaphora
    Registriert seit
    01.07.2012
    Beiträge
    196


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Gaming Carbon Pro
      • CPU:
      • Ryzen 1600 oc
      • Kühlung:
      • Dark Rock Pro 3
      • Gehäuse:
      • Be Quiet Dark Base Pro 900
      • RAM:
      • 16GB Corsair Vengeance RGB DDR
      • Grafik:
      • GTX 1080
      • Storage:
      • 500 GB SSD+128Gb SSD+4TB HDD+3TB HDD+1TB HDD
      • Monitor:
      • Dell Ultrasharp 25zoll
      • Sound:
      • NAD C326 BEE
      • Netzteil:
      • Dark Power Pro 550W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10

    Standard

    Naja, ich kann beide Seiten nachvollziehen, eine App die nur ein Bruchteil der Gebührenzahler nutzt sollte wirklich überdacht werden, ob dies vom Geld der Allgemeinheit bezahlt werden sollte.
    Aber vor Gericht zu ziehen und dann noch dafür zu sorgen, dass der Nutzer benachteiligt wird, finde ich unter aller Kanone, so was schreit eigentlich nach einem Boykott.

  15. #14
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    1.751


    Standard

    Zitat Zitat von jrs77 Beitrag anzeigen
    Und das zeigt alles auf, was mit dem Kapitalismus verkehrt läuft.

    Eine App, die vor Unwettern warnt darf nicht kostenlos angeboten werden, da sie von Steuergeldern finanziert wird. Wo kommen wir da auch hin, wenn ein berechtigtes öffentliches Interesse wie Unwetterwarnungen kostenlos angeboten werden von einem staatlichen Dienst.

    Es wird Zeit ein neues Wirtschaftssystem zu gestalten. Eines welches nicht den privaten Profit in den Vordergrund stellt.

    sorry mod, muss ich zitieren er spricht mir aus der seele.
    man könnte echt noch was vom steuergeld abbekommen...
    ich hoffe die bieten die app dann für einen cent an.

    wetter.de oder.com nutzt ja auch nur deren daten für ihre schlechte app mit werbung

  16. #15
    Kapitänleutnant Avatar von jrs77
    Registriert seit
    17.06.2005
    Beiträge
    1.850


    Standard

    Zitat Zitat von [W2k]Shadow Beitrag anzeigen
    gabs schon, ist dann gescheitert
    Alles gehört jedem, geht halt auch nicht; vor allem nicht, wenn die Leute dann auf den Spruch "Aus unseren Betrieben ist noch viel mehr heraus zu holen." anders reagieren, als gedacht
    Das ist die typische Reaktion von jemandem, der keine Ahnung von Wirtschaft hat und einfach nur die Neo-Liberalen Phrasen nachplappert. Keiner redet von Planwirtschaft oder verstaatlichten Kolchosen alá DDR oder UdSSR als zukünftiges sozialeres Wirtschaftssystem. Und selbst Marx hat etwas derartiges niemals vorgeschlagen. Marx redete davon, daß die Arbeiter auch gleichzeitig die Besitzer des Unternehmens sind und somit die Unternehmen demokratisiert werden. Es gibt gute Besipiele dafür in sogenannten Arbeiter-Kooperativen. Einfach mal nach Mondragon suchen, wo gezeigt wird, daß das auch in einem Konzern mit 100.000 Arbeitern funktioniert.
    Jonsbo U2 - AsRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac | AMD R7-2700 | Cruicial Ballistix 16GB DDR4-3000 | ASUS Phoenix GeForce RTX 2060 | Samsung 970 Evo Plus M.2 500GB | Kingston UV500 960GB
    Jonsbo U1 - Gigabyte H97N-WiFi | intel i7-5775C | Cruicial Ballistix 16GB DDR3L1600 | Cruicial MX200 250GB | WD Blue 2TB

  17. #16
    Matrose Avatar von King Loui
    Registriert seit
    12.02.2017
    Beiträge
    26


    Standard

    Zitat Zitat von oooverclocker Beitrag anzeigen
    [...]Aber hat sich da nicht jemand „verplappert“?[...]
    ?

    Zitat Zitat von oooverclocker Beitrag anzeigen
    [...] und immer wieder nett zu sehen, was so alles mit der Rundfunksteuer getrieben wird.[...]
    Zitat Zitat von bimbo385 Beitrag anzeigen
    Wird der DWD denn aus der der Rundfunkgebühr gesponsert? Wäre mir neu, ich würde eher sagen, dass das wirklich Steuergelder sind.[...]
    Treffer! Der DWD ist eine Bundesoberbehörde und somit "eine teilrechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur" (DWD - Wikipedia) die sich aus dem Haushaltsvolumen eben dieses Ministeriums finanziert, folglich komplett aus Steuern. Der Rundfunkbeitrag hat da nicht im Entferntesten was mit zu tun.

  18. #17
    Flottillenadmiral Avatar von oooverclocker
    Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    5.635


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock AB350 Pro4
      • CPU:
      • Ryzen 7 1700X @3,8 GHz
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define r4
      • RAM:
      • 2x16GiB CrucialECC@3333MHzCl20
      • Grafik:
      • XFX RX 480RS 8GiB@1339/2250MHz
      • Storage:
      • Samsung SM961 512GB, Crucial m4 512GB
      • Monitor:
      • Eizo Foris FS2735
      • Netzwerk:
      • Gigabyte GC-EB867D-I 802.11ac
      • Sound:
      • ASUS Xonar Essence STX
      • Netzteil:
      • Seasonic Platinum Series 1000W
      • Betriebssystem:
      • openSUSE, Ubuntu 17.10
      • Sonstiges:
      • Slimline BluRay Brenner

    Standard

    Wundert mich jetzt. Ich dachte, nur der Rundfunk interessiert sich dafür, wie das Wetter wird - mal abgesehen von ernsthaften Katastrophen.

  19. #18
    Matrose Avatar von King Loui
    Registriert seit
    12.02.2017
    Beiträge
    26


    Standard

    Zitat Zitat von oooverclocker Beitrag anzeigen
    Wundert mich jetzt. Ich dachte, nur der Rundfunk interessiert sich dafür, wie das Wetter wird - mal abgesehen von ernsthaften Katastrophen.
    Wenn du ganz offensichtlich nicht mit dem Thema vertraut bist, was deine Überraschung mit ausdrückt, warum haust du dann so ein polemisches Gepolter auf untersten Niveau raus? Die Aufgaben des DWD ergeben sich aus §4 DWDG, zudem unterhält der DWD die Deutsche Meteorologische Bibliothek (1847!), die eine der größten und ältesten Bibliotheken für Meteorologie der Welt ist, mit Beständen die bis ins 15. Jahrhundert. zurück reichen. Die Daten die der DWD erhebt sind relevant für Forschung, Wirtschaft und die Bürger dieses Landes.
    Das Urteil ist nachvollziehbar, eine kommerzielle Wettervorhersage hat selbstverständlich keine gerechten Chancen gegen einen steuerlich finanzierten Dienst. Insofern wird sich die App wohl nur auf den Kernbereich, der Warnung vor Unwettern, beschränken müssen.

    Übrigens stellt der DWD auch einen Email Newsletter zu verschiedenen Wetterwarnung bereit.

  20. #19
    Flottillenadmiral Avatar von oooverclocker
    Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    5.635


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock AB350 Pro4
      • CPU:
      • Ryzen 7 1700X @3,8 GHz
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define r4
      • RAM:
      • 2x16GiB CrucialECC@3333MHzCl20
      • Grafik:
      • XFX RX 480RS 8GiB@1339/2250MHz
      • Storage:
      • Samsung SM961 512GB, Crucial m4 512GB
      • Monitor:
      • Eizo Foris FS2735
      • Netzwerk:
      • Gigabyte GC-EB867D-I 802.11ac
      • Sound:
      • ASUS Xonar Essence STX
      • Netzteil:
      • Seasonic Platinum Series 1000W
      • Betriebssystem:
      • openSUSE, Ubuntu 17.10
      • Sonstiges:
      • Slimline BluRay Brenner

    Standard

    Deshalb:
    Dies hat das Gericht nun bestätigt und weckt damit Erinnerungen an den Streit zwischen privaten und öffentlichen Sendern.
    Daraus habe ich geschlossen, dass der DWD vom Rundfunk finanziert wird, da diese ja jeden Tag die Vorhersagen und Meteorologen brauchen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •