Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    News Avatar von HWL News Bot
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.281


    Standard Windows 10: Version 1809 bereit für den allgemeinen Einsatz

    windows 10 logo


    Wie der internationale Software- und Hardwarehersteller Microsoft jetzt bekannt gegeben hat, ist Windows 10 in der Version 1809 für den allgemeinen Einsatz beziehungsweise die umfassende Verteilung freigegeben worden. Ursprünglich war die besagte Version am 2. Oktober des letzten Jahres erschienen, musste jedoch aufgrund von Fehlern wieder zurückgezogen werden. Die endgültige Version erschien dann wieder am 13. November 2018. Jedoch verlief auch dies nicht ganz reibungslos. Zwar vermeldete man im Januar 2019, dass der allgemeine Rollout gestartet sei, jedoch benötigte Microsoft bis zum Februar des aktuellen Jahres, um weitere Upgrade-Blockaden in bestehenden...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    lll
    Guest

    Standard

    Wäre wohl besser wenn Unternehmen gleich auf 1903 aktualisieren, denn MS hat denen sowieso wesentlich mehr Zeit als den Normalos zur Verfügung gestellt, sogar mehr als den Pro Nutzern (bis zu 18 Monate), die Firmen nutzen doch sicher die Enterprise Version im LTSB Modus.

  4. #3
    Bootsmann Avatar von Bitmaschine
    Registriert seit
    01.03.2013
    Beiträge
    759


    Standard

    Na dann, vor dem Update das System noch sichern und einen Wiederherstellungspunkt erstellen lassen. Vorsichtshalber noch ein USB-Stick mit System, Reparaturprogramme, BIOS und Treiber einrichten. Wichtige Daten usw. auf ein externes Datengrab abspeichern.

    Ganz ehrlich, jetzt gibt es so viele Standards und Richtlinien bei der Programmierung, Hardware usw. die eingehalten werden müssen, MS sicher fähige Leute hat, trotzdem kann ein Update das System abschießen und verursacht unnötigen Ärger und vielleicht sogar noch Kosten. Wenn ich schon im Vorhinein weiß, dass es Probleme geben kann, warum bring ich es auf den Markt? Viele Fachzeitschriften haben regelmäßig immer wieder Themen wie "Wie mache ich mein Windows wieder fit", "Windows entschlacken", "Ihr Windows schneller machen", "Was tun beim Supergau" ... Liegt es am Kernel, Treiber, Hardware, Programmierer, viele Drittanbieter, um das Geschäft zu beleben ... ?
    Ich glaube jeder hat das Interesse ein stabiles System zu haben. Verstehe ich einfach nicht.

  5. #4
    Korvettenkapitän Avatar von GorgTech
    Registriert seit
    28.08.2015
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    2.100


    • Systeminfo
      • Kühlung:
      • Wasserkühlung
      • Gehäuse:
      • Cooltek/Jonsbo W2 Black Window
      • Sound:
      • Diverse selbstentwickelte DIY Röhrengeräte
      • Betriebssystem:
      • Windows 10, Linux

    Standard

    Früher hat man Updates sorgfältig getestet, heute ist der Endkunde der Betatester.

  6. #5
    Bootsmann Avatar von Bitmaschine
    Registriert seit
    01.03.2013
    Beiträge
    759


    Standard

    Zitat Zitat von GorgTech Beitrag anzeigen
    Früher hat man Updates sorgfältig getestet, heute ist der Endkunde der Betatester.
    Da kann ich dir nur beipflichten. Es muss wohl so sein.

  7. #6
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    3.485


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z370 Gaming-ITX
      • CPU:
      • Intel i7-8700K @ 5 Ghz
      • Kühlung:
      • WaKü (CPU+GPU @ MO-RA3 420)
      • Gehäuse:
      • Ncase M1 v5
      • RAM:
      • 32 GB G.Skill DDR4 @ 3733 CL16
      • Grafik:
      • EVGA GTX 1070 @ 2 Ghz
      • Storage:
      • 1.5 TB PCIe NVMe SSDs
      • Monitor:
      • LG Electronics 27GK750F-B
      • Netzwerk:
      • Vodafone Cable @ 200/12 Mbit/s
      • Sound:
      • M-Audio Micro DAC + Custom Art Harmony 8.2
      • Netzteil:
      • Corsair SF450 450W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 1809 x64
      • Sonstiges:
      • Ducky Miya Pro Panda Edition + Logitech G305
      • Notebook:
      • Tablets: HP Omni 10 + Amazon Fire HD 8
      • Photoequipment:
      • Nikon D3300 + AF-P VR DX 18-55mm
      • Handy:
      • Xiaomi Mi A1

    Standard

    Habe nach langem zögern im Dezember letztes Jahr Windows 10 Pro 1809 installiert (hatte vorher seit 2014 Windows 8.1 Pro im Einsatz), Windows 10 Updates und Co. per Gruppenrichtlinie eingestellt und jeden Monat gibt es nur ein Sicherheitsupdate (Windows Update MiniTool + wushowhide helfen) das ich manuell installiere wenn ich es möchte, läuft alles wunderbar. Keine Treiber Upates, "Optionale" Updates usw. nichts automatisch keine Probleme.

    Die Standardeinstellungen von Windows 10, sind aber echt schlecht mit dem den ganzen Thema Updates, zum Glück kann man alles per Gruppenrichtlinie ordentlich einstellen und selbst kontrollieren. Braucht nur etwas Zeit, bei Windows 7 / 8.1 war das Update Management deutlich besser und man musste nicht so viel manuell einstellen um Updates zu kontrollieren.

  8. #7
    Bootsmann Avatar von Bitmaschine
    Registriert seit
    01.03.2013
    Beiträge
    759


    Standard

    Zitat Zitat von AG1M Beitrag anzeigen
    Die Standardeinstellungen von Windows 10, sind aber echt schlecht mit dem den ganzen Thema Updates, zum Glück kann man alles per Gruppenrichtlinie ordentlich einstellen und selbst kontrollieren. Braucht nur etwas Zeit, bei Windows 7 / 8.1 war das Update Management deutlich besser und man musste nicht so viel manuell einstellen um Updates zu kontrollieren.
    Ja das war wirklich so. Ich finde die Möglichkeit den Haken für (sinngemäß) "Mich informieren, Updates manuell auswählen und herunterladen" am besten. Natürlich vertraue ich MS, Trieber-Entwickler usw. auf deren Seriösität, den Willen auf Systemverbesserungen und Einhaltung der Rechtmäßigkeiten, aber für einen unbescholtenen User ohne Computerkenntnisse ist das ein Buch mit sieben Siegeln. Wie oft habe ich gehört " ... hab dem Update zugestimmt und danach ging dann gar nix mehr..., schei... Wind...", "Hast du vorher ein Wiederherstellungspunkt erstellt?", "Hä, keine Ahnung was das ist?" usw.usf. Ja, je tiefer Updates Richtung Kernel/Bios geht, umso schwerwiegender sind die Probleme. "Festplatte neu formatieren und das System neu installieren!" "Wuahhhh, meine Masterarbeit, meine Bilder ..."

    Bei Android ist zum Teil das Updateverfahren noch extremer. Bsp. Acrobatprogramm: Update angezeigt, braucht meine Zustimmung für die Installation. Nicht zugestimmt. 2 Tage später war es unbemerkt aktualisiert worden. Hä, hab doch gar nicht zugestimmt? "Ja Ja, wenn es aber ein Sicherheitsupdate ist, dann ...."

    Updates können natürlich auch ein Segen sein. Mich stört nur die fehlende Kontrolle dabei.
    Geändert von Bitmaschine (02.04.19 um 16:12 Uhr)

  9. #8
    Bootsmann Avatar von Bitmaschine
    Registriert seit
    01.03.2013
    Beiträge
    759


    Standard

    Ha, tatsächlich. Wenn es stimmt, dann Daumen hoch

    https://www.chip.de/news/Windows-Ham...161791497.html

  10. #9
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    3.485


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z370 Gaming-ITX
      • CPU:
      • Intel i7-8700K @ 5 Ghz
      • Kühlung:
      • WaKü (CPU+GPU @ MO-RA3 420)
      • Gehäuse:
      • Ncase M1 v5
      • RAM:
      • 32 GB G.Skill DDR4 @ 3733 CL16
      • Grafik:
      • EVGA GTX 1070 @ 2 Ghz
      • Storage:
      • 1.5 TB PCIe NVMe SSDs
      • Monitor:
      • LG Electronics 27GK750F-B
      • Netzwerk:
      • Vodafone Cable @ 200/12 Mbit/s
      • Sound:
      • M-Audio Micro DAC + Custom Art Harmony 8.2
      • Netzteil:
      • Corsair SF450 450W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 1809 x64
      • Sonstiges:
      • Ducky Miya Pro Panda Edition + Logitech G305
      • Notebook:
      • Tablets: HP Omni 10 + Amazon Fire HD 8
      • Photoequipment:
      • Nikon D3300 + AF-P VR DX 18-55mm
      • Handy:
      • Xiaomi Mi A1

    Standard

    Ja aber dennoch:

    Automatisch installiert werden die neuen Windows-Versionen aber nicht, zumindest nicht sofort. Erst wenn sich eine Windows-Version ihrem Support-Ende nähert, was für Privatnutzer nach 18 Monaten der Fall ist, greift die Update-Automatik.
    Heisst ich kann jetzt 18 Monate mein Build 1809 nutzen, aber danach muss das Build Upgrade gemacht werden und kann nicht weiterhin aufgeschoben werden. Ich fände es besser nur Sicherheitsupdates zu erhalten, bei den "Feature" Build Upgrades sollte man selbst entscheiden dürfen ob man die möchte oder nicht. Ich ändere ungern ein sauber laufendes System, nur um ein paar unnötige "Features" extra zu erhalten, wo dann meist Treiber Probleme auftreten, weil andere Hersteller hinterherhinken oder andere Probleme auftreten.
    Geändert von AG1M (06.04.19 um 20:17 Uhr)

  11. #10
    Bootsmann Avatar von old-papa
    Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    534


    • Systeminfo
      • Photoequipment:
      • Sony a77II + Diverse Objektive
      • Handy:
      • S6edge

    Standard

    Räusper.
    Für Win10 gibt es doch ein eigenes Unterforum. . Seid ihr so verliebt in Win7, dass ihr immer hier postet?

    Old-Papa
    HP Microserver G8 Xeon E3-1220L @ 2,2 GHz, ILO Advanced, BS: nas4free 11.0.0.4 - Sayyadina (Revision 4383) mit 4x 3TB WD-Red, im RaidZ1
    Für Brot & Butterarbeiten weitere PCs (einige Notebooks und Desktop) mit Windows und Linux
    Spiele-PC (noch im Aufbau, wird wohl ein AMD R5 1600X + x370er Board + AMD-GraKa)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •