Ergebnis 1 bis 21 von 21
  1. #1
    Bootsmann
    Registriert seit
    04.03.2005
    Beiträge
    570


    Standard SSD Wechsel von S-ATA auf PCIe

    Hallo,

    mein PC (Board; AsRock Rack C236M WS) läuft seit 3 Jahren mit einer SSD (OCZ Vector 180, 480GB).
    Ich habe vor die SSD durch eine M.2 PCIe (Samsung 970 EVO Plus, 1TB) zu ersetzen.
    Als Clone-Tool will ich das Samsung eigene Magican nutzen.

    Jetzt habe ich gelesen (auch bei Holt), dass es beim Wechsel von S-ATA auf PCIe Probleme geben kann weil notwendige NVMe/AHCI-Treiber beim Start nicht mitgeladen werden und es so zu Bluescreens kommen kann.

    Wie sollte ich da am Besten vorgehen um einen reibungslosen Wechsel zu ermöglichen,

    vielen Dank für Eure Hilfe
    Geändert von hugo2 (12.03.19 um 11:40 Uhr)

    -Toshiba L300-15N, 3GB, Samsung SSD 840 250GB, Windows 7 Pro 32bit

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Wo kann man das abholen ? Avatar von Lord Stoffel
    Registriert seit
    07.12.2006
    Ort
    69xxx
    Beiträge
    6.451


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Crosshair Hero VI
      • CPU:
      • AMD RYZEN 1800X @ 3900MHZ
      • Systemname:
      • Schatzi
      • Kühlung:
      • Alphacool Eisbaer 420
      • Gehäuse:
      • BeQuiet Dark Base 900
      • RAM:
      • 2x8 GB Trident Z [email protected]
      • Grafik:
      • Palit 1080 Ti Super Jetstream
      • Storage:
      • Samsung 960 EVO 512 Gb + Samsung 850 Evo 1TB
      • Monitor:
      • Samsung S34E790C
      • Netzwerk:
      • Fritzbox 7490
      • Sound:
      • Soundblaster XFi + Edifier 5.1 + AKG 612 pro
      • Netzteil:
      • BeQuiet Dark Power Pro 11 850w
      • Betriebssystem:
      • Win 10 pro
      • Sonstiges:
      • Cherry MX-Board 3.0 (MX Blue)
      • Notebook:
      • Fujitsu Lifebook - einmal und nie wieder
      • Photoequipment:
      • Xiaomi Mi Mix 2s
      • Handy:
      • Xiaomi Mi Mix 2s

    Standard

    wenn du unter Windows mit dem Samsung Magician clonen willst, bau die M2 SSD ein, Windows hochfahren, Treiber installieren lassen, Windows neu starten, SSD Clonen, runterfahren, SSD abklemmen und im Bios die M2 SSD als Bootlaufwerkeinstellen.

    Das hab ich so gemacht, und es gab keine Probleme.

  4. #3
    Bootsmann
    Registriert seit
    04.03.2005
    Beiträge
    570
    Themenstarter


    Standard

    ich muss also keine weiteren Treiber selbst installieren, Alles macht Windows selbst.
    Prima, ist ja einfacher als ich dachte. )

    vielen Dank Lord Stoffel

    -Toshiba L300-15N, 3GB, Samsung SSD 840 250GB, Windows 7 Pro 32bit

  5. #4
    Kapitän zur See Avatar von Andi 669
    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    3.635


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus TUF Z270 Mark 1
      • CPU:
      • I7 [email protected]
      • Kühlung:
      • Prolimatech Genesis
      • Gehäuse:
      • LianLI PC P50R
      • RAM:
      • Corsair Vengeance LPX rot DDR
      • Grafik:
      • EVGA GTX 1080 Ti FTW3 Elite
      • Storage:
      • Samsung 960 Pro 512,1TB MX200, HDD 1x VelociRaptor
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U3415W / 2x Eizo 1710
      • Sound:
      • X-FiTitanium Fatal1ty Champion
      • Netzteil:
      • Enermax Platimax 750W,
      • Betriebssystem:
      • Win7 Pro 64bit

    Standard

    dafür sollte man erst mal wissen welches Win du einsetzt,
    Win7 Pro SP1, I7 [email protected], Asus TUF Z270 Mark 1, 32GB Ram (Corsair Vengeance LPX rot DDR4-3400, CL16 Quad Kit)
    EVGA GeForce GTX 1080 Ti FTW3 12 Gbps Elite Black @ Dell UltraSharp U3415W, EVGA GT730 (GK208) @ 2x Eizo 1721
    Enermax Platimax 750W, HDD: Samsung 960 Pro 512GB, Crucial MX200 1TB, X-Fi Titanium Fatal1ty Champion+GigaWorks-S750
    Logitech G700s usw.

  6. #5
    Redakteur
    Serial-Killer
    Avatar von FM4E
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    13.639


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Gaming Pro Carbon
      • CPU:
      • Core i7-8700K @ 4,7 GHz
      • Kühlung:
      • bequiet Dark Rock 3
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define R4 black
      • RAM:
      • 32GB Corsair LPX DDR4-2666
      • Grafik:
      • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      • Storage:
      • 970 Evo 250GB, 860 Evo 1TB, 850 Evo 500GB + HDDs
      • Monitor:
      • 1x BenQ BL2410PT,1x BenQ GW2460HM,1x Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • Telekom VDSL 50, FritzBox 7590
      • Sound:
      • Essence STX, Klipsch R-15PM/BD DT 770 Pro 250 Ohm
      • Netzteil:
      • bequiet Dark Power Pro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro x64
      • Notebook:
      • HP Probook 450 G5, Core i5-8250U, 16GB RAM, 256GB NVMe SSD, Full-HD, Windows 10 Pro x64
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S9+

    Standard

    Sofern Windows 10 verwendet wird: Du kannst hinterher den Samsung-NVMe-Treiber installieren, musst du aber nicht zwingend.

  7. #6
    Bootsmann
    Registriert seit
    04.03.2005
    Beiträge
    570
    Themenstarter


    Standard

    es ist Windows 10 Pro, 64bit, V1809

    aber warum den Treiber erst hinterher laden?
    Er wird doch zum Ansteuern der NVMe-SSD gebraucht.

    - der Wechsel scheint doch problematischer zu sein.

    -Toshiba L300-15N, 3GB, Samsung SSD 840 250GB, Windows 7 Pro 32bit

  8. #7
    Redakteur
    Serial-Killer
    Avatar von FM4E
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    13.639


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Gaming Pro Carbon
      • CPU:
      • Core i7-8700K @ 4,7 GHz
      • Kühlung:
      • bequiet Dark Rock 3
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define R4 black
      • RAM:
      • 32GB Corsair LPX DDR4-2666
      • Grafik:
      • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      • Storage:
      • 970 Evo 250GB, 860 Evo 1TB, 850 Evo 500GB + HDDs
      • Monitor:
      • 1x BenQ BL2410PT,1x BenQ GW2460HM,1x Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • Telekom VDSL 50, FritzBox 7590
      • Sound:
      • Essence STX, Klipsch R-15PM/BD DT 770 Pro 250 Ohm
      • Netzteil:
      • bequiet Dark Power Pro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro x64
      • Notebook:
      • HP Probook 450 G5, Core i5-8250U, 16GB RAM, 256GB NVMe SSD, Full-HD, Windows 10 Pro x64
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S9+

    Standard

    Standardmäßig wird der Windows-NVMe-Treiber geladen. Optional kannst du den Samsung-NVMe-Treiber installieren. Musst du aber nicht.

  9. #8
    Bootsmann
    Registriert seit
    04.03.2005
    Beiträge
    570
    Themenstarter


    Standard

    @ FM4E ah, gut - verstehe

    also prinzipielles Vorgehen, wie bereits von Lord Stoffel beschrieben,
    alternativ kann dann der Samsung eigene Treiber nachgeladen werden der dann von W10 verwendet wird.

    Noch eine Zusatzfrage;
    die sich bei der Geschwindigkeit zwar erübrigen dürfte,
    aber welcher Treiber würde die bessere Wahl sein,
    Der Windows eigene oder der von Samsung?

    Welche Konstellation nutzt Ihr bei Hardwareluxx?

    -Toshiba L300-15N, 3GB, Samsung SSD 840 250GB, Windows 7 Pro 32bit

  10. #9
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    17.03.2007
    Beiträge
    1.846


    Standard

    das BIOS muss auch das Booten von PCIe unterstützen. Sonst wird das nichts.
    Spoiler: Anzeigen

  11. #10
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.520


    Standard

    Bei den Samsung NVMe SSDs ist es besser den Samsung NVMe Treiber zu installieren.

  12. #11
    Bootsmann
    Registriert seit
    04.03.2005
    Beiträge
    570
    Themenstarter


    Standard

    @ Holt

    Danke

    -Toshiba L300-15N, 3GB, Samsung SSD 840 250GB, Windows 7 Pro 32bit

  13. #12
    Avatar von Bob.Dig
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    14.307


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B450M Pro4
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15
      • Gehäuse:
      • Jonsbo U5
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 32 GB
      • Grafik:
      • ASUS Strix GeForce GTX 1070
      • Storage:
      • Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
      • Monitor:
      • Acer XB270HU
      • Sound:
      • Realtek ALC892
      • Netzteil:
      • Cooler Master V-Series V550
      • Betriebssystem:
      • Microsoft Windows 10 (1809)
      • Sonstiges:
      • Logitech K800 Wireless Illuminated + G5 Refresh

    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Bei den Samsung NVMe SSDs ist es besser den Samsung NVMe Treiber zu installieren.
    @Holt Ich dachte es ist inzwischen mehr oder minder Wurscht.
    Arguing on the internet is like running at the special olympics.
    Even if you win, you're still retarded.

  14. #13
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    Serverraum
    Beiträge
    1.032


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Supermicro X11SSH-CTF / Thinkpad T470p
      • CPU:
      • Xeon E3-1240v5/ i7-7820HQ
      • Systemname:
      • 'Blechtrottl'
      • Kühlung:
      • NH-D15S / TP
      • Gehäuse:
      • Fractal Define R4 / TP
      • RAM:
      • 64GB ECC / 32GB
      • Grafik:
      • AST2400 / i7+Nvidia 940MX
      • Storage:
      • 6xSM863+6xHC530+i900p / PM961 1TB+MTS400 512GB
      • Monitor:
      • - / 2*Dell U2717D
      • Netzwerk:
      • 10Gbase-T (XS708-E) + 1Gbase-T
      • Sound:
      • - / SoundBlaster HD USB + Logi Z-2300
      • Netzteil:
      • 400W Bequiet StraightPower 10
      • Betriebssystem:
      • ESXI+FreeBSD / W10+W8
      • Sonstiges:
      • + 2x Dell T20 Xeon + 1x Lenovo M93p i5-4570 + 1x Asrock Z77 i7-3770K 4.5Ghz + X10SL7-F E3-1275v3
      • Notebook:
      • Thinkpad T470p

    Standard

    @hugo2: erwarte kein schnelleres Booten vom OS oder Windows-Betrieb. Das erzeugt sowenig Last, dass alleinig dafür NVME ziemlich sinnlos ist. D.h. Du brauchst wirklich Software, die das ausnutzen kann.

  15. #14
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.520


    Standard

    Bob.Dig, der Unterschied ist sehr viel geringer als früher, seitdem der stornvme offenbar die FUA Befehle nun korrekt umsetzt, aber schon weil dann auch einige Tools besser mit den Samsung SSDs klarkommen, würde ich den installieren.

  16. #15
    Avatar von Bob.Dig
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    14.307


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B450M Pro4
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15
      • Gehäuse:
      • Jonsbo U5
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 32 GB
      • Grafik:
      • ASUS Strix GeForce GTX 1070
      • Storage:
      • Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
      • Monitor:
      • Acer XB270HU
      • Sound:
      • Realtek ALC892
      • Netzteil:
      • Cooler Master V-Series V550
      • Betriebssystem:
      • Microsoft Windows 10 (1809)
      • Sonstiges:
      • Logitech K800 Wireless Illuminated + G5 Refresh

    Standard

    @Holt Welche Tools wären das denn? Ich bin inzwischen einfach skeptisch was Storage-Treiber betrifft, weil z.B. der MS-AHCI Treiber einfach besser mit Windows harmonierte (BitLocker) als z.B. die intel-Treiber. Die wiedrum waren besser für die eSATA-Funktionalität.
    Arguing on the internet is like running at the special olympics.
    Even if you win, you're still retarded.

  17. #16
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.520


    Standard

    Das müsste man ausprobieren, aber zumindest früher konnte CrystalDiskInfo nur was mit den Samsung NVMe SSDs anfangen, wenn auch der Samsung NVMe Treiber installiert war.

  18. #17
    Avatar von Bob.Dig
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    14.307


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B450M Pro4
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15
      • Gehäuse:
      • Jonsbo U5
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 32 GB
      • Grafik:
      • ASUS Strix GeForce GTX 1070
      • Storage:
      • Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
      • Monitor:
      • Acer XB270HU
      • Sound:
      • Realtek ALC892
      • Netzteil:
      • Cooler Master V-Series V550
      • Betriebssystem:
      • Microsoft Windows 10 (1809)
      • Sonstiges:
      • Logitech K800 Wireless Illuminated + G5 Refresh
    Arguing on the internet is like running at the special olympics.
    Even if you win, you're still retarded.

  19. #18
    Avatar von Bob.Dig
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    14.307


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B450M Pro4
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15
      • Gehäuse:
      • Jonsbo U5
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 32 GB
      • Grafik:
      • ASUS Strix GeForce GTX 1070
      • Storage:
      • Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
      • Monitor:
      • Acer XB270HU
      • Sound:
      • Realtek ALC892
      • Netzteil:
      • Cooler Master V-Series V550
      • Betriebssystem:
      • Microsoft Windows 10 (1809)
      • Sonstiges:
      • Logitech K800 Wireless Illuminated + G5 Refresh

    Standard

    Zitat Zitat von Bob.Dig Beitrag anzeigen
    als z.B. die intel-Treiber. Die wiederum waren besser für die eSATA-Funktionalität.
    Konnte gerade feststellen, dass auch der Windowstreiber hier keinerlei Probleme mehr macht.
    Arguing on the internet is like running at the special olympics.
    Even if you win, you're still retarded.

  20. #19
    Bootsmann
    Registriert seit
    04.03.2005
    Beiträge
    570
    Themenstarter


    Standard

    Hallo,

    ich habe hier
    PC-Experience - das IT-Portal - - NVME, M.2 FAQs, Tipps und Fakten

    folgendes gelesen;
    Zitat:
    ... Die neueren Samsung 970 Pro, 970 EVO, 960 Pro und 960 EVO Laufwerke verfügen eigenartigerweise nicht über die Boot-ROMS
    oder auch Option-ROM.
    Scheinbar setzt Samsung inzwischen beim Kunden aktuelle Mainboards mit entsprechender UEFI/NVME Unterstützung voraus.

    Ist dies bei dem von mir verwendeten Mainboard (AsRock Rack C236M WS) der Fall?

    Edit, Link zum Mainboard: ASRock Rack > C236M WS
    Geändert von hugo2 (22.03.19 um 10:47 Uhr)

    -Toshiba L300-15N, 3GB, Samsung SSD 840 250GB, Windows 7 Pro 32bit

  21. #20
    Bootsmann Avatar von Kenaz
    Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    526


    Standard

    Wenn es die entsprechende Schnittstelle auf dem Board gibt, sollte das kein Thema sein!?

  22. #21
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.520


    Standard

    hugo2, die Aussage über das Option-ROM ist Quatsch. Alle Samsung Consumer NVMe SSDs haben ein Option-ROM, wobei dies kein Chip auf dem Board, sondern eine Funktion der FW ist. Diese teil dem BIOS nur mit, dass das PCIe Geräte welches es gerade gefunden hat, eine NVMe SSDs ist, mehr nicht. Die Samsung OEM NVMe SSDs, zumindest die früheren wie die SM951, hatte dies nicht, da musste das BIOS anhand der Gerätekennung selbst wissen, dass es sich bei diesem Gerät um eine NVMe SSD handelt und es versuchen könnte, davon zu booten. Da diese zu den ersten Client NVMe SSDs gehört haben, die gab es ja noch bevor Samsung mit der 950 Pro die erste Consumer NVMe SSDs auf den Markt gebracht hat, ist diese Kennung in fast allen NVMe Module enthalten.

    Die 950 Pro hatte dann aber nicht nur ein Option ROM, sondern in diesem Option ROM noch eine besondere Funktion damit auch Boards davon booten können, deren UEFI keine NVMe Unterstützung hat oder die gar noch ein altes BIOS haben. Wie es funktioniert, hat Samsung nie verraten, aber es dürfte so funktionieren, dass die 950 Pro auch die ATA Befehle des AHCI Protokolls versteht, denn deren Controller ist der Gleiche der auch in der SM951 steckt und die gab es in einer Ausführung mit dem AHCI Protokoll und einer mit NVMe Protokoll. Also hat Samsung je eine FW mit AHCI und eine mit NVMe für diesen Controller gehabt, während es für alle nachfolgenden Controller nur NVMe gab. Leider wird diese besondere Funktion oft mit einem Option ROM gleichgesetzt und aus dieser falschen Sichtweise scheinen dann natürlich alle anderen NVMe SSDs kein Option-ROM zu haben, was aber eben so nicht stimmt.

    Das ASRock Rack > C236M WS wird mit Sicherheit von jeder Consumer NVMe SSDs wie einer 970 Evo Plus booten können und wahrscheinlich auch von den Samsung OEM NVMe SSDs, also denen mit PM oder SM Kürzeln und 900er Nummern.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •