Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Gefreiter
    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    45


    Standard ADATA SU800 sehr langsam?

    Habe gerade mein System neu aufgesetzt und zwei neue SSD´s verbaut.

    System

    i5 4570 @3.20GHz
    Gigabyte Z87-HD3
    Corsair 8GB 1600er DDR3
    EVGA 980ti

    System SSD: ADATA SU800 256GB
    Ablage SSD: Crucial CT1000MX500 1TB

    Habe jetzt mit AS SSD einen Durchgang laufen lassen und finde es etwas langsam oder nicht?

    2131313131.jpg

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Flottillenadmiral Avatar von Powl
    Registriert seit
    13.11.2015
    Beiträge
    5.003


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Crosshair VI Hero
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 3800X
      • Systemname:
      • Ryzenshine
      • Kühlung:
      • kryos NEXT + DCP450M + LS360
      • Gehäuse:
      • Lian Li O11 Dynamic White
      • RAM:
      • 48GB Corsair RGB + Ballistix
      • Grafik:
      • GTX 1080Ti + FD Celsius S36
      • Storage:
      • 500GB Gammix S11 + 500GB 850 Evo + 500GB 840 Evo
      • Monitor:
      • Iiyama X4071
      • Netzwerk:
      • i211(T)
      • Sound:
      • PreSonus Eris E4.5 + DT880 Pro + Samson Go Mic
      • Netzteil:
      • Corsair HX850i
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Pro 64bit
      • Notebook:
      • Thinkpad E495
      • Handy:
      • OnePlus 6 128GB

    Standard

    Die SU ist definitiv viel zu langsam, ja. Sollte eigentlich zumindest sequentiell so ca 400-500 schaffen.

    Was sagen die Smart Werte? (zB mit Crystal Disk Info)
    Wie genau angeschlossen?
    Läuft im Hintergrund irgendwas und schreibt auf die SU800? (nehme mal an das OS ist heute frisch installiert, dann laufen vlt noch Updates oder Indexing im Hintergrund)
    Zentaur: R7 3800X + C6H + kryos NEXT/DCP450M/LS360 | GTX 1080Ti 1.9G + FD Celsius S36 | 48GB DDR4-3400/16 | Lian Li O11D
    Zentiny: R3 2200G 3.8G + B450-I + Prism | RX 580 UV 1.2G | 16GB DDR4-3000/15 | BT-04B
    Potato: FX 8120 4.8G + 990FX Prof + Raystorm/240GTS | RX 570 1.5G | 16GB DDR3-1742/9 | PC-D60?
    Zenbench: R7 1700 3.7G + B350M Arctic + Macho B | 16GB DDR4-3200/16 | RX 480? | BS-10G?
    Gimli2: PII X6 1055T 3.5G + M4A88T-I + Luna/140/184 | RX 570 1.5G | 8GB DDR3-1433/9 | Core V1
    Lapzen: R5 3500U + 20NEA | RX Vega 8 | 16GB DDR4-2400/17 | ThinkPad E495

  4. #3
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.081


    Standard

    Poste doch bitte mal den Screenshot von CrystalDiskInfo für die SSD, ziehe aber bitte das Fenster soweit auf, dass alle Attribute und auch die Rohwerte vollständig sichtbar sind, also keine Scrollbalken mehr erscheinen. Wird eine Verschlüsselung oder die NTFS Datenkompression verwendet und welcher (oder gar welche) Virenfinder oder sonstige Sicherheitssoftware werden benutzt? Schau auch mal im Resourcen Monitor ob nicht im Hintergrund viele Zugriffe von anderen Programmen oder Services auf die SSD stattfinden und wenn, auch welche Dateien diese gehen.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  5. #4
    Gefreiter
    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    45
    Themenstarter


    Standard

    Ich bin mir mit dem Umgang von CDI nicht ganz sicher, habe es mal ohne Veränderungen laufen lassen.
    Angeschlossen ist sie über ein neues SATA Kabel. Mainboard besitzt auch nur 6GB/s Anschlüsse.
    DAS OS ist jetzt ungefähr 6 Stunden alt und sollte fertig sein. Laut TaskManager tut sich auch nicht viel bei der Platte.
    Antivieren Software ist nicht installiert. Bei der Verschlüsselung oder der NTFS Kompression bin ich unschlüssig, bin nicht mehr so fit was Hard- und Software betrifft.

    crystal 2.png
    task.png

  6. #5
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.081


    Standard

    Du hast CrystalDiskMark runtergeladen, dies ist ein Benchmark ähnlich wie AS-SSD, aber wir brauchen den Screenshot von CrystalDiskInfo und musst Du nur auf diesen Link klicken, etwas warten, dann sollte die Portable Version als zip runtergeladen werden. Dies Zip entpackst Du und startest die Exe in dem Verzeichnis wo Du das entpackt hast. Und poste bitte nur den Screen von CrystalDiskInfo, mit Alt+Druck erzeugt Windows einen Screenshot des aktiven Fensters in der Zwischenablage oder probiere mal die Tastenkombination: 'Windows Taste + Shift + S'.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  7. #6
    Gefreiter
    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    45
    Themenstarter


    Standard

    Tut mir Leid, da habe ich nicht aufgepasst.
    Anbei der richtige Anhang

    cdi.jpg

  8. #7
    Bootsmann Avatar von Kenaz
    Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    680


    Standard

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist einfach nur das SATA Kabel defekt, oder ist nicht richtig eingesteckt (CRC-Fehler).

  9. #8
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.081


    Standard

    Ja das dürfte am SATA Datenkabel liegen, wie der Rohwert (ganz rechte Spalte) vom Attribut C7 zeigt. Wenn die SSD in einem Wechselrahmen steckt, könnte es auch an der Backplane liegen, aber normalerweise ist es ein loser Stecker des Kabels oder ein defektes Kabel. Die Kabel gehen leicht mal kaputt, wenn man am Kabel statt am Stecker zieht und man sieht ihnen den Schaden dann nicht an. Der Rohwert von C7 wird nicht mehr auf 0 fallen, jetzt ist er ja 0x0FC0, er sollte nach dem Beheben des Fehler aber nicht weiter steigen, was bedeutet, dass es dann keine weiteren Kommunikaitonsfehler mit dem Host Controller mehr gibt.

    PS: Es ist übrigens auch schon vorgekommen, dass die Kabel die dem Board beigelegen haben, ab Werk schon defekt waren und solche Kommunikationsfehler erzeugt haben, wurden Dich also nicht zu sehr, wenn Du alle durchprobierst und keines das Problem behebt.
    Geändert von Holt (14.04.19 um 22:52 Uhr)
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  10. #9
    Gefreiter
    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    45
    Themenstarter


    Standard

    Habe das SATA Kabel gegen ein anderes getauscht. Das Ergebnis ist sicherlich nicht perfekt aber schon deutlich besser als davor! Es wurde ja auch eine eher günstige Platte verbaut und das OS rennt ja auch drauf.

    Unbenannt.png

  11. #10
    Kapitän zur See Avatar von DFHighSpeedLine
    Registriert seit
    25.09.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.780


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus ROG CROSSHAIR VI HERO
      • CPU:
      • RyZEN 7 2700X 3,70 + PBO
      • Systemname:
      • RyZEN 7 2700X
      • Kühlung:
      • Custom-Loop
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define R5
      • RAM:
      • G.Skill TridentZ 32GB 3200 14
      • Grafik:
      • Zotac Gaming RTX2070 Super 8GB
      • Storage:
      • Crucial MX500 500GB M.2, Samsung 860 Evo 1TB
      • Monitor:
      • Asus VG278
      • Netzwerk:
      • Fritzbox 7590, Netgear
      • Sound:
      • ALC1220 + Logitech Z313 2.1
      • Netzteil:
      • Bequiet DarkPower Pro 11 550
      • Betriebssystem:
      • Win10 Pro 64-Bit
      • Sonstiges:
      • Hab noch 4 weitere lauffähige PC's
      • Photoequipment:
      • Apple Iphone 5S, MS LifeCam HD3000
      • Handy:
      • Apple Iphone 5S

    Standard

    Zitat Zitat von Tomatensuppe Beitrag anzeigen
    Habe das SATA Kabel gegen ein anderes getauscht. Das Ergebnis ist sicherlich nicht perfekt aber schon deutlich besser als davor! Es wurde ja auch eine eher günstige Platte verbaut und das OS rennt ja auch drauf.

    Unbenannt.png
    Viel mehr wirst Du aus einer 2,5"-SATA-SSD nicht raus hollen können, da Du am Controller-Daten_Transfer_Limit bist, und für eine NVMe-M.2-SSD würdest Du zusätzlich noch einen PCIe-Controller benötigen

  12. #11
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.081


    Standard

    Vergiss eine NVMe SSDs bei einem Z87er Board, zumal wenn es von Gigabyte ist, denn die haben für praktisch keiner der alten Boards mit einem Chipsatz vor der 90er (H97, Z97, X99) Reihe ein UEFI Update mit NVMe Unterstützung gebracht und ohne kann er von so einer SSD nicht einmal booten, außer er moddet das BIOS.

    Außerdem bietet das Board auch keine Aufteilung der 16 PCIe 3.0 Lanes der CPU auf zwei Slots: Wenn er nicht seine Graka rauswerfen auf auf die 4 PCIe 2.0 Lanes degradieren möchte, so könnte er die NVMe SSD nur in dem Slot betreiben und damit maximal so 1600MB/s erzielen, wobei die x1 Slots dann nicht belegt werden dürfen, sonst hätte er im schlimmsten Fall nur eine PCIe 2.0 Lanes an der SSD und damit so 400MB/s, also weniger als mit SATA.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •