Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Matrose
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    5


    Standard Win XP professional 64 bit offline sicher?

    Hallo!

    Ich habe folgende Hardware:
    altes server Mainboard (S3000AH)
    intel E2200
    8GB Ram
    60GB SSD
    2 mal 4TB Seagate Baracuda green

    Als OS habe ich Win7 Professional 64 bit verwendet und alle Updates, die zu finden waren installiert.
    Das ganze ist ein PC, welcher bei bedarf an geht und Freigaben für andere Nutzer als Backup bereitstellt.

    Nun kamen die zwei dicken Festplatten heute erst rein und ich wollte mal ein paar Dinge testen.
    Doch nach erneutem Hochfahren, erkannte der PC die Festplatten nicht mehr.
    Sata-Ports sind i.O. (getestet). Auch die Festplatten sind i.O. (an anderem PC getestet).


    Nun las ich auf der Seite von Intel, dass das Mainboard nicht mit Windows 7 kompatibel sein solle.


    Nun habe ich die Möglichkeit, Windows XP professional 64 bit zu probieren.
    Ich sowas empfehlenswert?
    Zwar kann ich bei meinem Router einstellen, dass der XP-PC nicht mehr ins Internet kann.
    Wie (un)sicher bleibt sowas? Würdet ihr sowas mit XP machen?

    Ich finde die Freigabe mit Windows über Benutzerkonten sehr praktisch, da ich hier für jeden PC daheim ein Konto anlegen kann und so die Freigabeberechtigungen und Kontingente einstellen kann.
    Wenn das ganze auch mit Ubuntu klappen würde, dann könnte ich es doch eventuell damit versuchen, oder?


    Hier die Daten zum Mainboard:
    Unterstützte Betriebssysteme für Intel Server-Mainboard S3000AH

    Ich habe folgende alternativen Betriebsysteme:
    Windows 10 prof 64 bit
    Nas4free

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Admiral Avatar von Scrush
    Registriert seit
    31.12.2008
    Ort
    FFM
    Beiträge
    26.382


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASrock z270 Extreme 4
      • CPU:
      • I7 6700K @ 4,5 Ghz
      • Systemname:
      • Schrottkiste
      • Kühlung:
      • Be-Quiet SL 280
      • Gehäuse:
      • Phanteks Evolv Tempered Glass
      • RAM:
      • 16Gb Corsair DDR4 3000Mhz
      • Grafik:
      • KFA² GTX 1080 HOF
      • Storage:
      • Samsung 960evo, 830, 840evo, WD Red 3 TB
      • Monitor:
      • Dell u2414h
      • Netzwerk:
      • Speedport 724v Type B
      • Sound:
      • Beyerdynamic DT990 Pro / Creative SB ZX / Fiio E10
      • Netzteil:
      • Enermax Platimax 600w
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Pro
      • Handy:
      • Motorola Moto G

    Standard

    warum legst du dir nicht einfach ein nas zu ?

  4. #3
    Matrose
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    5
    Themenstarter


    Standard

    Mehrere Gründe:

    -Mit NAS kenne ich mich nicht gut aus.

    -Wenn der "Server" ausfällt, kann ich die Festplatten einfach ausbauen und in einem anderen PC auslesen, (weiß nicht, ob das so ohne weiteres mit einem NAS geht)

    -Kann man auf einem NAS custom Windows-Programme laufen lassen? (Ich nutze solche Programme, um die erste Platte auf die zweite Platte zu spiegeln (Raid vs Backup! ich will kein Raid))

    -Ich will keinen 24/7 Betrieb. (Ist ein NAS hierfür spezifiziert?) (Ich starte momentan den Server über eine batchdatei und später dann mit der Aufgabenplanung, wenn ich mal alles eingerichtet habe)

    -Selbst schon dreimal so teure fertige NAS-Systeme bieten mir nur sehr schwache Hardware (mickrig wenig Ram und GHz)
    Geändert von Koterbrechen (17.07.17 um 18:43 Uhr)

  5. #4
    Obergefreiter Avatar von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.06.2017
    Ort
    Damaskus
    Beiträge
    108


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-990XA-UD3
      • CPU:
      • FX 8350
      • Systemname:
      • FX8350
      • Kühlung:
      • Freezer Pro 7 Rev 2
      • Gehäuse:
      • Robotron Genosse
      • RAM:
      • 8GB, 10 cm groß oder so
      • Grafik:
      • GTX 750Ti
      • Storage:
      • SSD: 240GB, HDD: 3TB, 500 GB HDDext: 750 GB
      • Monitor:
      • Flatron L1917S
      • Netzwerk:
      • Realtek
      • Sound:
      • Soundblaster Z
      • Netzteil:
      • KL-600M
      • Betriebssystem:
      • Win 8.1 Enterprise
      • Sonstiges:
      • USB Ventilator
      • Photoequipment:
      • Phone
      • Handy:
      • Ascend P6

    Standard

    XP 64 ist natürlich das beste XP. Mußt natürlich ein bisschen Sicherheitssoftware installieren.
    "Wer das Gamen aufgibt, verringert das Risiko tödlicher Netzteilabrauchungen."
    "Chinaböller bitte nur zu Silvester."
    "Netzteilexplosionen schaden Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung."
    "Kondensatoren aus China sind ebensogut wie alle anderen."
    - Der Kolink Propagandaminister

  6. #5
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    16.05.2015
    Beiträge
    793


    Standard

    Wenn der Rechner nicht ins Internet kann, dürfte er sicher sein. Zumindest bei direkten Angriffen. Sollte aber durch Sicherheitslöcher ein Virus in dein Netzwerk kommen, ist natürlich gerade der Rechner mit XP bedroht.

  7. #6
    Kapitänleutnant Avatar von Luda
    Registriert seit
    27.12.2007
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.827


    Standard

    Unwahrscheinlich das es am Betriebssystem liegt. Ich würde kein Windows XP mehr installieren.
    Antec 900 | Gigabyte Sniper Z97
    Intel I7 4790K | 16 GB Kingston HyperX Savage 2400 MHz
    MSI GTX1070 Gaming X 8GB | Creative Soundcore 3Di
    2x Intel 520 256GB SSD @ RAID0
    2x 500 GB WD RAID @ RAID0
    Die Kiste läuft wie der Teufel

  8. #7
    Bootsmann
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    53°31`17" N, 8°06`46" O
    Beiträge
    541


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus P8Z68-V Pro/Gen3
      • CPU:
      • i5 2500K, 4500 MHz
      • Kühlung:
      • Zalman CNPS 9700 Max Red
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 5
      • RAM:
      • G-Skill Ares 16GB
      • Grafik:
      • Asus GTX 670 DC2
      • Storage:
      • Pro 120GB, EVO 120GB, HDD´s 5TB
      • Monitor:
      • 3x Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • Intel 82579V, Gigabit
      • Sound:
      • Creative Z, AKG 242 HD
      • Netzteil:
      • Enermax Pro82+ 525W
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro 64 Bit
      • Handy:
      • Samsung Note [email protected]

    Standard

    Nicht erkannt im Explorer oder in der Datenträgerverwaltung? Datenträger initialisiert mittels GPT?

  9. #8
    Matrose
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    5
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von EliteSoldier Beitrag anzeigen
    Nicht erkannt im Explorer oder in der Datenträgerverwaltung? Datenträger initialisiert mittels GPT?
    Beim ersten anschließen musste ich sie initialisieren.
    Dann wurden Sie erkannt.

    Als ich dann paar Dateien von nem anderen Rechner über Lan auf die Festplatten kopiert habe, hat alles wunderbar geklappt.

    Als ich den "Server" neu gestartet habe, brauchte er irgendwie fast zwei Minuten! Normalerweise brauchte er (ohne die zwei großen ) "nur" etwa 1 Minute bis zum Anmeldefenster (trotz SSD, aber vermutlich wegen dem schwachen Prozessor, wobei ich einen Laptop mit einem T7100 habe, welcher mit SSD und XP relativ flott startet (halbe Minute) ).

    Danach wurden die Platten weder im Explorer, noch in der Datenträgerverwaltung angezeigt.
    Zwischenzeitlich hat es dann mal sporadisch geklappt. Aber ich brauche hier mehr Zuverlässigkeit.

  10. #9
    Kapitänleutnant Avatar von Luda
    Registriert seit
    27.12.2007
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.827


    Standard

    Würde mal nachsehen ob die Platte im BIOS immer sichtbar sind.
    Antec 900 | Gigabyte Sniper Z97
    Intel I7 4790K | 16 GB Kingston HyperX Savage 2400 MHz
    MSI GTX1070 Gaming X 8GB | Creative Soundcore 3Di
    2x Intel 520 256GB SSD @ RAID0
    2x 500 GB WD RAID @ RAID0
    Die Kiste läuft wie der Teufel

  11. #10
    Kapitänleutnant Avatar von ctcn
    Registriert seit
    03.01.2014
    Ort
    Berlin/65
    Beiträge
    1.994


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • EVGA X99 Micro2
      • CPU:
      • Intel Core i7 6900K
      • Systemname:
      • emil
      • Kühlung:
      • EKWB
      • Gehäuse:
      • Benchtable
      • RAM:
      • 16GB DDR4
      • Grafik:
      • nVidia GTX 1080
      • Storage:
      • 1TB SSD
      • Monitor:
      • Dell S2417DG
      • Netzwerk:
      • 16/1 (eher 10.5/1.2)
      • Netzteil:
      • beQuiet Straight Power 10 600W
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 x64 embedded
      • Notebook:
      • Apple MacBook
      • Handy:
      • Apple iPhone 6S

    Standard

    Pauschal gesagt ist der Rechner nicht als "sicher" zu betrachten. Den Internetzugang für den einen Rechner zu sperren bedeutet nicht, dass Malware über Umwege in den Rechner kommt. Du legst Dateien drauf ab, öffnest ausführbare Dateien auf deinen Rechnern im Netzwerk die eventuell nicht den Rechner angreifen auf dem es ausgeführt wird.

  12. #11
    Bootsmann
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    53°31`17" N, 8°06`46" O
    Beiträge
    541


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus P8Z68-V Pro/Gen3
      • CPU:
      • i5 2500K, 4500 MHz
      • Kühlung:
      • Zalman CNPS 9700 Max Red
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 5
      • RAM:
      • G-Skill Ares 16GB
      • Grafik:
      • Asus GTX 670 DC2
      • Storage:
      • Pro 120GB, EVO 120GB, HDD´s 5TB
      • Monitor:
      • 3x Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • Intel 82579V, Gigabit
      • Sound:
      • Creative Z, AKG 242 HD
      • Netzteil:
      • Enermax Pro82+ 525W
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro 64 Bit
      • Handy:
      • Samsung Note [email protected]

    Standard

    Kabel sicher und fest auf den Steckplätzen? Wäre nicht der erste Rechner wo die Kabel doch nicht ganz sicher befestigt waren.

  13. #12
    Kapitänleutnant Avatar von ctcn
    Registriert seit
    03.01.2014
    Ort
    Berlin/65
    Beiträge
    1.994


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • EVGA X99 Micro2
      • CPU:
      • Intel Core i7 6900K
      • Systemname:
      • emil
      • Kühlung:
      • EKWB
      • Gehäuse:
      • Benchtable
      • RAM:
      • 16GB DDR4
      • Grafik:
      • nVidia GTX 1080
      • Storage:
      • 1TB SSD
      • Monitor:
      • Dell S2417DG
      • Netzwerk:
      • 16/1 (eher 10.5/1.2)
      • Netzteil:
      • beQuiet Straight Power 10 600W
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 x64 embedded
      • Notebook:
      • Apple MacBook
      • Handy:
      • Apple iPhone 6S

    Standard

    Wichtig ist auch der Holzleim unter der CPU, damit die nicht aus dem Sockel fällt wenn ein Erdbeben kommt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •