Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    syntaxhighlight
    Guest

    Standard Objektive für die 700D

    Hallo Freunde der Fotografie,

    ich hab mir gestern eine Canon EOS 700D von einem bekannten günstig ergattert, der hat sich das Ding gekauft und kam nicht mit klar und seit dem liegt sie in der Ecke.

    Jedenfalls bin ich Hobbymäßig PC Hardware am Fotografieren und will das ein wenig aufwerten, da ich aktuell nur mit einem Samsung Galaxy S8 Plus unterwegs bin.

    Ich Suche daher noch ein vernünftiges Objektiv für "Produkt Aufnahmen" und dazu direkt ne Empfehlung für ein gut und günstigen Hintergrund und evtl. eine Art kleinen Kasten (?) wo ich dann die Möglichkeit habe für klein Teile und auch mal ganze Gehäuse

    Und dann ein Objektiv für Portrait / Bokek.

    Als ich das letzte mal vor 2 Jahren beim Fotografen war, hatte der seine Kamera direkt am PC angeschlossen, und die erstellten Fotos kamen direkt in sein Programm rein geladen(Photo Digital Professional). Das wäre noch eine Sache, die mir sehr gefallen würde bei der Produkt Fotografie. Glaubd er Typ hatte da so ein kleines Teilchen von LogiLink angeschlossen.


    Würde mich freuen über Tippps und die ein oder andere gute Empfehlung gerade bei den Objektiven
    Geändert von syntaxhighlight (06.10.18 um 18:35 Uhr)

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Vizeadmiral Avatar von B.XP
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.628


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Ryzen 7 2700
      • Systemname:
      • BX Black
      • Gehäuse:
      • DAN A4-SFX
      • RAM:
      • G.Skill 32GB DDR4-3200
      • Grafik:
      • nVidia GTX 1080
      • Betriebssystem:
      • Win10 Pro
      • Notebook:
      • Surface Pro 3
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 6D, Canon 80D
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S8

    Standard

    So viele Punkte

    1) Du kannst mit der Kamera das sog. "Tethering" betreiben. Damit wird die Kamera über USB gesteuert und die Bilder direkt übertragen. Dafür brauchst du kein Zubehör, das kann die 700D von Haus aus.

    2) Welche Objektive hast du aktuell?

    3) Für die Beleuchtung suchst du ein sog. "Lichtzelt" welches deine Hardware gleichmäßig ausleuchtet. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. Wichtig ist: Genügend Licht ist das A und O, das Objektiv selbst ist nicht so ausschlaggebend, auf nahe Distanzen und für optimale Schärfe wirst du ohnehin abblenden müssen und zusätzlich beleuchten. Ein Lichtzelt ist dafür für kleine Aufnahmen geeignet, für ganze Gehäuse hatte ich zu Dokumentationszwecken in der Arbeit damals eine Tischtennisplatte mit Papierbahn und zwei Studioblitzen ...
    "Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!"
    - Japanische Weisheit


    Flickr

  4. #3
    syntaxhighlight
    Guest

    Standard

    Also objektive hab ich aktuell keine. Hab die Kamera vom Kollegen oben gekauft für ein wirklich sehr guten Preis und an die 300 Auslösungen.

    Ich werd auf jeden Fall für Portrait das 50mm 1.8 canon objektiv holen. Aber damit kann man sicher keine guten Produkt Aufnahme machen ?

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  5. #4
    (:ᘌꇤ⁐ꃳ~ Avatar von Moo Rhy
    Registriert seit
    07.08.2008
    Beiträge
    8.089


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI
      • CPU:
      • AMD Ryzen 5 1600
      • Systemname:
      • Leuchtewürfel
      • Kühlung:
      • TR Silver Arrow ITX-R
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-Q36WX
      • RAM:
      • Corsair DDR4-3000 CL15 2x8 GB
      • Grafik:
      • EVGA GTX 1070 FTW
      • Storage:
      • Samsung 960 Evo 250 GB + 2x WD Red 8 TB
      • Monitor:
      • Dell U2518D
      • Netzwerk:
      • Thecus N5200XXX
      • Netzteil:
      • Corsair RM650x
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Notebook:
      • Microsoft Surface 4 Pro
      • Photoequipment:
      • Canon M5 + 15-45 + 22mm f2 + Macro 100mm 2.8L + 85mm 1.8 + Walimex 8mm f3.5
      • Handy:
      • Sony Xperia XZ1 Compact

    Standard

    Klar kann man. Produktfotografie stellt an sich erstmal keine besonderen Anforderungen an die Objektive. Welches am besten geeignet ist, hängt davon ab, was genau du fotografierst. Wenn es Kleinkram, wie Münzen oder Ringe, ist, dann ist ein Makroobjektiv im Bereich 100mm am besten. Das Tamron 90mm und das Sigma 105mm sind da die P/L-Tipps. Für größere Sachen, so ab Rucksack und aufwärts, nimmt man besser kleinere Brennweiten. 50mm sind da genau richtig.

    Die Antwort auf die Beleuchtungsfrage ist auch davon abhängig, was du vorhast.

  6. #5
    Vizeadmiral Avatar von B.XP
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.628


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Ryzen 7 2700
      • Systemname:
      • BX Black
      • Gehäuse:
      • DAN A4-SFX
      • RAM:
      • G.Skill 32GB DDR4-3200
      • Grafik:
      • nVidia GTX 1080
      • Betriebssystem:
      • Win10 Pro
      • Notebook:
      • Surface Pro 3
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 6D, Canon 80D
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S8

    Standard

    Nach Objektiven habe ich gefragt, weil das Standard 18-55 IS STM schon eine brauchbare Bandbreite an Brennweiten bietet und die geringe Lichtstärke nicht ins Gewicht fällt. Ein dediziertes Makroobjektiv kann man sich sparen, wenn man Distanzringe verwendet (da unbedingt automatische / mit Kontaktdurchleitung nehmen!). Das Aufwändige an Produktfotografie ist eindeutig das Zubehör drumrum, nicht das Objektiv oder die Kamera.
    "Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!"
    - Japanische Weisheit


    Flickr

  7. #6
    Obergefreiter
    Registriert seit
    17.11.2014
    Beiträge
    64


    Standard

    Zitat Zitat von B.XP Beitrag anzeigen
    3) Für die Beleuchtung suchst du ein sog. "Lichtzelt" welches deine Hardware gleichmäßig ausleuchtet. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. Wichtig ist: Genügend Licht ist das A und O, das Objektiv selbst ist nicht so ausschlaggebend, auf nahe Distanzen und für optimale Schärfe wirst du ohnehin abblenden müssen und zusätzlich beleuchten. Ein Lichtzelt ist dafür für kleine Aufnahmen geeignet, für ganze Gehäuse hatte ich zu Dokumentationszwecken in der Arbeit damals eine Tischtennisplatte mit Papierbahn und zwei Studioblitzen ...
    Ich denke nicht, dass er zwei Blitzgeräte braucht, da man mit dem Feuern gegen die Decke eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung bekommt. Wie du selbst geschrieben hast, bringt ein Lichtzelt nichts, wenn man so große Produkte wie Gehäuse fotografieren möchte. Ich würde mir einen robusten Tisch und matte, weiße Backdrops holen.

  8. #7
    Vizeadmiral Avatar von B.XP
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.628


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Ryzen 7 2700
      • Systemname:
      • BX Black
      • Gehäuse:
      • DAN A4-SFX
      • RAM:
      • G.Skill 32GB DDR4-3200
      • Grafik:
      • nVidia GTX 1080
      • Betriebssystem:
      • Win10 Pro
      • Notebook:
      • Surface Pro 3
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 6D, Canon 80D
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S8

    Standard

    Achso...nicht dass da ein falscher Eindruck entsteht: das war der Aufbau dort am Dokumentationsplatz, der war vollkommen übertrieben. Ohne "Rat" an den TE das genauso zu machen.

    Ich würde in Sachen Blitz oder Beleuchtung tatsächlich direkt mehrere Lichtquellen vorsehen, damit eine gleichmäßige Beleuchtung möglich wird. Schatten können da recht fies sein, besonders bei komplexer Geometrie.

    Gesendet von unterwegs.
    "Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!"
    - Japanische Weisheit


    Flickr

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •