Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    News Avatar von HWL News Bot
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.309


    Standard SSD-Controller Phison PS5016-E16 will mit PCI-Express-4.0 durchstarten

    phisonNoch gibt es keine Mainboards mit der PCI-Express-4.0-Schnittstelle, doch AMD wird noch im Laufe des Jahres mit der 3. Generation der Ryzen-Plattform die Technik in den Markt bringen. Phison trifft bereits erste Vorbereitungen und hat einen SSD-Controller vorgestellt, der die schnelle Schnittstelle beherrscht.


    Der Hersteller hat den PS5016-E16 erstmals während der CES 2019 ausgestellt. Vorteil von PCIe-4.0 sind vor allem die höheren Datenraten. Die maximale Datenratte wird auf bis zu 16 GT/s verdoppelt, womit pro...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Oberbootsmann Avatar von Gamerkind
    Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    919


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus PRIME B350-PLUS
      • CPU:
      • A10 9700
      • Gehäuse:
      • Billigsdorfer
      • RAM:
      • 16GB DDR4-2400 (SC)
      • Grafik:
      • A10 9700
      • Storage:
      • Crucial MX300 275GB, SATA
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro

    Standard

    Die SSD-Hersteller werden es wohl nicht so eilig haben SSDs mit PCIe 4.0 auf den Markt zu bringen, da Intel das ja erst frühestens 2020 unterstützen wird.
    Falls es nicht sogar bis 2021 dauert...
    Intel has no chance in servers and they know it
    That sure sounds like Intel a few years ago, when it claimed CPU uber alles.

  4. #3
    Fregattenkapitän Avatar von Jaimewolf3060
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    2.753


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • EVGA X58 SLI
      • CPU:
      • Xeon X5670
      • Kühlung:
      • WaKü
      • Gehäuse:
      • CM-Stacker ST1
      • RAM:
      • 3x2GB OCZ BladeST2000
      • Grafik:
      • 780Ti
      • Betriebssystem:
      • Win7 64Bit

    Standard

    Zitat Zitat von Gamerkind Beitrag anzeigen
    Die SSD-Hersteller werden es wohl nicht so eilig haben SSDs mit PCIe 4.0 auf den Markt zu bringen, da Intel das ja erst frühestens 2020 unterstützen wird.
    Falls es nicht sogar bis 2021 dauert...
    Für was sollte man unnützen Schwachsinn unterstützen?
    Braucht man bestimmt im Consumer Bereich.

    Aber Hauptsache gegen Intel geschrieben.
    Dummschwätzer wie immer....

  5. #4
    Hauptgefreiter Avatar von Averomoe
    Registriert seit
    02.06.2015
    Beiträge
    243


    Standard

    Reiß dich mal am Riemen.
    Natürlich kann man jetzt schon was davon haben. Anstatt 4 Lanes PCIe Gen3 zu verschwenden, kann man damit nur 2 nach Gen4 nutzen. Wen Zen2 wieder nur 16 Lanes mitbringt, hat man bei einer PCIe-SSD noch 14 Lanes übrig bei gleicher Geschwindigkeit, anstatt wie bisher nur noch 12 Lanes.
    Sobd eine PCIe Gen4 mit nur 2 Lanes kommt, hole ich mir so'n Ding auch.

  6. #5
    Flottillenadmiral Avatar von Dave223
    Registriert seit
    14.04.2007
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    4.736


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus X Z370 Hero
      • CPU:
      • i9 9900K
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Gehäuse:
      • Nanoxia DS1
      • RAM:
      • 32 GB RipjawsV 3000
      • Grafik:
      • Nvidia Titan X Pascal
      • Storage:
      • Insgesamt 3,1 TB SSDs
      • Monitor:
      • Asus PG348Q
      • Netzwerk:
      • FritzBox 4040
      • Netzteil:
      • Bitfenix Whisper 850Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro x64
      • Sonstiges:
      • XBox One S @ 1 TB SSD intern
      • Notebook:
      • Toshiba Satellite C855-21V @ 256GB SSD
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 600D
      • Handy:
      • OnePlus 3

    Standard

    Ich frage mich immer, welcher 0815 User 1500+/1000+ Geschwindigkeiten braucht? Und vor allem für was sinnvoll?
    Klar, Fortschritt schön und gut, aber ich hätte lieber 500/500 mit 4+ TB zu humanen Preisen als 500000/500000 mit 1 TB für zig hunderte Euro

  7. #6
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.02.2008
    Beiträge
    324


    Standard

    Ein Freud'scher Verschreiber: Die maximale Datenratte wird auf bis zu 16 GT/s verdoppelt

  8. #7
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    20.07.2017
    Ort
    Irgendwo hinter den blauen Bergen
    Beiträge
    2.028


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Strix X370-I
      • CPU:
      • Ryzen 7 2700
      • Systemname:
      • Helios V2
      • Kühlung:
      • Custom Waterloop
      • Gehäuse:
      • Metallic Gear Neo G Mini
      • RAM:
      • TeamGroup [email protected] CL16
      • Grafik:
      • Nvidia GTX 980ti @ EK
      • Storage:
      • SanDisk Extrem Pro M. 2 500GB
      • Netzteil:
      • Corsair SF650
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • https://www.3dmark.com/fs/14867683
      • Handy:
      • Huawei P20 Pro

    Standard

    Zitat Zitat von Averomoe Beitrag anzeigen
    Reiß dich mal am Riemen.
    Natürlich kann man jetzt schon was davon haben. Anstatt 4 Lanes PCIe Gen3 zu verschwenden, kann man damit nur 2 nach Gen4 nutzen. Wen Zen2 wieder nur 16 Lanes mitbringt, hat man bei einer PCIe-SSD noch 14 Lanes übrig bei gleicher Geschwindigkeit, anstatt wie bisher nur noch 12 Lanes.
    Sobd eine PCIe Gen4 mit nur 2 Lanes kommt, hole ich mir so'n Ding auch.
    Wie kommst du den darauf das Zen 2 nur 16 Lanes hat? Bzw wieso schreibst du wieder, dir ist schon klar wie viele Lanes Zen1 hat?
    Geändert von wwwnutzer (12.01.19 um 12:06 Uhr)

  9. #8
    Bootsmann Avatar von Bitmaschine
    Registriert seit
    01.03.2013
    Beiträge
    557


    Standard

    Zitat Zitat von HWL News Bot Beitrag anzeigen
    Preise konnte man dabei noch nicht nennen, jedoch dürfte die Laufwerke aufgrund der hohen Leistung vermutlich etwas teurer werden.
    Süß und vorsichtig formuliert

  10. #9
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.255


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 960pro 500Gb, DS218+ 6Tb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula,
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    Zitat Zitat von wwwnutzer Beitrag anzeigen
    Wie kommst du den darauf das Zen 2 nur 16 Lanes hat? Bzw wieso schreibst du wieder, dir ist schon klar wie viele Lanes Zen1 hat?
    Ich denke was Avero sagen wollte ist klar. Bin mal gespannt, wie schnell sich PCIe4 durchsetzen wird. Und vor allem, was ist mit den ganzen 4xPCIe3 NVMe laufwerken, kann sowas z.b. Mit Lanerouting auf 2x4.0 umgeswichted werden?

  11. #10
    Matrose Avatar von MinorMistakeMarvin
    Registriert seit
    21.07.2015
    Beiträge
    13


    Standard

    Sobald man (beispielsweise mit Hyper-V unter Win10) größere Datenmengen erzeugt/verschiebt etc. (100GB VHDx Files) machen sich die PCIe x4 SSDs schon bemerkbar. Ich sehe außerdem immer gerne, wenn eine Windows 10 VM in unter 30 Sekunden fertig installiert ist. Da geht einem einfach das Herz auf!

  12. #11
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    16.993


    Standard

    Averomoe, AM4 hat mit einer RYZEN CPU (mit den APUs sind es teils weniger) 16 PCIe 3.0 Lanes die für die Graka sind und nur in x8/x8 aufgeteilt werden können, zumindest offiziell, bei TR der ja die gleichen Dies hat, geht auch x4/x4/x4/x4. Dann gibt es je bei den ganzen AM Prozessoren auch einen internen Chipsatz, der bietet nochmal 4 (bei APUs teils nur 2) PCIe 3.0 Lanes und 2 SATA Ports, allerdings sind die geshared. Bei B350/450 Boards mit 6 SATA Ports sieht man dies häufig, der B350/450 ist der externe Chipsatz und hat selbst nur 4 SATA Lane, die andere beiden kommen dann meist von internen Chipsatz und fallen eben weg, wenn man den M.2 Slot belegt. Diesen externen Chipsätze sind auch noch mal mit 4 PCIe 3.0 Lanes angebunden und weil es ja auch die Pseudo-Chipsätze A300 und X300 gibt die selbst keine I/O bieten und daher auch nicht diese 4 Lanes belegen, zählt AMD sie mit und kommt auf 24 PCIe 3.0 Lanes, aber außer einem Board in einem Mini-Formfaktor welches kürzlich vorgestellt wurde, gibt es keine A300 oder X300 und damit praktisch also 20 PCIe 3.0 Lanes.

    Die externen Chipsätze haben auch noch mal PCIe Lanes, aber nur bis zu 8 PCIe 2.0 Lanes. Bei einigen wenigen X370/470 Boards werden auch die 2 PCIe 3.0 Lanes verwendet, die sind dann aber nie an Slots, sondern immer fest mit einem Controller Onboard verbunden, denn sie sollen gerüchteweise die PCIe Spezifikation nicht einhalten und damit kann man da eben nur Controller anhängen die damit kein Problem haben.

    Bei Intels S. 1151(v2) sieht es so aus, dass die CPUs ebenfalls 16 PCIe 3.0 Lanes haben die wie die 16 von AM4 für die Graka gedacht sind, aber nicht zwangsweise so verwendet werden müssen. Diese lassen sich bei Intel auf Boards mit Z Chipsatz (oder C für die Xeons) dann in x8/x8 oder x8/x4/x4 aufteilen. Dazu kommen 4 für die Anbindung des Chipsatzes, die sich zwar DMI3 nennt, technisch aber PCIe 3.0 x4 ist. Die Chipsätze bieten bei Intel seit den 100ern (außer dem H110 und H310) PCIe 3.0 Lanes und zwar bis zu 24 im Fall der Z270, Z370 und Z390. Dieses sind aber auch teilweise mit anderen I/O geshared:




    Die wo unten Intel PCIe Storage Device steht, sind die üblicherweise an die M.2 Slots geführt werden, denn nur die unterstützen RAID oder das Caching mit den Optane SSDs. Die die Anfangs erwähnten 16 direkt von der CPU kommen noch dazu, insgesamt kann man bei S.1151(v2) also bis zu 40 PCIe 3.0 Lanes haben, bei AM4 bis zu 20 (22 sollte das Boards die beiden des externen Chipsatzes nutzen) plus 8 PCIe 2.0 Lanes. AMD hat ja 500er Chipsätze angekündigt, mal sehen was sie da bzgl. der PCIe Lanes machen werden.

    Intel dürfte erst mit dem nächsten Sockel, also frühestens Ende des Jahres mit Ice Lake, sollten sie es schaffen den bis dahin auf den Markt zu bekommen, dann auf PCIe 4.0 wechseln und dann ist auch da die Frage ob dies nun nur die Lanes der CPU betrifft die für die Graka gedacht sind oder auch gleich die Lanes der Chipsätze (und damit natürlich auch deren Anbindung). Historisch haben diese ja die schnelleren PCIe Lanes immer erst eine ganze Weile später bekommen, so hatte Iva Bridge PCIe 3.0 Lanes, aber erst mit Skylake kamen diese in die Chipsätze und AMD hat mit FM2+ PCIe 3.0 eingeführt, aber im Grunde bis heute nicht wirklich in den Chipsätzen, von den beiden genannten Lanes und dem internen Chips der CPU mal abgesehen.

    Mehr PCIe Lanes wird der AM4 Sockel nicht bekommen können, dazu bräuchte man mehr Pins und hätte man diese gewollt, so hätte man dies schon von Anfang an haben können, denn im Zeppelin Die stecken noch mindestens 8 PCIe 3.0 Lanes mehr drin, sonst wären es bei den TR ja nicht möglich so viele PCIe Lanes zu haben. Die TR haben nämlich 60 plus den 4 für den X399er Chipsatz und zwar sind das 16+16 (die eben auch bei AM4 für die Graka da sind) +8+8 (diese 8 Lanes bleiben bei AM4 ungenutzt) +4+4 (der beiden internen Chipsätze) +4 (die eben für die Anbindung des externen Chipsatzes genutzt werden, aber man braucht sie ja nur von einem Die dafür, bei anderen Die sind sie daher frei).

    Mo3Jo3, nein man kann nicht einfach eine PCIe 3.0 x4 SSD an zwei PCIe 4.0 Lanes mit voller Performance betreiben. Bei PCIe gilt bzgl. der Anzahl als auch der Geschwindigkeit der Lanes jeweils der kleinste gemeinsame Nenner, als dem Fall dann 2 Lanes mit den 8Gb/s von PCIe 3.0 Um die zu umgehen wäre ein entsprechender PCIe Switch (auch als PLX Chips bekannt) nötig, die sind aber teuer (vor allem seit Avago 2014 PLX übernommen hat) und brauchen viel Strom, weshalb sie kaum noch auf den Boards zu finden sind, während es früher öfter welche gab um mehr PCIe Lanes für Grakas zur Verfügung zu stellen.

    Wie teuer die PLX Chips sind, zeigt der Vergleich der ASUS Hyper M.2 X16 Card (90MC05G0-M0EAY0) (die war schon mal für 40€ zu haben) die keinen PLX Chip hat, so dass nur dann alle M.2 Slots funktionieren, wenn der x16 Slot PCIe Lane Bifurkation auf x4/x4/x4/x4 erlaubt (wie bei TR4 und S.2066) mit dem Preis der HighPoint SSD7102 die einen PLX Chip hat, da gehen also immer alle 4 M.2 Slots, egal was der PCIe Slot kann in dem sie steckt und selbst wenn der nur eine PCIe Lane besitzen würde, könnte man damit 4 SSDs betreiben, wenn auch mit unterirdischer Performance.

    Z270-Z370-X299_HSIO_Flexibility.png

  13. #12
    Leutnant zur See Avatar von Ali G
    Registriert seit
    06.03.2016
    Beiträge
    1.259


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • X299 OC Formula
      • CPU:
      • 7900X - drölf GHz
      • Systemname:
      • Das klobige Etwas unterm Schreibtisch
      • Gehäuse:
      • Caselabs
      • RAM:
      • 32GB B-Die
      • Grafik:
      • GP102
      • Storage:
      • 2*950 Pro 512GB
      • Monitor:
      • LG 4K IPS dings
      • Sound:
      • MMX300, Monkey Banana Turbo 6
      • Netzteil:
      • Seasonic Prime Titanium
      • Notebook:
      • MacBook Pro Late 2013
      • Handy:
      • iPhone 7 Plus Jet Black

    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Wie teuer die PLX Chips sind, zeigt der Vergleich der ASUS Hyper M.2 X16 Card (90MC05G0-M0EAY0) (die war schon mal für 40€ zu haben) die keinen PLX Chip hat, so dass nur dann alle M.2 Slots funktionieren, wenn der x16 Slot PCIe Lane Bifurkation auf x4/x4/x4/x4 erlaubt (wie bei TR4 und S.2066) mit dem Preis der HighPoint SSD7102 die einen PLX Chip hat
    Der Einkaufspreis den die Hersteller für PLX Chips zahlen liegt oftmals unter 100€, in sofern liegt es nicht an den superteuren PLX Chips dass die eine Karte über 400€ und die andere 40€ kostet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •