Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Matrose
    Registriert seit
    08.11.2019
    Beiträge
    4


    Lightbulb Neue Festplatten für Terra Master D5 Thunderbolt 3

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach neuen Festplatten für mein D5 (D5 Thunderbolt 3). Ich lese nun seit einigen Tagen in versch. Foren mit und eine Kaufentscheidung ist garnicht so einfach :-( ...

    Es sollen Platten von WD oder Seagate werden. Mehr als ausreichend sind für mich 6 bis 10TB. Das D5 ist wird als Datei/Projekt Ablage (Dokumente, Photos, Videos) benutzt.

    Jetzt lese ich zB. öfters das die 8TB Platten der WD Red NAS Serie lauter sein sollen als die 6TB, aber die 10TB wiederum genau so leise wie die 6TB sein sollen. Die Seagate Platten kommen insgesamt schlechter weg. Dann noch die Helium Sache ab 8TB aufwärts und ob eine WD Red Pro oder IronWolf Pro sinnvoller wäre. Das D5 steht in unmittelbarer Nähe bei mir im Büro. Welche Festplatten könnt Ihr mir empfehlen? Wichtig sind mir: Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, Lautstärke, Preis ...

    Einfach ein "Guter Kompromiss" um im Besten Fall einige Jahre Ruhe zu haben ... ;-)

    Danke für Eure Unterstützung,
    a.
    Geändert von OrinocoDelta (08.11.19 um 09:25 Uhr)

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.999


    Standard

    Seagate HDDs sind nicht schlechter als die von WD, dies ist ein blödes Märchen und beruht auf den Statistiken von Backblaze, wo aber von Seagate nur einfache Desktopplatten zum Einsatz gekommen sind und nie eine NAS Platte wie die IronWolf. Eine Heliumfüllung haben die IronWolf aber der 10TB, bei den Red muss man sich das genaue Modell anschauen, früher hatten schon die 8TB eine Heliumfüllung und inzwischen gibt es wohl auch die 10TB ohne. Bzgl. der Geschwindigkeit sind die Modelle mit 7200rpm im Vorteil, also IronWolf (Pro) oder Red Pro, die Red sind langsamer.

    Die Langlebigkeit kennt keiner, aber HDDs sind allesamt von den Herstellern auf eine geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren ausgelegt, Samsung hat früher die geplante Nutzungsdauer auch immer recht offen in die Datenblätter geschrieben, so wie hier: Bei aktuellen HDDs steht das nur noch sehr selten so offen im Datenblatt, aber indirekt findet man es auch immer noch, so steht bei der ST1000VX005 im Product Manual auch noch Aus 50.000 insgesamt und 10.000 pro Jahr ergibt sich dann aber doch wieder der Hinweis auf die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren. Es sind Kalenderjahre, da HDDs auch altern wenn sie nicht benutzt werden und daher auch nur beschränkt lagerbar sind.

    Die Zuverlässigkeit ist bei nur 5 HDDs egal, da sowieso jede Platte jederzeit ausfallen kann, wenn man Pech hat und gerade bei solche Gehäusen kommt noch das Risiko hinzu, dass das ganze Gehäuse runterfällt und alle HDDs auf einmal kaputtgehen. Die Sicherheit erhöht man durch Backups, nicht indem man die HDD mit der höchsten MTBF auswählt. Die MTBF/MTTF ist eine statistische Ausfallwahrscheinlichkeit während der vom Hersteller geplanten Lebensdauer des Produktes bei Einhaltung der Einsatzbedingungen ist, abzüglich der Anfangsphase in der die Ausfallraten für alle technischen Produkte immer besonders hoch sind.

    Gibt der Hersteller z.B. 2 Millionen Stunden MTBF/MTTF an und
    - Hat man 2 Millionen der Geräte in einem System, kann man jede Stunde einen Fehler / Ausfall erwarten.
    - Hat man nur 2000 Geräte, so wird etwa alle 1000 Stunden eine Fehler auftreten, also so alle 43 Tage.
    - Hat man nur eines, wär ein Fehler nach spätestens 2 Millionen Stunden oder 228 Jahren zu erwarten, nur ist dann die Lebensdauer schon lange überschritten und damit ist die MTBF/MTTF bei so wenigen Geräten nicht aussagekräftig und mithin irrelevant.

    Man kann die MTBF also nicht in eine Lebenserwartung umdeuten und ein kleines Beispiel zeigt warum dies so ist: Ein durchschnittlicher Mitteleuropäer von 46 Jahren mit einem BMI von 27, Nichtraucher und mäßiger Konsument von Alkohol hat eine statistische Sterberate von 1,8 Todesfällen pro 1000 solcher Personen. Damit rechnen die Versicherungen und daraus ergibt sich eine MTTF von 1000(Personen) * 365 (Tage/Jahr) * 24 (Stunden/Tag) / 1,8 (Personen, die Ausfälle pro Jahr) = 4,867 Millionen Stunden, was 555 Jahren entspricht.

    So alt wird aber offensichtlich keiner, die Versicherer rechnen mit 81 Jahren Lebenserwartung, also nur etwa 0,71 Millionen Stunden.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  4. #3
    Matrose
    Registriert seit
    08.11.2019
    Beiträge
    4
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Seagate HDDs sind nicht schlechter als die von WD, dies ist ein blödes Märchen und beruht auf den Statistiken von Backblaze, wo aber von Seagate nur einfache Desktopplatten zum Einsatz gekommen sind und nie eine NAS Platte wie die IronWolf. Eine Heliumfüllung haben die IronWolf aber der 10TB, bei den Red muss man sich das genaue Modell anschauen, früher hatten schon die 8TB eine Heliumfüllung und inzwischen gibt es wohl auch die 10TB ohne. Bzgl. der Geschwindigkeit sind die Modelle mit 7200rpm im Vorteil, also IronWolf (Pro) oder Red Pro, die Red sind langsamer.
    Ok verstehe, ich setze mehr auf Empfehlungen, als auf Test und Sternchen ;-) ... bzgl. der Geschwindigkeit dann doch die Pro Varianten (da bin ich doch mal einen Schritt weiter) ... Hättest Du hier eine klare Empfehlung für 6,8 oder 10TB und evtl. aus eigener Erfahrung Platten die eher leise als laut sind?

    Vielen Dank für Dein schnelles Feedback und Deine Erklärung bzgl. Langlebigkeit/Lebenserwartung ...
    Geändert von OrinocoDelta (08.11.19 um 14:43 Uhr)

  5. #4
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.999


    Standard

    Man sollte gerade bei RAID 5 auch die UBER nicht vergessen, also die Raten der unkorrigierbaren Bitfehler und die liegt bei den IronWolf ab der 6TB und bei allen IronWolf Pro bei 1:10^15, bei den Red und selbst den Red Pro nur bei 1:10^14. Beim Rebuild eines RAID 5 müssen alle verbleibenden Platten komplett fehlerfrei gelesen werden können, sondern bricht das Rebuild ab. 10^14 Bit sind etwa 12TB, bei einer 10TB HDDs ist damit die theoretische Chance diese komplett fehlerfrei zu lesen, nur noch 2/12 = 0,167, 4 die Wahrscheinlichkeit 4 davon fehlerfrei zu beträgt damit 0,167^4 = 0,00077, also weniger als 0,1%. Natürlich kann man Glück haben, die unkorrigierbaren Lesefehler treten ja nicht garantiert auf, aber wenn der Hersteller 1:10^14 angibt, muss man eben je 12TB gelesener Daten mit so einem Fehler rechnen.

    Bei 1:10^15 (also ein Fehler pro etwa 120TB) ist die theoretische Chance eine 10TB HDD komplett fehlerfrei zu lesen dann schon 110/120 = 0,9167, für vier davon 0,706, also über 70% statt weniger also 0,1% und damit hat man also eine weit bessere Chance auf ein erfolgreiches Rebuild.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  6. #5
    Matrose
    Registriert seit
    08.11.2019
    Beiträge
    4
    Themenstarter


    Standard

    Okay, interessant ... Du steckst da tief drin und befasst Dich bis ins kleinste Detail mit diesen Dingen ... Ich lese raus: Deine Tendenz ist ne IronWolf 6TB aufwärts, oder die Pro Serie, richtig? ... Ich schaue mich dann mal nach aktuellen Modellen um und vergleiche mal die Preise ...

  7. #6
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.999


    Standard

    Für RAID 5 würde ich auf jeden Fall eine HDD mit einer UBER von 1:10^15 nehmen. Von IronWolf 10 TB habe ich 7 in meinem Heimserver im RAID 5 und bin sehr zufrieden, auch bzgl. der Lautstärke, aber die hängt auch immer sehr vom Gehäuse und der Einbausituation dort ab. Beachte übrigens das bei Seagate einige der Modelle nur die Befestigungsgewinde am Rand haben, die mittleren fehlen um mehr Platz für die Platter zu schaffen. Dies ist bei meinen 10TB der ersten Generation der Fall, bei den aktuellen der zweiten Generation sind hingegen wie gewohnt 3 Gewinde pro Seite vorhanden.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  8. #7
    Matrose
    Registriert seit
    08.11.2019
    Beiträge
    4
    Themenstarter


    Standard

    Umgebung/Lautstärke ist bei den beiden 10TB Platten (ST10000VN0004 und ST10000VN0008) der einzige Unterschied? Hmh dann wirds wohl die 0008er ...

  9. #8
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.999


    Standard

    Schau halt mal in die Product Manual und vergleiche die Angaben. Seagate ist ja sehr offen was die öffentliche Dokumentation seiner Produkte angeht.
    ST10000VN0004
    ST10000VN0008

    Da siehst Du dann auch z.B. unter "Mechanical specifications" die Unterschiede bzgl. der seitlichen Befestigungsgewinde die ich schon angesprochen habe, die ST10000VN0004 hat eben nur zwei pro Seite, die ST10000VN0008 die üblichen drei.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •