Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Don
    Don ist gerade online
    [printed]-Redakteur
    Tweety
    Avatar von Don
    Registriert seit
    15.11.2002
    Ort
    www.twitter.com/aschilling
    Beiträge
    30.018


    • Systeminfo
      • CPU:
      • 2x Xeon E5520 (2,26 GHz)
      • Systemname:
      • Mac Pro
      • RAM:
      • 16 GB DDR3 1066 MHz
      • Grafik:
      • ATI Radeon HD 4870
      • Storage:
      • 1x 160 GB SSD + 3x 1 TB HDD
      • Monitor:
      • Apple 24" Cinema-Display
      • Netzwerk:
      • Gigabit
      • Betriebssystem:
      • Mac OS X - Lion
      • Notebook:
      • Apple MacBook Air
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 1D Mark II
      • Handy:
      • Apple iPhone

    Standard Hybrid-Laufwerk mit 4 TB HDD und 128 GB SSD von Western Digital

    wd-logo-2012Neben der CES wird ab morgen auch die Storage Visions 2015 in Las Vegas veranstaltet. Dort will Western Digital neue Prototypen mit SATA-Express-Interface präsentieren. Das Laufwerk im 3,5-Zoll-Format soll die Geschwindigkeit einer SSD und die Speicherkapazität einer HDD vereinen können. Dazu verwendet Western Digital eine klassische HDD mit 4 TB und eine SSD mit 128 GB. Eine weitere Demonstration mit SATA-Express-Interface wird eine weitere klassische HDD Mit 4 TB sein, der 64 GB an Cache zur Seite stehen. Durch den großen Cache und das schnelle Interface soll auch dieser Massenspeicher deutlich an Leistung in Form von Bandbreite...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Kapitän zur See Avatar von DerGoldeneMesia
    Registriert seit
    21.05.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.666


    Standard

    Gibt ja auch schon Pci-E mit 7000MB.

  4. #3
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    14.619


    Standard

    "In einem RAID-Verbund sollen mit den Prototypen bereits Bandbreiten von 10 GBit pro Sekunde erreicht worden sein." Wie jetzt, als RAID Verbund? Ein RAID 0 von einer 128GB und einer 4TB wäre ja nun nicht der Brüller, da hätte man gerade mal 256GB Kapazität und immer noch die hohen Zugriffszeite der HDD bei fast jedem Zugriff. Und 10Gigabit/s sind auch nicht der Bringer, zumal wenn es nur die Bandbreite ist und die wird ja imme gerne Brutto für die Schnittstelle angegeben und die reale Transferraten liegen meist deutlich darunter.

    Soll das ganze wie die Black² sein, nur dass die SSD und die HDD jeweils einen der beiden SATA Ports von SATA Express nutzen? Wenn ja, welchen Sinn soll das gegenüber einer einzelnen, vermutlich besseren SSD und einer einzelnen HDD haben? Eine 2.5" wie der Black² kann man ja noch für den Einsatz in Notebooks rechtfertigen, wo es nur einen Einbauplatz gibt, aber bei 3.5" fällt das Argumentja wohl weg.

  5. #4
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    30.04.2008
    Ort
    Civitas Tautensium, Agri Decumates
    Beiträge
    900


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Apple 830-2337-A
      • CPU:
      • Intel Xeon X5690 x2
      • Gehäuse:
      • Apple 620-4224
      • RAM:
      • 3x Kingston 8GB PC3-10600 ECC
      • Grafik:
      • Gigabyte R9 280X 3GB
      • Storage:
      • RAID 0: 4x Samsung SM951 512GB
      • Monitor:
      • NEC MultiSync LCD2690WUXI²
      • Netzwerk:
      • Broadcom BCM94360CD
      • Sound:
      • Harman Kardon Soundsticks III
      • Netzteil:
      • Delta Electronics 980W
      • Betriebssystem:
      • MacOS High Sierra
      • Sonstiges:
      • FusionDrive: Samsung MZ-KPU1T0T/0A2 1TB + 2x Toshiba MQ01ABB200 2TB

    Standard

    "In einem RAID-Verbund sollen mit den Prototypen bereits Bandbreiten von 10 GBit pro Sekunde erreicht worden sein."

    In einem RAID-Verbund sollen mit den Prototypen bereits Übertragungsraten von 10 GBit pro Sekunde erreicht worden sein.

    So sollte das wohl lauten...

    Die SSD wirkt als Puffer für die HDD. Es stellt sich nur die Frage, ob die HDD immer alle Daten enthält der SSD enthält oder ob frisch Geschriebenes erst nach und nach auf der HDD landet.
    Alles im allem dürfte die Lösung Apples Fusiondrive sehr ähneln, nur halt alles zusammen in einem 3,5" Laufwerk und (hoffentlich) unabhängig vom Betriebssystem!
    Für Bewegtdaten finde ich eine 128GB SSD eigentlich zu klein im Verhältnis zu einer 4TB HDD, aber als Datendiesel wäre es eine schöne Lösung.
    Google:
    Every breath you take - Every move you make - Every bond you break - Every step you take
    I’ll be watching you

  6. #5
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    14.619


    Standard

    Nein, Bandbreiten und nicht Übertragungsraten! Die Bandbreite kann sich leicht auf die des Interfacs beziehen, das machen die HDD Hersteller ja gerne und schrieben dann was von 6Gb/s Bandbreite, aber wirklich übertragen kann man bestensfalls etwas über 200MB/s, oft geht selbst aus dem Cache nur wenig mehr.

    Wenn Du so eine Cachelösung willst, schau Dir die Digitus DS-30104-1 an, deren Marvell 9230 kann auch HyperDuo, also SSD als Cache für die HDD und es würde mich auch nicht so wirklich wundern, wenn der Chip oder ein ähnlicher auf der WD zu finden wäre, denn der 9230 hat auch 2 PCIe 2.0 Lanes zu Anbindung und Marvell bietet neben SSD Controllern ja auch HDD Controller an, alle 3 Funktionen in einen Chip bzw. drei Chips in ein Gehäuse zu packen, wäre dann sicher auch kein zu großer Akt.

  7. #6
    Anime und Hardware Otaku Avatar von MENCHI
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    Bitz
    Beiträge
    12.858


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Intel DX58SO
      • CPU:
      • Intel [email protected],38GHz
      • Kühlung:
      • Swiftech H240 X2
      • Gehäuse:
      • Sharkoon M25-V
      • RAM:
      • 4x 2GB [email protected]
      • Grafik:
      • Palit [email protected]
      • Storage:
      • OCZ RevoDrive X2 240GB
      • Monitor:
      • 27er Iiyama E2710HDSD
      • Netzteil:
      • SilverStone SST-ST1000-P
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Pro (64Bit)

    Standard

    Teurer Hybrid-Müll.

  8. #7
    Fried_Knight
    Guest

    Standard

    Begeistern konnte mich bisher auch noch keins dieser Laufwerke. Die größeren SSDs werden auch immer billiger, so dass man die mechanischen Platten nur noch als sehr großes Datengrab verwenden müsste und das muss nicht noch mit SSD-Technik gepuffert werden.

  9. #8
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    30.04.2008
    Ort
    Civitas Tautensium, Agri Decumates
    Beiträge
    900


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Apple 830-2337-A
      • CPU:
      • Intel Xeon X5690 x2
      • Gehäuse:
      • Apple 620-4224
      • RAM:
      • 3x Kingston 8GB PC3-10600 ECC
      • Grafik:
      • Gigabyte R9 280X 3GB
      • Storage:
      • RAID 0: 4x Samsung SM951 512GB
      • Monitor:
      • NEC MultiSync LCD2690WUXI²
      • Netzwerk:
      • Broadcom BCM94360CD
      • Sound:
      • Harman Kardon Soundsticks III
      • Netzteil:
      • Delta Electronics 980W
      • Betriebssystem:
      • MacOS High Sierra
      • Sonstiges:
      • FusionDrive: Samsung MZ-KPU1T0T/0A2 1TB + 2x Toshiba MQ01ABB200 2TB

    Standard

    @Holt
    Mit "Bandbreite" ergibt sich bei dem Satz nicht der geringste Sinn.
    Ja genau, sowas wie die Hyperduolösung, nur alles direkt auf einem Laufwerk.
    Einbauen, fertig: Kein Rumgefummele, keine Treiberprobleme, läuft mit jedem OS.
    Google:
    Every breath you take - Every move you make - Every bond you break - Every step you take
    I’ll be watching you

  10. #9
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    14.619


    Standard

    Bandbreite, Schnittstellengeschwindigkeit, das wird doch gerne durcheinander geworfen und falsch übersetzt, beleibt aber beides Fantasie, denn die realen Transferraten sind meist weitaus geringer. Schauen wir mal, was andere so berichten: RAID 0 aus zwei der Laufwerke, ja klar, mein Auto schafft auch 900km/h, wenn auch nur im Frachtraum eines Flugzeugs!

    Irgendwie komisch, dass sich ein HDD Hersteller als erster als SATA Express ran macht, denn für HDDs wird SATA 6Gb/s noch lange reichen, kommen die HDD doch bestenfalls auf 230MB/s und dafür recht selbst SATA 3Gb/s noch, SATA 6Gb/s wird also noch lange nicht limieren. Daher muss wohl auch eine SSD mit ins Gehäuse um den Übergang zu SATA Express zu rechtfertigen, denn nur einer HDD schafft man das ja nicht und zugleich versucht WD wohl weiter als SSD Hersteller wahrgenommen zu werden.

    SATA Express bleibt für mich eine Totgeburt, mit Skylake dürfte dann SFF-8639 einzug halten, also PCIe (3.0) x4 wie es auch schon einige Enterprise SSD nutzen. Auch wenn geizhals es als SATA Express mit 40Gbit/s Bandbreite bezeichnet, es hat mit SATA nichts zu tun und ist kein SATA Express und 40Gb/s schon gar nicht, denn PCIe 3.0 x4 hat 32Gb/s.
    Geändert von Holt (04.01.15 um 03:19 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •