Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 26 bis 37 von 37
  1. #26
    Kapitän zur See Avatar von VorauseilenderGehorsam
    Registriert seit
    16.02.2017
    Ort
    Ubi bene, ibi patria
    Beiträge
    3.256


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Prime X470 Pro
      • CPU:
      • Ryzen 2400G
      • Kühlung:
      • Scythe - Kotetsu Mark II TUF
      • Gehäuse:
      • Cooltek W2 black
      • RAM:
      • Vengeance LPX DDR4 16GB
      • Grafik:
      • onboard
      • Storage:
      • Samsung Evo 970 512GB, Sandisk Extr. Pro 960GB
      • Monitor:
      • Samsung U32H850
      • Sound:
      • SMSL SAD25 - gazza skye - BD DT1770
      • Betriebssystem:
      • Win 10
      • Photoequipment:
      • Oly EM-1
      • Handy:
      • Redmi 5 Plus

    Standard

    Zitat Zitat von Scrush Beitrag anzeigen
    nvme ist für normalverbaucher Luxus

    ich hab mir damals ne 960evo 250gb geholt fürs OS.

    games sind bei mir auf ner 500gb ssd 840evo und Daten auf der 3tb hdd.

    du kannst es machen wie du gerade lust hast. ^^
    Hier hat er es doch eindeutig geschrieben.

    Vollkommen Latte, für den Normalo User. Wie dir danach ist, bzw. wie du eben günstig an Hardware kommst.

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #27
    Modaretor
    Luxus Luxxer
    Hardware Hans-Peter
    Avatar von m@tti
    Registriert seit
    07.04.2008
    Ort
    Hoywoy(heimat)
    Beiträge
    29.382


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus ROG Maximus XI Hero(Wifi)
      • CPU:
      • I9 9900K
      • Systemname:
      • Gertrude
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15 chromax.black
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Meshify C
      • RAM:
      • 32GB Kingston HyperX Fury
      • Grafik:
      • EVGA RTX 2070 SUPER FTW3 Ultra
      • Storage:
      • 256GB 960 Evo; 2TB PNY XLR8 CS3030 (Spiele,Daten)
      • Monitor:
      • Dell U2515H
      • Sound:
      • Soundblaster ZxR;Edifier S350DB;DT 880 Pro
      • Netzteil:
      • Dark Power Pro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Iphone XR

    Standard

    würde aber schon auf NVME setzen, brauchst dir keine Gedanken machen, wo du die Platte montierst. Aufs Board und fertig.

  4. #28
    Oberbootsmann Avatar von Jolokia
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    805


    Standard

    Zitat Zitat von m@tti Beitrag anzeigen
    würde aber schon auf NVME setzen, brauchst dir keine Gedanken machen, wo du die Platte montierst. Aufs Board und fertig.
    Das ist der einzige praktische Vorteil einer NVMe.
    Zitat Zitat von joshude Beitrag anzeigen
    Die innerste Schicht kann ja ruhig hauteng sein, aber nach außen muss es schlabbern

  5. #29
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.707


    Standard

    Zitat Zitat von m@tti Beitrag anzeigen
    würde aber schon auf NVME setzen
    Aber nicht bei dem Board:
    Zitat Zitat von fs86 Beitrag anzeigen
    Mein Board dürfte dafür schon ein bisschen zu alt sein. Es ist das "ASRock H87 Performance, Sockel 1150, ATX".
    Da würde ich eine große 1TB oder 2TB SATA im 2.5" Formfaktor für alles nehmen und das Backup nicht vergessen.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  6. #30
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    31.12.2008
    Beiträge
    258


    Standard

    Zitat Zitat von fs86 Beitrag anzeigen
    Hallo Scrush. Danke für deine Antwort. Mein Board dürfte dafür schon ein bisschen zu alt sein. Es ist das "ASRock H87 Performance, Sockel 1150, ATX". Wenn die Ladezeiten in Spielen fast identisch sind, dann werde ich auf eine NVMe-SSD verzichten. Ich habe jetzt noch nicht herauslesen können, welche Variante du bevorzugst. 2 separate Festplatten für OS und anderen Kram oder eine große und diese dann partitionieren?
    Du sagst ja nicht zum Preisrahmen.
    Dein Board ist >6 Jahre alt und hat keinen NVMe Slot.
    So was ist für wenige Euros in einem x4 Slot nachgerüstet.

    Erkannt wird es meistens. Davon booten wird aber nicht gegen.
    Da mußt Du dann nach gemoddeten Bios-Versionen im Netz suchen
    (Update: Es gibt wohl ein NVMe-Bios vom Hersteller aus 2016! ;-) )


    SATA: Samsung 860 Evo 1TB 99 EUR

    NVMe: Samsung SSD PM981 1TB 139 EUR
    (ggf auch mal nach pm981a oder pm983 suchen)

    Mit Bauchschmerzen eine QLC:
    NVMe: Intel SSD 660p 1TB für 95 EUR


    ggf. überall mit Faktor 2 oder 4 multiplizieren.

    PS: Video geht eher um PCIe3 gegen PCIe4. Aber ich meine man sieht sehr schön wie eine mehrere Jahre alte NVMe eine SATA klein macht. Viele rüsten Board und CPU für weniger Unterschiede auf. 2 Cents
    Geändert von Frohe Weihnacht (19.09.19 um 22:58 Uhr)

  7. #31
    Hauptgefreiter Avatar von GuruSMI
    Registriert seit
    25.03.2019
    Ort
    Europa
    Beiträge
    213


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Master
      • CPU:
      • Ryzen 3800X
      • Systemname:
      • Naboo, Endor, Alderaan, Coruscant
      • Kühlung:
      • Alphacool Eisbär LT 360
      • Gehäuse:
      • BeQuiet Silent Base 801
      • RAM:
      • 4*8 Corsair Vengeance 3600CL18
      • Grafik:
      • Sapphire Pulse 5700XT on Riser
      • Storage:
      • Sabrent 1TB PCIe4, 2TB Intel 660P
      • Monitor:
      • 3 * 32" WQHD
      • Netzwerk:
      • GB-Lan & WLan AC
      • Sound:
      • Einiges
      • Netzteil:
      • Seasonic Focus Gold 850W
      • Betriebssystem:
      • W10 Pro, Linuxe
      • Sonstiges:
      • Einiges
      • Notebook:
      • Einige
      • Photoequipment:
      • keine
      • Handy:
      • Einige

    Standard

    Zitat Zitat von Frohe Weihnacht Beitrag anzeigen
    Du sagst ja nicht zum Preisrahmen.
    NVMe: Intel SSD 660p 1TB für 95 EUR
    Da ist aber jede SATA SSD schon schneller. Ich habe die in 2TB als Laufwerk für stehende Daten (Musik, PDF). Ein System würde ich darauf nicht installieren. Das Ding geht schon bei mittleren Dateien (1 CD-Track in FLAC) beim Schreiben in die Knie.
    Naboo : Gigabyte X570 Aorus Master, Ryzen 3800X, Alphacool Eisbär LT 360, 4*8 Corsair Vengeance 3600CL18, Sapphire Pulse 5700XT, Sabrent 1TB PCIe4, 2TB Intel 660P, BeQuiet Silent Base 801, 2 * 32" WQHD
    Endor : Asus Crosshair 7 Hero, Ryzen 2700x, EKL Alpenföhn Olymp, 2*16GB HyperX Predator 3000CL15, Sapphire Pulse RX 550 4GB, WD Blue 1TB SSD, Seagate 8TB HDU, Fractal Design Define R2 XL, 1 * 24" FHD

    „Die Schlauen geben keine unerbetenen Ratschläge, die Weisen geben nicht einmal erbetene Ratschläge.“ - Louis Pasteur

  8. #32
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.707


    Standard

    Zitat Zitat von Frohe Weihnacht Beitrag anzeigen
    So was ist für wenige Euros in einem x4 Slot nachgerüstet.
    Einen passenden Slot gibt es zwar, der x16 mit den PCIe 3.0 Lanes dürfte ja wohl mit der Graka belegt sein, aber der hat nur PCIe 2.0 Lanes und bei Nutzung der Slots PCIE1 oder PCIE3 auch nur zwei davon:
    Zitat Zitat von Frohe Weihnacht Beitrag anzeigen
    NVMe: Samsung SSD PM981 1TB 139 EUR
    (ggf auch mal nach pm981a oder pm983 suchen)
    Dies sind OEM SSDs, die würde ich auch keinem Heimanwender empfehlen, denn er hat dafür keinen Support, auch keine FW Updates und kann auch nicht direkt bei Samsung eine Garantie geltend machen.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  9. #33
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    31.12.2008
    Beiträge
    258


    Standard

    Zitat Zitat von GuruSMI Beitrag anzeigen
    Da ist aber jede SATA SSD schon schneller.
    Ist schon wieder 1. April? ;-)
    Mal ganz grob runtergebrochen:
    https://ssd.userbenchmark.com/Compar...23831vsm602553
    Bzgl. IO ist die NVMe auch überlegen.

    Und ja, die Intel bricht von 1800MB/s auf schlechte ca. 100MB/s ein, aber erst nach über *100GB* am Stück (ist ja der /Alltag/).

    Eine sehr schnelle SSD bräuchte bis dahin erst mal die 3-4-fache Zeit um erst mal gleich auf zu sein. ;-)



    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Einen passenden Slot gibt es zwar, der x16 mit den PCIe 3.0 Lanes dürfte ja wohl mit der Graka belegt sein, aber der hat nur PCIe 2.0 Lanes und bei Nutzung der Slots PCIE1 oder PCIE3 auch nur zwei davon:
    PCIe 2.0 x4 hat reale ca. 1800MB/s
    Nur die höhere Bandbreite von z.B. 3000MB/s merkt man im echten Alltag nicht.
    Da ist die Latenz und Protokoll von NVMe schon wesentlich wichtiger.


    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Dies sind OEM SSDs, die würde ich auch keinem Heimanwender empfehlen, denn er hat dafür keinen Support, auch keine FW Updates und kann auch nicht direkt bei Samsung eine Garantie geltend machen.
    Hier ist D sind die 2 Jahre Gewährtleistung besser als jede Garantie.
    Firmware und Treiber (idR. nicht nötig) gibt es im Netz.

    Und mir persönlich ist diese /Garantie/ keine solchen Aufpreis wert, bei Namhaftem Hersteller und guter Ware:
    pm981 1TB 139 EUR
    970 evo 1TB 169 EUR

  10. #34
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.707


    Standard

    Zitat Zitat von Frohe Weihnacht Beitrag anzeigen
    Und ja, die Intel bricht von 1800MB/s auf schlechte ca. 100MB/s ein, aber erst nach über *100GB* am Stück (ist ja der /Alltag/).
    Nach wie vielen GB hängt von der Kapazität und vor allem dem Füllstand der SSD ab, denn der größte Teil des Pseudo-SLC Caches ist dynamisch:



    Bei QLC ist nicht nur die Schreib- sondern auch die Leseperformance im QLC Bereich geringer, bei 4k QD1 Lesend sind es bei der 860 QVO nur 4.400 IOPS statt 7.500 aus dem Pseudo-SLC Bereich, QD32 werden im QLC sogar weniger als halb so viele IOPS lesend wie aus dem Pseudo-SLC erzielt. Anders als die 860 EVO und bei SSDs mit TLC üblich, hält die Crucial P1 die Daten aber extra lange in ihrem, bei leerem Laufwerk üppig dimensionierten Pseudo-SLC Schreibcache: Die meisten Benchmarks messen daher nur die Performance des Pseudo-SLC Bereiches, was aber wenig praxisrelevant ist Die Intel 660p hat ja die gleichen NANDs und den gleichen Controller, dürfte es also auch so handhaben. Im AnandTech Storage Bench - Light schafft sie voll nur 208,6MB/s (die P1 250,1MB/s), also weniger als die MX500 und im AnandTech Storage Bench - Heavy sind es voll nur noch 158MB/s (die P1 152MB/s), die MX500 hat dann mit 235MB/s deutlich mehr und die 970 Evo muss sich mit ihren 637,8MB/s im Testfeld nur der Optane 900P (1136,7MB/s) geschlagen geben. Tweaktown hat im Review der Optane 905P 960GB sehr passend geschrieben, dass man vor allem für die Konsistenz der Performance auch bei anspruchsvolleren Workloads und auch bei voller SSD bezahlt:
    Zitat Zitat von Frohe Weihnacht Beitrag anzeigen
    Hier ist D sind die 2 Jahre Gewährtleistung besser als jede Garantie.
    Auch dazu fällt mir nichts mehr ein.

    Intel 660p Pseudo-SLC cache_575px.png
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  11. #35
    Gefreiter
    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    57
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock H87 Performance, Sockel 1150, ATX
      • CPU:
      • Intel Xeon E3-1230v3
      • Kühlung:
      • Thermalright True Spirit 120
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-A55B Midi-Tower
      • RAM:
      • 16 GB, DDR3-1600, CL9
      • Grafik:
      • MSI N770 Twinfrozr, 4GB
      • Storage:
      • Crucial M500 240GB
      • Monitor:
      • Asus VG248QE, 24"
      • Netzteil:
      • be quiet! PurePower L8 CM 530W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10

    Standard

    Also großartig nachrüsten wollte ich jetzt die alte Kiste nicht mehr. Demnach wird es wohl eine SATA-SSD werden (bzw. zwei).

  12. #36
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    31.12.2008
    Beiträge
    258


    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Nach wie vielen GB hängt von der Kapazität und vor allem dem Füllstand der SSD ab, denn der größte Teil des Pseudo-SLC Caches ist dynamisch:
    Wie gesagt, ich bin ein Freund von guten Produkten (Hab hier immer noch SLC im Einsatz) und sehe QLC nicht als Top-Ware.

    ABER ... für den normalen Anwender ist eine 660p mehr als 10 mal gut.
    Ich weis auch ehrlich gesagt nicht, wieso man so darauf rumreitet das die 660p z.B. mit 75% Füllstand nur noch 25GB mit maximaler Geschwindigkeit (1800MB/s) schreiben kann.

    Wo nimmt der Privatanwender, der eh nur sehr viel von der Platte liest und nicht schreibt, so viel Daten und auch noch mit der Bandbreite her?

    Und ist man wirklich täglich (beruflich) da so aktiv, schaut man sowieso bei Pro-Verianten mit 3-10-fachem Preis.


    Kurzum, wenn Geld für eine 970 EVO PLUS da ist, dann her damit.
    Wer weniger ausgeben will/kann, muß sich eben umschauen.

    Intel 660p NVMe SSD — Should You Buy One? — Review - YouTube
    SSD Review — 8 NVMe M.2 Drives Tested — Which Should You Buy? — 2019 Edition - YouTube


    Zitat Zitat von fs86 Beitrag anzeigen
    Also großartig nachrüsten wollte ich jetzt die alte Kiste nicht mehr. Demnach wird es wohl eine SATA-SSD werden (bzw. zwei).
    Naja ... evtl. Biosupdate und eine Karte hier aus DE die es bei sehr vielen Händlern ab 6 EUR gibt:
    RaidSonic Icy Box IB-PCI208 PCI Express Card Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Das ist nicht viel Aufwand, falls man nicht nur per USB-Stick den Speicher erweitern will.

    PS: Wenn Du nach Bench-Berichten schaust, dann hauptsächlich nach Q32T1 oder Q1T1. Das merkt man im Alltag und nicht nur auf dem Werbechart.

  13. #37
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.707


    Standard

    QLC NAND ist günstig und wurde für leseintensive Anwendungen geschaffen, eben weil es günstiger ist wenn man 4 statt nur 3 oder gar 2 Bit pro Zelle speichert. Die Anforderungen, Anwendung und das Budget bestimmen dann, welches die jeweils beste SSD für den Zweck ist, kauft man die falsche wird man enttäuscht und hat im besten Fall "nur" unnötig viel Geld ausgegeben.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •