Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Korvettenkapitän Avatar von Scoty
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.359


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Designare z390
      • CPU:
      • Intel i7 9700K
      • Systemname:
      • Schrotty PC
      • Kühlung:
      • Noctua NH-15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S2
      • RAM:
      • 2x 16GB 3000 Mhz @ 3400 Mhz
      • Grafik:
      • Intel
      • Storage:
      • 2x SSD, 2x NVME
      • Monitor:
      • BenQ XT2410T
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Corsair RM750x White 750 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Mi 9T Pro

    Question CrystalDiskInfo gibt eine Warnung aus

    Bekomme bei einer HDD nun eine Warnung bei Aktuell ausstehenden Sektoren. Was meint ihr dennoch alles im Rahmen oder besser HDD jetzt ersetzen?

    2015-11-02_112517.png

    CPU: Intel i7 9700K mit NOCTUA NH-15S
    BOARD: Gigabyte Designare z390
    RAM: Ballistix Sport LT 32GB DDR4 KIT 16GBx2 3000 CL15 @ 3400 CL16
    GRAFIK: Intel @ BenQ XL2410T
    TOWER: Fractal Design Define S2
    NETZ: Corsair RM750x White 750W
    SOUND: Onboard an Edifier R1280DB

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    30.07.2014
    Beiträge
    170


    Standard

    Hallo Scoty,

    Sind die auf der HDD gespeicherten Daten schon gesichert? Wenn nicht, dann erstelle ein Backup auf einen anderen Datenträger. Dann könntest du die Platte mit Nullen überschreiben und diese dann noch einmal mit dem Diagnosetool testen und die Ergebnisse wieder hier posten.

    lg
    Offizieller WD Vertreter

  4. #3
    Korvettenkapitän Avatar von Scoty
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.359
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Designare z390
      • CPU:
      • Intel i7 9700K
      • Systemname:
      • Schrotty PC
      • Kühlung:
      • Noctua NH-15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S2
      • RAM:
      • 2x 16GB 3000 Mhz @ 3400 Mhz
      • Grafik:
      • Intel
      • Storage:
      • 2x SSD, 2x NVME
      • Monitor:
      • BenQ XT2410T
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Corsair RM750x White 750 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Mi 9T Pro

    Standard

    Es sind keine wichtigen Daten drauf daher wenn die HDD eingeht wäre es egal.

    CPU: Intel i7 9700K mit NOCTUA NH-15S
    BOARD: Gigabyte Designare z390
    RAM: Ballistix Sport LT 32GB DDR4 KIT 16GBx2 3000 CL15 @ 3400 CL16
    GRAFIK: Intel @ BenQ XL2410T
    TOWER: Fractal Design Define S2
    NETZ: Corsair RM750x White 750W
    SOUND: Onboard an Edifier R1280DB

  5. #4
    Gefreiter
    Registriert seit
    13.12.2009
    Beiträge
    63


    Standard

    Das sieht nicht gut aus, würde die Festplatte tauschen lassen, falls Garantie noch vorhanden.

  6. #5
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.024


    Standard

    Schwebende Sektoren sind Sektoren deren Daten nicht mehr zur ECC passen, da gibt die Platte also eine Lesefehler als Anwort wenn man versucht diese zu lesen. Das kann auch anderen Gründe als defekte Oberflächen haben, z.B. einen Stromausfall während eines Schreibvorgang der dazu führt, dass eben nicht die ganze Daten plus der neuen ECC geschrieben wurden oder wegen eines Stoßes oder Vibrationen ist der Kopf beim Schreiben aus der Spur gekommen und hat Daten auf der Nachbarspur überschrieben.

    Die Controller merken sich die schwebenden Sektoren und prüfen die Daten nach dem erneuten Schreiben auf diese Sektoren, dann verschwinden diese einfach oder werden eben durch Reservesektoren ersetzt.

    Der eine schwebende Sektor ist aber recht egal, die 0x31 Datenadressierungsfehler sind da viel kritischer, aber das ist ja auch eine einfach Desktop HDD und es sind oben 5 Laufwerke angezeigt, die einfachen Desktopplatten sind aber nicht dafür ausgelegt mit den Vibrationen umzugehen, die durch anderen Platten im gleichen Gehäuse verursacht werden, sondern erwarten alleine im Gehäuse zu stecken.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  7. #6
    Korvettenkapitän Avatar von Scoty
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.359
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Designare z390
      • CPU:
      • Intel i7 9700K
      • Systemname:
      • Schrotty PC
      • Kühlung:
      • Noctua NH-15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S2
      • RAM:
      • 2x 16GB 3000 Mhz @ 3400 Mhz
      • Grafik:
      • Intel
      • Storage:
      • 2x SSD, 2x NVME
      • Monitor:
      • BenQ XT2410T
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Corsair RM750x White 750 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Mi 9T Pro

    Standard

    Von denn 5 Festplatten sind 2 SSD. Seid wann ist es schlecht mehrere Desktop HDD zu verwenden?? Welche HDD wären denn dafür besser geeignet?

    CPU: Intel i7 9700K mit NOCTUA NH-15S
    BOARD: Gigabyte Designare z390
    RAM: Ballistix Sport LT 32GB DDR4 KIT 16GBx2 3000 CL15 @ 3400 CL16
    GRAFIK: Intel @ BenQ XL2410T
    TOWER: Fractal Design Define S2
    NETZ: Corsair RM750x White 750W
    SOUND: Onboard an Edifier R1280DB

  8. #7
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.024


    Standard

    Seid die Datendichten von HDDs so hoch sind, dass die Kopfanstände nur noch im Bereich von einem bis zwei nm betragen und die Desktopplatten konsequent kostenoptimiert sind. Die NAS HDDs haben schon mehr Resourcen um damit fertig zu werden und noch teurere Enterprise HDDs haben noch mehr. In der NAS Drive Selection Guide von Seagate findet sich dazu eine schöne Übersicht mit den Abstufungen einiger Seagate Modellreihen:
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  9. #8
    Korvettenkapitän Avatar von Scoty
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.359
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Designare z390
      • CPU:
      • Intel i7 9700K
      • Systemname:
      • Schrotty PC
      • Kühlung:
      • Noctua NH-15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S2
      • RAM:
      • 2x 16GB 3000 Mhz @ 3400 Mhz
      • Grafik:
      • Intel
      • Storage:
      • 2x SSD, 2x NVME
      • Monitor:
      • BenQ XT2410T
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Corsair RM750x White 750 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Mi 9T Pro

    Standard

    Also wäre eine NAS HDD besser geeignet wenn man mehrere HDD verwenden will? Dachte die NAS HDD wären eigentlich nur eben für einen NAS gedacht da andere Anforderungen als ein Desktop PC?

    Edit: Bei der betroffenen HDD handelt es sich ja um eine mit 7200rpm. Wenn ich nun eine neue rein mache mit nur 5200 oder 5900 sollte das auch viel bringen da diese automatisch weniger vibrieren da sie langsamer drehen einfach?
    Geändert von Scoty (06.11.15 um 15:39 Uhr)

    CPU: Intel i7 9700K mit NOCTUA NH-15S
    BOARD: Gigabyte Designare z390
    RAM: Ballistix Sport LT 32GB DDR4 KIT 16GBx2 3000 CL15 @ 3400 CL16
    GRAFIK: Intel @ BenQ XL2410T
    TOWER: Fractal Design Define S2
    NETZ: Corsair RM750x White 750W
    SOUND: Onboard an Edifier R1280DB

  10. #9
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.024


    Standard

    Ja und was sind die anderen Anforderungen? Genau solche Dinge wie 24/7 Betrieb, RAID Betrieb und Vibrationen weil mehrere HDDs im gleichen Gehäuse stecken. Schon eine davon ist Grund genug zu einer NAS HDD zu greifen.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  11. #10
    Korvettenkapitän Avatar von Scoty
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.359
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Designare z390
      • CPU:
      • Intel i7 9700K
      • Systemname:
      • Schrotty PC
      • Kühlung:
      • Noctua NH-15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S2
      • RAM:
      • 2x 16GB 3000 Mhz @ 3400 Mhz
      • Grafik:
      • Intel
      • Storage:
      • 2x SSD, 2x NVME
      • Monitor:
      • BenQ XT2410T
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Corsair RM750x White 750 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Mi 9T Pro

    Standard

    24/7 Betrieb habe ich nicht. Im schnitt läuft der PC etwa 10-15 Stunden pro Tag. RAID verwende ich nicht. Wie gesagt 2 Festplatten sind ja SSD daher bleiben eh nur noch 3 normale HDD über. Im Grunde läuft der PC meist nur so ohne das massiv auf alle Festplatten geschrieben wird. Ich Stream vor allem meine Medien und Downloade des öfteren wobei der Download erst auf der SSD kommt und danach entpackt wird auf einer der normalen Festplatten. System läuft ebenfalls auf einer SSD.

    CPU: Intel i7 9700K mit NOCTUA NH-15S
    BOARD: Gigabyte Designare z390
    RAM: Ballistix Sport LT 32GB DDR4 KIT 16GBx2 3000 CL15 @ 3400 CL16
    GRAFIK: Intel @ BenQ XL2410T
    TOWER: Fractal Design Define S2
    NETZ: Corsair RM750x White 750W
    SOUND: Onboard an Edifier R1280DB

  12. #11
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.024


    Standard

    Wenn viel von HDDs gelesen oder viel drauf geschrieben wird, kommt noch der Workload ins Spiel, der ist bei den Desktopplatten auch nur mit 55TB pro Jahr bzw. pro 8760 Betriebsstunden angegeben und 10 bis 15 Stunden täglich sind für die zu viel. Wie viele Power-On-Hours die Platte pro Jahr haben sollte, steht oft auch schon in den Spezifikationen, wie z.B. hier: Dazu dann hier wie der Workload bei Seagate zu interpretieren ist: Also 55TB Workload (Datenvolumen Lesend und Schreibend) pro Jahr, wobei ein Jahr sich auf 8760 Stunden bezieht, die HDD ist aber nur für 2400 Stunden im Jahr ausgelegt, was aber so direkt wieder nur im Datenblatt steht (Power-On Hours) und damit ergibt sich dann nur ein jährlicher (im Sinne von 12 Monaten) Workload von maximal 15TB.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  13. #12
    Korvettenkapitän Avatar von Scoty
    Registriert seit
    20.04.2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.359
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Designare z390
      • CPU:
      • Intel i7 9700K
      • Systemname:
      • Schrotty PC
      • Kühlung:
      • Noctua NH-15S
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S2
      • RAM:
      • 2x 16GB 3000 Mhz @ 3400 Mhz
      • Grafik:
      • Intel
      • Storage:
      • 2x SSD, 2x NVME
      • Monitor:
      • BenQ XT2410T
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Corsair RM750x White 750 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Handy:
      • Mi 9T Pro

    Standard

    NAS HDD lassen sich also weit mehr beschreiben oder davon lesen als normale Festplatten? Verwendest du selbst auch mehrere Festplatten und sind das alle NAS? In denn 10 bis 15 Stunden wird ja nicht ständig geschrieben oder gelesen. Meist laufen diese eh im Leerlauf. Beim Screenshot oben kann man ja sehen bei der HDD wie lange diese schon läuft.
    Geändert von Scoty (06.11.15 um 16:19 Uhr)

    CPU: Intel i7 9700K mit NOCTUA NH-15S
    BOARD: Gigabyte Designare z390
    RAM: Ballistix Sport LT 32GB DDR4 KIT 16GBx2 3000 CL15 @ 3400 CL16
    GRAFIK: Intel @ BenQ XL2410T
    TOWER: Fractal Design Define S2
    NETZ: Corsair RM750x White 750W
    SOUND: Onboard an Edifier R1280DB

  14. #13
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    19.024


    Standard

    Anders als bei SSDs wo eigentlich nur das geschriebene Datenvolumen für den Verschleiß relevant ist und daher auch nur für den Workload zählt, ist es den HDDs bzgl. Verschleiß egal ob die Daten gelesen oder geschrieben werden und daher umfasst der Workload bei HDDs beides. Wie hoch der bei den NAS HDDs jeweils ist, kann man bei Seagate noch halbwegs erfahren, meist 180TB im Jahr (die mit 550TB/Jahr sind die ganz teuren Enterprise HDDs und die sind dann auch für Dauerlast geeignet, also dafür wirklich pausenlos zu arbeiten und nicht nur zu laufen), aber WD hällt sich da mit Angaben sehr zurück.

    Hier mal eine Übersicht von Toshiba für deren Baureihen von 3.5" HDDs mit Workload, vorgesehenem Einsatzzweck inkl. mit wie vielen HDDs im einem Gehäuse die betrieben werden sollten:

    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •