Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Matrose
    Registriert seit
    23.09.2006
    Beiträge
    31


    Standard 3TB Seagate Expansion Desk USB wird nur mit 4,14GB erkannt

    Sowohl unter Windows wie auch unter Linux. Unter Windows steht im Disk Manager nur "Bad Disk" ohne Partition. Die Festplatte hängt an ein OpenMediaVault NAS und hatte schon oft Probleme gezeigt. Bei einer älteren OpenMediaVault- Version hat die Festplatte den Start immer stark verzögert und Linux hat viel gemeckert und repariert. Am Ende waren die 3TB aber verfügbar. Jetzt, mit einer neuen OpenMediaVault- Version, wird die Festplatte leider nicht mehr mit Dateisystem angezeigt. Wenn ich die Festplatte unter OMV mit "badblocks" teste, scheint sie ok zu sein. Kann ich irgendwie die Grösse neu schreiben lassen? Früher gab's im DOS Modus von Hitachi einmal ein Tool, mit dem man die Grösse beliebig festlegen konnte. Fragt mich nicht was eine Festplatte damals gemacht hat, wenn man z.B. eine 250GB Platte auf 500GB gesetzt hat, das habe ich nie probiert

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Bootsmann
    Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    661


    Standard

    Die Nichterkennung unter Win könnte am verwendeten Dateisystem auf der Platte liegen. Wurde die Platte über das NAS mal formatiert.
    Vielleicht kann ein Crystaldiskinfo Screen den Plattenprofis beim Einschätzen helfen. Falls da keine wichtigen Daten drauf sind kann vielleicht neu Partitionieren helfen. Ansonsten je nach Alter über den Ersatz nachdenken.

  4. #3
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.737


    Standard

    Poste doch bitte mal den Screenshot von CrystalDiskInfo für die HDD, ziehe aber bitte das Fenster soweit auf, dass alle Attribute und auch die Rohwerte vollständig sichtbar sind, also keine Scrollbalken mehr erscheinen. Bitte mache den Screenshot aus Windows und nicht mit einer Kamera vom Bildschirm und nur den Screen von CrystalDiskInfo, mit Alt+Druck erzeugt Windows einen Screenshot des aktiven Fensters in der Zwischenablage oder probiere mal die Tastenkombination: 'Windows Taste + Shift + S'. Oder unter Linux die Ausgabe von smartctl -a.

    Die HDDs in den USB Gehäusen sind einfache Desktopplatten und nur auf 2400 Power-On-Hours pro Jahr ausgelegt, die gehen im Dauerbetrieb oft schon nach kaum über 2 Jahren kaputt, erreichen also die geplante Lebensdauer von 5 Jahren nicht.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •