Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    [online]-Redakteur Avatar von mhab
    Registriert seit
    03.08.2007
    Beiträge
    1.731


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • AsRock Fatal1ty
      • CPU:
      • Intel 2500K
      • Kühlung:
      • Wasserkühlung
      • RAM:
      • TeamGroup 12 GB
      • Grafik:
      • [email protected]ü
      • Storage:
      • 120 GB SSD
      • Monitor:
      • Samsung 22"
      • Netzteil:
      • Seasonic
      • Betriebssystem:
      • Windows 7
      • Handy:
      • iPhone 4 16GB

    Standard LG Ultrafine 5K kämpft mit Problemen in der Nähe von Routern

    lg 2015In der Vergangenheit hatte Apple mit den Thunderbolt-Displays eigene externe Monitore im Angebot. Diese Option wurde im vergangenen Jahr jedoch gestrichen. Stattdessen hat das kalifornische Unternehmen eine Kooperation mit LG bekanntgegeben und verkauft nun zwei Modelle des Herstellers als Alternative zu den eigenen Monitoren.


    Wie nun bekannt wurde, scheint der hochauflösende Monitor LG Ultrafine 5K allerdings nicht einwandfrei zu funktionieren. Immer wieder berichten Nutzer von flackernden Bildern oder das Bild bleibt teilweise sogar komplett schwarz. Wie nun ein...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.280


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel i5 3,1GHz
      • Systemname:
      • iMac 27"
      • RAM:
      • 4GB
      • Grafik:
      • HD6950M 1GB
      • Storage:
      • OCZ Vertex 2 / Seagate 2,5"
      • Sound:
      • H/K
      • Betriebssystem:
      • OS X 10.6.8 / Win 7
      • Sonstiges:
      • iPod Touch 4 32GB
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Photoequipment:
      • Canon Powershot
      • Handy:
      • iPhone 4S

    Standard

    Also normalerweise dürfte so ein Gerät durch die FCC garnicht zugelassen werden und in Deutschland bzw. der EU ohnehin nicht. Wir haben für sowas seit Jahrzehnten Richtlinien. Und die 100mW eines WLAN Netzes sind nun wirklich keine starke Störstrahlung.

  4. #3
    lll
    lll ist offline
    Kapitän zur See Avatar von lll
    Registriert seit
    01.01.2015
    Ort
    €Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
    Beiträge
    3.492


    • Systeminfo
      • Monitor:
      • Meine PC-Hardware findet ihr in der SIGNATUR.
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S8+

    Standard

    Tja, die übliche Geiz ist Geil Methode, wenn es klappt hat man Geld gespart, wenn nicht wird es ein Fiasko.
    Auf jedenfall ist der Kunde der benachteiligte.
    { ... Spiele-PC Profil ... } - { ... Zweit-PC Profil ... }


    Erstellst du regelmäßig externe Sicherungskopien deiner wichtigen Daten?
    Nein? Was passiert wenn dein Datenträger schaden nimmt
    oder ein Verschlüsselungsschädling dein PC befällt...

  5. #4
    Admiral Avatar von DragonTear
    Registriert seit
    06.02.2014
    Ort
    Im sonnigen Süden
    Beiträge
    12.427


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z87M-G43
      • CPU:
      • Xeon e3-1230v3
      • Kühlung:
      • Big Shuriken 2
      • Gehäuse:
      • Sharkoon MA-w1000
      • RAM:
      • AVEXIR Core Series 16Gb 1866
      • Grafik:
      • HIS RX 480 8GB
      • Storage:
      • Intel 480 GB SSD + WD 1Tb HDD
      • Monitor:
      • Dell U2415
      • Netzteil:
      • Seasonic G550
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • MS Surface Pro 4 256Gb
      • Photoequipment:
      • Panasonic FZ 200
      • Handy:
      • Samsung Galaxy Note 4

    Standard

    Zitat Zitat von junkb00ster Beitrag anzeigen
    Also normalerweise dürfte so ein Gerät durch die FCC garnicht zugelassen werden und in Deutschland bzw. der EU ohnehin nicht. Wir haben für sowas seit Jahrzehnten Richtlinien. Und die 100mW eines WLAN Netzes sind nun wirklich keine starke Störstrahlung.
    Diese Richtlinien prüfen nur die eigenen Störsignale, nicht die Unempfindlichkeit gegenüber externen Einflüssen, oder irre ich mich?

    Zitat Zitat von lll Beitrag anzeigen
    Tja, die übliche Geiz ist Geil Methode, wenn es klappt hat man Geld gespart, wenn nicht wird es ein Fiasko.
    Auf jedenfall ist der Kunde der benachteiligte.
    Könnte was dran sein... Normalerweise ist auf empfindlicher Elektronik so ein Schutzschirm drauf. Das gibt es inzwischen auch schon in Smartphones. Ob der hier fehlt?
    Ein zufälliger technischer Fehler wäre aber auch denkbar. Elektronik ist oft unvorhersehbar, allerdings sollte man meinen dass sowas banales getestet wird (auch ohne Gesetze).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •