Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Bootsmann Avatar von agentdan
    Registriert seit
    03.04.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    550


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel Pentium D
      • Systemname:
      • BOSS
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, OSX, Ubuntu
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S

    Standard Stromsparende CPU für 24/7 betrieb

    Hallo,
    aktuell nutze ich ein ASRock Q1900-ITX mit Intel Celeron J1900 (10W TDP) und Debian/Proxmox VE als HTPC und Homeserver.

    Zusätzlich ist im System eine SSD, eine HDD (die HDD wird nach 10 Minuten ausgeschaltet) und 8 GB RAM verbaut.
    Im Hintergrund läuft immer folgende Software: KDE Desktop oder Kodi, LXC für Nagios, LXC für UniFi Controller, LXC für PiHole.

    Ich würde das System gerne aufrüsten, finde aber aktuell keine Prozessoren welche ansatzweise so stromsparend sind wie mein aktueller. Aktuell benötigt der ganze PC im Idle unter 20Watt sobald die Festplatte aus geht.
    Wenn ich einen Film über Amazon Prime schaue, bin ich knapp bei 30Watt. Zum Messen habe ich leider nur dieses Messgerät.

    Auf Reddit wurde mir der AMD Ryzen 3400G genannt. Hat jemand eventuell erfharungen wie stromsparend ein Ryzen unter Debian ist?
    Auch der Ryzen 5 2400GE wurde empfolen, leider sind diese CPUs nicht für den Endkundenverkauf vorgesehen und nur selten zu finden.

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.292


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Wenn du keinen Wert auf ECC-Funktionalität setzt kannst du zum AMD greifen, glaube aber das Thema wäre im Homeserver-Bereich besser aufgehoben.
    Ansonsten, mein EPYC-System mit 4x RAM braucht ~60W, ein aktueller Xeon-E braucht wohl genauso viel wie deiner.
    Ein Dell T30 braucht unter ESXi ~15W ([Sammelthread] Dell PowerEdge T30), an der TDP festmachen kann man den Verbrauch leider nicht.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  4. #3
    Bootsmann Avatar von agentdan
    Registriert seit
    03.04.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    550
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel Pentium D
      • Systemname:
      • BOSS
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, OSX, Ubuntu
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S

    Standard

    Wenn du keinen Wert auf ECC-Funktionalität setzt kannst du zum AMD greifen
    ECC Speicher spielt für mich keine Rolle. Laut Datenblatt kann aber zumindest der Ryzen 5 3400G auch ECC Speicher.

    Bisher nutze ich jedoch auch einfach ein 0815 RAM und das System läuft stabiel seit Jahren.

    glaube aber das Thema wäre im Homeserver-Bereich besser aufgehoben.
    Leider war ich mir unsicher wo ich es genau hinpacken soll. Schneited etwas von alle Theman an, Homeserver, Prozessoren, HTPC...

    Ich schaue mir mal die Xeon-E CPUs an, wobei die im Vergleich doch recht teuer sind.

  5. #4
    Oberleutnant zur See Avatar von oNyX`
    Registriert seit
    21.06.2006
    Beiträge
    1.399


    Standard

    Wenn dir Leistung/Threads nicht so wichtig ist, i3-8100 mit B360 Board, war nen Artikel in der Ct, man bekommst das Teil wohl ohne großes Undervolting auf ~13w idle (mit SSD/2x RAM Riegeln).
    Geändert von oNyX` (13.07.19 um 18:25 Uhr)

  6. #5
    Bootsmann Avatar von agentdan
    Registriert seit
    03.04.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    550
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel Pentium D
      • Systemname:
      • BOSS
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, OSX, Ubuntu
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S

    Standard

    Ich Vergleich mit meiner Aktuellen CPU hat der i3-8100 deutlich mehr Leistung: Vergleich von Intel® Produktdaten

    Ich habe den c't Artikel gefunden: Sei mein Spielkamerad | ct | Heise Magazine das klingt wirklich nach einer sehr guten Alternative.

  7. #6
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    Kärnten/Österreich
    Beiträge
    3.530


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Crosshair VII
      • CPU:
      • Ryzen R5 3600
      • Kühlung:
      • Noctua NH-D15s
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Focus G
      • RAM:
      • Crucial 2x16 GB 3000CL15
      • Grafik:
      • Msi 1080TI Lightnig Z
      • Storage:
      • Samsung 970 Evo Plus 500 GB & 840 Pro 256 GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2415 + LG 27MU67
      • Netzwerk:
      • Gb Lan
      • Sound:
      • Creative Sound Blaster
      • Netzteil:
      • Be Quiet Dark Power Pro 11 850
      • Betriebssystem:
      • W10 Pro/ubuntu/redhat
      • Notebook:
      • Lenovo X1 Carbon

    Standard

    ich verwende für nen ähnlichen Server - Ubuntu mit SSD und ner 8TB HDD inklusive Kodi einen Pentium G in meinem Fall einen G4560 - aktuell würde ich nen G5400 nehmen der kostet die Hälfte eines I3 und stemmt kodi inklusive 4K locker und lässt sich je nach mobo auch auf 10-15 Watt leerlauf bringen - habs bei mir nicht mehr genau im Kopf aber ich liege mit Asus ITX Board bei 13 Watt im Idle mit allen Powertop Tweaks.
    [Suche]:aktuell nichts
    [Biete ]:aktuell nichts

  8. #7
    Matrose
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    3


    Standard

    Zitat Zitat von oNyX` Beitrag anzeigen
    Wenn dir Leistung/Threads nicht so wichtig ist, i3-8100 mit B360 Board, war nen Artikel in der Ct, man bekommst das Teil wohl ohne großes Undervolting auf ~13w idle (mit SSD/2x RAM Riegeln).
    Bei mir läuft dieser i3 auf einem Gigabyte B360M-DS3H unter WSE 2016 im Leerlauf mit 14,6W (400W Netzteil, 16GB RAM, 1 NVME SSD).

  9. #8
    Bootsmann Avatar von agentdan
    Registriert seit
    03.04.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    550
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel Pentium D
      • Systemname:
      • BOSS
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, OSX, Ubuntu
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S

    Standard

    Zitat Zitat von Ruedi1 Beitrag anzeigen
    Bei mir läuft dieser i3 auf einem Gigabyte B360M-DS3H unter WSE 2016 im Leerlauf mit 14,6W (400W Netzteil, 16GB RAM, 1 NVME SSD).
    Danke für die Info!
    Ich denke das es der i3 werden wird.

    Ich würde zwar gerne mal endlich einen Ryzen ausprobieren, habe allerdings keine große Lust mich mit undervolting oder fehlenden Treibern für Linux zu beschäftigen. Im Debian 9 Kernel sind da soweit ich weis noch nicht alle Treiber enthalten.

  10. #9
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    28.11.2010
    Beiträge
    507


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte AX370 Gaming K7
      • CPU:
      • Ryzen 7 1700 @stock
      • Kühlung:
      • Eisbar 360
      • Gehäuse:
      • NZXT Phantom Black
      • RAM:
      • G.Skill F4-3466C16Q-32GTZR
      • Grafik:
      • Powercolor Red Devil RX480 8GB
      • Storage:
      • Samsung m.2 nvme via x4 PCIe
      • Monitor:
      • 2x Asus 1080p ohne Sync
      • Netzteil:
      • Toughpower Grand RGB 750W Gold
      • Betriebssystem:
      • Win10 - latest
      • Handy:
      • Galaxy Note

    Standard

    Zitat Zitat von agentdan Beitrag anzeigen
    Danke für die Info!
    Ich denke das es der i3 werden wird.

    Ich würde zwar gerne mal endlich einen Ryzen ausprobieren, habe allerdings keine große Lust mich mit undervolting oder fehlenden Treibern für Linux zu beschäftigen. Im Debian 9 Kernel sind da soweit ich weis noch nicht alle Treiber enthalten.
    Zumindest unter Manjaro funktioniert der 2400G auf meinem Laptop sehr gut. Welche Treiber meinst du denn?

  11. #10

  12. #11
    Bootsmann Avatar von agentdan
    Registriert seit
    03.04.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    550
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • CPU:
      • Intel Pentium D
      • Systemname:
      • BOSS
      • Betriebssystem:
      • Windows 7, OSX, Ubuntu
      • Notebook:
      • MacBook Pro
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S

    Standard

    Zitat Zitat von Seelbreaker Beitrag anzeigen
    Zumindest unter Manjaro funktioniert der 2400G auf meinem Laptop sehr gut. Welche Treiber meinst du denn?
    Welche Kernelversion hast du dort im Einsatz? Was ich jetzt gelesen habe, will man wohl einen Kernel 4.19 haben. Aktuell nutze ich den 4.15.18-18-pve vom Proxmox.
    Das sieht halt leider alles andere als Plug&Play aus: How to install official AMDGPU linux driver with kernel 4.19.x on Stretch and Buster - Debian Wiki

    @Sassicaia Danke für dein Link, werde ich dann ausprobieren!

  13. #12
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    14.08.2014
    Beiträge
    1.012


    Standard

    Für ein 24/7-System sind die AMD-CPUs nicht so geeignet, da sie im Leerlauf nicht annähernd so sparsam zu kriegen sind wie die Intel-CPUs. Hier sind nämlich auch unter 5 Watt im Leerlauf möglich, wobei es gar nicht auf die genaue CPU ankommt (ob Celeron oder i7 ist egal), sondern vor allem auf das Mainboard und das Netzteil. Insb. Fujitsu-Boards und PicoPSU-Netzteile sind extrem sparsam.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •