Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 83
  1. #1
    News Avatar von HWL News Bot
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.295


    Standard AMD stellt die EPYC-Serverprozessoren der zweiten Generation mit bis zu 64 Kernen vor

    amd logoNachdem AMD mit den Ryzen-Prozessoren der dritten Generation frischen Wind in den Heimnutzerbereich gebracht hat, soll jetzt das Serversegment folgen. Die EPYC-Prozessoren der zweiten Generation (Codename: Rome) versprechen eine deutliche Performancesteigerung gegenüber den Vorgängern und eine geringere TCO (Total Cost of Ownership, Gesamtkosten des Betriebs) als die Intel-Konkurrenz. 

    Während die Vorgänger-Serie EPYC 7001 noch bei 32 Kernen gedeckelt wurde, gibt es die neuen EPYC 7002-Modelle mit bis zu 64 Kernen. Weil die Zen 2-Architektur je Kern eine IPC-Steigerung (instructions per clock) von bis zu 23 Prozent ermöglicht und der L3-Cache maximal...

    ... weiterlesen


  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Ergänzend hier ein Test:
    AMD Rome Second Generation EPYC Review: 2x 64-core Benchmarked

    64 Kerne/128Threads für 8.000 USD.
    Intel ruft für seinen Xeon Scallable Platinum 8170 10k auf, der gerade mal 28C/56T bietet!

    Wirklich beeindruckend was AMD da abliefert vor allem zu den Preisen.
    Geändert von Holzmann (08.08.19 um 10:22 Uhr)

  4. #3
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    3.578


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-AX370-Gaming 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 @ 0,65V
      • Kühlung:
      • Cuplex Kryos Delrin @ 5x120mm
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium Black Silver
      • RAM:
      • 48GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • R9290PT-GT430PT-HD5450 Host
      • Storage:
      • ZFS
      • Monitor:
      • WM UHD400 40'' 4k 72Hz
      • Netzwerk:
      • 165/10
      • Sound:
      • Sound Blaster
      • Netzteil:
      • BQT-E9-680W
      • Betriebssystem:
      • KVM/LXC auf debian(proxmox)
      • Notebook:
      • ASUS N551JK
      • Handy:
      • mit LineageOS

    Standard

    @Philipp Moosdorf
    POWER9 ist die erste Server CPU mit PCIe 4.0 gewesen, und nicht EPYC 7002.

  5. #4
    Fregattenkapitän Avatar von Morrich
    Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    2.903


    Standard

    Mit Google und Twitter hat AMD ja bereits zwei weitere große Fische am Haken, die die neuen Epyc CPUs einsetzen. Bleibt zu hoffen, dass das weiter Schule macht und AMD ordentlich Absatz hat. Mittlerweile spricht kaum noch etwas für den Einsatz der teuren Intel CPUs.
    Nanoxia DeepSilence 1 / Ryzen 5 1600 + EKL Brocken 3/ AsRock AB350 Pro 4 / Sapphire Nitro+ RX570 4GB / 16GB Crucial Ballistix Sport LT 2666 MHz / Crucial MX100 256GB / Crucial MX500 500GB M.2 / 1TB Toshiba HDD / CoolerMaster VS 550 / Teufel Concept E Magnum PE

  6. #5
    [online]-Redakteur Avatar von Redphil
    Registriert seit
    02.12.2004
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    4.195


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Crosshair V Formula
      • CPU:
      • AMD FX-8350
      • Kühlung:
      • Scythe Ninja CU
      • Gehäuse:
      • SilverStone Fortress FT05
      • RAM:
      • 8 GB Corsair Vengeance
      • Grafik:
      • Gigabyte GeForce GTX 670
      • Storage:
      • Crucial M4
      • Monitor:
      • Benq XL2410
      • Sound:
      • Logitech Z-680
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Technical Preview
      • Notebook:
      • Sony Vaio Pro 13
      • Photoequipment:
      • Panasonic Lumix G6

    Standard

    Zitat Zitat von Sir Diablo Beitrag anzeigen
    @Philipp Moosdorf
    POWER9 ist die erste Server CPU mit PCIe 4.0 gewesen, und nicht EPYC 7002.
    Und ich hatte mich noch über die AMD-Einschränkung "1st PCIe® 4.0 x86 Server Processors" gewundert... . Danke, wurde entsprechend angepasst.
    Make no mistake about it- the Raptor WD740GD is the drive for power users, period.
    www.storagereview.com 2004

  7. #6
    Hauptgefreiter Avatar von Infi88
    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    162


    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Ergänzend hier ein Test:
    AMD Rome Second Generation EPYC Review: 2x 64-core Benchmarked

    64 Kerne/128Threads für 8.000 USD.
    Intel ruft für seinen Xeon Scallable Platinum 8170 10k auf, der gerade mal 28C/56T bietet!

    Wirklich beeindruckend was AMD da abliefert vor allem zu den Preisen.
    Naja geht, der Xeon ist von Q3 2017,und hat weniger als die Hälfte der Threads bei meist immer weiter skalierenden Anwendungen in den Benches . Je nach Software und Anwendungszweck verpufft da Einiges.
    Preis/Leistung war allgemein nie ein Problem AMD's, sollte man tatsächlich Amazon und vor allem Google bedienen muss man ordentlich produzieren. Intel hat auch neue Chips am Start dauert allerdings bis nächstes Jahr, sollen aber laut Reuters bzw. Moorhead nicht so schlecht sein, SAP hat die Wundersoftware .

    Offen wird nur eine Frage sein, wer geht Risiko und bezahlt keinen Intel Aufschlag, meine Damen und Herren die Einsätze bitte!
    Geändert von Infi88 (08.08.19 um 11:23 Uhr)

  8. #7
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    3.578


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-AX370-Gaming 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 @ 0,65V
      • Kühlung:
      • Cuplex Kryos Delrin @ 5x120mm
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium Black Silver
      • RAM:
      • 48GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • R9290PT-GT430PT-HD5450 Host
      • Storage:
      • ZFS
      • Monitor:
      • WM UHD400 40'' 4k 72Hz
      • Netzwerk:
      • 165/10
      • Sound:
      • Sound Blaster
      • Netzteil:
      • BQT-E9-680W
      • Betriebssystem:
      • KVM/LXC auf debian(proxmox)
      • Notebook:
      • ASUS N551JK
      • Handy:
      • mit LineageOS

    Standard

    Zitat Zitat von Infi88 Beitrag anzeigen
    Naja geht, der Xeon ist von Q3 2017,und hat weniger als die Hälfte der Threads...
    Und die Cascade Lake-SP Xeons sind von diesem Jahr und können auch nicht wirklich mehr - ausser noch teurer zu sein.

    Und offenbar sind die Branchenführer Amazon und Google bereit dein "postuliertes Risiko" einzugehen - würde mich brennend interessieren welches Risiko du eigentlich meinst...

  9. #8
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Zitat Zitat von Infi88 Beitrag anzeigen
    Offen wird nur eine Frage sein, wer geht Risiko und bezahlt keinen Intel Aufschlag, meine Damen und Herren die Einsätze bitte!
    Da AMD mit den neuen Epyc massiv schneller, günstiger und energieeffizienter ist und Milan dort den Horizont erweitert sollte es eher Chancen als Risiken geben, oder nicht?

  10. #9
    Obergefreiter
    Registriert seit
    30.09.2018
    Beiträge
    88


    Standard

    Zitat Zitat von Infi88 Beitrag anzeigen
    Naja geht, der Xeon ist von Q3 2017,und hat weniger als die Hälfte der Threads bei meist immer weiter skalierenden Anwendungen in den Benches . Je nach Software und Anwendungszweck verpufft da Einiges.
    Preis/Leistung war allgemein nie ein Problem AMD's, sollte man tatsächlich Amazon und vor allem Google bedienen muss man ordentlich produzieren. Intel hat auch neue Chips am Start dauert allerdings bis nächstes Jahr, sollen aber laut Reuters bzw. Moorhead nicht so schlecht sein, SAP hat die Wundersoftware .

    Offen wird nur eine Frage sein, wer geht Risiko und bezahlt keinen Intel Aufschlag, meine Damen und Herren die Einsätze bitte!
    Wieso denn Risiko gehen? Also HP scheint sehr überzeugt zu sein von Epyc ... 61% schneller als bisherige Intel Systeme bei Nutzung von 2 CPUs ist schon eine Ansage. Dabei 29% billiger pro Leistung. Stromverbrauch quasi identisch. Das Risiko ist wohl eher Intel zu kaufen und zu hoffen das da nicht noch mehr Lücken auftauchen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht wäre es dumm Intel zu kaufen wenn ich Anwendungen habe die derartige Rechenleistungen brauchen. Da geht es halt um Server und wenn da noch ungenutzter Kerne sind kann halt nochmehr drauf geknallt werden was die Gesamtanzahl Server reduzieren könnte und sollte.
    Und ein CPU mit mehr als doppelter Leistung zu etwas mehr als den halben Preis (Xeon Platinum 8280 ca. 11000€ Straßenpreis vs. angekündigt Epyc 6950$, Der Xeon 9282 ist zwar angekündigt aber noch nirgendwo verfügbar wird aber sicherlich nicht billiger werden ich tippe auf ca 15k Verkaufspreis und verballert dabei 400W statt wie der Epyc 225W).

    Wird mich nicht wundern wenn AMD in diesem Jahr das rennen macht. Nächstes Jahr mal sehen ob Intel wieder aufholen kann, aber wer weiß ob AMD dann nachlegen kann.

  11. #10
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    AMD wird wahrscheinlich nicht nachlegen müssen, da sie Milan vor Intels Antwort auf Rome bringen können.

    Milan wird wohl ein Monster und kommt auf einem si-interposer als 8+1 MCM oder optional als 8+6+1 MCM (8x CCD, 6x HBM und 1x IOD).
    Geändert von Holzmann (08.08.19 um 11:55 Uhr)

  12. #11
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    3.578


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-AX370-Gaming 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 @ 0,65V
      • Kühlung:
      • Cuplex Kryos Delrin @ 5x120mm
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium Black Silver
      • RAM:
      • 48GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • R9290PT-GT430PT-HD5450 Host
      • Storage:
      • ZFS
      • Monitor:
      • WM UHD400 40'' 4k 72Hz
      • Netzwerk:
      • 165/10
      • Sound:
      • Sound Blaster
      • Netzteil:
      • BQT-E9-680W
      • Betriebssystem:
      • KVM/LXC auf debian(proxmox)
      • Notebook:
      • ASUS N551JK
      • Handy:
      • mit LineageOS

    Standard

    Auch nächstes Jahr gibts bei Intel keine neue Architektur - im Gegensatz zu AMD mit Zen3 aka EPYC Milan. Die Verfügbarkeit dürft ausschlaggebend sein, wer wie viel vom Kuchen abbekommt.

  13. #12
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    12.06.2010
    Beiträge
    129


    Standard

    Hier gibts noch eine sehr umfangreiche Analyse: AMD EPYC 7002 Series Rome Delivers a Knockout - ServeTheHome

    Wie sieht es mit den 10nm Intel Chips aus, sind da schon Server CPUs auf der Road Map und ist bekannt welche Anzahl an Kernen die haben sollen?
    Selbst wenn diese wiederum ne höhere IPC als AMD haben sollten, hat AMD das einfacher zu skalierende Model.

  14. #13
    Tzk
    Tzk ist gerade online
    Admiral
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    11.543


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z170i
      • CPU:
      • 7700k
      • Kühlung:
      • Thermalright SI-128SE
      • Gehäuse:
      • NCase M1 V5 Black
      • RAM:
      • 2x8gb Ballistix Tactical 2666
      • Grafik:
      • Zotac 1060 6gb
      • Storage:
      • Crucial Mx100 512gb
      • Monitor:
      • 2x Dell S2740L
      • Netzteil:
      • Corsair SF450
      • Betriebssystem:
      • Win 8.1 x64
      • Notebook:
      • Dell XPS 15 L501x

    Standard

    Intel kommt mit 10nm erst um die Ecke wenn AMD bereits Zen3 draussen hat, also frühestens 2020. Bis dahin hat AMD das kommende IPC Defizit zu Intels 10nm Architektur hoffentlich bereits aufgeholt, so das es erst garnicht zu einem Defizit kommt

  15. #14
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    916


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Ergänzend hier ein Test:
    AMD Rome Second Generation EPYC Review: 2x 64-core Benchmarked

    64 Kerne/128Threads für 8.000 USD.
    Intel ruft für seinen Xeon Scallable Platinum 8170 10k auf, der gerade mal 28C/56T bietet!

    Wirklich beeindruckend was AMD da abliefert vor allem zu den Preisen.
    Das sind nicht die Preise, die geschäftliche Endkunden und OEMs dafür zahlen
    Kannst den Preis etwa halbieren, dann kommts in etwa hin, während man bei AMD wohl schon im Voraus sehr scharf kalkuliert.
    Wobei AMD die geringeren Fertigungskosten haben dürfte, müssen ja "nur" 8C CCX-Chips produzieren lassen.
    In der Haut des Marketinggenie's von Intel, der den Spruch "zusammengeklebte Dies" hat fallen lassen, würde ich jetzt nicht gerne stecken.

    Leider wurde die meiste, proprietäre Software aber auf Intel optimiert, da werden sich sicher noch einige scheuen, zu Epyc zu greifen.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo L2ARC|Intel X520-DA2|ESXi 6.7|napp-it Pro Complete @ Solaris 11.4
    HP Microserver Gen8|E3-1220Lv2|2x8 GB Kingston KVR16E11/8|4x HGST HUS723030ALS640|Dell PERC H310@9211-8i IT Mode (P19)
    HP Aruba 2920-24G PoE+ Switch (J9727A) & 2 Port 10 GbE SFP+ Modul (J9731A), 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ fs.com #11559 SFP+ (HP J9150A comp.)
    Brocade ICX6610-24P-E Switch, Full licensed, 1x QSFP+ to 4x SFP+ DAC (fs.com #69909), 8x 10GbE via MMF/LC-D w/ 57-0000075-01 SFP+
    Mikrotik CRS326-24G-2S+RM Switch, 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ S+85DLC03D SFP+

  16. #15
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Software kann angepasst werden, dazu kann ein update reichen, aber wie könnte Intel den euerer Meinung nach noch reagieren, wenn man davon ausgeht, dass sie ihre eigenen Fertigungskapazitäten tatsächlich behalten, wo liegen dort die Chancen und Risiken?

    Servethehome hat es gesagt, es ist wichtig zumindest ein Angebot von AMD erstellen zu lassen. Schlimm ist die Alternative vollständig auszublenden, denn das würde Intel zeigen, dass sie an ihren Produkten und Preisen gar nichts ändern müssten!
    AMD EPYC 7002 Series Rome Delivers a Knockout - ServeTheHome
    Geändert von Holzmann (08.08.19 um 12:43 Uhr)

  17. #16
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    916


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Software kann angepasst werden, dazu kann ein update reichen, aber wie könnte Intel den euerer Meinung nach noch reagieren, wenn man davon ausgeht, dass sie ihre eigenen Fertigungskapazitäten tatsächlich behalten, wo liegen dort die Chancen und Risiken?
    Intel hat wesentlich größerer Fertigungskapazitäten als AMD, die sind momentan nämlich höchstens Bittsteller bei TSMC. Selbst wenn die Nachfrage an Epyc CPUs höher wäre als die von Intel Xeon, könnte AMD nicht so viele CPUs ausliefern. Software kann angepasst werden, das ist richtig, aber das passiert nicht von heute auf morgen sondern dauert oft Jahre bis Jahrzehnte. Fujitsu verkauft heute nicht umsonst immer noch Mainframes, wenn das alles so schön anpassbar wäre, hätten die ihre Sparte längst dicht machen müssen.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo L2ARC|Intel X520-DA2|ESXi 6.7|napp-it Pro Complete @ Solaris 11.4
    HP Microserver Gen8|E3-1220Lv2|2x8 GB Kingston KVR16E11/8|4x HGST HUS723030ALS640|Dell PERC H310@9211-8i IT Mode (P19)
    HP Aruba 2920-24G PoE+ Switch (J9727A) & 2 Port 10 GbE SFP+ Modul (J9731A), 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ fs.com #11559 SFP+ (HP J9150A comp.)
    Brocade ICX6610-24P-E Switch, Full licensed, 1x QSFP+ to 4x SFP+ DAC (fs.com #69909), 8x 10GbE via MMF/LC-D w/ 57-0000075-01 SFP+
    Mikrotik CRS326-24G-2S+RM Switch, 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ S+85DLC03D SFP+

  18. #17
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Intel hat wesentlich größerer Fertigungskapazitäten als AMD, die sind momentan nämlich höchstens Bittsteller bei TSMC.
    Gilt aber doch nicht für die Fertigungsstrukturen unter 16NM oder?

    Oder glaubst du, dass Intel eine Antwort auf Rome oder gar Milan in 16nm plant?
    Geändert von Holzmann (08.08.19 um 12:53 Uhr)

  19. #18
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    3.578


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-AX370-Gaming 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 @ 0,65V
      • Kühlung:
      • Cuplex Kryos Delrin @ 5x120mm
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium Black Silver
      • RAM:
      • 48GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • R9290PT-GT430PT-HD5450 Host
      • Storage:
      • ZFS
      • Monitor:
      • WM UHD400 40'' 4k 72Hz
      • Netzwerk:
      • 165/10
      • Sound:
      • Sound Blaster
      • Netzteil:
      • BQT-E9-680W
      • Betriebssystem:
      • KVM/LXC auf debian(proxmox)
      • Notebook:
      • ASUS N551JK
      • Handy:
      • mit LineageOS

    Standard

    Zitat Zitat von Tzk Beitrag anzeigen
    Intel kommt mit 10nm erst um die Ecke wenn AMD bereits Zen3 draussen hat, also frühestens 2020. Bis dahin hat AMD das kommende IPC Defizit zu Intels 10nm Architektur hoffentlich bereits aufgeholt, so das es erst garnicht zu einem Defizit kommt
    Glaub kaum, dass Zen3 15% auf Zen2 drauflegen kann, mit IceLake dürfte die IPC Krone wieder an Intel gehen - aber bis die "in groß" kommen, dauert es noch.

  20. #19
    jdl
    jdl ist gerade online
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    1.732


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS P8B WS
      • CPU:
      • Xeon E3 1240
      • RAM:
      • 4x4GB 1333MHz
      • Betriebssystem:
      • Ubuntu

    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Software kann angepasst werden,
    Software ist das teuerste von allem. Insbesondere wenn man über Enterpriselösungen spricht, ist es i.d.R. billiger Hardware auf das Problem zu werfen, und die Software nicht anzupassen.

  21. #20
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Zitat Zitat von jdl Beitrag anzeigen
    Software ist das teuerste von allem. Insbesondere wenn man über Enterpriselösungen spricht, ist es i.d.R. billiger Hardware auf das Problem zu werfen, und die Software nicht anzupassen.
    Stimmt und gut das du das ansprichst, was in meinen Augen eine komplette Fehlentwicklung ist, denn Software sollte sich an die Hardware anpassen und nicht umgekehrt, zumindest wurde dies ursprünglich mal so definiert und man sollte dahin zurück kommen.

  22. #21
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    3.578


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-AX370-Gaming 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 @ 0,65V
      • Kühlung:
      • Cuplex Kryos Delrin @ 5x120mm
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium Black Silver
      • RAM:
      • 48GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • R9290PT-GT430PT-HD5450 Host
      • Storage:
      • ZFS
      • Monitor:
      • WM UHD400 40'' 4k 72Hz
      • Netzwerk:
      • 165/10
      • Sound:
      • Sound Blaster
      • Netzteil:
      • BQT-E9-680W
      • Betriebssystem:
      • KVM/LXC auf debian(proxmox)
      • Notebook:
      • ASUS N551JK
      • Handy:
      • mit LineageOS

    Standard


    Software=Problemlösung
    Es gibt Probleme die lassen sich halt mal mit dem einen Design mal mit dem anderen Design schneller Lösen - es existiert nicht so etwas wie "auf Intel optimiert-blah"...

    Du kannst mich auch gerne wiederlegen und einen Code herbeizaubern, der "auf Intel optimiert" ist...

  23. #22
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    12.063


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Einige scheinen hier an mir vorbei zu reden.

    Noch mal deutlich: Mir geht's nicht darum zu sagen, dass Intel im Eimer ist oder so, sondern Wege und Möglichkeiten auf zu zeigen ein drohendes Monopol zu verhindern.

    Ende der Durchsage

  24. #23
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    20.12.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    3.578


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GA-AX370-Gaming 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 @ 0,65V
      • Kühlung:
      • Cuplex Kryos Delrin @ 5x120mm
      • Gehäuse:
      • Xigmatek Elysium Black Silver
      • RAM:
      • 48GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • R9290PT-GT430PT-HD5450 Host
      • Storage:
      • ZFS
      • Monitor:
      • WM UHD400 40'' 4k 72Hz
      • Netzwerk:
      • 165/10
      • Sound:
      • Sound Blaster
      • Netzteil:
      • BQT-E9-680W
      • Betriebssystem:
      • KVM/LXC auf debian(proxmox)
      • Notebook:
      • ASUS N551JK
      • Handy:
      • mit LineageOS

    Standard

    Na und was ist mit der Aussage, dass Software auf einen CPU Hersteller hin optimiert sei?

  25. #24
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    08.05.2018
    Beiträge
    1.523


    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Stimmt und gut das du das ansprichst, was in meinen Augen eine komplette Fehlentwicklung ist, denn Software sollte sich an die Hardware anpassen und nicht umgekehrt, zumindest wurde dies ursprünglich mal so definiert und man sollte dahin zurück kommen.
    Das wird auch bald kommen. Man macht was was billiger/einfacher ist. Und wenn man sieht wie der entwicklungsaufwand explodiert, wir werden in 3 jahren einfach nicht so hohe sprünge haben woe von 1990 auf 1993.

    Und wenn die prozessoren am limit laufen wird es rentabel die software anzugehen.

  26. #25
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    916


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    @Holzmann: du scheinst nicht aus der Softwareentwicklung zu kommen und nicht zu wissen, das Software nicht mal eben so einfach angepasst werden kann. Da wird eher versucht, das Problem wie jdl geschrieben hat eher mit vermeintlich teurer Hardware zu lösen als Zig Mannstunden in Anpassungen an Hardware zu investieren. Bezahl mal ein paar Softwareentwickler, da ist der Aufpreis zu Intel plötzlich nur noch eine kleine Randgröße.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo L2ARC|Intel X520-DA2|ESXi 6.7|napp-it Pro Complete @ Solaris 11.4
    HP Microserver Gen8|E3-1220Lv2|2x8 GB Kingston KVR16E11/8|4x HGST HUS723030ALS640|Dell PERC H310@9211-8i IT Mode (P19)
    HP Aruba 2920-24G PoE+ Switch (J9727A) & 2 Port 10 GbE SFP+ Modul (J9731A), 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ fs.com #11559 SFP+ (HP J9150A comp.)
    Brocade ICX6610-24P-E Switch, Full licensed, 1x QSFP+ to 4x SFP+ DAC (fs.com #69909), 8x 10GbE via MMF/LC-D w/ 57-0000075-01 SFP+
    Mikrotik CRS326-24G-2S+RM Switch, 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ S+85DLC03D SFP+

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •