Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 36
  1. #1
    News Avatar von HWL News Bot
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.274


    Standard 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    intel-core-i9Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo sich zwei so unterschiedliche Prozessoren in der Praxis unterschieden – wo die Vor- und Nachteile liegen und welcher Prozessor für den Anwender in Abhängigkeit der verwendeten Software der bessere ist.


    Sowohl AMD als auch Intel bieten für den Endkunden aktuell zwei Plattformen. AMD unterscheidet hier zwischen Ryzen und Ryzen Threadripper und bietet entweder bis...

    ... weiterlesen


  2. Der folgende User sagte Danke an HWL News Bot für diesen nützlichen Post:

    Phantomias88 (09.04.19)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Fregattenkapitän Avatar von Morrich
    Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    3.057


    Standard

    Selbst in den Paradedisziplinen für eine solche 18 Kern CPU ist die Leistung aber nicht einmal annähernd so viel höher, dass der enorme Aufpreis gerechtfertigt ist.

    Grob betrachtet ist der Xeon ca. 150% schneller (Spiele außen vor) als der i7. Der Preis beträgt allerdings 500% des i7.
    Geändert von Morrich (09.04.19 um 17:05 Uhr)

  5. #3
    Flottillenadmiral Avatar von riverdief
    Registriert seit
    01.03.2006
    Beiträge
    4.528


    • Systeminfo
      • CPU:
      • 9900k
      • Grafik:
      • GTX 980
      • Betriebssystem:
      • Windows 10

    Standard

    Das Mainstream K-Modell ist außerdem immer sehr wertbeständig.
    Siehe z.B. 3770k vs 4820k. Oder 4790k vs 5820k.

  6. #4
    Oberbootsmann Avatar von ILoveTattoo
    Registriert seit
    12.02.2015
    Beiträge
    997


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Apex VI
      • CPU:
      • 7800x @ 4.9 1,265
      • Systemname:
      • Pure Black
      • Kühlung:
      • Wasser
      • Gehäuse:
      • Corsair 900D
      • RAM:
      • 4X4 Dominator Platium @ 3800
      • Grafik:
      • Asus Vega 64 Strix OC @ Water
      • Storage:
      • Samsung 970 Pro 256 GB /2 TB Datengrab
      • Monitor:
      • AOC Agon 32Zoll
      • Netzwerk:
      • 1 GB
      • Sound:
      • Xonar STX/Yamaha AG03 /DT770 Pro 250Ohm/Marantz MP
      • Netzteil:
      • Corsair HX1200i Professional
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 64 Pro
      • Photoequipment:
      • SOny A33 / Minolta AF 50 1.7

    Standard

    Warum habt Ihr nicht die gleichen Taktraten der Cpus genommen ? Das wäre zur vergleichbarkeit besser gewesen

  7. #5
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    25.10.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    442


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS ROG RAMPAGE VI
      • CPU:
      • i9-7980XE @ 4,4GHz
      • Kühlung:
      • MO-RA 3 420 / Kryos NEXT
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-A75 A
      • RAM:
      • G.Skill TridentZ 3200 4x16GB
      • Grafik:
      • 2 x ASUS ROG Strix GTX 1080 TI
      • Storage:
      • 4 x Samsung SSD 960 EVO 1TB
      • Monitor:
      • 2 x HP DreamColor Z27x
      • Netzwerk:
      • OnBoard Intel + Mellanox 10G
      • Sound:
      • Creative Sound Blaster Z
      • Netzteil:
      • Corsair HX1200i
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro x64
      • Photoequipment:
      • Sony ALPHA SLT-A77
      • Handy:
      • HTC 10

    Standard

    Zitat Zitat von Morrich Beitrag anzeigen
    Selbst in den Paradedisziplinen für eine solche 18 Kern CPU ist die Leistung aber nicht einmal annähernd so viel höher, dass der enorme Aufpreis gerechtfertigt ist.

    Grob betrachtet ist der Xeon ca. 150% schneller (Spiele außen vor) als der i7. Der Preis beträgt allerdings 500% des i7.
    Doch, der ist gerechtfertigt oder zumindest vertretbar, wenn du die Leistung schlicht gebrauchen kannst

    Egal wie viel preiswerter die kleinere CPU ist, sie ist eben bei machen Aufgaben niemals so schnell. Ferner besteht ein System nicht nur aus einer CPU. Sagen wir du könntest deine Aufgabe gut auf zwei Systeme aufteilen, dann musst du zwei mal RAM etc pp kaufen. Bei 32GB RAM ist das vernachlässigbar, bei 64GB und 128GB wird es schon interessant mehr Leistung in ein Kiste zu bauen, abgesehen von teuren Mainboards, Grafikkarten oder Speichermedien. Dazu kommt dann der Mehraufwand, um mehrere System zu pflegen.

    Ich habe bei meinem typischem Workload in weniger als 20 Tagen, den Aufpreis einer solchen CPU durch die gesparte Zeit wieder amortisiert, deshalb habe ich ja auch den Vorgänger unter dem Tisch stehen und da ich nach Feierabend, der nun ja schneller kommt, auch gern mal ne Runde zocke sind die Threadripper für mich keine Alternative.

    PS Danke, dass ihr auch alltagstaugliche Disziplinen wie V-Ray, Corona und Blender (cycles) testet.
    Geändert von Spawn182 (09.04.19 um 17:50 Uhr)

  8. #6
    Korvettenkapitän Avatar von pescA
    Registriert seit
    14.06.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.477


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Maximus VI Impact
      • CPU:
      • Intel Core i7-4770K
      • Kühlung:
      • Thermalright Macho Rev. B
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define Mini
      • RAM:
      • 16GB G.Skill TridentX
      • Grafik:
      • MSI Geforce GTX780 Lightning
      • Storage:
      • SanDisk Extreme PRO 480GB
      • Monitor:
      • Samsung UE55KU6079UXZG
      • Sound:
      • Event TR6
      • Netzteil:
      • Antec EarthWatts EA-450 Platin

    Standard

    Zitat Zitat von Morrich Beitrag anzeigen
    Selbst in den Paradedisziplinen für eine solche 18 Kern CPU ist die Leistung aber nicht einmal annähernd so viel höher, dass der enorme Aufpreis gerechtfertigt ist.
    Setze ich einen Konstrukteur davor, der 100€ pro Stunde kostet und mit dem 18 Kerner eine Minute pro Stunde schneller ist, spare ich ca. 13€ pro Tag - der Aufpreis ist also nach nem halben Jahr kompensiert und ab dann mache ich Gewinn. Da ein Deckungsbeitrag von 100€ eher gering ist, kann sich das auch deutlich schneller rechnen. Für den 13-jährigen Minecraftspieler lohnen sie die 18 Kerne hingegen nie. -> Pauschalaussagen sind immer falsch

    Danke Hardwareluxx für den Vergleich! Gerade Adobe zeigt hier schön, dass die Wahl der Hardware immer vom geplanten Einsatzgebiet abhängt (keine neue Erkenntnis, aber hier durch Benchmarks belegt).
    In England wurde ein Lehrer festgenommen. Bei ihm wurden ein Bleistift, ein Lineal und ein Geodreieck gefunden. Angeblich war er Teil des Al-Gebra Netzwerks und besaß "weapons of math instruction"

  9. #7
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    13.803


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS ROG Crosshair VIII Formula, x570
      • CPU:
      • AMD R9 3900x Zen2
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Danke für den Test.

    Aber iwi verstehe ich die CPU nicht so ganz, man bekommt für deutlich weniger von AMD einen 32-Kern Prozessor, was spricht am Ende für den i9-9980XE?
    "Niemals aufgeben, niemals kapitulieren!"
    Jason Nesmith, Commander NSEA Protector

    Verkaufe:
    Forum de Luxx

    Neu:
    [Sammelthread] Historischer Benchmark (Spiele) Teil I

  10. #8
    Don
    Don ist offline
    [printed]-Redakteur
    Tweety
    Avatar von Don
    Registriert seit
    15.11.2002
    Ort
    www.twitter.com/aschilling
    Beiträge
    31.819


    • Systeminfo
      • CPU:
      • 2x Xeon E5520 (2,26 GHz)
      • Systemname:
      • Mac Pro
      • RAM:
      • 16 GB DDR3 1066 MHz
      • Grafik:
      • ATI Radeon HD 4870
      • Storage:
      • 1x 160 GB SSD + 3x 1 TB HDD
      • Monitor:
      • Apple 24" Cinema-Display
      • Netzwerk:
      • Gigabit
      • Betriebssystem:
      • Mac OS X - Lion
      • Notebook:
      • Apple MacBook Air
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 1D Mark II
      • Handy:
      • Apple iPhone

    Standard

    Kerne sind nicht alles. Das soll auch die Quintessenz des Artikels sein

  11. #9
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    346


    Standard

    Sollen das die internen Benchmarks von den Spielen sein?

  12. #10
    Don
    Don ist offline
    [printed]-Redakteur
    Tweety
    Avatar von Don
    Registriert seit
    15.11.2002
    Ort
    www.twitter.com/aschilling
    Beiträge
    31.819


    • Systeminfo
      • CPU:
      • 2x Xeon E5520 (2,26 GHz)
      • Systemname:
      • Mac Pro
      • RAM:
      • 16 GB DDR3 1066 MHz
      • Grafik:
      • ATI Radeon HD 4870
      • Storage:
      • 1x 160 GB SSD + 3x 1 TB HDD
      • Monitor:
      • Apple 24" Cinema-Display
      • Netzwerk:
      • Gigabit
      • Betriebssystem:
      • Mac OS X - Lion
      • Notebook:
      • Apple MacBook Air
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 1D Mark II
      • Handy:
      • Apple iPhone

    Standard

    Zitat Zitat von DaHell63 Beitrag anzeigen
    Sollen das die internen Benchmarks von den Spielen sein?
    Nein, das sind jeweils Szene aus dem Spiel, nicht aus den (eventuell je nach Spiel) integrierten Benchmarks.

  13. #11
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    346


    Standard

    Danke.

  14. #12
    Flottillenadmiral Avatar von drakrochma
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Mainz-KH
    Beiträge
    4.262


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Prime X370-Pro
      • CPU:
      • Ryzen 3600@ stock
      • Systemname:
      • Ruckelgurke
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro Series H115i
      • RAM:
      • G.Skill RipJaws V 14-14-14-34
      • Grafik:
      • E-VGA 1080 TI FE @ Stock
      • Storage:
      • 512GB Samsung Evo, WWD black 500GB 500GB + 4TB
      • Monitor:
      • LG Electronics 34UM69G-B
      • Netzwerk:
      • NAS:Dell T20,50mbit DSL,GB-LAN
      • Sound:
      • Onboard
      • Betriebssystem:
      • Win10 HP64
      • Notebook:
      • Acer Aspire Black Edition VN7-791G-779J
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha 5100+SEL-P1650+70FB+SEL-55210
      • Handy:
      • Honor 5X / Lenovo Miix 2 11

    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Danke für den Test.

    Aber iwi verstehe ich die CPU nicht so ganz, man bekommt für deutlich weniger von AMD einen 32-Kern Prozessor, was spricht am Ende für den i9-9980XE?
    Eine sehr berechtigte Frage.
    Aber es ging wohl darum CPUs aus der gleichen Familie zu vergleichen.
    Ich hätte mir eher einen Vergleich gewünscht einer bezahlbaren CPU mit 16 oder 32 Kernen und dann alle Benchmarks mit einem Kern hoch bis zum Maximum.
    Dann sähe man gut bis zu wie vielen Kernen es überhaupt Sinn macht.
    wunschlos deprimiert

  15. #13
    Admiral Avatar von RAZ0RLIGHT
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    14.411


    Standard

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Kerne sind nicht alles. Das soll auch die Quintessenz des Artikels sein
    Bezüglich Kerne sind nicht alles:

    Intel and AMD going BEYOND Moores Law - YouTube

  16. #14
    Flottillenadmiral Avatar von drakrochma
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Mainz-KH
    Beiträge
    4.262


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Prime X370-Pro
      • CPU:
      • Ryzen 3600@ stock
      • Systemname:
      • Ruckelgurke
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro Series H115i
      • RAM:
      • G.Skill RipJaws V 14-14-14-34
      • Grafik:
      • E-VGA 1080 TI FE @ Stock
      • Storage:
      • 512GB Samsung Evo, WWD black 500GB 500GB + 4TB
      • Monitor:
      • LG Electronics 34UM69G-B
      • Netzwerk:
      • NAS:Dell T20,50mbit DSL,GB-LAN
      • Sound:
      • Onboard
      • Betriebssystem:
      • Win10 HP64
      • Notebook:
      • Acer Aspire Black Edition VN7-791G-779J
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha 5100+SEL-P1650+70FB+SEL-55210
      • Handy:
      • Honor 5X / Lenovo Miix 2 11

    Standard

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Kerne sind nicht alles. Das soll auch die Quintessenz des Artikels sein
    Da gebe ich dir Recht, aber nur in einem gewissen Rahmen.
    1 Kern mit 5 GHz bringt in den meisten Fällen genauso wenig wie 32 Kerne mit 0,5ghz.
    Es wäre super Mal zu sehen wo das Optimum im Bezug auf Leistung/Verbrauch/Preis liegt für Alltägliches, Spiele bzw. Programme.
    wunschlos deprimiert

  17. #15
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.273


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Und genau das kann man nicht pauschal beantworten. Das ist immer abhängig von der Applikation.

  18. #16
    Leutnant zur See Avatar von Hyrasch
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.139


    Standard

    Forum spinnt wieder.
    Nun gehts!

    Bei dem Video gepostet von razor, ab 08:02, wird ja von der bereits vorhandenen Technologie geredet, Anwendungen automatisch parallelisieren zu lassen (durch KI), ohne Einfluss der Entwickler, rein auf Hardwareebene.
    Wenn intel, ibm, amd und co. dies wirklich in den nächsten Jahren implementieren, na dann herr mit dem 32-Kern Prozessor
    Bis dann halt amdahl's Gesetz eintrifft.

    Jedenfalls guter Test!
    Den 9700k würde ich mir aber nicht geben - keine 16 Threads.
    Und als ob der Großteil wirklich so effizient beschäftigt ist, dass jede Minute zählt. Nein.
    Wenn mal wenige Minuten gebummelt wurde, wird die Zeit halt hinten drangehängen, oder es schneller gewerkelt. Von einer Maschine könnte ich solch eine Leistung eher erwarten.

  19. #17
    Vizeadmiral Avatar von Phantomias88
    Registriert seit
    19.04.2008
    Ort
    StuggiTown
    Beiträge
    7.498


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Sabertooth Gen2/R2.0
      • CPU:
      • AMD FX-8350 (Vishera)
      • Systemname:
      • BlackBox
      • Kühlung:
      • EK WB Supreme LTX
      • Gehäuse:
      • SuperFlower SF-2000 Big Tower
      • RAM:
      • 4x 8GB DDR3-1866 DualRank ECC
      • Grafik:
      • 2x XFX R7970 DD 925M 3GiB CfX
      • Storage:
      • 4x SSD SATA III native + 2 HDDs + BlueRay Burner
      • Monitor:
      • Samsung FHD TV 37" 550cdm
      • Netzwerk:
      • Sound:
      • onboard
      • Netzteil:
      • Corsair HX850 80+ silver@100%
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 x64 Pro 18362.418
      • Handy:
      • HUAWAI P9 Light

    Standard

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Und genau das kann man nicht pauschal beantworten. Das ist immer abhängig von der Applikation.
    Und vom user selbst, ob er sein System auch aktuell hält oder nur mit alten Programme "offline" arbeitet.

    Ich muss den Test erst selbst durch lesen, die Idee dahinter gefällt mir @ Don.

    CPU
    : AMD FX-8350 1.3625Vid @ my style | MB: ASUS Sabertooth 990FX R2.0/Gen2 -> zwo x16 Lanes PCIE2.0 onboard
    RAM: 4x 8GiB DDR3-1866 CL13 2T ECC Crucial | GraKa: CrossfireX with XFX Radeon R9 280X DD & R7970 DD 1000M 3GiB
    NT: Corsair HX850 80+ Silver@100% load | WaKü: EK WB Supreme LTX / 6l | Displays: Samsung 37" LCD Full HD @ 550cd/m²[/SIZE]

  20. #18
    Tzk
    Tzk ist offline
    Admiral
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    12.317


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z170i
      • CPU:
      • 7700k
      • Kühlung:
      • Thermalright SI-128SE
      • Gehäuse:
      • NCase M1 V5 Black
      • RAM:
      • 2x8gb Ballistix Tactical 2666
      • Grafik:
      • Zotac 1060 6gb
      • Storage:
      • Crucial Mx100 512gb
      • Monitor:
      • 2x Dell S2740L
      • Netzteil:
      • Corsair SF450
      • Betriebssystem:
      • Win 8.1 x64
      • Notebook:
      • Dell XPS 15 L501x

    Standard

    Zitat Zitat von pescA Beitrag anzeigen
    Setze ich einen Konstrukteur davor, der 100€ pro Stunde kostet und mit dem 18 Kerner eine Minute pro Stunde schneller ist, spare ich ca. 13€ pro Tag - der Aufpreis ist also nach nem halben Jahr kompensiert und ab dann mache ich Gewinn. Da ein Deckungsbeitrag von 100€ eher gering ist, kann sich das auch deutlich schneller rechnen. Für den 13-jährigen Minecraftspieler lohnen sie die 18 Kerne hingegen nie. -> Pauschalaussagen sind immer falsch
    Das haben leider einige Firmeninhaber noch nicht verinnerlicht. Da wird dann an jedem gb Ram geknappst, frei nach dem Motto "das reicht ja". Das die Wartezeit eines Ingenieurs meist deutlich teurer ist als die Hardware, das interessiert ja keinen. Einfach weil das eine schleichende Kosten sind (die Wartezeit ist nicht wirklich messbar bzw. taucht halt nirgendwo als harte Zahl auf), die Kosten für den PC stehn aber fett auf der Rechnung

  21. #19
    Oberbootsmann Avatar von easy1991
    Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    1.021


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI X370 Gaming M7 ACK
      • CPU:
      • Ryzen 3700x
      • Systemname:
      • DerGerät
      • Kühlung:
      • Custom Wasserkühlung
      • Gehäuse:
      • Cougar Puritas
      • RAM:
      • G.Skill Flarex 32 GB 3733 cl15
      • Grafik:
      • Vega56 0.9v 1.61Ghz Hbm 950Mhz
      • Storage:
      • Samsung 950 Pro, 2x 1TB SSD
      • Monitor:
      • alienware aw2518hf
      • Sound:
      • Creative AE-5, Beyerdynamic DT 1990 PRO
      • Netzteil:
      • Corsair SF600
      • Betriebssystem:
      • Win10
      • Handy:
      • Honor 8x

    Standard

    5-10% mehr Leistung durch oc des 9700k
    Aber 25% mehr Stromverbrauch, gleichzeitig ist es das Argument hoch 10 bei Amd Vs Intel. ^^ versteh einer mal diese Welt.

  22. #20
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    Simmerath 52152
    Beiträge
    877


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • msi x99 raider
      • CPU:
      • Core i7 5820k
      • Kühlung:
      • scythe ashura
      • Gehäuse:
      • HAF 922
      • RAM:
      • 16GB ddr4 2400
      • Grafik:
      • GTX 1060 Inno3d
      • Storage:
      • 5 HDD ~ 4TB
      • Monitor:
      • benq rl2455hm
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • creative xfi Titanium
      • Netzteil:
      • corsair gx550m
      • Betriebssystem:
      • Win 8,1 64bit
      • Notebook:
      • HP 355 g3

    Standard

    Netter Test aber das Ergebnis hätte man sich denken können
    In games genau die 10% des 9700k gegen den 9980x
    Was bei seriellen Anwendungen klar ist
    beim rendern (encoden) allerdings verwendet man entweder vegas pro mit avi export und x265vfw oder tempenc master works und HEVC vbr
    Adobe hat so den schlechtesten encoder aufn markt neben nero Only singlecore Takt Zählt
    da hilft sogar kein quicksync was die meiste beschleunigung darstellt und den ci9 9980x benachteiligt

    Meine Settings für HD bzw FHD x265 vfw
    medium
    no tune
    crf23
    zero Latency (no b frame)
    convert to 4:2:0 wichtig da vegas pro gerne auch TV aufnahmen in 4:4:4 rendert.
    cyberlink power director ist auch gut allerdings keine Unterstützung für cqp oder crf

    Da ist reines raten angesagt jedes video hat ein anderen sweetspot bei der bitrate
    Grob bei x265 HD 2000Kbits und bei FHD 4000kbits
    je nach Inhat kann das auch 1mbit oder 6,5mbit sein

    Wichtig wäre mal das ihr ein sample des videos hier rein stellt zum download um das video mit den settings von euch mit Programmen wie
    avidemux feste settings Angabe oder das Tool ifme profil vorgabe vom Programm
    aus Faulheit wäre auch feste profile für xmediarecode
    Das wäre am besten um dann die Ergebnisse mit dem eigenen CPu zu vergleichen.
    Zum Rest alles vorhersehbar
    Was ich mir wünschen würde mal Test mit alltagssoftware so die theoretischen Test sagen einen fast nix.

    Software dafür
    games
    cinebench singlecore theoretische leistung in games
    xmedia recode profil HEVC und sample datei zum download max 1min avi x264 crf23
    Winrar und verschlüsslelung bsp veracrypt
    parralelle nutzung test browser 10tabs Schrebprogramme streaming musik game bzw render aufgabe in lagarth codec
    blender testfile wie einst zen bild mit download von blender build dazu
    ganz verwegen vegas pro project ab version 15 verschiedene in standard version enthaltene effekte sowie Bildfilter max video länge 2 Minuten export video for windows avi profil x265 vfw restlichen Settings gleich zu bsp convertierung


    das gäbe einen Test in rendern videokonvertieren paralelle nutzung sowie Streaming mit encoding auf cpu
    das dann jeder bei seiner cpu gegen testen kann und somit die leistung Unterschiede merkt.
    vegas pro hat keine fps Angabe
    hier muss die zeit angegeben werden Rest ist mathe bspp video 2minuten in 60FPS =120*60 =7200 frames Rendezeit ~5Minuten =24fps
    ifme zeigt die fps an hat aber auch gesamte Zeitangabe am ende
    xmediarecode auch und sogar Restzeit es ist aber besser die durchschnittlichen fps etwa zu 50% anzugeben
    Geändert von angelsdecay (10.04.19 um 09:22 Uhr)
    Sickness often, often attends me. I'm ruled by pain
    Tortured memories burning my brain. Oh make it end
    Killed for nothing. Killed by no-one. I was just a boy
    Weak and lonely, cold and bloody. Give me a hand

    My dying bride

  23. #21
    Bootsmann
    Registriert seit
    01.08.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    652


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock H87 Pro4
      • CPU:
      • Xeon 1230V3@3.7 mce
      • Kühlung:
      • Thermalright True Spirit 140mm
      • Gehäuse:
      • TriXgeschnittener Antec 300 =)
      • RAM:
      • Kingston HyperX 8 GB DDR3-1600
      • Grafik:
      • Sapphire R9 290 Tri-X OC
      • Storage:
      • Samsung Evo 500GB; WD Black 1TB Sata600
      • Monitor:
      • BenQ G2420HDBL; Samsung SyncMaster 930BF
      • Sound:
      • -
      • Netzteil:
      • Seasonic G550 PCGH
      • Betriebssystem:
      • Win 7 Prof x64
      • Notebook:
      • Dell XPS 1730

    Standard

    Zitat Zitat von pescA Beitrag anzeigen
    Setze ich einen Konstrukteur davor, der 100€ pro Stunde kostet und mit dem 18 Kerner eine Minute pro Stunde schneller ist, spare ich ca. 13€ pro Tag - der Aufpreis ist also nach nem halben Jahr kompensiert und ab dann mache ich Gewinn. Da ein Deckungsbeitrag von 100€ eher gering ist, kann sich das auch deutlich schneller rechnen. Für den 13-jährigen Minecraftspieler lohnen sie die 18 Kerne hingegen nie. -> Pauschalaussagen sind immer falsch

    Danke Hardwareluxx für den Vergleich! Gerade Adobe zeigt hier schön, dass die Wahl der Hardware immer vom geplanten Einsatzgebiet abhängt (keine neue Erkenntnis, aber hier durch Benchmarks belegt).
    Also zum Mythos Mehrkerner für Konstruktionssoftware: die mit Abstand weitverbreitesten Konstruktionsprogramme (CatiaV5 ProE/Creo solid AutoCAD usf usf) profitieren so gut wie überhaupt nicht von mehr Kernen, es gibt schlicht keine gescheite Optimierung für parallele Prozesse
    Einzige Ausnahme hier bilden FE Programme. Wobei der sich Anteil der Ingenieure, die FE und klassische Konstruktion gleichzeitig bedienen, wahrscheinlich nicht einmal im 1stelligen niederen Prozentbereich bewegt. Und inwiefern FE Plugins bei zb Catia dann mit mehr Kernen besser jonglieren, kann ich nicht sagen.

    Für Webdesign, Bildbearbeitung und vor Allem Schnitt, sind mehr Kerne für etliche Anwendungen sehr fein. Aber dies ist definitv keine Konstrukteursarbeit. Ich kenne keine Entwicklung die einfach so nebenbei Cinema4D Lizenzen zukauft, für aufwendige Renderings werden idR immer auswärtige Firmen beschäftigt...
    386SX/Hercules - 486DX4/Voodoo1 - Celeron433/Voodoo2 - Athlon64/TnT2 - PhenomIIX6/6950 - 1230v3@3.7mce/R9290

  24. #22
    Bootsmann
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    730


    Standard

    Zitat Zitat von angelsdecay Beitrag anzeigen
    Netter Test aber das Ergebnis hätte man sich denken können
    In games genau die 10% des 9700k gegen den 9980x
    Was bei seriellen Anwendungen klar ist
    beim rendern (encoden) allerdings verwendet man entweder vegas pro mit avi export und x265vfw oder tempenc master works und HEVC vbr
    Adobe hat so den schlechtesten encoder aufn markt neben nero Only singlecore Takt Zählt
    da hilft sogar kein quicksync was die meiste beschleunigung darstellt und den ci9 9980x benachteiligt

    Meine Settings für HD bzw FHD x265 vfw
    medium
    no tune
    crf23
    zero Latency (no b frame)
    convert to 4:2:0 wichtig da vegas pro gerne auch TV aufnahmen in 4:4:4 rendert.
    cyberlink power director ist auch gut allerdings keine Unterstützung für cqp oder crf

    Da ist reines raten angesagt jedes video hat ein anderen sweetspot bei der bitrate
    Grob bei x265 HD 2000Kbits und bei FHD 4000kbits
    je nach Inhat kann das auch 1mbit oder 6,5mbit sein

    Wichtig wäre mal das ihr ein sample des videos hier rein stellt zum download um das video mit den settings von euch mit Programmen wie
    avidemux feste settings Angabe oder das Tool ifme profil vorgabe vom Programm
    aus Faulheit wäre auch feste profile für xmediarecode
    Das wäre am besten um dann die Ergebnisse mit dem eigenen CPu zu vergleichen.
    Zum Rest alles vorhersehbar
    Was ich mir wünschen würde mal Test mit alltagssoftware so die theoretischen Test sagen einen fast nix.

    Software dafür
    games
    cinebench singlecore theoretische leistung in games
    xmedia recode profil HEVC und sample datei zum download max 1min avi x264 crf23
    Winrar und verschlüsslelung bsp veracrypt
    parralelle nutzung test browser 10tabs Schrebprogramme streaming musik game bzw render aufgabe in lagarth codec
    blender testfile wie einst zen bild mit download von blender build dazu
    ganz verwegen vegas pro project ab version 15 verschiedene in standard version enthaltene effekte sowie Bildfilter max video länge 2 Minuten export video for windows avi profil x265 vfw restlichen Settings gleich zu bsp convertierung


    das gäbe einen Test in rendern videokonvertieren paralelle nutzung sowie Streaming mit encoding auf cpu
    das dann jeder bei seiner cpu gegen testen kann und somit die leistung Unterschiede merkt.
    vegas pro hat keine fps Angabe
    hier muss die zeit angegeben werden Rest ist mathe bspp video 2minuten in 60FPS =120*60 =7200 frames Rendezeit ~5Minuten =24fps
    ifme zeigt die fps an hat aber auch gesamte Zeitangabe am ende
    xmediarecode auch und sogar Restzeit es ist aber besser die durchschnittlichen fps etwa zu 50% anzugeben
    Punkt / Komma? Wtf
    (\__/) (\__/)
    (O.o) (='.'=)
    (> <) (")_(")

    Gaming/Arbeit: i7 - 3770k / Asus Z77 Sabertooth / Zotac GeForce 960 GTX / GEIL EVO CORSA 32 GB RAM (4x 8GB) / 256 GB Samsung Pro / 3 TB WD Green - Wasserkühlung auf CPU + Grafikkarte mit Triple Radiator im Sandwich

  25. #23
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    346


    Standard

    Zitat Zitat von angelsdecay Beitrag anzeigen
    Wichtig wäre mal das ihr ein sample des videos hier rein stellt zum download um das video mit den settings von euch mit Programmen wie
    avidemux feste settings Angabe oder das Tool ifme profil vorgabe vom Programm
    aus Faulheit wäre auch feste profile für xmediarecode
    Das wäre am besten um dann die Ergebnisse mit dem eigenen CPu zu vergleichen.
    Zum Rest alles vorhersehbar
    Was ich mir wünschen würde mal Test mit alltagssoftware so die theoretischen Test sagen einen fast nix.
    Da kann man genauso gut Handbrake nehmen. Der Ertrag bei Consumer Software XMedia Recode/Handbrake wird ab 16 Kerne immer weniger.
    Zum einheitlichen testen hat AnandTech einen 4K/HDR Clip zum Download angeboten. Das h.265 mkv 2160p60 preset ist vorgegeben.
    Das wäre auch ein alltagstauglicher Test mit einer Software die auch jedermann nutzt/nutzen kann.
    Benchmark your computer @4K with Handbrake 1.1 and H265! | AnandTech Forums: Technology, Hardware, Software, and Deals

  26. #24
    Admiral Avatar von fortunes
    Registriert seit
    13.06.2003
    Ort
    RheinMain
    Beiträge
    10.777


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Epox MVP4A
      • CPU:
      • Pentium 200 MMX
      • Kühlung:
      • 08/15
      • Gehäuse:
      • Vobis Highscreen Midi
      • RAM:
      • 64MB PC100
      • Grafik:
      • 8MB Trident 3D AGP + Voodoo2
      • Storage:
      • 2x CF-IDE-Adapter via SD-Card
      • Monitor:
      • 19&quot; Philips TFT
      • Netzwerk:
      • INTEL PRO/100
      • Sound:
      • Logitech 2.0
      • Netzteil:
      • LC Power 300W
      • Betriebssystem:
      • DOS 6.22 / Win98SE
      • Notebook:
      • SurfTab duo W1 3G
      • Photoequipment:
      • Panasonic Lumix DMC-FT5
      • Handy:
      • Samsung Galaxy A3 (2017)

    Standard

    Man sieht vor allem eines: für Gamer sind die Mehrkern-CPUs á la Skylake-X, Threadripper & Co. preislich vollkommen uninteressant - aber auch nicht "schlecht". Anschaffung und Unterhalt sind aber sehr unattraktiv, wenn man sie nicht wirklich ausnutzt.

    Leider fehlt in dem Vergleich ein i5-8400/-9400F als preislicher Einstieg in die 6-Core-Welt, um deren Preis-Leistung, gerade im Gaming, zu betrachten. Insbesondere der i5-9400F ist für Gamer interessant, wenn man ihn mit einem Mainboard kombiniert, auf dem man die PL1 ("Long Duration Power Limit") nach oben schiebt. Dadurch kann auch ein kleiner i5 länger auf allen Kernen boosten - und das sind dann immerhin permanente 3,9GHz auf allen Kernen.

    In dem Leistungsbereich der CPU braucht man schon eine RTX2070Ti, um die CPU in 1080p ins Limit laufen zu lassen. Da macht ein 9900K mit 5GHz und einer GTX1070 bspw. gar keinen Sinn. Im Gaming wohlgemerkt.

    RX 590 | I9 9900K vs R5 2600 vs I5 8400 vs I3 8100 | Tested 13 Games | - YouTube
    Geändert von fortunes (10.04.19 um 11:59 Uhr)


    Retro-Station
    Pentium 200 MMX @ 133MHz @ 1.8V @ passiv | Epox MVP4A | 8MB Trident3D AGP | 64MB PC100 | 2x CF-IDE-Adapter via SD-Card | USB-Floppy EMU | LS-120 SuperDisk | Toshiba DVD-ROM
    (finishing in progress...)

  27. #25
    Bootsmann
    Registriert seit
    01.08.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    652


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock H87 Pro4
      • CPU:
      • Xeon 1230V3@3.7 mce
      • Kühlung:
      • Thermalright True Spirit 140mm
      • Gehäuse:
      • TriXgeschnittener Antec 300 =)
      • RAM:
      • Kingston HyperX 8 GB DDR3-1600
      • Grafik:
      • Sapphire R9 290 Tri-X OC
      • Storage:
      • Samsung Evo 500GB; WD Black 1TB Sata600
      • Monitor:
      • BenQ G2420HDBL; Samsung SyncMaster 930BF
      • Sound:
      • -
      • Netzteil:
      • Seasonic G550 PCGH
      • Betriebssystem:
      • Win 7 Prof x64
      • Notebook:
      • Dell XPS 1730

    Standard

    Sehr guter Artikel. (sollte eigentlich im Post weiter oben schon stehen )

    Zitat Zitat von fortunes Beitrag anzeigen
    Man sieht vor allem eines: für Gamer sind die Mehrkern-CPUs á la Skylake-X, Threadripper & Co. preislich vollkommen uninteressant - aber auch nicht "schlecht". Anschaffung und Unterhalt sind aber sehr unattraktiv, wenn man sie nicht wirklich ausnutzt.
    Das interpretiere ich eigentlich komplett anders rum:
    Es zeigt sich ganz klar, dass die teuersten Mehrkernmonster teilw überhaupt keinen Mehrwert haben und sogar durch den verminderten Takt den deutlich preiswerten CPUs unterlegen sind.

    edit: Die Vorgangsweise bei den Gamingbenches finde ich auch sehr gut, es macht überhaupt keinen Sinn mehr CPUs, in realitätsfernen Auflösungen ohne Details, auf mehreren 100 fps herumlaufen zu lassen. Hat für Games genausowenig Aussagekraft wie synthetisches Benchmarks.
    Geändert von Zulgohlan (10.04.19 um 13:39 Uhr)
    386SX/Hercules - 486DX4/Voodoo1 - Celeron433/Voodoo2 - Athlon64/TnT2 - PhenomIIX6/6950 - 1230v3@3.7mce/R9290

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •