Seite 49 von 311 ErsteErste ... 39 45 46 47 48 49 50 51 52 53 59 99 149 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.201 bis 1.225 von 7756
  1. #1201
    Gefreiter
    Registriert seit
    05.03.2011
    Beiträge
    50


    Standard

    Zitat Zitat von Wirrkopf Beitrag anzeigen
    A: 6 x SATA über den onBoard SATA Controller und 4 x SATA über einen SATA PCI (ohne Express) Zusatzcontroller? Also im Ergebnis ein Z1 mit 10 (identischen) SATA HDDs.

    B: 6 x SATA über den onBoard SATA Controller und 2 x SATA über einen SATA PCIexpress Zusatzcontroller? Also im Ergebnis ein Z1 mit 8 (identischen) SATA HDDs.

    C: 6 x SATA über den onBoard SATA Controller und 2 x SATA über einen SATA-PATA Adapter am PATA onBoard Controller. Also im Ergebnis ein Z1 mit 8 (identischen) SATA HDDs.

    D: Kombinationen aus C und A/B
    Welche Anforderungen hast du bzgl. der Performance? Bei einem RAID bestimmt immer das langsamste Glied die Gesamtperformance.

    Über den PCI Bus bekommst du praktisch nicht mehr als 100 MB/s. Bei Option A bedeutet das, dass du, wenn du alle vier Platten gleichzeitig ansprichst, nicht über 25 MB/s hinaus kommst.

    Ähnlich problematisch ist Option C: Die beiden PATA Platten teilen sich die maximale Bandbreite der PATA-Schnittstelle. UDMA 6 (133 MB/s) wäre die theoretisch maximale Datenrate (so denn der PATA-Kontroller nicht über den PCI Bus angeschlossen ist - dann ists etwas weniger), die sich die beiden Platten teilen müssten; wie sehr der PATA-ASTA Adapter den Datendurchsatz drosselt, ist unbekannt. Teilweise kommen da echt "sparsame" Transferraten bei raus.

    Option B scheint noch am ehesten praktikabel, zumindest aus Sicht der Datenübertragungsrate, allerdings ist die schon angesprochene Treiberünterstützung ein wichtiger Punkt.

    Ich würde mit Option B ohne die zusätzlichen 2 SATA Ports anfangen, und wenn die Kapazität erschöpft ist, mittels PCIe-Karte sechs oder acht weitere Platten anschließen und diese direkt als RAIDZ1 (oder RAIDZ2) konfigurieren.

    -TLB

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #1202
    Obergefreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    127


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Dell T20
      • CPU:
      • Xeon E3-1225 v3
      • Systemname:
      • Dell T20 Xeon
      • Gehäuse:
      • Dell T20
      • RAM:
      • 4 x 8 ECC DDR3 Kingston
      • Grafik:
      • onBoard Intel HD
      • Storage:
      • 6 x Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2515H
      • Netzwerk:
      • Intel pro/1000 PT
      • Netzteil:
      • Dell T20
      • Betriebssystem:
      • ESXi 6.5a
      • Notebook:
      • Acer Aspire E1-572 Full HD

    Standard

    Zitat Zitat von TheLastBoyscout Beitrag anzeigen
    Welche Anforderungen hast du bzgl. der Performance? Bei einem RAID bestimmt immer das langsamste Glied die Gesamtperformance.
    So schnell wie möglich - so preiswert wie möglich.
    Ich würde mit Option B ohne die zusätzlichen 2 SATA Ports anfangen, und wenn die Kapazität erschöpft ist, mittels PCIe-Karte sechs oder acht weitere Platten anschließen und diese direkt als RAIDZ1 (oder RAIDZ2) konfigurieren.
    Mein Z1 aus 6 x 2 GB läuft ja schon. Abzüglich einer HDD für die Redundanz, abzüglich 10% Sicherheit ergibt gute 8 TB Netto. Und brauchen tue ich davon im Moment nur ca. 2 TB.

    Und wie jeder weiss sollte man in der IT nichts auf Vorrat kaufen weil sich das nie lohnt. Erst kaufen wenn man es braucht.

    Nur hätte mir dann bei meinem derzeitigen Platzbedarf auch ein Z1 aus 3 oder 4 HDDs gereicht. Ich konnte aber trotzdem nicht wiederstehen auf 6 zu erweitern. Und nun reizt es mich ohne Bedarf auf noch mehr zu erweitern. Aber wie schon geschrieben bleib ich jetzt erstmal sparsam, kauf mir den preiswerten 2x Sata PCIe Controller und den SATA-PATA Adapter steck noch 3 "alte" vorhandene HDDs in meinen Server und werde dann mit 15 TB Brutto ~ > 10 TB Netto auskommen müssen
    Esxi-Server: Dell T20 Xeon E3-1225 v3, 4x8 GB Kingston ECC non reg., ESXi 6.5a vom USB Stick, 2x 250 + 2 x 500 GB SSD, PCIe Intel Nic, VMDirectPath: 6 x Hitachi 2 GB SATA am PCIe Dell SAS 6/IR an Win2012, PCI ISDN an WinXP

  4. #1203
    Gefreiter
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    60


    Standard

    Hallo,

    ich will mein aktuelles Raid aus 5 1TB Platten (Raidz2) um 3 (2) 2TB Platte erweitern. Das vorhanden Raid Set soll nicht erweitert werden, sondern ein neues erstellt werden. Da auf dem Set nur unwichtige Sachen abgelegt werden, frag ich mich wie ich es anlegen soll (Mirror, Stripe, RaidZ1), was macht Sinn? 3 2TB als Raidz2, oder lieber ein Mirror aus 2 Platten wegen der Sektorengrösse? Oder Besser das vorhanden Raidz2 um 3 1TB Platten erweitern?

    Das Set hängt an einem BR10i mit IT-Firmware (3 Ports frei). Sollte eine andere Kombi besser sein, hätte ich auch noch 4 Ports am Onboard Controller frei?

  5. #1204
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    307


    Standard

    Ein RaidZ aus 3 Platten wäre ein 2TB grosser 3-Wege Spiegel, das wolltest du ja nicht. Bei 3 Platten macht auch RaidZ2 (entspricht Raid6) keinen Sinn, das hätte ja auch nur 2TB. Ich würde ein RaidZ1 machen, das ergibt 4TB Größe mit Redundanz, wenns dir wirklich wurscht ist kannst du aber auch ein 6TB großes Stripe machen.

  6. #1205
    Fotomaster August '12 Avatar von buyman
    Registriert seit
    07.01.2005
    Ort
    Salzburg (Österreich)
    Beiträge
    3.987


    Standard

    Ich wollt gerade auf meinem alten Server testweise OpenIndiana + Napp-It installieren - aber scheinbar erkennt OpenIndiana meine Netzwerkschnittstellen nicht
    (Board ist ein P5WDG2-WS mit Intel 975X + IC7HR). Ich werd mal testweise eine der beiden Interfaces deaktivieren und falls es nichts hilft werd ich wohl Nexenta Core ausprobieren ...
    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.
    Benjamin Franklin

    Früher im Sandkasten war das alles viel einfacher:
    Da gabs was mit der Schüppe auf die Fresse ... und gut wars - aber Heute?

  7. #1206
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    1.056


    Standard

    Seit einigen Tagen schaffe ich nur noch die häfte an MB/s.
    Und ich weiß nicht wo dran es liegt.

    AMD 955
    16GB RAM

    3x 1,5TB WD EARS

    Lief am ANfang mit 75MB/s, jetzt schaffe ich nur noch so ca. 30 MB/s

    was könnte das sein?

    Hier auch mal der Benchmark.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Snuskhammer (10.08.11 um 11:36 Uhr)

  8. #1207
    Obergefreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    127


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Dell T20
      • CPU:
      • Xeon E3-1225 v3
      • Systemname:
      • Dell T20 Xeon
      • Gehäuse:
      • Dell T20
      • RAM:
      • 4 x 8 ECC DDR3 Kingston
      • Grafik:
      • onBoard Intel HD
      • Storage:
      • 6 x Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2515H
      • Netzwerk:
      • Intel pro/1000 PT
      • Netzteil:
      • Dell T20
      • Betriebssystem:
      • ESXi 6.5a
      • Notebook:
      • Acer Aspire E1-572 Full HD

    Standard

    Zitat Zitat von Snuskhammer Beitrag anzeigen
    Lief am ANfang mit 75MB/s, jetzt schaffe ich nur noch so ca. 30 MB/s
    Wo siehst du da 30 MB/s? Da steht doch eine Schreibrate von 6,x MB/s... was wirklich etwas mager ist.Der Lesewert ist mit über 100 MB/s ja ok.


    Hast Du die Verschlüsselung oder Deduplizierung aktiviert?
    Esxi-Server: Dell T20 Xeon E3-1225 v3, 4x8 GB Kingston ECC non reg., ESXi 6.5a vom USB Stick, 2x 250 + 2 x 500 GB SSD, PCIe Intel Nic, VMDirectPath: 6 x Hitachi 2 GB SATA am PCIe Dell SAS 6/IR an Win2012, PCI ISDN an WinXP

  9. #1208
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    1.056


    Standard

    Zitat Zitat von Wirrkopf Beitrag anzeigen
    Wo siehst du da 30 MB/s? Da steht doch eine Schreibrate von 6,x MB/s... was wirklich etwas mager ist.Der Lesewert ist mit über 100 MB/s ja ok.


    Hast Du die Verschlüsselung oder Deduplizierung aktiviert?
    Der Benchmark schwankt immer etwas.


    Verschlüsselung läuft auf dem System noch nicht da OI 148 und Dedup sowie Komprimierung ist deaktiviert.

    HDDs sind fehlerfrei und der der Z1-Pool ist auch ok.


  10. #1209
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    307


    Standard

    lass doch mal nen iostat -xn 1 mitlaufen beim Benchmark und poste das Ergebnis.

  11. #1210
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    1.056


    Standard

    Code:
                        extended device statistics
        r/s    w/s   kr/s   kw/s wait actv wsvc_t asvc_t  %w  %b device
        0,0    0,0    0,0    0,0  0,0  0,0    0,0    0,0   0   0 c3d0
      306,0    0,0 34368,3    0,0  8,7  1,0   28,3    3,2  99  99 c5t0d0
      212,0    0,0 23296,2    0,0  3,0  0,4   14,2    1,9  41  41 c5t1d0
      403,0    0,0 49792,4    0,0  0,0  5,8    0,0   14,3   1  61 c5t2d0
    hier die Daten

    anbei auch der akteulle Benchmark
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Snuskhammer (10.08.11 um 13:05 Uhr)

  12. #1211
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    307


    Standard

    Was is das eigentlich für ein Raidset ? RaidZ1 vielleicht?
    Der Bench schaut ja auch ganz anders aus, CPU Last nur noch 2%.

    Lass den iostat länger mitlaufen und beobachte die Lastverteilung auf den Platten, insbesondere die Spalte %b (Busy).
    Wenn da eine Platte ständig auf 99 steht, dann hat die ein Problem.
    Außerdem soltlest du mal mit format -e die write_cache Einstellungen der Platten anschauen. Des weiteren hoffe ich, du hast den Sleep Timer mit wdidle3 (unter DOS) von Western Digital hochgesetzt, die Platten werden es dir danken.
    Geändert von ludwinator (10.08.11 um 14:28 Uhr)

  13. #1212
    Fotomaster August '12 Avatar von buyman
    Registriert seit
    07.01.2005
    Ort
    Salzburg (Österreich)
    Beiträge
    3.987


    Standard

    Ich liebe Spezialhardware mit "Spezialsoftware"

    Zum Glück gabs für den Marvell Ethernet-Contoller 64 Bit Treiber für Solaris. Damit läuft jetzt auf meinem alten Server endlich OpenIndiana + napp-it
    (Jetzt muss ich nur noch die Onboard Marvell-Sata Anschlüsse hinbekommen ...)

    Erstmal etwas einewöhnen - Fragen kommen dann bestimmt
    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.
    Benjamin Franklin

    Früher im Sandkasten war das alles viel einfacher:
    Da gabs was mit der Schüppe auf die Fresse ... und gut wars - aber Heute?

  14. #1213
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    1.056


    Standard

    Zitat Zitat von ludwinator Beitrag anzeigen
    Was is das eigentlich für ein Raidset ? RaidZ1 vielleicht?
    Japp RAID-Z1

    Außerdem soltlest du mal mit format -e die write_cache Einstellungen der Platten anschauen.
    Wie meinst du das genau?
    Link?

    Des weiteren hoffe ich, du hast den Sleep Timer mit wdidle3 (unter DOS) von Western Digital hochgesetzt, die Platten werden es dir danken.

    Ähhm noch net.

  15. #1214
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    307


    Standard

    also:
    1, su + Passwort
    2, format -e
    3, Platte wählen
    4, cache
    5, write_cache
    6, display
    7, wenn enabled, dann quit und mit nächster Platte weiter
    8, wenn disabled, dan auf enable und mit nächster Platte weiter

    anonsten iostat -xn beobachten, vielleicht hast du eine defekte Platte. Meine 1.5TB EARS sind alle schon einmal durchgetauscht.
    In diesem Zusammenhang sehr wertvoll: smartmontools

    cu

  16. #1215
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    1.056


    Standard

    Zitat Zitat von ludwinator Beitrag anzeigen
    also:
    1, su + Passwort
    2, format -e
    3, Platte wählen
    4, cache
    5, write_cache
    6, display
    7, wenn enabled, dann quit und mit nächster Platte weiter
    8, wenn disabled, dan auf enable und mit nächster Platte weiter

    anonsten iostat -xn beobachten, vielleicht hast du eine defekte Platte. Meine 1.5TB EARS sind alle schon einmal durchgetauscht.
    In diesem Zusammenhang sehr wertvoll: smartmontools

    cu
    Alles klar.

    Vielen Dank

  17. #1216
    gea
    gea ist offline
    Korvettenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.460


    Standard

    Zitat Zitat von Bronkoo Beitrag anzeigen
    Hallo gea,

    zu Expect und IO-Tty habe ich mich hier bedient:



    Dort sind also beide packages getrennt.

    Bin nun in der Versionshistorie rückwärts gegangen und Expect v1.15 ist kompatibel mit der IO-Tty version 1.02 aus dem webmin package des offiziellen package repository aus Solaris 11 Express (siehe oben).

    Falls Du SPARC unterstützen willst, kann ich Dir das hier nochmal zusammenschreiben und Du kannst es evtl. in Dein script übernehmen.

    Gruß und Danke nochmal
    Vielen Dank nochmal.

    Die Files für napp-it auf SPARC liegen zum download auf:
    napp-it.org

  18. #1217
    Obergefreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    127


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Dell T20
      • CPU:
      • Xeon E3-1225 v3
      • Systemname:
      • Dell T20 Xeon
      • Gehäuse:
      • Dell T20
      • RAM:
      • 4 x 8 ECC DDR3 Kingston
      • Grafik:
      • onBoard Intel HD
      • Storage:
      • 6 x Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2515H
      • Netzwerk:
      • Intel pro/1000 PT
      • Netzteil:
      • Dell T20
      • Betriebssystem:
      • ESXi 6.5a
      • Notebook:
      • Acer Aspire E1-572 Full HD

    Standard

    Ich habe jetzt testweise mal eine HDD von meinen Z1 mit sechs HDDs im laufenden Betrieb abgestöpselt. Vorher extra einen Film vom Z1 abgespielt und parallel ein größeres Verzeichnis kopiert. Die HDD wird mir nun unter Menu "Disks" als "removed" angezeigt. Das lief alles ohne Geschwindigkeitseinbussen weitet. Soweit also ein Erfolg.

    ALso habe ich dann die HDD wieder angestöpselt. Das ganze ohne Reboot. Ich hoffe doch das das auch ohne geht. Wenn ich im NappIt nun auf Disks -> Controller geht dann wird die HDD auch angezeigt: sata1/2 connected unconfigured unknown Mod: Hitachi HDS5C3020ALA632 FRev: ML6OA580 SN: ML4220F31AEYPK

    Nur wie teile ich dem Z1 mit das es diese HDD wieder reintegrieren soll????

    Ich habe alles durchsucht aber da finde ich nichts. Oder ist gerade das nicht per Menu integriert und ich muß das durch kryptische Consolenbefehle realiseren?
    Geändert von Wirrkopf (14.08.11 um 14:35 Uhr)
    Esxi-Server: Dell T20 Xeon E3-1225 v3, 4x8 GB Kingston ECC non reg., ESXi 6.5a vom USB Stick, 2x 250 + 2 x 500 GB SSD, PCIe Intel Nic, VMDirectPath: 6 x Hitachi 2 GB SATA am PCIe Dell SAS 6/IR an Win2012, PCI ISDN an WinXP

  19. #1218
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    307


    Standard

    Hier findest du die "kryptischen Consolenbefehle":

    Xenorg’s Stuff » Blog Archive » Hot swapping sata disks in solaris 10 -

  20. #1219
    Obergefreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    127


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Dell T20
      • CPU:
      • Xeon E3-1225 v3
      • Systemname:
      • Dell T20 Xeon
      • Gehäuse:
      • Dell T20
      • RAM:
      • 4 x 8 ECC DDR3 Kingston
      • Grafik:
      • onBoard Intel HD
      • Storage:
      • 6 x Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2515H
      • Netzwerk:
      • Intel pro/1000 PT
      • Netzteil:
      • Dell T20
      • Betriebssystem:
      • ESXi 6.5a
      • Notebook:
      • Acer Aspire E1-572 Full HD

    Standard

    Ich habs nun geschafft. Die HDD war ja schon "connectet" und es reichte der Befehl: cfgadm -cconfigure sata1/2

    Danach wurde die HDD auch automatisch wieder als zum Z1 zugehörig erkannt und das Resilvering startet automatisch.

    Gibt es wirklich keine Integration in Napp-It? Und wenn ja warum!?
    Geändert von Wirrkopf (14.08.11 um 21:09 Uhr)
    Esxi-Server: Dell T20 Xeon E3-1225 v3, 4x8 GB Kingston ECC non reg., ESXi 6.5a vom USB Stick, 2x 250 + 2 x 500 GB SSD, PCIe Intel Nic, VMDirectPath: 6 x Hitachi 2 GB SATA am PCIe Dell SAS 6/IR an Win2012, PCI ISDN an WinXP

  21. #1220
    Bootsmann
    Registriert seit
    30.12.2010
    Beiträge
    524


    Standard

    Zitat Zitat von ludwinator Beitrag anzeigen
    Hier findest du die "kryptischen Consolenbefehle":

    Xenorg’s Stuff » Blog Archive » Hot swapping sata disks in solaris 10 -
    Nach dem Lesen und Austesten obigen Links bin ich jetzt etwas verunsichert.

    Code:
    $ /usr/sbin/cfgadm
    Ap_Id                          Type         Receptacle   Occupant     Condition
    c3                             scsi-bus     connected    configured   unknown
    c4                             scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c5                             scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c6                             scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c7                             scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c8                             scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c9                             scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c10                            scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c11                            scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    c12                            scsi-sas     connected    unconfigured unknown
    Die HDs hängen an einer LSI 9211-8 HBA-Karte.

    Hab ich einen Fehler bei der Installation gemacht, da alle meine HDs unter "Occupant" als unconfigured markiert sind.

    Kann mir jemand weiterhelfen?
    Muss ich eventl. auch im LSI Config Programm Änderungen vornehmen?
    Geändert von layerbreak (14.08.11 um 21:33 Uhr)

  22. #1221
    Obergefreiter
    Registriert seit
    23.07.2011
    Beiträge
    83


    Standard

    Zitat Zitat von Wirrkopf Beitrag anzeigen
    Ich habs nun geschafft. Die HDD war ja schon "connectet" und es reichte der Befehl: cfgadm -cconfigure sata1/2

    Danach wurde die HDD auch automatisch wieder als zum Z1 zugehörig erkannt und das Resilvering startet automatisch.

    Gibt es wirklich keine Integration in Napp-It? Und wenn ja warum!?
    ... doch, unter Platten | Ersetzen !

    Gruß

  23. #1222
    Obergefreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    127


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Dell T20
      • CPU:
      • Xeon E3-1225 v3
      • Systemname:
      • Dell T20 Xeon
      • Gehäuse:
      • Dell T20
      • RAM:
      • 4 x 8 ECC DDR3 Kingston
      • Grafik:
      • onBoard Intel HD
      • Storage:
      • 6 x Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2515H
      • Netzwerk:
      • Intel pro/1000 PT
      • Netzteil:
      • Dell T20
      • Betriebssystem:
      • ESXi 6.5a
      • Notebook:
      • Acer Aspire E1-572 Full HD

    Standard

    Zitat Zitat von ron2105 Beitrag anzeigen
    ... doch, unter Platten | Ersetzen !

    Gruß
    Noe das habe ich probiert. Da wurde mir die wieder angestöpselte Platte nicht als neues Ziel angeboten.
    Esxi-Server: Dell T20 Xeon E3-1225 v3, 4x8 GB Kingston ECC non reg., ESXi 6.5a vom USB Stick, 2x 250 + 2 x 500 GB SSD, PCIe Intel Nic, VMDirectPath: 6 x Hitachi 2 GB SATA am PCIe Dell SAS 6/IR an Win2012, PCI ISDN an WinXP

  24. #1223
    gea
    gea ist offline
    Korvettenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.460


    Standard

    Zitat Zitat von Wirrkopf Beitrag anzeigen
    Noe das habe ich probiert. Da wurde mir die wieder angestöpselte Platte nicht als neues Ziel angeboten.
    Wenn nur die Quelle angewählt wird, wird die removed - Platte
    durch die neue im gleichen Slot ersetzt.

    Ansonsten geht manches nur, wenn der Controller hot-plug-fähig ist,
    sonst ist Reboot das einfachste Verfahren.

  25. #1224

  26. #1225
    Obergefreiter
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    127


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Dell T20
      • CPU:
      • Xeon E3-1225 v3
      • Systemname:
      • Dell T20 Xeon
      • Gehäuse:
      • Dell T20
      • RAM:
      • 4 x 8 ECC DDR3 Kingston
      • Grafik:
      • onBoard Intel HD
      • Storage:
      • 6 x Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp U2515H
      • Netzwerk:
      • Intel pro/1000 PT
      • Netzteil:
      • Dell T20
      • Betriebssystem:
      • ESXi 6.5a
      • Notebook:
      • Acer Aspire E1-572 Full HD

    Standard

    Zitat Zitat von gea Beitrag anzeigen
    Wenn nur die Quelle angewählt wird, wird die removed - Platte durch die neue im gleichen Slot ersetzt.
    So ganz verstehe ich das nicht. Bei Gelegenheit werde ich das nochmal probieren aber intuitiv ist das ganze wohl kaum. Die wieder aufgetauchte Platte wird in Napp-it ja nicht angezeigt. Sie wird nur überall als "removed" angezeigt.

    Ansonsten geht manches nur, wenn der Controller hot-plug-fähig ist,
    sonst ist Reboot das einfachste Verfahren.
    Der Controller ist natürlich hot-plug fähig sonst hätte es ja nicht ohne Neustart funktioniert. Wenn auch mit umständlichen Konsolenbefehl. Und Neustart ist halt sehr unelegant. Besonders ein einer All-in-One Umgebung bei der ~ 10 VMs auf der Kiste laufen. Das ist ja EIN Grund warum ich auf ESXi wechsel. Damit die Arbeits VM meiner Frau möglichst lange durchlaufen kann. Bis ich da mal das OK für einen Neustart bekommen habe kann es schon Tage dauern.
    Esxi-Server: Dell T20 Xeon E3-1225 v3, 4x8 GB Kingston ECC non reg., ESXi 6.5a vom USB Stick, 2x 250 + 2 x 500 GB SSD, PCIe Intel Nic, VMDirectPath: 6 x Hitachi 2 GB SATA am PCIe Dell SAS 6/IR an Win2012, PCI ISDN an WinXP

Seite 49 von 311 ErsteErste ... 39 45 46 47 48 49 50 51 52 53 59 99 149 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •