Seite 325 von 326 ErsteErste ... 225 275 315 321 322 323 324 325 326 LetzteLetzte
Ergebnis 8.101 bis 8.125 von 8131
  1. #8101
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    330


    Standard

    Bei mir scheint es zu funktionieren.

    IPS in der zone.cfg stand auf 192.168.1.0 welcher ja das Netz addresiert im Grunde. Habe diesen Wert bei mir auf 192.168.1.14 (IP meiner VM , außerhalb des DHCP Pools) geändert und nun funktioniert es. Weiter musste ich nichts ändern soweit ich mich erinnere, war gestern schon spät.

    Der virtual Switch wird wohl von Solaris/OmniOS automatisch eingerichtet sobald mal vnics erstellt, habe ich zumindest so verstanden.

    P.S.: Der Bugfix für ReadOnly Dateien löschen unter SMB2 wurde noch nicht gefixt oder? Zumindest hat sich noch nichts getan unter dem erstellen Ticket von damals.
    Geändert von CommanderBond (06.11.17 um 18:37 Uhr)

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #8102
    Bootsmann Avatar von Luckysh0t
    Registriert seit
    08.11.2009
    Ort
    Daheim
    Beiträge
    687


    Standard

    erledigt
    Geändert von Luckysh0t (06.11.17 um 20:41 Uhr)
    PC: Lian Li PC-P50 - AMD Ryzen 1600X - Noctua NH-D15 SE-AM4 - 2x8 GB Kingston HyperX Savage 2667, CL13 - Gigabyte AB-350 G3 - Samsung 960 Evo 500 GB - Powercolor HD 6570 Go Green - BQ DP Pro 11 550W
    ESXi: Chenbro SR30169 - AMD Athlon 5350 - AC Alpine M1 - ASRock AM1B-ITX - 16 GB DDR 3 - 2*128 GB SSD (VM-Storage) - 2* WD Red @ RDM Filer VM - BQ PP 9 300 W
    0. VM ESXi Management 1.VM Filer, 2. VM Pi Hole, 3. VM OpenVPN,..
    D3-Profil

  4. #8103
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    330


    Standard

    wieso tragen manche images die bezeichnung "lx"? hat man die Bezeichnung bei den neueren images einfach weggelassen weil ausschließlich die Alten lx im Namen haben?

    Und ist die Bezeichnung "LZ zones" im Nappit WebGUI ein Tippfehler??
    Geändert von CommanderBond (07.11.17 um 09:54 Uhr)

  5. #8104
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    Zitat Zitat von CommanderBond Beitrag anzeigen
    wieso tragen manche images die bezeichnung "lx"? hat man die Bezeichnung bei den neueren images einfach weggelassen weil ausschließlich die Alten lx im Namen haben?

    Und ist die Bezeichnung "LZ zones" im Nappit WebGUI ein Tippfehler??
    zu 1. müsste man in der Mailliste SmartOS-discuss fragen
    zu 2. Danke und Ja, das ist ein Tippfehler im Menüset "sol"

    Ist mir nicht aufgefallen da ich meist in den Sets "en" oder "de" arbeite

  6. #8105
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    01.12.2007
    Beiträge
    343


    Standard

    Bin seit längerer Zeit im Ausland und hab meinen Server angeschalte zu Hause gelassen (haengt an einer USV, Uptime 140 Tage). Ich hab ihn in letzter Zeit kaum verwendet, heute habe ich mich mal in die napp it Console eingeloggt weil auf einmal verschiedene VMs nicht mehr zur Verfügung waren. Und was sehe ich da. Ich hab 3 SSDs verloren... Ich verwende (besser gesagt ich verwendete) 2x 120GB SSD Mirror Pools (mit Sandisk SSD Plus SSDs).

    Wo kann man einsehen, warum die SSDs nicht mehr zur Verfuegung stehen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass alle 3 defekt sind... Ich hatte kaum Schreibleistung auf den SSDs

    Siehe Anhang

    1.png

    2.png
    Geändert von morumbinas (09.11.17 um 20:31 Uhr)

  7. #8106
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    Im Moment kann man nur feststellen dass die SSD sich nicht mehr melden.
    Wenn das nach einem Reboot + Poweroff/On so bleibt so sind die den Weg alles Irdischen gegengen.

  8. #8107
    Korvettenkapitän
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    2.468


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Z270M-ITX/AC
      • CPU:
      • Intel i7-7700K
      • Systemname:
      • 7700K
      • Kühlung:
      • Noctua NH-L9i mit Noctua NF-A9
      • Gehäuse:
      • Dan's A4-SFX
      • RAM:
      • 32GB DDR4
      • Grafik:
      • GTX 1080Ti Founders Edition
      • Storage:
      • Samsung SM961 1TB M.2 PCIe SSD + 840 EVO 1TB
      • Monitor:
      • Asus PB278Q / Eizo EV2750
      • Netzwerk:
      • 2x1GBit
      • Netzteil:
      • Corsair SF600 SFX
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Schenker A102, i7-3612QM, 32GB RAM, 256GB SSD

    Standard

    Du kannst vor dem reboot auf der Konsole noch ein glaub „zpool status -z“ oder „fmadm faulty“ machen und mal schauen, was die ausgeben.

  9. #8108
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Brandenburg(stadt)
    Beiträge
    2.639


    Standard

    Hallo in die Runde,

    ich würde gern mien ZFS Storage überwachen, da stellt sich die frage was ist alles sinnvoll zu überwachen?
    Es gibt ja neben "zfs get all nc_storage used" auch noch jede menge in /sys/module/zfs/parameters/ und /proc/spl/kstat/zfs/arcstats.

    Vielen Dank vorab!

    ZABBIX Certified Specialist

  10. #8109
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    09.11.2004
    Beiträge
    445


    Standard

    Ich nutz bei mir und auf Arbeit Check_MK ... Das hat da Checks eingebaut, für ZFS in Linux musste ich da noch was anpassen: ZFS on Linux and Check_MK zfs_arc_cache morph027
    My nerdy little IT blog
    PHP-Code:
    HP ProLiant MicroServer Gen8Xeon E3-1220L v2 2x 8GB ECC 1600 IBM M1015 IT Mode Chieftec ATM-1042S Backplane
     
    SPP 2016.10 J06 11/02/2015 iLO4 2.50 IBM M1015 v20.00.07.00
     
    2 x 4 TB HDD ZFS Mirror LUKS AES 256 (Data)
     - 
    2 x 2 TB HDD ZFS Mirror LUKS AES 256 (Backup)
     - 
    2 x 512 GB Samsung SSD 840 PRO ZFS Mirror LUKS AES 256 (VMs)
     - 
    2 x 80 GB Intel SSD DC S3500 ZFS Mirror (rpool)
     - 
    Proxmox VE 5.1 

  11. #8110
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    330


    Standard

    Ich hab nun den Unifi Controller in einem LX Container (Debian) am laufen unter OmniOS+Nappit. Einrichtung war insgesamt völlig problemlos man musste nur in der zone.cfg die IP ändern. Als nächstes mal Plex versuchen.

  12. #8111
    Matrose
    Registriert seit
    02.09.2012
    Beiträge
    6


    Standard

    Bin gerade dabei mich in napp-it und ZFS einzuarbeiten und verwende dazu gerne den Midnight Commander mc. Leider hängt er sich in napp-it ständig auf und ich muss den Prozess killen und von vorne anfangen. Passiert immer beim wechseln in leere Verzeichnisse.

    Irgendeine Idee?

  13. #8112
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    welches OS und aus welchem Repo ist mc?

    Unter OmniOS hatte ich auch schon Probleme mit dem mc aus dem Repo der Uni Maryland. Das ist nicht ganz aktuell. Als schnelles Workaround kopierte ich aktuelle binaries von mc aus OI nach OmniOS. Vielleicht hilft das.

    http://www.napp-it.org/doc/downloads/mc.zip
    Einfach Inhalt mit WinSCP nach / kopieren.

  14. #8113
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    330


    Standard

    Was ist eigentlich die "best practise" für lx branded zones? Pro Anwendung eine eigene Zone? Oder hat es irgendwelche Vorteile mehrere in eine zu packen?

    Also wenn man jeweils ne eigene macht für plex, unifi, pyload, wäre das klever oder aus irgendeinem Grund nicht?

  15. #8114
    Matrose
    Registriert seit
    02.09.2012
    Beiträge
    6


    Standard

    Zitat Zitat von gea Beitrag anzeigen
    welches OS und aus welchem Repo ist mc?
    Ist napp-it ToGo VM unter OmniOS, was halt dabei ist.

    Das binary funktioniert, Danke!
    Musste aber noch die Rechte von mc setzen.

    Wenn das der schnelle Workaround ist, wie wäre denn der bessere Weg?

  16. #8115
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    Da mc im Repo vom OmniOS nicht enthalten ist, hat zwei Optionen
    - selber kompilieren
    - ein anderes Repo nutzen (z.B. pkgin von Joyent/SmartOS)

    War mir wegen eines einfachen Utilitiy das problemlos nach einem Copy läuft aber auch zu aufwändig.

    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von CommanderBond Beitrag anzeigen
    Was ist eigentlich die "best practise" für lx branded zones? Pro Anwendung eine eigene Zone? Oder hat es irgendwelche Vorteile mehrere in eine zu packen?

    Also wenn man jeweils ne eigene macht für plex, unifi, pyload, wäre das klever oder aus irgendeinem Grund nicht?
    Komplexe Sachen die schwierig aufzusetzen sind packt man am Besten in getrennte Linux Zonen. Kleinere unkomplizierte Anwendungen kann man auch in einer Linux Zone zusammenfassen.

  17. #8116
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    330


    Standard

    okay ich denke ich werde es aber erstmal mit getrennten Zonen versuchen.

    Der Solaris NFS Server ist innerhalb der Zone nicht verfügbar wie ich das verstehe, aber ein NFS share mounten, also als client sollte klappen denke ich oder?

  18. #8117
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    Viel einfacher
    LX Zonen haben direkten Zugriff auf die ZFS OmniOS/SmartOS Dateisysteme als mountpoint in der Linux Zone.

  19. #8118
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    330


    Standard

    Ja das weiß ich, aber das Share ist auf einer anderen Maschine im Netzwerk

    P.S.: Aber wegen den Mountpoints: Eine Begrenzung der Anzahl gibt es da nicht? Also man kann auch beispielsweise 5 ZFS Dateisysteme einbinden?
    Geändert von CommanderBond (14.11.17 um 20:59 Uhr)

  20. #8119
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    Dann halt per iSCSI, NFS oder SMB

  21. #8120
    Matrose
    Registriert seit
    02.09.2012
    Beiträge
    6


    Standard

    Kann ich in napp-it die autosnap jobs auch nicht rekursiv ausführen lassen?
    Geändert von zapopost (15.11.17 um 23:01 Uhr)

  22. #8121
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    Zitat Zitat von zapopost Beitrag anzeigen
    Kann ich in napp-it die autosnap jobs auch nicht rekursiv ausführen lassen?
    Autosnap arbeitet derzeit immer recursiv ab dem eingestellten Dateisystem.

    Man könnte mehrere Jobs auf untergeordnete Dateisysteme erstellen.
    Dann hätte das Eltern-Dateisystem aber keine Snaps.


    Update:
    Ich habe die Jobfunktion in der 17.07 dev/ 16.11. überarbeitet.
    Man kann da recursive ausschalten siehe napp-it // webbased ZFS NAS/SAN appliance for OmniOS, OpenIndiana, Solaris and Linux Changelog

    Wird in der nächsten napp-it drin sein.
    Geändert von gea (16.11.17 um 13:02 Uhr)

  23. #8122
    Matrose
    Registriert seit
    02.09.2012
    Beiträge
    6


    Standard

    Wenn ich das richtig sehe, kann ich die 17.07 dev als free User nicht nutzen, oder? (Für mich ist napp-it relativ neu)
    Wann kann man ungefähr mit der neuen Version rechnen?

    Hintergrund: Ich baue grade einiges um, von Linux ext4 auf napp-it zfs und könnte meine Dateisystem-Hierarchie nochmal anpassen, aber eigentlich gefällt es mir so.
    Nur habe ich in einigen Dateisystemen weitere Unter-Dateisysteme für die Snapshots keinen Sinn machen.

    Wenn es nicht mehr allzu lange für ein neues Release hin ist, würde ich die autosnap jobs so laufen lassen und die Snapshots der Unter-Dateisysteme per Script wieder löschen. Das sollte doch funktionieren, oder?

  24. #8123
    gea
    gea ist offline
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    2.613


    Standard

    In der Regel versuche ich die Basis / Free Version alle 6 Monate zu aktualisieren.
    Die nächste Free wird also 2018.01

    Wer aber die aktuelle dev Software testen mag (LUXX und servethehome Benutzern gebe ich da gerne Extra Support):

    complete luxx - 17.11-2017::mVqmVqsmVlTTVPqVVwsmVPqsmVPTTDhsm
    Die obige Zeile bei Extension > Register eingeben dann kann man auf die dev updaten - Ich hab ja auch was davon.

  25. #8124
    Korvettenkapitän
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    2.468


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Z270M-ITX/AC
      • CPU:
      • Intel i7-7700K
      • Systemname:
      • 7700K
      • Kühlung:
      • Noctua NH-L9i mit Noctua NF-A9
      • Gehäuse:
      • Dan's A4-SFX
      • RAM:
      • 32GB DDR4
      • Grafik:
      • GTX 1080Ti Founders Edition
      • Storage:
      • Samsung SM961 1TB M.2 PCIe SSD + 840 EVO 1TB
      • Monitor:
      • Asus PB278Q / Eizo EV2750
      • Netzwerk:
      • 2x1GBit
      • Netzteil:
      • Corsair SF600 SFX
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Schenker A102, i7-3612QM, 32GB RAM, 256GB SSD

    Standard

    Nur ein Tipp von mir: als ich damals von Linux/ext4 mit seinen Ordnerstrukturen zu Solarish/ZFS gewechselt bin, habe ich am Ende vor dem Hintergrund unterschiedlicher Snap- und Replikationmodelle dann doch meine Ordnerstrukturen zum Teil aufgelöst und deutlich mehr Datasets im „Hauptverzeichnis“ des Pools angelegt als vorher. Nachteil bei im Netzwerk freigegebenen Datasets: die sind halt alle eine eigene „SMB/CIFS“ Freigabe, was u.U. das Einbinden auf Clientseite etwas nerviger macht. Diese Nachteile werden aber auf der anderen Seite für mich mehr als wett gemacht, wenn man nicht mit den Komplikationen bei rekursiven snaps & co. hantieren muss.

  26. #8125
    Matrose
    Registriert seit
    02.09.2012
    Beiträge
    6


    Standard

    Zitat Zitat von gea Beitrag anzeigen
    Wer aber die aktuelle dev Software testen mag (LUXX und servethehome Benutzern gebe ich da gerne Extra Support):
    Die dev funktioniert bisher super, vielen Dank!

    Zitat Zitat von besterino Beitrag anzeigen
    Nur ein Tipp von mir: als ich damals von Linux/ext4 mit seinen Ordnerstrukturen zu Solarish/ZFS gewechselt bin, habe ich am Ende vor dem Hintergrund unterschiedlicher Snap- und Replikationmodelle dann doch meine Ordnerstrukturen zum Teil aufgelöst und deutlich mehr Datasets im „Hauptverzeichnis“ des Pools angelegt als vorher.
    Ja, so habe ich es im Moment auch vor, versuche halt einen Mittelweg zu finden damit die Nachteile nicht überwiegen.
    Dafür ist der Umzug ganz schön nervig, da ich die meisten Ordner/Datasets einzeln per NFS/Rsync umziehen muss.
    Geändert von zapopost (17.11.17 um 13:33 Uhr)


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •