Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 46
  1. #1
    Matrose
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    10


    Standard Hardwarecheck für NAS/Homeserver

    Hallo zusammen,

    ich will meinen 7 Jahren alten Linux Server hardware- und softwareseitig modernisieren und würde mich sehr freuen, wenn Ihr kurz kommentieren könntet, ob meine Hardwarezusammenstellung einigermassen praxistauglich ist. Auf dem System soll eine NAS-Software laufen (FreeNas|OpenMediaVault|Xpenology) sowie einige leichtgewichtige virtuelle Maschinen(Mailserver&Nextcloud&Mattermost&..). Dazu evtl. ProxMox als Hypervisor. Videotranscoding ist kein Thema. Stromverbrauch ist für mich ein Thema, daher gerne auch Kommentare dazu.

    Mainboard + CPU ASrock C3558D4I-4L CPU
    Die CPU habe ich mir wegen des geringen Stromverbrauchs ausgesucht. Sie unterstützt ECC-Ram, VT-x und VT-d. Wollte gerne 4 Kerne für die Virtualisierung und 2,2 GHz sollten für meine Anwendung ausreichen. Da die CPU aber praktisch nirgends in irgendwelchen Bauvorschlägen auftaucht bin ich etwas verunsichert. Imho brauchen Alternativen mit 4 Kernen deutlich mehr Strom und die zusätzlichen GHz brauche ich nicht. Stimmt meine Annahme?

    Netzteil: be quiet! Pure Power 11 500W CM . Laut Hardwareguide für NAS, Version 2016 hier aus dem Forum reichen 450 W für meine Konfiguration aus, da habe ich allerdings kein Netzteil mit 6 Sata Anschlüssen gefunden. Deshalb das 500 Watt Netzteil von be Quiet. Der Hersteller war auch in dem Hardware Guide empfohlen.

    2x250GB SSD im Raid 1. Für Hypervisor und Virtuelle Maschinen. Marke weiss ich noch nicht, im Zweifel Samsung.
    3-4 4TB Festplatten WD-Red. Die Anzahl hängt von der Datensicherheit ab, die ich erreichen möchte. 8TB Storage reichen für mich erst mal aus.
    16 GB ECC-Speicher. Soll ich 1x16 oder 2x8 nehmen?
    Gehäuse Fractal Node 304 als Zwischenlösung, später u.U. Wiederverwendung eines vorhandenen LianLI-Gehäuses.

    Passt das so zusammen oder gibt es grobe Schnitzer?

    Danke schon mal für Eure Hilfe
    the

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.058


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Du musst es so sehen, CPUs die höher Takten können sind auch schneller mit den Tasks fertig.
    Ich glaube nicht, das z.B. ein i3-9350K viel mehr braucht im Idle.
    Theoretisch könntest du auch stärkere CPUs kaufen und ein festes TDP-Limit setzen, dann sind sie gezwungenermaßen ebenfalls sparsam.
    Mit Sockel 1151v2 als C246 bekommst du ebenfalls max. 128GB ECC-RAM Support. Entsprechende 32GB unbuffered UDIMMs sind nicht viel teurer als ihre gepufferten Kollegen.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  4. #3
    Flottillenadmiral Avatar von craxity
    Registriert seit
    09.05.2008
    Ort
    Hadamar
    Beiträge
    4.497


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z370M-ITX/AC
      • CPU:
      • Intel Core i9-9900K
      • Kühlung:
      • Noctua NH-U12A
      • Gehäuse:
      • Define Nano
      • RAM:
      • 32 GB DDR4-3000
      • Grafik:
      • Zotac GTX1080 FE
      • Storage:
      • LiteOn CX2 1024GB + Crucial m500 960GB
      • Monitor:
      • Dell U2713HM
      • Netzteil:
      • Corsair AX860
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional

    Standard

    Grundsätzlich passt das alles so zusammen. Ich würde es mir aber eher nicht holen weil der P/L-Verhältnis in meinen Augen schlecht ist. Ich würde auch auf Sockel 1151 v2 setzen und da wahrscheinlich auf ein µATX- statt ITX-Board. Damit wärst du deutlich flexibler was Preis, Leistung, Stromverbrauch und Erweiterbarkeit angeht.
    i9-9900K | Z370M-ITX/ac | 32GB DDR4-3000 | GTX 1080 | CX2 1TB | AX860

  5. #4
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    Serverraum
    Beiträge
    1.243


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Supermicro X11SSH-CTF / Thinkpad T470p
      • CPU:
      • Xeon E3-1240v5/ i7-7820HQ
      • Systemname:
      • 'Blechtrottl'
      • Kühlung:
      • NH-D15S / TP
      • Gehäuse:
      • Fractal Define R4 / TP
      • RAM:
      • 64GB ECC / 32GB
      • Grafik:
      • AST2400 / i7+Nvidia 940MX
      • Storage:
      • 6xSM863+6xHC530+i900p / PM961 1TB+MTS400 512GB
      • Monitor:
      • - / 2*Dell U2717D
      • Netzwerk:
      • 10Gbase-T (XS708-E) + 1Gbase-T
      • Sound:
      • - / SoundBlaster HD USB + Logi Z-2300
      • Netzteil:
      • 400W Bequiet StraightPower 10
      • Betriebssystem:
      • ESXI+FreeBSD / W10+W8
      • Sonstiges:
      • + 2x Dell T20 Xeon + 1x Lenovo M93p i5-4570 + 1x Asrock Z77 i7-3770K 4.5Ghz + X10SL7-F E3-1275v3
      • Notebook:
      • Thinkpad T470p

    Standard

    2,2 Ghz Atom sind deutlich weniger Wert als 2,2 Ghz core/Xeon-CPU.
    Das Fractal 304 würde ich eher nicht auswählen; diese Plattenaufhängungen können leicht das Schwingen anfangen und dann hast Du ein brummendes Kisterl.

    Yup. Ggf. mit nem relativ günstigen i3-8100 oder 8300 anfangen. Der kann schon ne Menge inkl. ECC. Im Prinzip die Nachfolger des E3-12225v3/v5 aus dem Dell T20/T30.

    Speicher wenn 16 GB erstmal reichen, würde ich als einzelnes Modul kaufen, nicht 2*8. Damit nicht unnötig Steckplätze belegt werden beim Aufrüsten. Und Ram-Bedarf entsteht sehr schnell beim Virtualisieren.
    Geändert von Trambahner (09.08.19 um 18:07 Uhr)

  6. #5
    Flottillenadmiral Avatar von v3nom
    Registriert seit
    05.10.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    4.929


    Standard

    Ich habe mir gerade erst ein NAS gebaut mit vergleichbarer Hardware:
    Supermicro A2SDi-4C-HLN4F, 4xGbit LAN, 8x SATA und dem Atom C3558
    1x4GB RAM ECC
    Als OS hab ich unRAID genommen.
    Als Gehäuse hole ich mir wenn es denn endlich draußen ist das Silverstone SST-CS381: https://www.silverstonetek.com/produ...id=861&area=de

  7. #6
    Matrose
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    10
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von v3nom Beitrag anzeigen
    Ich habe mir gerade erst ein NAS gebaut mit vergleichbarer Hardware:
    Supermicro A2SDi-4C-HLN4F, 4xGbit LAN, 8x SATA und dem Atom C3558
    1x4GB RAM ECC
    Als OS hab ich unRAID genommen.
    Als Gehäuse hole ich mir wenn es denn endlich draußen ist das Silverstone SST-CS381: https://www.silverstonetek.com/produ...id=861&area=de
    Hast Du mal eine Messung gemacht wie viel Strom das System im Idle verbraucht? u.U. mit abgeschalteten Festplatten? Und wie sieht die Performance aus?
    Nach Deiner Hardware und Software vermute ich, dass Du es rein zum Bereitstellen von Festplattenspeicher nutzen willst oder hast Du auch noch andere Dienste darauf laufen?

    Das Gehäuse ist schick, das ist nochmal ein Tip.

    Danke schon mal für den Hinweis
    The

  8. #7
    Flottillenadmiral Avatar von v3nom
    Registriert seit
    05.10.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    4.929


    Standard

    Habe leider nix zu Strom messen, aber meistens langweilt sich die CPU.
    Ich lasse laufen:
    - PLEX
    - duplicati (verschlüsseltes Cloud Backup)
    - Resilio (privater Torrent für Familie/Freunde)
    - UniFi

    Hab momentan 2x4TB + 1x8TB als Speicher, 8TB als Parität und 256GB SSD als Cache/schneller Speicher. Geschwindigkeit ist immer Gigabit, außer ich schreibe auf ein Share ohne Cache und die Parität wird direkt gebaut, dann sinds eher 70MB/sec

  9. #8
    Matrose
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    10
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Du musst es so sehen, CPUs die höher Takten können sind auch schneller mit den Tasks fertig.
    Ich glaube nicht, das z.B. ein i3-9350K viel mehr braucht im Idle.
    Theoretisch könntest du auch stärkere CPUs kaufen und ein festes TDP-Limit setzen, dann sind sie gezwungenermaßen ebenfalls sparsam.
    Mit Sockel 1151v2 als C246 bekommst du ebenfalls max. 128GB ECC-RAM Support. Entsprechende 32GB unbuffered UDIMMs sind nicht viel teurer als ihre gepufferten Kollegen.
    Ich habe die Vorschläge aus diesem Thread aufgegriffen und nach einem 1151v2 Board mit c24* Chipsatz und einen i3 Prozessor gesucht. Ich würde gerne bei dem mITX -Format bleiben, weil ich für µATX kein Gehäuse gefunden habe, das mir zusagt. Die Suche war nicht ganz einfach, letztlich habe ich nur dieses Board gefunden: ASRock Rack C246 WSI.

    Eine Alternative wäre dieses Board: Supermicro-X11SCL-F aber das wäre wieder µATX.

    Spricht aus Eurer Sicht etwas gegen das Board von ASRock? Passt der Intel 8100-T dazu?
    Preislich läge dass dann ca. 50 Euro über dem Board mit dem Atom-Prozessor, das würde mein Budget von ca 700€ nicht sprengen. Ich muss mir halt überlegen, ob mir die Aufrüstbarkeit und das mehr an Leistung den Aufpreis wert ist.

    Habt ihr noch einen Tipp für einen guten Prozessorkühler?

    Danke schon mal für Eure Hilfe
    the

  10. #9
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    14.08.2014
    Beiträge
    1.008


    Standard

    Von den T-CPUs würde ich so gut wie immer abraten, da sie schwächer und dabei teurer sind. Gerade unter Linux ist es so leicht, die maximale Taktfrequenz softwareseitig zu begrenzen, wenn man das braucht.

  11. #10
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.531


    Standard

    Zitat Zitat von v3nom Beitrag anzeigen
    Ich habe mir gerade erst ein NAS gebaut mit vergleichbarer Hardware:
    Supermicro A2SDi-4C-HLN4F, 4xGbit LAN, 8x SATA und dem Atom C3558
    So schlecht wie machen die Server Atoms hinstellen, sind sie nicht, erst recht nicht die C3000er.
    Zitat Zitat von v3nom Beitrag anzeigen
    Als Gehäuse hole ich mir wenn es denn endlich draußen ist das Silverstone SST-CS381: https://www.silverstonetek.com/produ...id=861&area=de
    Das gibt es doch schon:
    https://www.amazon.de/dp/B07TYVXQKY?...ZtpMz1XXfvbZLA

    Aber 425€ sind gesalzen, zumal das CS380 (welches nicht mehr zu bekommen zu sein scheint) nur so 120€ gekostet hat. Aber abgesehen vom Preis, der bei breiter Verfügbarkeit ja hoffentlich noch deutlich fällt, ist das schon ein interessantes Gehäuse, vor allem gefallen mit die Hot-Swap Einschübe deutlich besser als beim DS-380 (und das CS-380 hatte ja wohl die gleichen), aber die könnten auch den deutlich höhere Preis erklären.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  12. #11
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.058


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Aber 425€ sind gesalzen, zumal das CS380 (welches nicht mehr zu bekommen zu sein scheint) nur so 120€ gekostet hat. Aber abgesehen vom Preis, der bei breiter Verfügbarkeit ja hoffentlich noch deutlich fällt, ist das schon ein interessantes Gehäuse, vor allem gefallen mit die Hot-Swap Einschübe deutlich besser als beim DS-380 (und das CS-380 hatte ja wohl die gleichen), aber die könnten auch den deutlich höhere Preis erklären.
    Lol für den Preis bekomm ich ja schon Supermicro Rack/Tower-Gehäuse mit Netzteil.
    Das müsste für unter 200 € zu haben sein um wirklich attraktiv zu werden.

    Intel Atom sind halt Taktkrüppel.
    Wenn man da keinen Nutzen aus den speziellen Features ziehen kann, z.B. aus QAT, lohnen die sich doch nicht wirklich für den aktuellen Preis.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  13. #12
    Flottillenadmiral Avatar von v3nom
    Registriert seit
    05.10.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    4.929


    Standard

    Ich bin auch mega zufrieden mit dem Build, denn für die Aufgaben die ich habe reicht die CPU vollkommen aus (+ es hat 8x SATA on board).
    Das Gehäuse gibts seit ca. 1,5 Wochen zu kaufen. Ich hab es für 340€ bekommen auf Amazon bei dem Direktvertrieb von Silverstone (scheint jetzt nicht mehr verfügbar zu sein).
    https://www.hardwareluxx.de/communit...l#post27086932

  14. #13
    gea
    gea ist offline
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    3.615


    Standard

    Das Silverstone CS 380 (8 x mpio SAS/Sata Einschübe) gibts schon noch z.B. bei Amazon für ca 150 Euro.

  15. #14
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.531


    Standard

    Ein Link wäre hilfreich, denn bei mir steht da nur: Auch auf Geizhals listet kein Händler das CS380.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  16. #15
    gea
    gea ist offline
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    3.615


    Standard

    Bei Amazon nach Silverstone CS 380 suchen, dann kommt (zum Händler kann ich nichts sagen)

    SilverStone SST-CS380 V2 - Case Storage ATX Midi Tower: Amazon.de: Amazon.de

    Trotz der eher mittelmäßigen Qualität der Wechselplatteneinschübe ist es schade, dass es so schleciht lieferbar ist. Es tut prinzipiell und ist ideal für ein günstiges Soho/Lab System -sogar für ein HA/Cluster Setup.

    Das CS 381 ist viel teurer und hat kein mpio SAS
    Geändert von gea (18.08.19 um 22:41 Uhr)

  17. #16
    Matrose
    Registriert seit
    18.08.2017
    Beiträge
    31


    Standard

    Das ist vom Formfaktor ein gewöhnliches Tower Gehäuse. Da kann man auch jeden beliebigen, günstigen Tower mit möglichst vielen 5 1/4" Laufwerksschächten nehmen und nach Bedarf mit 5 x 3 Hotswap Cages bestücken. Den Reiz sehe ich irgendwie nicht, allein schon wegen doch sehr billigen "Hotswap" Einschüben. Dann eher das CS381 aufgrund des Formfators.

  18. #17
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    Wo mein Daddel-PC steht
    Beiträge
    4.260


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS X399 Prime A
      • CPU:
      • 1920X
      • Systemname:
      • 1920X
      • Kühlung:
      • 2xMoRa3 + Watercool GPU/CPU
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Core P7 TG
      • RAM:
      • 64GB DDR4
      • Grafik:
      • Nvidia RTX 2080Ti FE
      • Storage:
      • SSDs: SM961 1TB, 840 EVO 1TB, 2x 860 EVO 1TB
      • Monitor:
      • Asus PB278Q / Eizo EV2750
      • Netzwerk:
      • 10Gbit, 100Gbit (Connectx-4)
      • Sound:
      • Chord Mojo / AKG K812 Pro
      • Netzteil:
      • Seasonic Prime Ultra Titanium
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Zu viele
      • Photoequipment:
      • Unbenutzt
      • Handy:
      • Zu viel benutzt

    Standard

    Vom CS380 kann ich auch nur abraten. Pssst... Wer es dennoch damit versuchen will, ich hätte zur Not eins gebraucht abzugeben...
    Spoiler: Anzeigen

  19. #18
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.531


    Standard

    Zitat Zitat von bitrot Beitrag anzeigen
    Da kann man auch jeden beliebigen, günstigen Tower mit möglichst vielen 5 1/4" Laufwerksschächten nehmen und nach Bedarf mit 5 x 3 Hotswap Cages bestücken.
    Solche Gehäuse werden immer seltener und die Hotswap Cages sind auch nicht billig, zusammen kommt man dann schnell über den Preis des CS380. Die "Hotswap" Einschüben bei dem Teil sind zwar billig gemacht, ich haben des DS380 und da sind die gleichen drin, aber sie erfüllen ihren Zweck, man kann Verkabeln ohne die HDDs eingebaut zu haben, muss keine Kabel lösen um eine HDD zu tauschen und spart auch noch einige Stromstecker ein. Es ist ja nicht so, als würde man dauernd HDDs wechseln, aber wenn es mal nötig ist, dann ist es ein Krampf wenn man hinten an die Kabel muss und man schafft nur unnötig neue Fehlerquellen, wenn sich dabei ein Kabel von einer anderen HDD löst.

    Zitat Zitat von bitrot Beitrag anzeigen
    Dann eher das CS381 aufgrund des Formfators.
    Aber nicht für über 400€.

    besterino, kannst Du mal konkret benennen warum Du von den CS380 abräst? Vom DS380 wurde auch abgeraten, angeblich werden die Laufwerke schlecht gekühlt, aber ich kann dies bei mir nicht bestätigen. Daher finde ich das CS380 interessant um beim nächsten Build nicht mehr auf Mini-ITX beschränkt zu sein.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  20. #19
    Matrose
    Registriert seit
    18.08.2017
    Beiträge
    31


    Standard

    Das CS381 bekommt man bei Amazon für 348 Euro inklusive Versand:

    SilverStone SST-CS381 - Case Storage ATX Midi Tower: Amazon.de: Computer Zubehör

    Nicht unbedingt das, was ich persöhnlich dafür ausgeben würde (bei dem Preis würde ich eher in Rackgehäuse investieren), aber nicht "über 400 Euro".

    Wenn das Tower-Format kein Hindernis darstellt, gibt es übrigens alternativ von Chenbro die SR112 Serie bzw. SR107 Serie, welche in der gleichen Preisregion wie das Silverstone CS380 spielt und qualitativ auf einem ganz anderen Niveau ist, vor allem die Hotswap-Einschübe.

    Chenbro SR10769 schwarz ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Chenbro SR11269 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Chenbro SR11266 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Supermicro Tower sind nochmal deutlich teurer, zumindest im Neupreis.

  21. #20
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.058


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zitat Zitat von bitrot Beitrag anzeigen
    Supermicro Tower sind nochmal deutlich teurer, zumindest im Neupreis.
    Haben dann aber meistens schon ein Netzteil mit an Bord: Supermicro SuperChassis 743TQ-865B schwarz ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  22. #21
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    18.531


    Standard

    Vorgestern wurde mir das CS381 auf Amazon noch für 425€ angeboten, heute über den Links aus Post #10 und mit Verkauf direkt von Amazon immer noch und über den Link von Dir für 350€ ist e-joker Verkäufer und Versender. Dahinter steckt die etronixx Sales GmbH und leider finden sich nicht sehr erfreuliche Bewertungen über die. Klar melden sich da vor alle Leute die negative Erfahrungen gemacht haben, aber bei 7 von 7 Bewertungen sollte man schon stutzig werden, denn andere Händler haben dort auch positive Bewertungen, die ich von dem Laden aber eben nicht finde.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  23. #22
    Matrose
    Registriert seit
    18.08.2017
    Beiträge
    31


    Standard

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Haben dann aber meistens schon ein Netzteil mit an Bord: Supermicro SuperChassis 743TQ-865B schwarz ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Das stimmt allerdings, das ist ein Argument wenn man kein ATX Netzteil übrig hat. Jedoch muss man dabei tunlichst darauf achten, eine Variante mit "SQ" (= super quiet) Netzteil zu kaufen. Diese sind wirklich leise und für den Heimgebrauch den normalen Netzteilen auf jeden Fall vorzuziehen. Unter dem von Dir geposteten Link sind sowohl die normale, sprich laute Variante, als auch die SQ Variante gelistet (SQ Modelnummer: SC743TQ-865B-SQ).

    Alternativ gibt den 743er Tower noch mit 1200W SQ Netzteil:

    Supermicro SuperChassis 743AC-1200B-SQ ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Alle Varianten des Supermicro 743 findet man hier:

    Tower / 4U Chassis | Chassis | Products - Super Micro Computer, Inc.

    - - - Updated - - -

    @Holt
    Amazon.de selbst bietet das Gehäuse für 372 Euro an, außerdem gibt es noch "Venturabuy" die das Gehäuse für ~350 Euro inklusive Versand anbieten, ein reiner Distributor der wohl direkt von Silverstone verschickt.

    https://www.amazon.de/gp/offer-listi...&condition=new

    Das Gehäuse ist brandneu, entsprechend hoch sind die Preise. Sobald die Verfügbarkeit besser ist, werden die Preise sicherlich sinken.

  24. #23
    Flottillenadmiral Avatar von v3nom
    Registriert seit
    05.10.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    4.929


    Standard

    Ich habe mein CS381 über Amazon von Venurabuy bestellt. Absender war dann Silverstone aus Hamburg
    Die scheinen wohl die erste Ladung an Gehäusen schnell verkauft zu haben und deswegen gab es das Angebot von diesen Händlern jetzt über eine Woche nicht.

  25. #24
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    475


    Standard

    U-NAS NSC-800 NAS Server Chassis

    kann jemand zu dem was sagen? Lohnt es sich?
    Das CS381 ist mir viel zu teuer und auch zu tief, will da keine Grafikkarten einbauen.

  26. #25
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    Serverraum
    Beiträge
    1.243


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Supermicro X11SSH-CTF / Thinkpad T470p
      • CPU:
      • Xeon E3-1240v5/ i7-7820HQ
      • Systemname:
      • 'Blechtrottl'
      • Kühlung:
      • NH-D15S / TP
      • Gehäuse:
      • Fractal Define R4 / TP
      • RAM:
      • 64GB ECC / 32GB
      • Grafik:
      • AST2400 / i7+Nvidia 940MX
      • Storage:
      • 6xSM863+6xHC530+i900p / PM961 1TB+MTS400 512GB
      • Monitor:
      • - / 2*Dell U2717D
      • Netzwerk:
      • 10Gbase-T (XS708-E) + 1Gbase-T
      • Sound:
      • - / SoundBlaster HD USB + Logi Z-2300
      • Netzteil:
      • 400W Bequiet StraightPower 10
      • Betriebssystem:
      • ESXI+FreeBSD / W10+W8
      • Sonstiges:
      • + 2x Dell T20 Xeon + 1x Lenovo M93p i5-4570 + 1x Asrock Z77 i7-3770K 4.5Ghz + X10SL7-F E3-1275v3
      • Notebook:
      • Thinkpad T470p

    Standard

    gibts auch als mATX als NSC-810A .
    Aber ist wohl verdammt eng da drin zum Arbeiten und Kühlung von etwas stärkeren CPUs ist limitiert; da passen nur sehr niedrige Kühler und der Airflow ist da knapp unterm Deckel wohl unschön.
    Ferner brauchst Kabeladapter für die PCIe-Slots.

    Hatte selber schon mal überlegt, aber hab dann davon abgesehen. Bin dann beim guten alten R4 geblieben; sooft wechsel ich die Platten nun doch nicht.
    Geändert von Trambahner (19.08.19 um 23:52 Uhr)

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •