Seite 101 von 303 ErsteErste ... 51 91 97 98 99 100 101 102 103 104 105 111 151 201 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.501 bis 2.525 von 7565
  1. #2501
    Oberstabsgefreiter Avatar von MarV8501
    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    484


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASROCK X79 Extreme 7
      • CPU:
      • Intel 3960X
      • Kühlung:
      • Corsair H100 (Enermax Cluster)
      • Gehäuse:
      • Cooler Master HAF932
      • RAM:
      • 4x8GB Corsair Vengeance LP
      • Grafik:
      • Asus HD7970 3GB
      • Storage:
      • Samsung SSD 128GB + SG SATA3 2TBB, SG SATA3 500G
      • Monitor:
      • 2 x HP LP2465
      • Netzwerk:
      • GBLAN / Sonicwall / UM150000
      • Sound:
      • HD 7.1
      • Netzteil:
      • Cougar GX 1050 v.2
      • Betriebssystem:
      • Win7 Ent. 64BIT
      • Sonstiges:
      • New iPad 32GB 4G
      • Notebook:
      • Lenovo TP T410
      • Photoequipment:
      • Casio EX-Z1200
      • Handy:
      • iPhone 4 Black 32GB

    Standard

    Vielleicht kann mir ja einer von euch einen Tip geben. Ich hab nen ESXi 5.1 komplett neu installiert. Hardware: PowerEdge 840
    Beim installieren und auch beim starten hängt die Kiste 10min bei modul pata_sil680

    Hat irgendjemand ne Idee wie ich das gelöst bekomme?

    ESXi ist auf einer SAS Platte installiert und dann hab ich noch einen Datastore über ein RAID5 (Perc5i).

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2502
    Flottillenadmiral Avatar von LaMagra-X
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    5.657


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus III Formula
      • CPU:
      • Core i5 750 @ 4GHz
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • Zalman 9900NT
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Armor Super Tower
      • RAM:
      • 8GB Corsair Dominator 1600MHz
      • Grafik:
      • HD5850 PCS+
      • Storage:
      • Crucial RealSSD C300 256GB
      • Monitor:
      • Asus VN279QLB
      • Netzteil:
      • Cooltek RealPlug Power 600Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64-Bit
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 4
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Hallo zusammen.
    Ich habe mal wieder eine Frage zu ESXi.

    Wenn ich ein Server mit 32GB RAM habe...dem einen System 32GB zuweise, kann ich dann einem zweiten System trotzdem 8GB zuweisen, oder sollte ich dann der VM1 24GB und der VM2 dann 8GB zuweisen?


    Danke und Grüße

  4. #2503
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    31.01.2007
    Beiträge
    501


    Standard

    @MarV8501
    PATA Controller im Bios deaktivieren oder auf AHCI stellen
    @LaMagra-X
    Bei ESX gibt es Memory Sharing, man kann mehreren VMs mehr zuweisen als der Host insgesamt hat. Das Sharing funktioniert aber nur wenn das Gast OS gleich ist. Jedoch nimmt sich das Gast nur den Teil den er braucht, wodurch man auch Overprovisioning machen kann. Entscheidend ist der Gesamtverbrauch. Ich glaube aber nicht das eine VM bei dir wirklich 32GB braucht.

  5. #2504
    Flottillenadmiral Avatar von LaMagra-X
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    5.657


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus III Formula
      • CPU:
      • Core i5 750 @ 4GHz
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • Zalman 9900NT
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Armor Super Tower
      • RAM:
      • 8GB Corsair Dominator 1600MHz
      • Grafik:
      • HD5850 PCS+
      • Storage:
      • Crucial RealSSD C300 256GB
      • Monitor:
      • Asus VN279QLB
      • Netzteil:
      • Cooltek RealPlug Power 600Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64-Bit
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 4
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Also eine VM ist ein Server 2012 mit Exchange-Rolle. Die zweite VM ein schnödes Windows 7, was jedoch mindestens 8GB benötigt, weil es Datev hosten soll.

    Der Exchange kann sehr wohl gut 32GB verwenden...wenngleich er auch mit weniger läuft.

  6. #2505
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    09.02.2012
    Ort
    Kleinniedesheim
    Beiträge
    1.364


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Fatal1ty H97 Performance
      • CPU:
      • Xeon E3-1231v3
      • Systemname:
      • Gondor
      • Kühlung:
      • HR-02 Macho
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 1
      • RAM:
      • 16 GB Hyper-X
      • Grafik:
      • ASUS Radeon R9 290
      • Storage:
      • Samsung 830 120 GB, Samsung 860 EVO 1 TB
      • Monitor:
      • Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • HP 1920-24G
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • be quiet! SP 10-CM 500W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Dell Latitude E5520 i3 4GB | Win 10 Pro
      • Handy:
      • Honor 7

    Standard

    Windows kann immer mehr Speicher verwenden ob es sinnvoll ist dann was anderes , wir haben hier nur 8-16 GB bei unseren Exchange Server und ca 900 Postfächer und es läuft alles rund.
    Geändert von LichtiF (12.03.13 um 14:09 Uhr)
    Homelab: ESXi 6.5 / Hyper-V 2016
    Server:
    HP ML310e Gen8|32GB ECC|2x500GB,2x2TB|
    SM A1SRM-2558F|16GB ECC|6x2TB|
    HP DL320e Gen8|16GB ECC|4x500GB
    Backup: HP N40L4GB ECC|2x2TB,2x1TB
    Mobil: DELL E5520 i3| Win 10 Pro

  7. #2506
    Flottillenadmiral Avatar von LaMagra-X
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    5.657


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus III Formula
      • CPU:
      • Core i5 750 @ 4GHz
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • Zalman 9900NT
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Armor Super Tower
      • RAM:
      • 8GB Corsair Dominator 1600MHz
      • Grafik:
      • HD5850 PCS+
      • Storage:
      • Crucial RealSSD C300 256GB
      • Monitor:
      • Asus VN279QLB
      • Netzteil:
      • Cooltek RealPlug Power 600Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64-Bit
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 4
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Ja, das stimmt sicher was du sagst.

    Grundsätzlich wollte ich eben nur wissen, ob es nagative Auswirkungen hat, wenn man mehr virtuellen Speicher (in der Summe) verteilt, als tatsächlich vorhanden.

    Wenn ich das richtig verstanden habe ist es demnach kein Problem.

  8. #2507
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    09.02.2012
    Ort
    Kleinniedesheim
    Beiträge
    1.364


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Fatal1ty H97 Performance
      • CPU:
      • Xeon E3-1231v3
      • Systemname:
      • Gondor
      • Kühlung:
      • HR-02 Macho
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 1
      • RAM:
      • 16 GB Hyper-X
      • Grafik:
      • ASUS Radeon R9 290
      • Storage:
      • Samsung 830 120 GB, Samsung 860 EVO 1 TB
      • Monitor:
      • Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • HP 1920-24G
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • be quiet! SP 10-CM 500W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Dell Latitude E5520 i3 4GB | Win 10 Pro
      • Handy:
      • Honor 7

    Standard

    Solange die Server den Speicher nicht wirklich brauchen ist es kein Problem.
    Homelab: ESXi 6.5 / Hyper-V 2016
    Server:
    HP ML310e Gen8|32GB ECC|2x500GB,2x2TB|
    SM A1SRM-2558F|16GB ECC|6x2TB|
    HP DL320e Gen8|16GB ECC|4x500GB
    Backup: HP N40L4GB ECC|2x2TB,2x1TB
    Mobil: DELL E5520 i3| Win 10 Pro

  9. #2508
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    3.585


    Standard

    Und sonst swapt er auf die (im Vergleich) lahmen Platten und da machts dann wenig Spaß...
    Workstation/Gaming: Check - Laptop: Check - Server: Check

  10. #2509
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    11.07.2004
    Ort
    Hamburch
    Beiträge
    3.435


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B450 Pro4
      • CPU:
      • AMD Ryzen 5 2600
      • Kühlung:
      • Aktuell boxed-Kühler
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define C
      • RAM:
      • 16 GB G.Skill DDR4-3200
      • Grafik:
      • Gigabyte Geforce GTX 960 4 GB
      • Storage:
      • Crucial MX100 256GB (System) + Seagate 4TB (Daten)
      • Monitor:
      • LG 24EB23PY-W (24 Zoll, 1920x1200, IPS-Panel)
      • Netzwerk:
      • Onboard Realtek RTL8111H
      • Sound:
      • Asus Xonar DX mit UNi-Treibern
      • Netzteil:
      • Sharkoon 400W 80+ Bronze
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • Tastatur: das Keyobard IV Ultimate, Mouse: Logitech Performance MX

    Standard

    Zitat Zitat von LaMagra-X Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich wollte ich eben nur wissen, ob es nagative Auswirkungen hat, wenn man mehr virtuellen Speicher (in der Summe) verteilt, als tatsächlich vorhanden.
    Da sich Exchange standardmäßig alles an RAM greift, was das darunterliegende System zur Verfügung stellt, wird es in deinem Falle besser sein, der Exchange-Maschine maximal 24 GB zu geben, damit der ESXi nicht auslagern muss.
    Es kotzt mich an, in einem Land zu leben, in dem 75 Jahre nach dem Holocaust Nazis wieder zur Normalität gehören sollen.

  11. #2510
    Moderator Avatar von fdsonne
    Registriert seit
    08.08.2006
    Ort
    SN
    Beiträge
    34.728


    Standard

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Bei ESX gibt es Memory Sharing, man kann mehreren VMs mehr zuweisen als der Host insgesamt hat. Das Sharing funktioniert aber nur wenn das Gast OS gleich ist. Jedoch nimmt sich das Gast nur den Teil den er braucht, wodurch man auch Overprovisioning machen kann. Entscheidend ist der Gesamtverbrauch. Ich glaube aber nicht das eine VM bei dir wirklich 32GB braucht.
    Das kann man so nicht sagen...
    Der ESX kann nicht unterscheiden, was da wie wann wer an RAM wirklich benötigt. Zumindest nicht wirklich effektiv.
    Es ist somit absolut nicht zu empfehlen, mehr RAM zuzuteilen, als auch vorhanden ist. Speziel trifft diese Empfehlung dort zu, wo man mit OSen arbeitet, die intelligenterweise den RAM als Filecache nutzen. Was mittlerweile im *nix/Windows Bereich gang und gebe ist. Laufen die Kisten dauerhaft (also 24/7) kommt es sehr schnell vor, das ungenutzter RAM als Filecache in der VM belegt wird. Somit wird der ESX Host gezwungen, der VM auch all diesen RAM zu geben.
    Kommt es nun zu einem Engpass, weil mehr RAM ausgeteilt wird, als vorhanden ist, wird der ESX Host anfangen zu swappen. Und das lässt die Performance extremst in den Keller schnellen.
    Auch kommt hinzu, das der ESX Host nicht wie das VM OS selbst intelligent den Speicher auslagern kann. Da er nicht weis (entgegen dem OS in der VM), welche Daten im Zugriff sind und wie sich das Zugriffsmuster verhällt.

    Zusammengefasst, bei Gast OSen mit RAM Cache und/oder Diensten, die allen RAM auch belegen wollen (Exchange, SQL usw.) ist ein überbuchen der Performancetod!

    Zitat Zitat von LaMagra-X Beitrag anzeigen
    Ja, das stimmt sicher was du sagst.

    Grundsätzlich wollte ich eben nur wissen, ob es nagative Auswirkungen hat, wenn man mehr virtuellen Speicher (in der Summe) verteilt, als tatsächlich vorhanden.

    Wenn ich das richtig verstanden habe ist es demnach kein Problem.
    Siehe oben, mach es nicht...

    Ich gehe sogar soweit, das 24+8 zwar 32GB sind. Aber du vergisst, auch der Host will etwas RAM für sich (~1GB)
    Dazu kommt, die VMs selbst benötigen Hostseitig immer etwas mehr physischen RAM als man ihr zuteilt. So hat ne 8GB Maschine also vllt 8,5-9GB physisch in Benutzung, wenn sie ihren zugeteilten RAM auch ausnutzen kann. Du überbuchst also mit 8+24GB + Host + das, was noch oben drauf kommt, schon den Host. -> klar nicht zu empfehlen.

    Den RAM zu überbuchen macht genau dort Sinn, wo du steuern kannst, wer wann wie viel RAM benötigt.
    Beispielsweise kann es je nach Anforderung an die VMs vorkommen, dass in Stoßzeiten mehr RAM benötigt wird. In einem starren Konstrukt muss du hier also den zugeteilten virtuellen RAM an diesen Stoßzeiten messen.
    Es würde sich also anbieten, hier in den Stoßzeiten zu überbuchen, wenn sicher gestellt ist, das in den Stoßzeiten beispielsweise andere Systeme weniger als üblich an RAM vertilgen.
    Leider ist mittlerweile diese Steuerung so ohne weiteres nicht mehr machbar. Stichwort wie oben, Filecache. Oder Dienste, die den RAM auch vollknallen, den es gibt.

    Meine Empfehlung wäre hier, Exchange mit 16GB + 8GB für die Windows 7 Kiste. Der Rest als Luft für später.
    Je nach Anforderungen an den Exchange geht das schon sehr gut. Vor allem ist es oftmals durchaus vertretbar, wenn der Exchange beim Browsen riesiger Postfächer mal ne Gedenksekunde benötigt, weil dies idR nicht das typische Nutzerverhalten ist. Der reine Exchangebetrieb wird dabei nämlich idR nicht wirklich beeinträchtigt.
    Workstation: Core i7 5960X@4200MHz@1,170V@H100i | Asus X99-E WS | 4x8GB Kingston HyperX Fury DDR4-2666 CL15 | 2x GeForce GTX 780TI@SLI | ROG Xonar Phoebus | HPT RR2300 | SSD: 1x 250GB Evo 850; 1x240GB M500; HDD: 1x320GB; 1x2TB; 1x160GB; 4x1TB Raid5 | Corsair HX1000i | Win. 8.1 Prof. x64
    ESX Server: Dell PowerEdge T20 | Xeon E3-1220v3 | 4x4GB Samsung DDR3-1333 | Fujitsu MegaRaid D2516-D11 512MB | 2x500GB HDD Raid 1; 2x256GB MX100 Raid 1 | ESXi 5.5.0U2
    Fileserver: 2x Xeon 5160 | S5000PSL SATA | 8x4GB FB-Dimm DDR2-667 | AMD Radeon HD5870 1GB | HDD: 4x320GB SATA; 4x500GB SATA - je SW Raid 5 | PC Power & Cooling 500W | Win. Srv. 2012 R2 Std.
    Mobile: Sony Vaio VPCZ13V9E | Core i7 640M | 2x4GB DDR3-1600 | GeForce 330M | 4x64GB SSD | Win7 Prof.
    Tablet: MS Surface 2 Pro | Core i5 4200U | 8GB DDR3 RAM | 256GB SSD | Win. 8.1 Prof.

  12. #2511
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    31.01.2007
    Beiträge
    501


    Standard

    Zitat Zitat von fdsonne Beitrag anzeigen
    Es ist somit absolut nicht zu empfehlen, mehr RAM zuzuteilen, als auch vorhanden ist.
    Das ist gängige Praxis wenn man viele VMs hat und dann auch noch ein Cluster mit DRS vorhanden ist wo man noch einiges an Reserven hat. Alleine schon durch Memory Sharing ist es gar nicht möglich das die Maschinen das brauchen was ihnen zugewiesen ist. Wenn man dann z.B. 30 VMs mit identischem OS auf einem Host hat, sieht man das richtig schön.
    Da gilt es natürlich ein Auge drauf zu haben wie hoch der tatsächliche Verbrauch ist. Gut, hier bei den 2 VMs ist das weniger von belang und ich würde es auch nicht empfehlen.
    Exchange oder SQL ist natürlich ein Sonderfall aber es gibt ja auch noch mehr als das.

  13. #2512
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    11.07.2004
    Ort
    Hamburch
    Beiträge
    3.435


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B450 Pro4
      • CPU:
      • AMD Ryzen 5 2600
      • Kühlung:
      • Aktuell boxed-Kühler
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define C
      • RAM:
      • 16 GB G.Skill DDR4-3200
      • Grafik:
      • Gigabyte Geforce GTX 960 4 GB
      • Storage:
      • Crucial MX100 256GB (System) + Seagate 4TB (Daten)
      • Monitor:
      • LG 24EB23PY-W (24 Zoll, 1920x1200, IPS-Panel)
      • Netzwerk:
      • Onboard Realtek RTL8111H
      • Sound:
      • Asus Xonar DX mit UNi-Treibern
      • Netzteil:
      • Sharkoon 400W 80+ Bronze
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • Tastatur: das Keyobard IV Ultimate, Mouse: Logitech Performance MX

    Standard

    Die aktuelle Frage war aber spezifisch daraufhin gestellt, dass auf einem Host genau zwei Maschinen laufen, nämlich eine Exchange-Maschine unter Windows 2012 und eine Windows 7-Maschine, die auch die 8 GB RAM benötigt, die ihr zugewiesen werden soll.

    Natürlich ist das bei vielen Hosts mit vielen gleichartigen virtuellen Maschinen durchaus ein Faktor, der den RAM-Bedarf drückt, aber nicht in diesem Fall.
    Es kotzt mich an, in einem Land zu leben, in dem 75 Jahre nach dem Holocaust Nazis wieder zur Normalität gehören sollen.

  14. #2513
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    09.02.2012
    Ort
    Kleinniedesheim
    Beiträge
    1.364


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Fatal1ty H97 Performance
      • CPU:
      • Xeon E3-1231v3
      • Systemname:
      • Gondor
      • Kühlung:
      • HR-02 Macho
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 1
      • RAM:
      • 16 GB Hyper-X
      • Grafik:
      • ASUS Radeon R9 290
      • Storage:
      • Samsung 830 120 GB, Samsung 860 EVO 1 TB
      • Monitor:
      • Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • HP 1920-24G
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • be quiet! SP 10-CM 500W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Dell Latitude E5520 i3 4GB | Win 10 Pro
      • Handy:
      • Honor 7

    Standard

    Wie viele User hängen an dem Exchange ?

    Wir haben hier 550 und insgesamt ca 900 Postfächer und der Exchange hat nur 16 GB und läuft einwandfrei
    Homelab: ESXi 6.5 / Hyper-V 2016
    Server:
    HP ML310e Gen8|32GB ECC|2x500GB,2x2TB|
    SM A1SRM-2558F|16GB ECC|6x2TB|
    HP DL320e Gen8|16GB ECC|4x500GB
    Backup: HP N40L4GB ECC|2x2TB,2x1TB
    Mobil: DELL E5520 i3| Win 10 Pro

  15. #2514
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    3.585


    Standard

    Kommt aber auch ein bisschen drauf an wie der Exchange genutzt wird. In meinem damaligen Ausbildungsbetrieb gab es für die Postfächer keine Größenbeschränkung. Da waren durchaus Postfächer mit 20GB dabei. In meinem letzten Job warens dann 150MB pro Mitarbeiter, rest musste in PSTs archivhiert werden (wovon dann manche Leute ~30 Stück a 2GB hatten)

    Alleine die Anzahl der Postfächer machts m.M. nach nicht aus, man sollte auch evtl. Größenlimits mit bedenken
    Workstation/Gaming: Check - Laptop: Check - Server: Check

  16. #2515
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    09.02.2012
    Ort
    Kleinniedesheim
    Beiträge
    1.364


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Fatal1ty H97 Performance
      • CPU:
      • Xeon E3-1231v3
      • Systemname:
      • Gondor
      • Kühlung:
      • HR-02 Macho
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 1
      • RAM:
      • 16 GB Hyper-X
      • Grafik:
      • ASUS Radeon R9 290
      • Storage:
      • Samsung 830 120 GB, Samsung 860 EVO 1 TB
      • Monitor:
      • Dell U2312HM
      • Netzwerk:
      • HP 1920-24G
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • be quiet! SP 10-CM 500W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Dell Latitude E5520 i3 4GB | Win 10 Pro
      • Handy:
      • Honor 7

    Standard

    *hust*

    300MB - 4GB Postfächer alles dabei

    Ich tippe aber mal das es keine große Firma ist weil sonst nicht so oft Fragen zu ESXi hier kommen würden *grins*
    Homelab: ESXi 6.5 / Hyper-V 2016
    Server:
    HP ML310e Gen8|32GB ECC|2x500GB,2x2TB|
    SM A1SRM-2558F|16GB ECC|6x2TB|
    HP DL320e Gen8|16GB ECC|4x500GB
    Backup: HP N40L4GB ECC|2x2TB,2x1TB
    Mobil: DELL E5520 i3| Win 10 Pro

  17. #2516
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    3.585


    Standard

    Sooo groß war mein Ausbildungsbetrieb auch nicht (ca. 50 MA) - wir hatten aber trotzdem ~400GB an Postfächern und mit 2 Leuten in der EDV und einem Azubi sicherlich auch keine Vmware Experten

    Lief aber auch mit 16GB Ram, so ist das ja nicht
    Workstation/Gaming: Check - Laptop: Check - Server: Check

  18. #2517
    Moderator Avatar von fdsonne
    Registriert seit
    08.08.2006
    Ort
    SN
    Beiträge
    34.728


    Standard

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Das ist gängige Praxis wenn man viele VMs hat und dann auch noch ein Cluster mit DRS vorhanden ist wo man noch einiges an Reserven hat. Alleine schon durch Memory Sharing ist es gar nicht möglich das die Maschinen das brauchen was ihnen zugewiesen ist. Wenn man dann z.B. 30 VMs mit identischem OS auf einem Host hat, sieht man das richtig schön.
    Damit wiedersprichst du dir selbst
    Entweder man überbucht... Oder man hat Reserven. Hat man Reserven, überbucht man schlicht nicht.

    Und das Memory Sharing Feature kannst du getrost in die Tonne treten. Speziell bei heutigen OSen. Denn wie angesprochen ist der mit abstand meiste Platzbedarf neben den reinen (Zusatz)Diensten allein vom OS in der VM her der, der durch Diskcaching hervorgerufen wird. Teilst du 4GB jeweils sagen wir 10 VMs zu, hast du nach einiger Zeit 40GB+ RAM Verbrauch auf dem Host -> Fakt!
    Teilst du nun diesen 10 VMs aber unsinnigerweise 8GB pro VM zu, hast du schlicht nach einiger Zeit den doppelten Bedarf am Host -> ebenso Fakt!
    Hat der Host dabei aber nur 64GB physisch, fängt der Host an, zu swappen. Man sieht beispielsweise auch den Balooningwert massiv steigen. Die Performance geht extrem in den Keller und das überbuchen ist dabei der Performancetod für die ganze Umgebung.
    Schlimmer noch, die Kommunikation zwischen Gast OS und Host ist bestenfalls als minimal einzustufen. Denn das Gast OS sieht die zugewiesenen 8GB, sieht aber nicht, das der Host unter der Decke diese virtuellen 8GB ggf. swappt. Es kann somit nicht unterscheiden, ob von den zugewiesenen 8GB auch wirklich 8GB im physischen RAM Platz finden, oder ein Teil davon im Swapbereich des Hosts unterkommen. Durch das fehlende Wissen auch auf Hostebene wird es also vorkommen, das für den Betrieb der Gast VM essentiel wichtige Teile im lahmen Swapbereich unterkommen -> was die Performance extremst in den Keller zieht.
    Dies geht idR auf die HDDs vom Storage. Welche wiederum sinnigerweise mit anderen VMs geshared genutzt werden -> mit den negativen Effekt, das die Storageperformance auch andere VMs in den Keller sinkt. Bei RAM Knappheit werden ohne Nutzung von Reservierungen/Priorisierungen eiskalt alle VMs gleich betrachtet. Somit verstärkt sich der Negativeffekt auch mit der Anzahl der VMs.

    Und was willst du hier mit DRS? Mit DRS in einem Cluster ändert sich am Verhalten absolut gar nichts. Es gibt dann halt mindestens zwei Hosts. Der physische RAM wird addiert. Das Verhalten bleibt identisch.

    PS: wie sich sowas zeigt, sieht man hier:
    Unbenannt.JPG

    Also erzählt mir nix von wegen, "ist es gar nicht möglich das die Maschinen das brauchen was ihnen zugewiesen ist"... Denn das ist schlicht und ergreifend Falsch! Denn wie man sieht, nahezu alle Maschinen benötigen (bis auf zwei drei Außnahmen, die vor kurzem gebootet wurden, oder so fast gar nix machen) benötigen mindestens so viel RAM am Host direkt, wie ihnen auch zugewiesen ist.
    Workstation: Core i7 5960X@4200MHz@1,170V@H100i | Asus X99-E WS | 4x8GB Kingston HyperX Fury DDR4-2666 CL15 | 2x GeForce GTX 780TI@SLI | ROG Xonar Phoebus | HPT RR2300 | SSD: 1x 250GB Evo 850; 1x240GB M500; HDD: 1x320GB; 1x2TB; 1x160GB; 4x1TB Raid5 | Corsair HX1000i | Win. 8.1 Prof. x64
    ESX Server: Dell PowerEdge T20 | Xeon E3-1220v3 | 4x4GB Samsung DDR3-1333 | Fujitsu MegaRaid D2516-D11 512MB | 2x500GB HDD Raid 1; 2x256GB MX100 Raid 1 | ESXi 5.5.0U2
    Fileserver: 2x Xeon 5160 | S5000PSL SATA | 8x4GB FB-Dimm DDR2-667 | AMD Radeon HD5870 1GB | HDD: 4x320GB SATA; 4x500GB SATA - je SW Raid 5 | PC Power & Cooling 500W | Win. Srv. 2012 R2 Std.
    Mobile: Sony Vaio VPCZ13V9E | Core i7 640M | 2x4GB DDR3-1600 | GeForce 330M | 4x64GB SSD | Win7 Prof.
    Tablet: MS Surface 2 Pro | Core i5 4200U | 8GB DDR3 RAM | 256GB SSD | Win. 8.1 Prof.

  19. #2518
    Flottillenadmiral Avatar von LaMagra-X
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    5.657


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus III Formula
      • CPU:
      • Core i5 750 @ 4GHz
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • Zalman 9900NT
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Armor Super Tower
      • RAM:
      • 8GB Corsair Dominator 1600MHz
      • Grafik:
      • HD5850 PCS+
      • Storage:
      • Crucial RealSSD C300 256GB
      • Monitor:
      • Asus VN279QLB
      • Netzteil:
      • Cooltek RealPlug Power 600Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64-Bit
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 4
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Erstmal vielen Dank für euren ganzen Antworten.

    Ich kann jetzt nicht auf alle Aussagen eingehen.

    Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist das im Grunde eher kein Problem, nur für arbeitsspeicherintensive Geschichten wie z.B. Exchange oder SQL Server sollte man dann doch auf Nummer sicher gehen.

    Heißt ich gebe meiner Exchange VM weniger RAM.

    Bekomme ich da Probleme mit dem Server 2012 wenn ich die VM herunterfahre, RAM verkleiner und wieder hochfahre?

    Einen physikalischen SBS2011 habe ich durch solche eine Maßnahme nämlich schon mal "getötet".


    VG

  20. #2519
    Moderator Avatar von fdsonne
    Registriert seit
    08.08.2006
    Ort
    SN
    Beiträge
    34.728


    Standard

    da passiert nix...

    Und dem SBS2011 idR auch nicht da muss was anderes schief gelaufen sein...
    Ich drehe alle Nase lang bei meinem SBS2011 den RAM hoch und runter


    Wie angesprochen, Problem ist rellativ, da das Geschwindigkeitsempfinden von jedem anders ausfällt. Es fällt schlicht extrem auf, selbst bei kleinst VMs, wenn dehnen der RAM nicht bereitgestellt werden kann. Das heist nicht, das es nicht ggf. irgendwie mit biegen und brechen geht.
    Gnadenlos den RAM überbuchen ist auch nicht das Konzept der Virtualisierung. Da gehts eher darum, möglichst die Ressourcen effizient zu nutzen anstatt mehr zu wollen, als physisch überhaupt drin steckt
    Workstation: Core i7 5960X@4200MHz@1,170V@H100i | Asus X99-E WS | 4x8GB Kingston HyperX Fury DDR4-2666 CL15 | 2x GeForce GTX 780TI@SLI | ROG Xonar Phoebus | HPT RR2300 | SSD: 1x 250GB Evo 850; 1x240GB M500; HDD: 1x320GB; 1x2TB; 1x160GB; 4x1TB Raid5 | Corsair HX1000i | Win. 8.1 Prof. x64
    ESX Server: Dell PowerEdge T20 | Xeon E3-1220v3 | 4x4GB Samsung DDR3-1333 | Fujitsu MegaRaid D2516-D11 512MB | 2x500GB HDD Raid 1; 2x256GB MX100 Raid 1 | ESXi 5.5.0U2
    Fileserver: 2x Xeon 5160 | S5000PSL SATA | 8x4GB FB-Dimm DDR2-667 | AMD Radeon HD5870 1GB | HDD: 4x320GB SATA; 4x500GB SATA - je SW Raid 5 | PC Power & Cooling 500W | Win. Srv. 2012 R2 Std.
    Mobile: Sony Vaio VPCZ13V9E | Core i7 640M | 2x4GB DDR3-1600 | GeForce 330M | 4x64GB SSD | Win7 Prof.
    Tablet: MS Surface 2 Pro | Core i5 4200U | 8GB DDR3 RAM | 256GB SSD | Win. 8.1 Prof.

  21. #2520
    Flottillenadmiral Avatar von LaMagra-X
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    5.657


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus III Formula
      • CPU:
      • Core i5 750 @ 4GHz
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • Zalman 9900NT
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Armor Super Tower
      • RAM:
      • 8GB Corsair Dominator 1600MHz
      • Grafik:
      • HD5850 PCS+
      • Storage:
      • Crucial RealSSD C300 256GB
      • Monitor:
      • Asus VN279QLB
      • Netzteil:
      • Cooltek RealPlug Power 600Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64-Bit
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 4
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Also habe es gemacht...Exchange hat nun 16/32...Datev 8/32...Rest bleit frei.

    Gleich die nächste Frage *wegduck*:

    Wie verhält sich das bei den CPU Cores?


    EDIT:
    Der Exchange mit dem halbierten RAM läuft spürbar kein bisschen langsamer...
    Geändert von LaMagra-X (14.03.13 um 13:24 Uhr)

  22. #2521
    Kapitän zur See Avatar von Steggi
    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    3.427


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte P55A-UD3
      • CPU:
      • Core i5 760 @ 4 GHz
      • Systemname:
      • Workstation
      • Kühlung:
      • Alpenföhn Himalaya 2
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Arc Midi R2
      • RAM:
      • 16 GB Kingston HyperX
      • Grafik:
      • MSI GTX 970
      • Storage:
      • 64 GB Samsung 830 + 1 TB, 320GB, 500GB HDD
      • Monitor:
      • NEC Multisync EA273WMi
      • Netzwerk:
      • Dell PowerConnect 5324
      • Netzteil:
      • System Power(S6) 550W 80plus
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professional x64
      • Notebook:
      • Aspire 6930G
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S4

    Standard

    Wie verhält sich das bei den CPU Cores?
    Mit der CPU ist es nicht ganz so extrem, da sich die VMs die CPU Leistung noch nicht bunkern können, aber auch hier gilt, man sollte es nicht übertreiben. Du kannst hier also problemlos mehr vCPUs an die VMs verteilen als es physikalisch gibt (ist ja schließlich auch der Sinn der Virtualisierung) Was du aber tunlichst vermeiden solltest, währe einer VM mehr vCores zu geben als physikalisch vorhanden sind, sonst geht die Leistung auch hier in den Keller.

    Generell ist es bei den CPUs so, dass die VMs die meiste Zeit nicht die volle CPU Leistung benötigen und du daher in den meisten Fällen die physikalische CPU nicht voll auslastest. Wenn die VMs dann doch mal die CPU voll auslasten, dann werden auch hier die CPU Ressourcen geshared, sprich deine VMs bekommen nur noch teilweise ihre Leistung. Damit wichtige VMs auch immer eine bestimmte Mindestleistung erreichen, bietet es sich hier ggf. an, mit CPU Reservierungen zu arbeiten.

    In meiner Umgebung teilen sich z.B problemlos 30VMs nen Six Core Xeon mit HT und die CPU hat die meiste Zeit nicht wirklcih viel zu tun.

    [Stor01] Asus P8B-E/4L, Xeon E3-1220, 8GB RAM, 64GB OS SSD, 5x HGST Ultrastar 2TB @ RAID 5, 3x WD RED Pro 6TB @ RAID 5, Areca 1280ML
    [Stor02] i3-2100, 16GB RAM, 128GB OS SSD, 12x 2TB WD RE4 @ RAID 5, 3Ware 9650SE
    [ESX01] Supermicro X9DRi-F, CPU's: 1x Xeon E5-2630, 128GB RAM, 4GB ESXi Bootstick
    [ESX02] Supermicro X9DR3-F, CPU's: 2x Xeon E5-2680, 160GB RAM, 4GB ESXi Bootstick, Areca 1231ML, div. HDDs

  23. #2522
    Flottillenadmiral Avatar von LaMagra-X
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    5.657


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus III Formula
      • CPU:
      • Core i5 750 @ 4GHz
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • Zalman 9900NT
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Armor Super Tower
      • RAM:
      • 8GB Corsair Dominator 1600MHz
      • Grafik:
      • HD5850 PCS+
      • Storage:
      • Crucial RealSSD C300 256GB
      • Monitor:
      • Asus VN279QLB
      • Netzteil:
      • Cooltek RealPlug Power 600Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professional 64-Bit
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 4
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Danke für die Infos.
    In meinem Fall teilen sich 2 VMs einen 8 Core Xeon mit HT...dem Exchange habe ich alle gegeben, dem Datev lediglich 2 Kerne. Muss reichen

  24. #2523
    Moderator Avatar von fdsonne
    Registriert seit
    08.08.2006
    Ort
    SN
    Beiträge
    34.728


    Standard

    richtig CPUs sind unkritisch, weil die VMs keine Leistung "reservieren"... Denn entgegen dem RAM Verbrauch geht die CPU Last immer! gen Null, wenn keine Leistung benötigt wird. Beim RAM ist dies aber eben nicht der Fall, da das OS cleverer Weise ungenutzten RAM für Dinge wie den Diskcache nutzt.

    Auch ist die CPU unter dem Gesichtspunkt eher wenig ausschlaggebend, dass man idR keine VMs auf den Host betreibt, die extreme CPU Leistungsanforderungen haben. Sprich Dauervolllast auf vielen vielen Cores. -> das ist nicht der typische Virtualisierungsfall. Man hat also dort idR mehr als genügend Reserve.
    Workstation: Core i7 5960X@4200MHz@1,170V@H100i | Asus X99-E WS | 4x8GB Kingston HyperX Fury DDR4-2666 CL15 | 2x GeForce GTX 780TI@SLI | ROG Xonar Phoebus | HPT RR2300 | SSD: 1x 250GB Evo 850; 1x240GB M500; HDD: 1x320GB; 1x2TB; 1x160GB; 4x1TB Raid5 | Corsair HX1000i | Win. 8.1 Prof. x64
    ESX Server: Dell PowerEdge T20 | Xeon E3-1220v3 | 4x4GB Samsung DDR3-1333 | Fujitsu MegaRaid D2516-D11 512MB | 2x500GB HDD Raid 1; 2x256GB MX100 Raid 1 | ESXi 5.5.0U2
    Fileserver: 2x Xeon 5160 | S5000PSL SATA | 8x4GB FB-Dimm DDR2-667 | AMD Radeon HD5870 1GB | HDD: 4x320GB SATA; 4x500GB SATA - je SW Raid 5 | PC Power & Cooling 500W | Win. Srv. 2012 R2 Std.
    Mobile: Sony Vaio VPCZ13V9E | Core i7 640M | 2x4GB DDR3-1600 | GeForce 330M | 4x64GB SSD | Win7 Prof.
    Tablet: MS Surface 2 Pro | Core i5 4200U | 8GB DDR3 RAM | 256GB SSD | Win. 8.1 Prof.

  25. #2524
    Oberstabsgefreiter Avatar von MarV8501
    Registriert seit
    06.05.2011
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    484


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASROCK X79 Extreme 7
      • CPU:
      • Intel 3960X
      • Kühlung:
      • Corsair H100 (Enermax Cluster)
      • Gehäuse:
      • Cooler Master HAF932
      • RAM:
      • 4x8GB Corsair Vengeance LP
      • Grafik:
      • Asus HD7970 3GB
      • Storage:
      • Samsung SSD 128GB + SG SATA3 2TBB, SG SATA3 500G
      • Monitor:
      • 2 x HP LP2465
      • Netzwerk:
      • GBLAN / Sonicwall / UM150000
      • Sound:
      • HD 7.1
      • Netzteil:
      • Cougar GX 1050 v.2
      • Betriebssystem:
      • Win7 Ent. 64BIT
      • Sonstiges:
      • New iPad 32GB 4G
      • Notebook:
      • Lenovo TP T410
      • Photoequipment:
      • Casio EX-Z1200
      • Handy:
      • iPhone 4 Black 32GB

    Standard

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    @MarV8501
    PATA Controller im Bios deaktivieren oder auf AHCI stellen
    Hatte ich probiert. Problem konnte ich damit aber nicht lösen.

    Allerdings hatte ich auf der RemoteCard noch ein VirtualDrive aktiv. Das hab ich nun disabled und es läuft wieder 1A.

  26. #2525
    TCM
    TCM ist offline
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.850


    Standard

    Widerspricht das alles nicht dem Konzept des Balloon-Treibers, der genau dazu da ist, dass der Host dem Gast sagen kann, dass er seinen Filecache freigeben soll?


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •