Seite 126 von 127 ErsteErste ... 26 76 116 122 123 124 125 126 127 LetzteLetzte
Ergebnis 3.126 bis 3.150 von 3161
  1. #3126
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Interessant wäre jetzt noch, wieviel ein MM/SM-Transceiver benötigt. Ich schätze weniger als der 10GBase-T, aber trotzdem mehr als DACs.
    Und da die S+RJ10 Module nur für 30m Kabel ausgelegt sind, kann man sich denken, was native 10GBase-T Switche pro Port brauchen

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo L2ARC|Intel X520-DA2|ESXi 6.7|napp-it Pro Complete @ Solaris 11.4
    HP Microserver Gen8|E3-1220Lv2|2x8 GB Kingston KVR16E11/8|4x HGST HUS723030ALS640|Dell PERC [email protected] IT Mode (P19)
    HP Aruba 2920-24G PoE+ Switch (J9727A) & 2 Port 10 GbE SFP+ Modul (J9731A), 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ fs.com #11559 SFP+ (HP J9150A comp.)
    Brocade ICX6610-24P-E Switch, Full licensed, 1x QSFP+ to 4x SFP+ DAC (fs.com #69909), 8x 10GbE via MMF/LC-D w/ 57-0000075-01 SFP+
    Mikrotik CRS326-24G-2S+RM Switch, 2x 10GbE via MMF/LC-D w/ S+85DLC03D SFP+

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #3127
    Gefreiter
    Registriert seit
    05.08.2006
    Beiträge
    42


    Standard

    Bei den Messwerten für die S+RJ10 bin ich ja froh für alle etwas "längeren" Wege MM LWL und damit SFP+ Module gewählt zu haben.

    Zum Vergleich, ich habe die etwas größere CRS309 Verwandtschaft, der CRS305 war mir zu "klein" da er quasi sofort voll bestückt gewesen wäre.

    CRS309 Gemessen (KD302), vor Inbetriebnahme mit Netzteil
    4,7W idle, nichts verbunden
    5,3W eth1, RJ45, Link mit 1G Kupfer

    CRS309 aktuell im Einsatz (Power über PoE, Messwerte = angezeigte Auslastung am PoE Switch)

    8,4W 2x 10G SFP+10G-SR MM, 2x 10G DACs, 1x 1G Kupfer (PoE In) (301mA / 28V / 8,428W)
    8,8W testweise zusätzlich ein SFP+10G-SR MM, ohne Link (314mA / 28V / 8,82W)
    8,9W testweise zusätzlich ein SFP+10G-SR MM, mit Link (320mA / 28V / 8,96W)

    Bei mir macht ein SFP+10G-SR MM somit ca. 0,5W mehr an Verbrauch aus, sofern man der PoE Auslastungsanzeige im Switch trauen kann. Wie erwartet brauchen die SFP+ LWL Transceiver etwas mehr als ein DAC, aber immer noch deutlich weniger als ein S+RJ10.
    SM Module hab ich leider nicht zum Vergleich da, um zu sehen ob das noch einen messbaren unterschied machen würde.

  4. #3128
    Gefreiter
    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    47


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Prime X299-A
      • CPU:
      • Intel Core i7-7820x @4.8G
      • Kühlung:
      • custom WaKü CPU+GPU @MoRa3
      • Gehäuse:
      • Fractal Design XL R2 BE
      • RAM:
      • 64GB DDR4-3200 Corsair Dominat
      • Grafik:
      • Gigabyte OC RTX 2080ti @2.1GHz
      • Storage:
      • 512GB 970 Evo NVMe, 1TB 850 Evo
      • Monitor:
      • Asus PG297Q + Dell U2515h 1440p
      • Netzwerk:
      • 10 GBit an 1 GBit Internet
      • Sound:
      • Creative Soundblaster ZX
      • Netzteil:
      • Enermax Revolution XT 730W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro x64
      • Notebook:
      • Gigabyte P55wV7, 16GB RAM, GTX1060, 512GB NVMe SSD
      • Photoequipment:
      • Nikon D610, AF-S 24-70/2.8, AF 70-200/2.8, Sony Alpha A6000
      • Handy:
      • Google Pixel 2 XL 128GB

    Standard

    MM/SM habe ich leider nur Gigabit-Module da, wobei das eigentlich kaum einen Unterschied machen sollte. Vielleicht werde ich die morgen mal messen. Leider habe ich ein altes Haus, es gibt kaum Leerrohre, und da wo welche sind trau ich mich nicht die Kabel auszutauschen, deswegen lebe ich bei den Verbindungen zwischen den Stockwerken noch mit CAT5e Kabel von ca. 2002

    @Elektromat

    Ich habe gerade erst deine 900er-MTU Thematik gesehen - die S+RJ10 können nur dann eine MTU > 1500, wenn sie Revision 2 sind (Am Ende der Seriennummer steht /r2 oder ähnlich)
    Geändert von Azrael_ct (10.05.19 um 00:27 Uhr)
    i7-7820x @4.8 GHz, 3.2 GHz Mesh - 4x16 GB Corsair Dominator Platinum @3.2 GHz - Gigabyte Gaming OC RTX 2080 ti @2.13 GHz, 7.5 GHz Mem - Asus X299-A - Custom Loop CPU+GPU @MoRa-3 420
    Links: SysProfile - 3DMark TimeSpy

  5. #3129
    Gefreiter
    Registriert seit
    26.02.2019
    Ort
    Bribrabratwurst-Land
    Beiträge
    46


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • GIGABYTE X470 AORUS GAMING 5
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X WRAITH
      • Kühlung:
      • be quiet! Silent Loop 280mm
      • Gehäuse:
      • be quiet! DARK BASE PRO900rev.
      • RAM:
      • G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200 K
      • Grafik:
      • GIGABYTE GeForce GTX 1080 G1
      • Monitor:
      • Acer Predator XB281HK
      • Sound:
      • Beyerdynamics MMX 300 2G Gaming-Headset
      • Netzteil:
      • Corsair HX850i
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64bit
      • Sonstiges:
      • G19 Keyboard, G700 Laser Mouse, Wacom Tablet Intuos Pro M, Panasonic Dokumentenscanner KV-S1026C
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 750d

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael_ct Beitrag anzeigen
    MM/SM habe ich leider nur Gigabit-Module da, wobei das eigentlich kaum einen Unterschied machen sollte. Vielleicht werde ich die morgen mal messen. Leider habe ich ein altes Haus, es gibt kaum Leerrohre, und da wo welche sind trau ich mich nicht die Kabel auszutauschen, deswegen lebe ich bei den Verbindungen zwischen den Stockwerken noch mit CAT5e Kabel von ca. 2002

    @Elektromat

    Ich habe gerade erst deine 900er-MTU Thematik gesehen - die S+RJ10 können nur dann eine MTU > 1500, wenn sie Revision 2 sind (Am Ende der Seriennummer steht /r2 oder ähnlich)
    Bezüglich der Verkabelung geht es mir ähnlich. Da ist jedes Strippen ziehen ist eine Herausforderung.

    Folgende Module hab ich im Einsatz:

    MikroTik S+RJ10 - Vendor Ref. 2.07
    MikroTik S-RJ01 - Vendor Ref. 1.0
    Fiberstore SFP-GB-GE-T - Vendor Ref. B
    Geändert von Elektromat (11.05.19 um 11:01 Uhr)
    Homeserver: Nanoxia Deep Silence 1 Rev. B, be quiet! Dark Power Pro P11 750W, Xeon Silver 4108, Noctua NH-U12S DX-3647, X11SPi-TF, 64GB ECC Reg, 9305-16i (Passtrough-> ESXi/Solaris), USB3.0-Stick 16GB (ESXI 6.7.0.update02) SSD: 1x500GB Crucial MX500 (Solaris 11.4 - napp-it Pro Complete Home) wie auch ISO Store für den ESXi, ZFS VM-Datenpool 1x2TB Crucial MX500 per NFS --> ESXi, 4x Seagate Ironwolf (Datenpool), Diverse Ubuntu Server VMs (PiHole, Teamspeak 3, ...), etc.
    NAS: QNAP TVS-863+ 16GB Ram
    Netzwerk: Draytek Vigor 2860, Draytek AP902, Mikrotik CRS317-1G-16S+RM, Mikrotik CRS305-1G-4S+IN

  6. #3130
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    74080
    Beiträge
    1.724


    Standard

    Hallo zusammen,
    wir ziehen um und das Haus wird renoviert. Dabei soll auch 10G LWL verlegt werden. Ich habe drei positionen wo ich switches haben werde.
    Arbeitszimmer im Obergeschoss: Mikrotik CRS328 24G 4+
    Wohnzimmer: Mikrotik CSS326 24G 2+
    Serverraum: Mikrotik CSS326 24G 2+ für die verteilung zu den Räumen und ein CRS300 nehmen. Mit dem CRS300 komme ich aber mit den 10 Ports nicht hin. Alle 3 Switches sollen gepplant mit beiden 10G SFP+ Ports mit dem CRS300 verbunden werden. Ich weiß das ist meist übertrieben. Aber es geht um eine langfristige planung bei der die switches in Zukunft auch noch getauscht werden können. Die Kabel werden an Wanddosen verlegt.
    Der Server hat aber auch 2 SFP+ ports.
    Ein Access Point wird auch mindestens 2,5G oder 10G haben.
    Dann fehlt noch der Always-On-Server der auch einen 10G bekommen soll.

    Ich dachte mit den QNap QSW1200 der unterstützt aber kein Link aggregation oder trunking. Stimmt das denn? Hab ihn ja nicht da. Laut qnap forum soll das irgendwie zwar möglich sein. Wird da so erklärt, dass es im QNAP NAS eingestellt werden muss. Die Frage wäre ob es mit ihm geht wenn ich die anderen beiden switches so konfiguriere.
    Als nächtest wäre da dann wahrscheinlich auch noch das JumboFrame Problem. Wie stelle ich die ein?
    Alternative: Ubiquiti X16: Da haben die RJ45 Ports aber keine 2,5G und 5G Unterstützung. Oder steht das da nur nicht dabei und das geht immer?

    Vielleicht kennt einer von euch noch eine Alternative oder kann die Einschränkungen aufheben.
    Wäre ich sehr verbunden!

    Beste grüße,
    cuco
    Microsoft Surface Pro 3
    AMD EPYC | Gigabyte MZ31-AR0 | 128GB RAM | Intel Optane

    Verkaufe: Xeon Server oder Bundle Quadcore 16GB Ram SAS| LSI SAS HBAs und Expander

  7. #3131
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Brocade ICX6610 z.B. wenn du ohnehin schon so viele SFP+ Ports brauchst. ICX6650 wenn du es richtig krachen lassen willst .
    Das QNAP ist unmanaged, gehe daher davon aus, das zumindest LACP nicht möglich ist. Es gibt doch auch APs mit SFP+ Ports oder nicht ? Guck das du OS2 verlegst, sonst ist bei MM-Glas 10G die höchste Geschwindigkeit die du erreichen kannst (mit LC Duplex).

  8. #3132
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    74080
    Beiträge
    1.724


    Standard

    Dachte an OM4 mit diesen Wanddosen
    Microsoft Surface Pro 3
    AMD EPYC | Gigabyte MZ31-AR0 | 128GB RAM | Intel Optane

    Verkaufe: Xeon Server oder Bundle Quadcore 16GB Ram SAS| LSI SAS HBAs und Expander

  9. #3133
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Es gibt keine MM Transceiver mit LC Buchsen > 10G. Bei OS2 könntest du bereits 100G Transceiver nutzen. Wenn du schon ne Verkabelung planst...die OS2 Kabel dürften auch günstiger in der Anschaffung sein.

  10. #3134
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    74080
    Beiträge
    1.724


    Standard

    Das ist alles Neuland für mich. Danke für die Hilfe. Also sollte es diese Dose sein, oder? Passendes Kabel wäre dann diese hier. Mit LC UPC Stecker für unter der Wand. Aber was für ein Mantel und Durchmesser? PVC und 0.9mm oder?
    Was bräuchte ich denn für einen passenden Receiver von hier? Und welchen Stecker bräuchte man dafür bei dem Kabel?
    Ich hab da echt keinen Durchblick stell ich gerade fest
    Microsoft Surface Pro 3
    AMD EPYC | Gigabyte MZ31-AR0 | 128GB RAM | Intel Optane

    Verkaufe: Xeon Server oder Bundle Quadcore 16GB Ram SAS| LSI SAS HBAs und Expander

  11. #3135
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zur Dose: ja, Zum Kabel: ja
    Ja LC UPC, das sind die blauen Stecker. Niemals die grünen Stecker! (zumindest nicht für private Zwecke).

    Kabelmantel am Besten OFNP oder LSZH, also was raucharmes im Brandfall. Wenn du das fest in den Wänden verlegen willst frag am Besten mal einen LWL Monteur, da gibts spezielle Verlegekabel mit verstärktem Mantel etc. die sind dann auch konform mit den entsprechenden Brandschutzvorschriften.

    Transceiver brauchst du 10GBase-LR mit einer Wellenlänge von 1310nm. Die kosten glaub ich 4 € Netto mehr beim FS.
    Die LC Kabel passen Plug and Play in den Transceiver und die Dose. Wenn du dann später auf 40 oder 100 Gigabit aufrüsten willst, brauchst du nur die entsprechenden NICs mit Transceiver bzw. Switche. Kabel bleiben gleich.

  12. #3136
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    74080
    Beiträge
    1.724


    Standard

    Also nach meiner ersten Recherche sollte SR Module passend sein oder? Natürlich auf den Hersteller angepasst. Aber mit OS2 LC in UPC oder APC Form?
    Ah du hast schon geantwortet. Also doch LR tranceiver. Passt. Herzlichen dank dir!
    Microsoft Surface Pro 3
    AMD EPYC | Gigabyte MZ31-AR0 | 128GB RAM | Intel Optane

    Verkaufe: Xeon Server oder Bundle Quadcore 16GB Ram SAS| LSI SAS HBAs und Expander

  13. #3137
    Super Moderator
    Mr. Alzheimer

    Registriert seit
    01.11.2004
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    18.832


    Geändert von underclocker2k4 (12.05.19 um 13:49 Uhr)

  14. #3138
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Und wo gibts den zu kaufen ? Zu welchem Preis ? Über SMF bekommt man heute schon 200/400G, die 40/100GBase-LR4 gibts schon weit verbreitet zu kaufen, das notwendige Kleingeld vorausgesetzt. Habe jetzt nur einen 100G SWDM4 Transceiver gefunden von Finisar, für 780 $. Die OM4/OM5 Kabel sind auch teurer als OS2 Patchkabel, das kommt auch noch dazu.

  15. #3139
    Super Moderator
    Mr. Alzheimer

    Registriert seit
    01.11.2004
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    18.832


    Standard

    HP, Huawei, Arista, you name it.
    Neue Technologie kostet immer Geld.
    Und wer sagt, dass man in ein paar Jahren nicht auch 200G über MMF bekommt? Hast du so tiefe Einblicke?

    OM3 tuts auch, im Rack wohl auch ne OM2.

    Deine Aussage war, dass es kein MMF-LC für 40G/100G gibt, und das ist kompletter Unsinn, siehe oben.

  16. #3140
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Ok, also nochmal: ja es gibt die Möglichkeit >10G via MMF LC Duplex zu übertragen. Meine Behauptung war daher in der Tat Unsinn.

    Die Frage ist nun, ob das Sinn macht.
    Neue LWL/Ethernet Standards orientieren sich meist zuerst an OS2, weil das Zeug überall verbuddelt wird. Es kann sein, das es später schnellere Standards auch über MMF gibt. Jedoch kann es auch sein, das kommende Standards dann eine höhere Faserqualität verlangen, und man so z.B. seine OM4 Hausinstallation wieder aus den Wänden reißen darf. Bei SMF ist zumindest die Chance dafür geringer + sind entsprechende Patchkabel viel günstiger. Beim FS erhalte ich 50m Kabel für 13,54 € als OS2 vs 35,41 € für OM4.
    Je nachdem wieviel Kabel der Fragesteller verlegen will ist die Ersparnis trotz minimal teurer Transceiver größer mit SMF.

  17. #3141
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.956


    Standard

    Zitat Zitat von cuco Beitrag anzeigen
    Da haben die RJ45 Ports aber keine 2,5G und 5G Unterstützung. Oder steht das da nur nicht dabei und das geht immer?
    Nein, NBASE-T geht nicht generell, es ist ja auch viel jünger als 10GBASE-T und wenn es nicht dabei steht, wird es wahrscheinlich auch nicht unterstützt.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  18. #3142
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Nein, NBASE-T geht nicht generell, es ist ja auch viel jünger als 10GBASE-T und wenn es nicht dabei steht, wird es wahrscheinlich auch nicht unterstützt.
    Nicht zu vergessen unnötig, da man selbst 10GBase-T über moderate Strecken via Cat5e übertragen kann, Stromsparmechanismen wie EEE werden ebenfalls unterstützt und den 10G Standard gibt es gefühlt eine Ewigkeit. NBase-T ist Blödsinn mMn. Am Besten wäre, wenn jedes Gerät einen SFP+ Slot hätte.

    Intels 10GBase-T Karten wie die X550 unterstützen mW. sogar NBase-T, zumindest laut der Linux Driver Readme.
    Siehe "AQRate" https://downloadmirror.intel.com/14687/eng/readme.txt
    Geändert von sch4kal (13.05.19 um 16:53 Uhr)

  19. #3143
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    74080
    Beiträge
    1.724


    Standard

    Welche Karte würdet ihr bevorzugen Intel x520-sr1 oder HP nc550sfp? Ein sfp+ Port würde für das anwendungsfeld reichen.

    Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk
    Microsoft Surface Pro 3
    AMD EPYC | Gigabyte MZ31-AR0 | 128GB RAM | Intel Optane

    Verkaufe: Xeon Server oder Bundle Quadcore 16GB Ram SAS| LSI SAS HBAs und Expander

  20. #3144
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Solange du beide nicht für 30 € bekommst würde ich dir eher zu einer Mellanox ConnectX-3 raten. Gebraucht für unter 30 € auf ebay (China Händler). Dazu bei Entfernungen < 10m ein passive DAC. Darüber für die Hausverkabelung 10GBase-LR Transceiver vom Fiberstore für ~20 €.

  21. #3145
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    74080
    Beiträge
    1.724


    Standard

    Ich kann mir eine aussuchen. Kost nix. Transceiver sind drin. Ich muss nur schauen was für welche

    Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk
    Microsoft Surface Pro 3
    AMD EPYC | Gigabyte MZ31-AR0 | 128GB RAM | Intel Optane

    Verkaufe: Xeon Server oder Bundle Quadcore 16GB Ram SAS| LSI SAS HBAs und Expander

  22. #3146
    Bootsmann
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    527


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 28, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Dann die HP Karte. Vielseitiger + 2 Ports.

  23. #3147
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    12.07.2017
    Ort
    Nahe Würzburg
    Beiträge
    186


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • OEM
      • CPU:
      • Intel Core i7 7700HQ
      • Systemname:
      • Dell XP 15 9560
      • Kühlung:
      • Luft
      • RAM:
      • 16GB
      • Grafik:
      • Nvidia Gefore GTX 1050 4GB
      • Monitor:
      • Dell U24
      • Netzwerk:
      • Dell EMC T440, ML30 GEN9
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Professionell
      • Handy:
      • iPhone 7 Diamont Black 128GB

    Standard

    Würde auch die HP nehmen. Musst nur je nach OS aufpassen wegen den Treibern. Habe Windows als auch Esxi bei mir lokal gesichert da sie schlecht verfügbar sind im Netz. Das heißt wenn du welche brauchst melde dich einfach

  24. #3148
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.956


    Standard

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Nicht zu vergessen unnötig, da man selbst 10GBase-T über moderate Strecken via Cat5e übertragen kann, Stromsparmechanismen wie EEE werden ebenfalls unterstützt und den 10G Standard gibt es gefühlt eine Ewigkeit. NBase-T ist Blödsinn mMn.
    Es geht bei Sinn oder Unsinn der NBASE-T Unterstützung von 10GBASE-T Lösungen doch nicht primär um die Kabel, klar mag es bei lange Strecken mit schlechten Kabeln auch interessant sein, sondern vor allem darum auch Geräte schneller als mit Gigabit anbinden zu können, die eben nur NBASE-T haben. Leider gibt es davon ja inzwischen einige, auch wenn ich persönlich Lösungen nur mit NBASE-T ohne 10GBASE-T für Blödsinn halte, da dies ja kastrierte 10GBASE-T Chips sind und der eigentliche Aufwand ja in der Signalkodiergung steckt.

    Von Intel soll gerüchteweise ein 2,5GbE NIC als Nachfolger der bisher verbreiteten i219 kommen, Realtek hat mit dem RTL8125 schon einen (plus den RTL8156 für USB3) und der Killer E3000 wird auch 2,5GbE können. Die Hersteller vor allem der Mainboards, scheinen gewillt zu sein den Kunden die schnelleren Ethernetport wirklich schrittweise über erst 2,5GbE und dann 5GbE bis letztlich 10GbE zu servieren, um immer wieder Anreize für den Kauf neuer Boards zu schaffen. Diese kann man aber nur an bestehender 10GBASE-T mit mehr als 1Gb/s betreiben, wenn diese bestehende Hardware eben auch NBASE-T unterstützt, was mein Xeon-D Heimserver z.B. nicht macht, egal wie gut das Kabel ist.

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Am Besten wäre, wenn jedes Gerät einen SFP+ Slot hätte.
    Glasfaser wird sich im Heimbereich nie durchsetzen und die Vorteil bei der Leistungsaufnahme, sofern er mit den modernen PHYs noch existier, kann man bei den paar Ports ebenso wie den Latenzvorteil im Heimanwenderbereich auch vernachlässigen. Der Heimanwender braucht die Bandbreite um sein NAS anzubinden, damit es endlich schneller als die USB3 Festplatte sein kann, die Latenz der Zugriffe darauf ist sowieso so hat, da kommt es auf die minimalen Latenzvorteile der Glasfaser gar nicht an.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

  25. #3149
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    13.06.2006
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    3.306


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • M5A97 LE R2.0 | X8DTL-iF
      • CPU:
      • FX-6300 | Xeon X5677
      • Systemname:
      • Karl | Gut(t)enberg
      • Kühlung:
      • T-Spirit 120/2x80 | pasv/5x80
      • Gehäuse:
      • Chenbro RM413 | Supermicro 836
      • RAM:
      • 2x 8GB ECC | 3x 16GB reg ECC
      • Grafik:
      • 380 4GB | G200eW + IPMI
      • Storage:
      • 128GB | 40GB + 8x2000GB (Z2)
      • Monitor:
      • EX3501R | SSH?
      • Netzwerk:
      • Fritz 7362SL, MikroTik wAP ac
      • Sound:
      • ReVox Evolution und DRECKIGER ONBOARDSOUND :))
      • Netzteil:
      • Focus 450 | Fractal 450 + USV
      • Betriebssystem:
      • Ubuntu 18.04 | Solaris 11.3
      • Sonstiges:
      • janz viele ESP8266!
      • Notebook:
      • ThinkPad T400 / P9700 / 2x4GB / 256+128+2x32 GB / WXGA+ LED / GMA + 2503 Grakadock / 3x3abgn-ac+UTMS
      • Photoequipment:
      • Canon S100
      • Handy:
      • Galaxy S5, N900

    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    auch wenn ich persönlich Lösungen nur mit NBASE-T ohne 10GBASE-T für Blödsinn halte, da dies ja kastrierte 10GBASE-T Chips sind und der eigentliche Aufwand ja in der Signalkodiergung steckt.
    Auch wenn ich weiß, worauf du hinaus willst: NBASE kam nach 10GBASE, es gibt einfach Chips, die diesen eigentlich einfacheren Betriebsmodus nicht kennen. Das ist auch keine Designentscheidung wie der Wegfall des 10Mbit-Modus bei 10Gbit-Karten, NBASE gabs halt einfach nicht.

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Am Besten wäre, wenn jedes Gerät einen SFP+ Slot hätte.
    Glasfaser wird sich im Heimbereich nie durchsetzen und die Vorteil bei der Leistungsaufnahme, sofern er mit den modernen PHYs noch existier, kann man bei den paar Ports ebenso wie den Latenzvorteil im Heimanwenderbereich auch vernachlässigen
    Erstens existiert dieser Vorteil in Sachen Stromverbrauch, zweitens ist er bei Switches größergleich 8 Ports (und überhaupt im Dauerbetrieb) durchaus relevant, drittens heißt SFP+ nicht Glasfaser. Ich hab ConnectX-3 mit 1,5m DAC im Einsatz, die Alternative wäre 10GBASE-T gewesen. Für die Mellanox hab ich keine Zahlen, bei Intel stehts 10,8W typical bei der X540T1 zu 4,3W typical bei der X520 mit DAC bzw. 4,5W typical mit Glas. Plus identische Gegenstelle ist das bei Dauerbetrieb kein unerheblicher Unterschied, das sind auch 100kWh/30€ pro Jahr. Sicher ist man mit 10GBASE-T flexibler, aber das zahlt man halt sowohl bei der Anschaffung der Karte, als auch in Sachen Betriebskosten. Bis das alles in den Budgetbereich durchgesickert ist, bleib ich bei der DAC-Insellösung, der Rest kommt mit Gigabit oder 3x3ac ganz gut aus.

  26. #3150
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    17.956


    Standard

    Das NBASE-T deutlich jünger als 10GBASE-T ist, hatte ich ja schon geschrieben, auch das deswegen die älteren 10GBASE-T Lösungen eben kein NBASE-T unterstützen, obwohl die Signalverarbeitung dabei identisch ist und es von daher eigentlich möglich sein sollte. Der Punkt ist, dass eben diese alten 10GBASE-T mit einer reinen NBASE-T Gegenstelle trotzdem nur eine Gigabitverbindung aufbauen können und statt konsequent auf 10GBASE-T zu gehen, scheint die Industrie die Tippelschritte über erst 2,5GbE und dann 5GbE vorzuziehen. NBASE-T als Fallback für 10GBASE-T finde ich toll, aber nur NBASE-T ohne 10GBASE-T halte ich für Unsinn.

    Bzgl. der Leistungsaufnahme sollte man nicht vergessen, das die Entwicklung da weitergegangen ist und schon mit den PNYs aus 28nm Fertigung waren es 2013 nur so 1,5W (bis 7m Kabellänge) bis 3W: Aber die paar Watt sind bei Heimanwendern egal, da muss die Lösung einfach sein und RJ45 kennt jeder, die Ports sitzen direkt in den Mainboards bzw. Karten und es gibt keine Kompatibilitätsprobleme mit bestehenden Ethernet Ports.

    SFP+ ist für Heimanwender Unsinn, außer für alle die gerne gebrauchte Enterprise Hardware verwenden, aber die sind eine kleine Minderheit. Wenn 10GbE die Massen erreicht, dann werden auch günstige Switches mit mehreren schnellen Ports für wenig Geld und als lüfterlose Tischgeräte geben und die werden sich keine SFP+ sondern 10GBASE-T Ports haben. Die bisher erhältlichen mit nur 2 schnellen Ports, sind leider ein Witz, da man zwei Geräte auch mit einer Direktverbindung versehen kann und den Rest über eine normale Gigabit Verbindung abwickeln kann, denn kaum ein Geräte dürfte nur den einen 10GBASE-T Port haben.
    Je mehr ich in Foren lese, umso mehr stelle ich fest: Geist addiert sich nicht, Dummheit schon!

    "Früher benutzte man im Diskurs sogenannte Argumente, heute wird man im Internet mit Scheiße beworfen, beschimpft, bedroht" Dieter Nuhr (Nuhr im Ersten vom 2. Mai 2019 ab 6:00)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •