> > > > NVIDIA veröffentlicht WHQL-Treiber für Windows 10

NVIDIA veröffentlicht WHQL-Treiber für Windows 10

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidia 2013Mit großen Schritten näher sicht Microsoft der Fertigstellung von Windows 10. Die Abstände zwischen den Technical- und Insider-Previews werden immer kleiner und die Detailänderungen zeigen, dass man sich der Fertigstellung nähert. Für AMD und NVIDIA wird Windows 10 vor allem mit dem Fokus auf DirectX 12 interessant. Die dazugehörigen Preview-Treiber wurden von beiden Herstellern bereits mehrfach aktualisiert. Bereits für den Draw Call Tests des Futuremark 3DMark konnten wir uns die Leistungsunterschiede zwischen DirectX 11, DirectX 12 und Mantle anschauen.

NVIDIA will mit der Veröffentlichung des GeForce 352.84 mit WHQL-Zertifikat zeigen, dass man auf einen baldigen Launch von Windows 10 vorbereitet ist. Die Zertifizierung mittels Microsofts Windows Hardware Qualification Lab (WHQL) ist dabei der eine Punkt, viel wichtiger aber dürfte sein, dass es sich dabei um einen sogenannten Game-Ready-Treiber handelt, der alle Optimierungen für die aktuellen Spiele beinhaltet. Dazu gehören auch Dying Light, Evolve, Total War: Attila, Battlefield: Hardline, Grand Theft Auto V und Project Cars.

WITCH CHAPTER 0 [cry] Techdemo für DirectX 12
WITCH CHAPTER 0 [cry] Techdemo für DirectX 12

Mit DirectX 12 sollen viele Neuvorstellungen erscheinen – die neue API wird aller Voraussicht nach schneller adoptiert werden, als alle anderen zuvor. Auf diesen Zug möchte NVIDIA mit möglichst schnellen und umfangreichen Updates des Treibers aufspringen. Zur GDC 2014 präsentierte man die erste DirectX-12-Demo auf Basis von Forza auf einer GeForce GTX Titan Black Edition, zur GDC 2015 war es dann die GeForce GTX 980, die für eine weitere Spieledemo in Fable Legends herhalten musste. Zuletzt sorgte man auf der BUILD 2015 für Aufsehen, als King of Wushu als erste DirectX-12-Demo auf Basis der CryEngine und ein 4-Way-SLI bestehend aus vier GeForce GTX Titan X gezeigt wurde, welches die "WITCH CHAPTER 0 [cry]"-Demo ausführte. Mit DirectX 12 ebenfalls möglich sein soll ein Rendering zwischen diskreter und dedizierter GPU, wie wir es von AMD und NVIDIA in getrennten Technologien bereits kennen.

All das soll unterstreichen, wie schnell und wie vorausschauend NVIDIA zusammen mit Microsoft an DirectX 12 arbeitet. Windows 10 ist für das redmonder Unternehmen ein wichtiger Schritt, für NVIDIA ist es primär der Weg in die Welt von DirectX 12 – nun mit dem GeForce 352.84 mit WHQL-Zertifikat, der bei NVIDIA heruntergeladen werden kann.