> > > > Blizzard hat die Arbeiten am WoW-Nachfolger Titan nach sieben Jahren eingestellt

Blizzard hat die Arbeiten am WoW-Nachfolger Titan nach sieben Jahren eingestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

blizzard logoKaum ein Titel hat die Spielewelt derart beeinflusst wie „World of Warcraft“. Nicht nur, dass sich seit dem Start im Jahr 2004 nahezu jedes Online-Rollenspiel am Branchenprimus messen lassen muss, auch rein wirtschaftlich war und ist Blizzards MMO ein Aushängeschild der Branche. Den Erfolg wiederholen wollte man mit „Titan“.

Das Next-Gen-MMO sollte in einem neuen Universum platziert werden und zumindest in der Anfangszeit parallel zu „WoW“ betrieben werden. Um eine hohe Qualität zu gewährleisten, wurden im Rahmen der Entwicklung immer wieder Mitglieder des „WoW“-Teams abgezogen, zwischenzeitlich sollen rund 100 Personen an „Titan“ gearbeitet haben. Doch schon vor gut einem Jahr musste Blizzard eingestehen, dass man große Teile der Entwicklung verworfen habe und den ursprünglich für Ende 2013 geplanten Start des Spiels verschieben müsse.

Gleichzeitig seien zahlreiche Mitarbeiter auf andere Projekte verteilt worden, lediglich einige wenige sollen noch mit dem Rollenspiel, zu dessen Inhalt es nie offizielle Aussagen gab, betraut gewesen sein. Nun aber wurde „Titan“ beerdigt. Gegenüber Polygon erklärte Blizzard-Chef Mike Morhaime, dass die Arbeiten bereits ruhen würden, eine Wiederaufnahme käme nicht in Frage. Das Ziel sei gewesen, so Morhaime, das beste aus „WoW“ mit zahlreichen Neuerungen zu verknüpfen. Man habe aber erkannt, dass das Resultat nicht befriedigend ausgefallen wäre. Die Frage, ob dies das Spiel sei, das man entwickeln wolle, wäre mit „Nein“ beantwortet worden.

Was genau nicht den hohen eigenen Erwartungen entsprochen habe, erklärte Morhaime nicht. Er ließ jedoch erkennen, dass Blizzard sich hinsichtlich der eigenen Fähigkeiten selbst überschätzt hätte. Gegen einen abermaligen Neuanfang der Entwicklung hätte die aktuelle Ausrichtung Blizzards gesprochen. Diese sieht keine großen Projekte wie „Titan“ mehr vor, statt dessen will man sich vorerst auf weniger umfangreiche Titel wie „Heartsthone“ oder „Heroes of the Storm“ konzentrieren. An „WoW“ und dessen Weiterentwicklung wird man aber dennoch festhalten.

Ein möglicher Grund für den Schlussstrich könnten aber auch die Kosten gewesen sein. Wie Gamesindustry berichtet, schätzen Analysten die bisherigen Ausgaben für „Titan“ auf 50 bis 140 Millionen US-Dollar. Angesichts einer derartigen Summe müsste das Spiel deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben sein. Denn nach Ansicht der Branchenkenner würde ein Spiel nur dann nicht auf den Markt gebracht werden, wenn es den Ruf des Entwicklers nachhaltig beschädigen und so wie langfristig wirtschaftliche Nachteile mit sich bringen würde.

Generell hätten derart kostenintensive Titel seit einiger Zeit einen schweren Stand, wie das Beispiel „Star Wars: The Old Republic“ zeigt. Hier musste EA schon nach wenigen Monaten eingestehen, dass die Einnahmen weit hinter den Ausgaben liegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Da scheisst der Hund drauf. :)
#2
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Da so gut wie noch nichts darüber bekannt war, ist das richtig. ;)
#3
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3348
Wenn das Spiel so sowieso nie auf den Markt kommen wird, stellt den code und die Tools online.
Besser als alles beerdigen ist das allemal und würde dem Image nicht schaden...
#4
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Gut so. Blizzard sollte sich lieber mehr auf WoW konzentrieren was MMOs angeht und endlich mal die High-Poly-Modelle und höher aufgelöste Texturen einbauen. Zudem schadet es auch nicht häufigere Content-Updates zu bringen, dann hätte ich sogar vielleicht wieder Interesse an WoW. Naja... vorrausgesetzt sie geben uns wieder die Talentbäume zurück, wie sie bis zu Anfang WotLk waren.
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
wirklich schade!
Auf wow habe ich keine Lust mehr auch wenn sich mit dem neuen Addon die Grafik verbessert.
Ich hatte mich so darauf gefreut! Zum Glück gab es nicht viele Details darüber, sonst würde es mich noch mehr aufregen
#6
customavatars/avatar60617_1.gif
Registriert seit: 22.03.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Vermutlich wollte man im Hause Activision auch keine Konkurrenz zu Destiny und hat den Leuten von Blizzard nahegelegt, dass Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen. Die Entwicklung hat dann wohl einfach zu lange gedauert und der Markt für Abo-Spiele hat sich auch sehr verändert.
#7
customavatars/avatar93901_1.gif
Registriert seit: 26.06.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 230
SWTOR als Vergleich zu nennen ist meiner Meinung nicht ganz passend. Das Game kam in Europa in Form eines großen Haufens Müll auf den Markt, da etwa 2 Monate Entwicklungszeit fehlten. EA hat damals so gepusht, damit das Spiel noch ja vor Weihnachten erscheint und das ist nach hinten losgegangen. Ich fand das Game super, hab aber nach dem gratis Monat aufgehört, da mir die unzähligen Bugs derbe auf die Nerven gegangen sind.
#8
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
naja SWTOR hatte ja noch andere Probleme "endgame" *hust*
#9
customavatars/avatar59687_1.gif
Registriert seit: 08.03.2007
Zauberland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2843
Zitat koopa;22674338
da scheisst der hund drauf. :)


dankebutton angeklickt ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GTA 5: Mods, die die Wartezeit auf neue Spielinhalte verkürzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GTAV

Mit zuletzt über 60 Millionen verkauften Kopien ist Grand Theft Auto 5 einer der erfolgreichsten Spieletitel der vergangenen Jahre – das komplette Serien-Franchise reiht sich direkt hinter Nintendos Super Mario Bros, der Wii-Sports-Reihe und Minecraft ein. Ein Jahr nach der... [mehr]

Ubisoft verschenkt zum 30. Geburtstag sieben Spiele (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/UBISOFT

Ubisoft wurde 1986 in Frankreich gegründet und feiert entsprechend in diesem Jahr das dreißigjährige Firmenjubiläum. Gefeiert wird unter anderem mit einer Geschenkaktion, bei der nach und nach sieben Spiele gratis erhältlich sind. Um in den Genuss der kostenlosen Spiele kommen zu können,... [mehr]

PlayStation Plus und Xbox Games with Gold: Das kommt im Oktober 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONY_PLAYSTATION_LOGO

Sowohl Sony als auch Microsoft haben mittlerweile ihre Gratis-Games für den Monat Oktober 2016 genannt. Wer Sony PlayStation Plus abonniert hat und eine PS4 besitzt, darf ab dem 4. Oktober, also ab dem kommenden Dienstag, ohne Mehrkosten die beiden Titel „Transformers Devastation“ und... [mehr]

Rise of the Tomb Raider im Technik-Check (3. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/RISEOFTHETOMBRAIDER

Für Liebhaber von Action-Abenteuern oder gezielter der Tomb-Raider-Serie fängt das Jahr 2016 gut an. Rise of the Tomb Raider erscheint nach der Exklusivität auf der Xbox One nun auch für den PC. Auch wenn viele nicht gerne gewartet haben, so scheint sich das Warten dennoch gelohnt zu haben,... [mehr]

Free-Fly-Event: Star Citizen bis zum 25. April kostenlos spielen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/STARCITIZEN

Star Citizen gehört sicherlich zu den ambitioniertesten Spieleentwicklungen der vergangenen Jahre. Kaum ein Projekt steht so sehr für Crowdfounding wie Star Citizen, auch wenn es immer wieder Kritik daran gibt, denn bis auf mehrere Alpha-Versionen ist von einem fertigen Spiel noch nicht viel zu... [mehr]

Systemanforderungen von Mirror's Edge Catalyst bekannt gegeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EA_LOGO

Der US-amerikanische Publisher Electronic Arts hat sich nun zirka vier Wochen vor dem Spielstart zu den Systemanforderungen von Mirror's Edge Catalyst geäußert. Das von DICE in Schweden entwickelte Spiel ist der Nachfolger des bereits 2008 erschienenen ersten Titels, welcher sich großer... [mehr]