> > > > Chinesischer Vater beauftragt In-Game-Killer

Chinesischer Vater beauftragt In-Game-Killer

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

hardwareluxx news newAlkohol- und Drogensucht sind zwei Krankheiten, die man hierzulande schon lange kennt. Seit einigen Jahren gibt es weltweit aber auch Fälle von Internet- und Spiele-Sucht. Wie VR-Zone berichtet, hat ein chinesischer Vater nun eine sehr ungewöhnliche Maßnahme ergriffen, um seinen Sohn vom Computerbildschirm zu lösen. Dieser spielte nachdem er arbeitslos wurde wohl drei Monate lang exzessiv am Computer, anstatt sich um einen neuen Arbeitsplatz zu kümmern. Die Konsequenz: Der Vater organisierte einen Computerspieler, der seinen Sohn virtuell töten sollte.

Der angeheuerte Killer nahm den bezahlten Auftrag an und schaltete den Sohn unzählige mal aus. Dem Sohn kamen die Vorfälle suspekt vor und er stellte seinen In-Game-Killer zur Rede. Da dieser zum "Töten" und nicht zum Schweigen bezahlt wurde, klärte er die Sache auf.

Seitdem sucht der junge Chinese wieder nach einem Job und der Killer lässt ihn in Ruhe spielen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1053
Diese alberne Geschichte zieht vieleicht bei den Chinesen um sie zur Vernunft zu bringen.

Und überhaupt, wie getötet? In welchem Spiel?

War das töten gar nicht erlaubt - dann den Gegenspieler einfach melden (oder server meiden/spieler blocken etc) und ruhe ist.

whatever
#4
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Flottillenadmiral
Beiträge: 4543
coole idee vom vater. ein ungewöhnliches problem erfordert halt eine adäquate lösung :D
#5
customavatars/avatar115298_1.gif
Registriert seit: 24.06.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 424
@ Redfrog

Soweit ich das in einer anderen News gelesen hab, hat der Mann WoW gezockt.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1053
+
Er hatte wohl keinen besonders "guten Draht" zum Sohn. Wahrscheinlich aneinander vorbeigelebt.
Schlechte Erziehung?
Beide Taub/Stumm dazu noch blind?

Hmm also hätte mein Vater Fatal1ty in ein paar Runden Quake o.ä. auf mich losgeschickt...hätte mir dabei wohl nur gedacht: Super, ein Spielgefährte der mich gerne stalkt! :D

Ich als Vater, !jetzt übertrieben gesagt!, hätte den Stecker gezogen. So einfach.
Zumindest die Spielgewohnheiten auf ein normales Maß eingeschränkt.

...die story mit Ingame Killer. Einen an der Klatsche..
#7
customavatars/avatar11936_1.gif
Registriert seit: 17.07.2004
Laupheim
Computersüchtig
Beiträge: 19246
wenns stimmt, dann ists wirklich cool :bigok:
#8
Registriert seit: 14.08.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1391
Nicht alle sind 10 Jahre alt und lassen sich von Mama und Papa bevormunden.
Der junge Mann ist 23 Jahre alt, diesen am Spielen zu hindern, kann je nach Lebenssituation (Wohnung, Verhältnis,...) relativ schwierig werden.
Wahrscheinlich handelte es sich auch um ein MMORPG wie WoW und wenn man da gegankt wird, macht das ganze Spiel keinen Spaß mehr. Zumindest in WoW können einem Admins dabei auf PvP Servern nicht weiterhelfen.
Ist mal eine kreativ Lösung.

Dennoch bin ich mir auch sicher, dass es sich dabei um einen Fake handelt. Woher soll der Wissen, wo sich der Herr gerade mit seinen Charaktern in der Spielewelt befindet?
Und wenn es kein MMO ist, kann er ja auch einfach den Server wechseln.
#9
Registriert seit: 17.11.2009

Bootsmann
Beiträge: 653
Lach
Sau geil...
#10
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4318
Sollte man bei manch anderen Kindern auch mal machen...
#11
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2324
Und sie lebten vergnügt bis an ihr Ende.
#12
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Vizeadmiral
Beiträge: 7108
Ich hätte ne Videokamera aufgestellt und den Account gelöscht und die Reaktion bei youtube gepostet... ach ne das gabs ja schon.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GTA Online: Große Bank- und Casino-Überfälle womöglich bald

Logo von ROCKSTAR

Nachdem sich die Informationen zum angeblich ersten „North Yankton“-DLC für Grand Theft Auto 5 als purer Schwindel herausgestellt hatten und Rockstar Games selbst in der vergangenen Woche die Welt von GTA Online mit dem „Beach Bum“-Update mit weiteren Spielinhalten versehen hatte,... [mehr]

So geht's: SteamOS in virtueller Maschine testen

Logo von VALVE

Wie wir bereits berichteten, ist SteamOS seit gestern bereit zum Download. Valve hat die Version 1.0 des Systems explizit für das Testen bereitgestellt. Man weist darauf hin, dass es nicht fehlerfrei und auf gar keinen Fall für den "normalen" Einsatz bereit ist. Daher rät man auch allen... [mehr]

GTA V: Retail-Boxen zur Vorbestellung der PC-Version gesichtet

Logo von ROCKSTAR

Nachdem wir gestern bereits die ersten echten Spielszenen von Nutzern, die schon vor dem eigentlichen Release von GTA V an den kommenden Open-World-Kracher gekommen sind, veröffentlichten und auch erste Anzeichen auf eine Version für die kommenden Next-Gen-Konsolen aufzeigen konnten, folgt nun... [mehr]

Eindrücke aus der Battlefield 4 Beta

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BATTLEFIELD_4_BETA/BATTLEFIELD_4_BETA_LOGO

Die Battlefield 4 Beta gibt einen ersten Vorgeschmack darauf, was vom nächsten Battlefield-Teil zu erwarten ist. Die "Belagerung von Shanghai" kann sowohl im Eroberungs- als auch im Vorherrschafts-Modus gespielt werden. Dabei hat DICE bereits eine ganze Reihe von Fahrzeugen eingebaut. Auch die... [mehr]

Rockstar Games: GTA Online könnte Startschwierigkeiten haben

Logo von ROCKSTAR

Vor zehn Tagen veröffentlichte Rockstar Games den mit großer Spannung erwarteten Open-World-Kracher GTA V. Schon am ersten Verkaufstag generierte der Titel einen Umsatz von mehr als 800 Millionen US-Dollar, nach wenigen weiteren Stunden wurde schließlich die 1-Milliarde-Marke geknackt und das... [mehr]

eBay: Fast 100.000 US-Dollar für iPhone mit installiertem "Flappy...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FLAPPY_BIRD

Am gestrigen Abend gegen 18:00 Uhr deutscher Zeit ließ der vietnamesische Spiele-Entwickler Dong Nguyen auf seine Worte Taten folgen und nahm sein Spiel „Flappy Bird“ aus Googles Play- und Apples App-Store. Seitdem lässt sich „Flappy Bird“ nicht mehr herunterladen und installieren. Über... [mehr]