> > > > USK veröffentlicht erstmals ihre Prüfkriterien

USK veröffentlicht erstmals ihre Prüfkriterien

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
uskDie Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) entscheidet in Deutschland mit welcher Altersfreigabe Spiele in den Handel kommen und ob sie eventuell jugendgefährdend sind. Das macht sie speziell für viele Spieler zu einem beliebten Ziel für Kritik und Beschwerden über zu harte oder nicht nachvollziehbare Entscheidungen. Dem setzt man schon länger eine Öffentlichkeitsarbeit entgegen, die Arbeitsweisen und Aufgaben der USK näher bringen sollen, dennoch fehlt dem ein oder anderen Spieler die Nachvollziehbarkeit im Einzelfall. Im Bemühen um mehr Transparenz hat man nun auch die sogenannten "Leitkriterien für die Prüfung von Computer- und Videospielen" veröffentlicht.

Diese Prüfkriterien dienen den USK-Gremien intern als Grundlage für ihre Arbeit und damit den Altersfreigaben. Die Leitkriterien werden auf Grundlage von geltenden Gesetzen, wissenschaftlichen Erkenntnissen, gesellschaftlichen Entwicklungen und der Erfahrung aus den 16 Jahren in der die USK besteht entwickelt und beschlossen. Damit sollen laut Präambel gesellschaftliche Normen und Werte zwar in die Bewertung einfließen, aber Urteile ausgeschlossen sein, die nur auf persönlichen Geschmack oder Tagespolitik zurückzuführen wären. Bei der Bewertung sollen auch "gefährdungsgeneigte Minderjährige" mit hohem Aggressionspotential Berücksichtigung finden, bei denen insbesondere Gewaltdarstellungen zu problematischen und riskanten Persönlichkeitsentwicklungen führen können, auch wenn die Ursachen dafür nicht direkt in der Mediennutzung zu suchen seien, sondern im persönlichen Umfeld.

Wie Spiele auf den Nutzer in der jeweiligen Altersgruppe wirken, prüft die USK anhand von 15 Kriterien, wie zum Beispiel Atmosphäre, Gameplay, Handlungsdruck, Realismus und natürlich Gewalt. Dabei wird die Intensität der jeweiligen Eindrücke und Spielelemente berücksichtigt, ob sie ein Risiko für die Entwicklung darstellen und wie sie in das Spiel eingebunden sind. So legt man wert darauf, dass je jünger der Nutzer ist, umso abstrakter die Spielewelt und die Aufgaben sind, damit eine bessere Unterscheidung zwischen Realität und Spiel möglich ist. Je intensiver ein Spiel Spannung erzeugt, den Nutzer versucht in seinen Bann zu ziehen und je stärker sich der Nutzer mit der Person identifizieren kann, desto stärker der Ausschlag zu einer höheren Einstufung.

Ebenso wird geprüft, ob Gewalt die einzige Konfliktlösung ist, ob sie belohnt und legitimiert wird, ob sie besonders realistisch und gegen menschliche und menschenähnliche Figuren gerichtet wird. Ein entscheidendes Kriterium ist dabei die Visualisierung. Besonders die realistische Darstellung von Trefferfolgen, wie Blut, Verbrennungen, das Abtrennen von Gliedmaßen ist problematisch und führt sehr wahrscheinlich zu einer Einschätzung einer Jugendbeeinträchtigung oder -gefährdung. Letzteres heißt nichts anderes als die Verweigerung der Freigabe und die potentielle Indizierung.

Insgesamt lässt sich aus den Kriterien herauslesen, was anhand der bisherigen Freigaben auch schon zu vermuten war: Je intensiver, realistischer, gewalthaltiger ein Spiel ist, desto höher die Einstufung. Je comichafter bzw. abstrakter die Grafik und das Szenario, je mehr sie sich die Thematik in Richtung Fantasy bewegt, desto eher wird sie als geeignet für Kinder und Jugendliche erachtet.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Dennoch könnte ich die engeren Indizierungsvorlagen selbst für Spiele anlegen, die ab 12 sind (Gothic 3 zum Beispiel - dort könnte ich mit Selbstjustiz argumentieren).
Nichts gegen Regeln, aber ich hab was gegen schwammige Formulierungen, weil damit ziemlich viel rumgeschoben und Missbrauch betrieben werden kann (a la politischer Druck von außen, der neutral betrachtet keine Relevanz hätte, aber dennoch wirksam wird)

Ich bin kein Rechtsexperte, aber der Interpretationsspielraum ist potentiell sehr groß. Bisher sind Indizierungen "gewissermaßen nachvollziehbar". Was aber, wenn ein Gesetz zum Verbot für "Killerspiele" rauskommt? Dackelt man dann der plagativen, reaktionärem Politik-Gebümmel hinterher?
#10
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Nun das Killerspielverbot ist eine Sau, die gerne zum passenden Anlass durchs Dorf getrieben wird. Faktisch sagen aber die bestehende Gesetze aber schon weitgehend das aus, was dort immer wieder gefordert ist.

§ 131 StGB Gewaltdarstellung

Von daher ist die Regelung, dass die USK verbindliche Einstufungen ausspricht und nur das was dort nicht reinpasst durch die BPjM indiziert werden kann, ganz sinnvoll. Vorher konnte tatsächlich jedes Spiel indiziert werden. Aber auch bei der BPjM betrachtet man das Gesamtwerk, nicht nur einzelne Elemente. Aber vom Prinzip her ist es schon so, siehe die Command & Conquer: Generals Geschichte damals. Wäre ein paar Monate später nicht mehr möglich gewesen und das ist auch ganz sinnvoll so.

Meiner Meinung nach ist es durchaus nachvollziehbar, warum es keine Strichliste gibt, anhand der man ein Spiel einordnet. Dazu sind Spiele und auch Filme einfach zu komplex. Und damit eben nicht anhand eines Kriteriums alleine eine Einstufung stattfindet, sagt man ja, dass alle Kriterien im Kontext des Spiels und des Mediums angewandt werden sollten. Ja bei Gothic gibt es dann eben gewalthaltige Elemente, es gibt kontroverse Möglichkeiten. Aber es ist dort weder zentraler Inhalt, noch musst du das Spiel so spielen, noch wird dir suggeriert, dass dies die optimale oder einzige Lösung ist.

Und wie gesagt, die Welt ist in sich zwar realistisch gehalten, aber sie ist nicht ein Abbild unserer Welt und Zeit. Von daher ist doch dann auch meistens klar, dass getroffenen Entscheidung in der Welt funktionieren, aber nicht unbedingt in unserer Realität funktionieren müssen.

Ein GTA-Szenario wird also anders aufgenommen werden als ein Gothic-Szenario, obwohl da genauso Blut fließt und sehr regelmäßig gekämpft wird.
#11
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3222
Zitat :
"Je intensiver ein Spiel Spannung erzeugt, den Nutzer versucht in seinen Bann zu ziehen und je stärker sich der Nutzer mit der Person identifizieren kann, desto stärker der Ausschlag zu einer höheren Einstufung."

Oh Oh Oh,
Dann müsste WoW eigentlich Verboten werden :fresse:
#12
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2115
Zitat Kazuya;17313273

Oh Oh Oh,
Dann müsste WoW eigentlich Verboten werden :fresse:


:fresse: Verboten nicht, aber nach dieser Definition müsste es tatsächlich ab 18 sein, das stimmt.
#13
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Genau die Forderung nach einer höheren Einstufung von WoW gab es ja sogar mal:

World of Warcraft: Kriminologe fordert: WOW ab 18 Jahren!

http://www.golem.de/0902/64991.html
#14
customavatars/avatar152828_1.gif
Registriert seit: 04.04.2011
Deutschland/Rheinland
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 440
Dead Space ist also nicht Jugendgefährdend, auch wenn man im zweiten teil sichbar Menschenähnliche mutierte Kleinkinder abschlachten muss?

Wenn man schon draufstehen hat, dass das Spiel keine Jugendfreigabe besitzt (Wo war noch genau der Unterschied zwischen keine Jugendfreigabe und ab 18? Oder ists doch das gleiche?) Sehe ich immernoch keinen Grund warum ein Spiel in Deutschland indiziert werden DARF, wenn es einen nicht gerade als SS.Offizier die geschehnisse der damaligen Zeit nachspielen lässt.
Die Indizierung und vor allem die Beschneidung ganzer Spiele sind totaler Humbug und eigentlich nicht einmal rechtsmäßig. :motz: :motz:
In Deutscland ist ein volljähriger Mensch, also ein Erwachsener, per Gesetz für sich selbst verantworlich bzw. hat das RECHT zu entscheiden ob er ein Spiel anstößig findet oder nicht. Da sollte keine Instanz vor ihm stehen und ihm diese Entscheidung abnehmen, gewollt oder ungewollt.

Das beste Beispiel für schwachsinnige, überzogene Zensur ist immernoch das Bild im Media Markt, wo neben der Verpackung von Left 4 Dead 2, die in Deutschland nur mit eingeknicktem Daumen rauskam. Das Original hatte jedoch einen sichtbar abgebissenen Daumen. (Ist ja auch ein ZOMBIE Spiel).
Direkt daneben stehen aber diverse Videos, EBENFALLS ab 18 wo auf der Verpackung ein Mann mit einem eindeutig Menschlichen Kopf in der Hand und einer blutigen Machete in der anderen Hand sichtbar ist. Wo war jetzt der Sinn dieser Zensur? :stupid:
Und es gibt genug Filme die m.E.n. deutlich verstörender sind und trotzdem ab 16 freigegeben sind als machne Spiele ab 18, die trotzdem noch zensiert werden (müssen). :wall:
Ein Film im TV ist doch grundsetzlich nur ab 18, wenn etwas Sexuelles darin dargestellt wird. Anscheinen kann man aber ruhig bereits ab 16 sehen wie "echte" Menschen andere "echte" Menschen abschlachten. Aber mit meinem Polygonhelden darf man keine anderen Polygonfiguren, die MenschenÄHNLICH sind auf genau die gleiche Art und Weise verstümmeln?
(Als Beispiel das indizierte Spiel "Postal", welches zwar wirklich extrem über die Strenge schlägt aber trotzdem sollte ein normaler Erwachsener Mensch in der Lage sein da die Realität vom Spiel zu unterscheiden)

Ist es nicht außerdem genau das was den Spieler am spielen antreibt? Er kann im Spiel genau die Sachen machen, die man im echten Leben nunmal nicht kann? Sei es mit 380km/h über die Autobahn brettern oder eben andere "Menschen" töten.
Übrigens "tötet" man auch in rennspielen die ja meist ab 12 freigegeben sind Menschen. Ich denke jedes Kind ab 12 Jahren weiß, dass in dem Zivilfahrzeug, welches ich da gerade mit 280km/h frontal gerammt habe normalerweise ein Mensch drin sitzt. Sowas soll nicht dazu führen, dass Jugendliche mit einem Auto über die Straße heizen wie im Spiel und damit sich und andere gefährden? :stupid:

Alles in allem schreibe ich mal wieder zu viel und rege mich viel zu sehr über Dinge auf, die man sowieso nicht ändern kann... für mich ist jetzt erstmal Schluss hier. :wayne:
#15
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Zitat K1ll3rm4x;17313325
Dead Space ist also nicht Jugendgefährdend, auch wenn man im zweiten teil sichbar Menschenähnliche mutierte Kleinkinder abschlachten muss?


Gab es doch die Kontroverse deswegen und ein zweites USK-Verfahren.

Ab 18 ist derzeit gleichwertig mit keine Jugendfreigabe. Ab da ist es offizielle und eine Indizierung ausgeschlossen. Die andere Option ist die Verweigerung einer Kennzeichnung. Damit ist zwar auch zunächst "keine Jugendfreigabe" verbunden, es kann und wird meist indiziert.

Und darfst auch nicht verwechseln, was eventuell der Publisher selber macht und was die USK z.b. fordert. Die Finger bei Left 4 Dead dürften für die Altersfreigabe hierzulande eher irrelevant gewesen sein.

Zitat
Ein Film im TV ist doch grundsetzlich nur ab 18, wenn etwas Sexuelles darin dargestellt wird.


Nein. Es gibt genug Filme ab 18 und gerade im TV wird fröhlich geschnippelt. Zur Not bis zu einer 16er-Freigabe, sonst darf man es eben erst ab eben erst ab 22 oder 23 Uhr zeigen. Schau dir schnittberichte.com dazu mal an.

Und wenn beim Rennspiel auf einmal blutige Leichen aus dem Auto katapultiert werden, dann kannst du auf eine höhere Freigabe wetten. Du kannst ja auch nicht behaupten, dass es für ein Kind nicht traumatisch ist, so etwas live anzusehen, aber in Spielen gehört es dazu. Der Fakt, dass man eigentlich tot sein sollte, wenn man mit 200 in die Mauer, macht den Unterschied zwischen Spiel und Realität, macht den Unterschied auch z.b. im Druck, den das Spiel ausübt. Wenn ich jeden Moment blutig sterben kann, ist das Spiel eben sehr viel intensiver und suggeriert dazu noch eine Realitätsnähe, obwohl es eigentlich so oder so nur Pixel sind, die man da sieht.
#16
customavatars/avatar123259_1.gif
Registriert seit: 14.11.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 236
prüfkriterien, wie süß. wollen die denn behaupten, ihr bockmist hätte system?
#17
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
die wollen das man die spiele im ausland kauft und die usk auslacht
#18
customavatars/avatar124005_1.gif
Registriert seit: 25.11.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1183
Die USK zensiert btw garnicht, Unternehmen schneiden selbst, damit die USK milder bewertet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GTA 5: Mods, die die Wartezeit auf neue Spielinhalte verkürzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GTAV

Mit zuletzt über 60 Millionen verkauften Kopien ist Grand Theft Auto 5 einer der erfolgreichsten Spieletitel der vergangenen Jahre – das komplette Serien-Franchise reiht sich direkt hinter Nintendos Super Mario Bros, der Wii-Sports-Reihe und Minecraft ein. Ein Jahr nach der... [mehr]

Ubisoft verschenkt zum 30. Geburtstag sieben Spiele (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/UBISOFT

Ubisoft wurde 1986 in Frankreich gegründet und feiert entsprechend in diesem Jahr das dreißigjährige Firmenjubiläum. Gefeiert wird unter anderem mit einer Geschenkaktion, bei der nach und nach sieben Spiele gratis erhältlich sind. Um in den Genuss der kostenlosen Spiele kommen zu können,... [mehr]

PlayStation Plus und Xbox Games with Gold: Das kommt im Oktober 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONY_PLAYSTATION_LOGO

Sowohl Sony als auch Microsoft haben mittlerweile ihre Gratis-Games für den Monat Oktober 2016 genannt. Wer Sony PlayStation Plus abonniert hat und eine PS4 besitzt, darf ab dem 4. Oktober, also ab dem kommenden Dienstag, ohne Mehrkosten die beiden Titel „Transformers Devastation“ und... [mehr]

Rise of the Tomb Raider im Technik-Check (3. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/RISEOFTHETOMBRAIDER

Für Liebhaber von Action-Abenteuern oder gezielter der Tomb-Raider-Serie fängt das Jahr 2016 gut an. Rise of the Tomb Raider erscheint nach der Exklusivität auf der Xbox One nun auch für den PC. Auch wenn viele nicht gerne gewartet haben, so scheint sich das Warten dennoch gelohnt zu haben,... [mehr]

Free-Fly-Event: Star Citizen bis zum 25. April kostenlos spielen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/STARCITIZEN

Star Citizen gehört sicherlich zu den ambitioniertesten Spieleentwicklungen der vergangenen Jahre. Kaum ein Projekt steht so sehr für Crowdfounding wie Star Citizen, auch wenn es immer wieder Kritik daran gibt, denn bis auf mehrere Alpha-Versionen ist von einem fertigen Spiel noch nicht viel zu... [mehr]

Systemanforderungen von Mirror's Edge Catalyst bekannt gegeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EA_LOGO

Der US-amerikanische Publisher Electronic Arts hat sich nun zirka vier Wochen vor dem Spielstart zu den Systemanforderungen von Mirror's Edge Catalyst geäußert. Das von DICE in Schweden entwickelte Spiel ist der Nachfolger des bereits 2008 erschienenen ersten Titels, welcher sich großer... [mehr]