> > > > Vodafone startet 400-Mbit/s-Anschlüsse noch im Juni

Vodafone startet 400-Mbit/s-Anschlüsse noch im Juni

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

vodafoneVodafone wird in seinem von Kabel Deutschland übernommenen Netz bald höhere Geschwindigkeiten anbieten. Der Internetanbieter wird noch im Juni die ersten Anschlüsse mit einer Downloadgeschwindigkeit von 400 Mbit/s bei einem Upload von 25 Mbit/s anbieten. Damit zieht Vodafone zur Konkurrenz wie beispielsweise Unitymedia gleich.

Aktuell bietet Vodafone nur Anschlüsse mit maximal 200 Mbit/s an und diese sind auch noch mit einer Volumenbegrenzung von 1.000 GB im Monat gekoppelt. Ob auch die noch schnelleren 400-Mbit/s-Anschlüsse nur mit einer Drosselung gebucht werden können, ist derzeit unbekannt. Ebenfalls unbeantwortet bleibt die Frage nach dem Preis für den schnellen Anschluss.

Vodafone plant laut eigenen Angeben zum Start insgesamt vier Millionen Haushalte mit 400 Mbit/s versorgen zu können. Die Verfügbarkeit soll im laufenden Jahr noch ausgebaut werden. Insgesamt sollen 60 % der Haushalte im Kabelnetz von Vodafone bis zum Ende des Jahres auf 400 Mbit/s zurückgreifen können. Den Anfang machen die Großstädte München, Hamburg, Leipzig, Nürnberg und Saarbrücken. Als nächstes sollen die kleineren Gemeinden Bayreuth, Bergen auf Rügen, Chemnitz, Cottbus, Cuxhaven, Ingolstadt, Jena, Koblenz, Potsdam und Weimar folgen. Die weiteren Ausbaupläne sind derzeit noch nicht bekannt. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17974
Das ist kein Quatsch. Beschäftige dich mal mit der Technik, dann weiß du das auch.
Glaubst du, dass du deinen eigenen Luftraum für die Übertragung vom Mast hast und ein Nachbar wiederum einen anderen?

Die Luft ist, analog zum Cable, ein Shared Medium. Will sagen, dass die „Luft“ meinetwegen 500mbit übertragen kann. Wenn du alleine da bist und 50mbit geschaltet bekommst, dann hast du deine Maxbandbreite. Kommt ein Nachbar dazu, ist das auch ok. Hast du aber 20 Nachbarn die Hybrid nutzen, dann hast du den Salat.

Und genau das gilt auch bei Cable. Hängst du alleine auf der Leitung ist alles OK. Überbucht der Provider aber die Leitung mit zu vielen oder jeweils mehr Bandbreite, dann stehst du wieder aufm Schlauch.

Dass das bei dir nicht stattfand ist nur ein Indiz dafür, dass du „alleine“ warst. Es ist kein Indiz dafür, dass die Technik unendlich skalierbar ist und immer max. Bandbreite anliegt. Wenn du das (und die Hälfte deiner Nachbarn) in einem Berliner Ballungsraum mit Hochhaussiedlung machst, kannst du das vergessen. Der Spaß lebt, wie auch Cable, davon, dass wenige Leute gleichzeitig aktiv sind. Mit geändertem Nutzungsverhalten und höheren Datenaufkommen, kippt das Konzept.

Hinzukommt, dass dieser LTE-Kanal auch von den Smartphones und Co benutzt wird.

Daher ist es eben auch bei LTE so, dass es Leute mit guten Erfahrungen gibt und auch welche mit schlechten. Deswegen ist sie aber nicht perse schlecht oder gut. Sie ist aufm Dorf besser als im Zentrum einer Stadt, wo es viele nutzen.

Merke: Keine Technik in den "Himmel loben", deren Funktionsweise man nicht überblickt.
#10
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5430
Also nach über einem Jahr als MagentaHybrid Kunde werde ich doch wohl genau wissen wovon ich schreibe. Die eine Wohnung mit dem 16+100Mbit Anschluss war in der Stadt und da ist man ja auch so oft alleine....also hör mir bitte auf damit zu erzählen ich wäre der einzige gewesen und nur deshalb so gute Werte gehabt. Ich habe in dem einem Jahr wirklich noch NIE einen starken Einbruch der Downloadgeschwindigkeit gehabt, das ganze kann man bei Kabel nicht behaupten.
Natürlich ist auch LTE nicht das Nonplusultra, aber zusammen mit DSL ist es eben immer noch besser als nur DSL alleine. Wie hoch der max. Speedboost am jeweiligen Ort geht kann man ja vorher nachschauen.

Und ich lobe nichts in den Himmel, ich habe hier lediglich meine Erfahrungen geschildert. Wenn diese euch nicht gefallen, dann ignoriert sie, aber trotzdem sind es meine Erfahrungen mit MagentaHybrid und diese sind eben sehr gut.
Fisepeter hatte geschrieben das von der bestellten Leistung nur ein Bruchteil ankommt und das ist eben pauschal nicht so, sondern wohl eher die Ausnahme.

Übrigens schaltet die Telekom auch nicht ständig neue Kunden auf, habe es selbst mitbekommen bei jemanden der auch umgezogen ist und an der neuen Adresse nur 16+16 buchen konnte, obwohl andere Personen dort bereits schon 16+50 hatten.
Wenn also zuviele LTE buchen schränkt das die Telekom schon ein, damit eben nicht genau das passiert wie ihr so toll beschrieben habt ;)
#11
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17974
Du hast oben dokumentiert, dass du, trotz den Kundschaft, eben nicht weißt wovon du schreibst. Nur weil man Anwender von etwas ist, geht das nicht einher mit dem Verständnis.
Es fahren Millionen Leute Auto, trotzdem kann nicht mal 1/1000 von 1000 die Funktionsweise eines Motor beschreiben. Das selbe ist bei DSL und eben auch bei Hybrid oder sonstwas.

Und es ist defakto so, dass ein shared Medium nur dann funktioniert, wenn der Gleichzeitigkeitsfaktor passt. Ob dir das passt, du es verstehst oder nicht wahrhaben willst, ändert nichts an der technischen (und damit nicht wegdiskutierbaren) Grundlage.
Und natürlich warst du nicht der einzige. Ich habe es ja oben am Beispiel beschrieben. Wenn du das nicht verstehst, dann sage es bitte und ziehe nicht falsche Schlüsse draus.

Ich habe kein persönliches Interesse ob Hybrid gut oder schlecht, egal ob bei dir oder wem anders, funktioniert. Was mich interessiert sind pauschale Aussage. Und es ist eben nicht quatsch was Fisepeter geschrieben hat. Was richtig ist, dass es eben nicht pauschal ist. Aber es ist genauso nicht pauschal, dass bei Hybrid immer Max anliegt. Das mag am Anfang so sein (wie es auch bei Kabel war), wird sich aber ändern. So ne LTE-Zelle beamt sich nämlich nicht einfach so hin. Wenn erstmal alle Hybridgeil sind, dann ändert sich das schlagartig. Und die Provider können das nicht beliebig skalieren. Weil Funk eben Funk ist. Kabel ist, mit entsprechend Aufwand, beliebig skalierbar, bis eben jeder seine eigene Leitung hat.

Klar ist das von Fisepeter beschriebene noch die Ausnahme. Aber das ändert sich schneller als du in die Hände klatschen kannst.

Vor 25 Jahren Jahren war man als Internetnutzer noch jemand vom andern Planeten. Heute hat jeder Toaster nen Anschluss und jeder rennt mit Internet in Tasche rum.
Du Zukunft holt dich ein. Daher ist Hybrid eben auch nur ein Flicken um dem Internetplan der BRD genüge zu tun und keine technisch sauberer Breitbandanschluss. Egal wie toll das bei dir funktioniert.

EDIT:
Deine Erfahrung ist wie die Erfahrung der "es gibt keine Bandbreitenproblem zur Primetime"-Meldungen von Kabeluser. (auch hier ausm Forum)
Das macht aber die technischen Unzulänglichkeiten einer Technik nicht zunichte, weil es eben bei "einigen" gut funktioniert. Es ist faktisch erklärbar, warum das so ist und es eben auch faktisch erklärbar, wie lange das so funktioniert.
Und shared Medium ist immer nur dann gut, wenn die Summe der Teilenutzung die Gesamtnutzungsmöglichkeit nicht übersteigt. Alles andere ist von Gleichzeitigkeitsfaktoren abhängig und wenn genau das nicht mehr passt, dann ist Käse.

PS: Es hat nen Grund, warum Funkzellen in der Stadt kleiner sind als auch dem Land. Das hängt zum einen mit der Bebauung zusammen, aber zum anderen auch mit der (möglichen) Nutzeranzahl pro Zelle. Und die ist in der Stadt defakto größer. Und schon allein daran sieht man, dass selbst die Provider wissen, dass das Konzept eben Nachteile hat. Sie versuchen die Auswirkung zu minimieren, sie können das aber, weil sie kein Geld haben, es aber nicht zu 100% negieren.
#12
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5430
Ich habe dokumentiert das ich nicht weiß wovon ich schreibe? Ich glaube du hast da etwas falsch verstanden ;)

Auch bei einem Shared Medium gibt es genügend User, welche eben keine Probleme haben und genau das bekommen wofür Sie auch bezahlen. Natürlich kann man das nicht pauschal sagen, habe ich ja auch nie gesagt, deshalb habe ich auch mehrmals geschrieben das es MEINE Erfahrungen sind die ich beschrieben habe. Und natürlich gibt es mehr als genug Gegenden wo es mit einem Shared Medium auch Probleme gibt, aber das kannst du doch nicht standardmäßig nur darauf schieben weil es ein Shared Medium ist. Auch ein (V)DSL Anschluss kann Probleme machen. Es kommt halt immer darauf an wie viel Bandbreite man reinsteckt und wie viele User man dran hängt. Wenn das alles passt, wie es bei mir mit MagentaHybrid nun mal an 2 Wohnorten ist kann man genau das bekommen was an dem Ort max. verfügbar ist.

Ich habe wie gesagt schon seit über einem Jahr MagentaHybrid mit dem Speedboost L (100Mbit) und am alten Wohnsitz in der Stadt kamen 1.Jahr lang ziemlich genau die 100Mbit an und zwar immer.

Und nur mal am Rande, ich habe vor MagentaHybrid einen Kabelanschluss gehabt, weiß also sehr gut was ein überlastetes Segment bedeutet und wie nervig das sein kann. Am meinem neuen Wohnort habe ich Kabel und MagentaHybrid, aber das ist ein anderes Thema.
#13
customavatars/avatar254870_1.gif
Registriert seit: 14.05.2016

Matrose
Beiträge: 15
Zitat audianer;24647649
Kabel gibts nicht ^^

Hybrid geht nur wenn ich den Router auf dem Balkon in den Blumenkasten baue ^^


:haha:
#14
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Korvettenkapitän
Beiträge: 2283
@ Zero2Cool

Woher ich das weiß? Egal wo der Router im Haus stand, er konnte nie eine LTE Verbindung herstellen.

Ich hatte vor ca. einem halben Jahr für 14 Tage einen Hybridrouter im Haus. Ich hatte nur LTE Empfang wenn das Gerät an der Südseite des Hauses auf dem Balkon gestanden hat. Bevor ich ein Firmwareupdate am Router gemacht hatte, wurde via LTE garnichts geboostet! Denn laut Telekom kommt LTE erst zum Einsatz wenn die 16MBit vom ADSL Anschluss voll ausgenutzt worden sind was ja bei mir nie der Fall ist weil das der DSLAM nicht mit macht und somit der Router dachte "och der nutzt ja nur 2MBit, da brauch ich ja nichts boosten". Der Rekord für ADSL ist in meiner Sign zu sehen, allerdings schaffe ich solche Werte schon seit anfang des Jahres nicht mal mehr Nachts. Fürs Testen hatte ich ein Kabel von der Dose auf den Balkon gelegt ^^ Und von den von der Telekom versprochenen 16MBit via LTE kamen gerade mal 8MBit an, kann natürlich daran liegen dass ich nur einen "Strich" Empfang hatte. Die Telekom kommentierte es mit "LTE ist an Ihrem Standort noch nicht optimal ausgebaut". Daher ging der LTE Router auch wieder zurück.

Die einzige Möglichkeit bei mir Sonntag Abend mehr als 3MBit zu bekommen ist, O2 LTE (Speed siehe Sign) oder Skydsl...
#15
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Zitat audianer;24647649
Kabel gibts nicht ^^

Hybrid geht nur wenn ich den Router auf dem Balkon in den Blumenkasten baue ^^


Dann bleibt dir nur WDSL (also Richtfunk).Musst mal schauen obs einer bei dir in der Region anbietet.
Laut einer UNI sollen se ja 40Gbit/s auf 30km (sichtverbindung) gepackt haben.Schade das man diese Technik nicht weiter ausgebaut hat.Man könnte jedes Dorf mit einige Gbit/s versorgen.Bzw Repeater könnte man unterhalb von Großwindanlagen (auf der Platform) anbringen etc .

ähm,stimmt dein ort ? Alpenvorland ? Ist da unten nicht M-Net unterwegs?
#16
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Korvettenkapitän
Beiträge: 2283
Landkreis Rosenheim, nähe Wasserburg. So weit reicht M-Net leider nicht ;) wir hatten mal einen Richtfunkt Anbieter, der allerdings nun Insolvent ist.

Gesendet von meinem GT-I9506 mit der Hardwareluxx App
#17
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Schnelles Internet in Bayern

da auf den 2ten reiter "kommunen im verfahren" --> Übersicht Förderprozess in Tabellenform

LKR: Rosenheim wählen und Wasserburg ist dann das ganz letzte

Stadt Wasserburg - Breitbandausbau für weitere Infos

Hab einfach Geduld,so ohne is das Gebiet auch nicht,vorallem wegen dem Fluss.
#18
Registriert seit: 07.03.2010
Langenzenn
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
ich wohne in Langenzenn, hatte bisher 32 000 Kabel. hab jetzt auf 100 000 gewechselt. Läuft ohne Probleme, volle Bandbreite, ich konnte sogar 400 000 Auswählen.

Jedoch brauche ich es nicht.

LG
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]