> > > > Netflix präsentiert eigenen Speedtest

Netflix präsentiert eigenen Speedtest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

netflixDer Streamingdienst Netflix ist alleine bereits für große Teile des weltweiten Internettraffics verantwortlich und bereits mehrere ISPs haben, vor allem in den USA, Abkommen mit dem Unternehmen aus Kalifornien geschlossen. Das Dienste manchmal von verschiedenen Providern aus unterschiedlich gut oder schlecht zu erreichen sind, liegt vor allem daran in welcher Weise die Provider untereinander Peeren.

Beispielsweise sind viele große und kleinere Provider am Frankfurter DE-CIX zusammengeschlossen, wodurch sie Daten untereinander austauschen können. Lediglich die Deutsche Telekom ist als einer der größten Provider Deutschlands nicht am DE-CIX vertreten und unterhält eigene Peeringabkommen mit seinen Partnern.

Speedtest Netflix

Nun hat Netflix sich die sicherlich nicht günstige Domain fast.com gesichert und realisiert unter dieser einen Speedtest, der die Verbindungsgeschwindigkeit vom eigenen Netzwerk in Richtung Kunde misst. Direkt im Anschluss kann man dann bei einem unabhängigen Speedtest nachmessen, wie hoch das Delta ist, von dem was die Leitung an maximaler Bandbreite zulässt und was Netflix letztendlich liefern kann. So kann der Nutzer feststellen, ob die Leitung allgemein eventuell zu schwach für das Streaming von Netflix ist, oder ob eventuell der Provider Probleme mit der Verbindung ins Netflix-Netz hat. Der Speedtest selbst basiert auf HTML5-Technologie, sodass man auch bequem vom Smartphone unterwegs über die Webseite einen Speedtest starten kann.

5337773465

In einem von uns kurz durchgeführten Test konnten keine relevanten Unterschiede zwischen Netflix und Speedtest.net festgestellt werden.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9431
Da fragt man sich aber echt was es nützt, unter Geld-Aufwand (vorallem die Domain) einen gänzlich redundanten Service einzurichten o.O
#2
customavatars/avatar173076_1.gif
Registriert seit: 15.04.2012

Bootsmann
Beiträge: 759




Weil es durchaus gravierende Unterschiede geben kann...

edit: Oder sind beim Netflix Test Megabyte gemeint und nicht Megabit ?
#3
customavatars/avatar125190_1.gif
Registriert seit: 15.12.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2367
Mbps sind Megabit pro Sekunde. Müsste bei dir also eigentlich bei rund 57 sein statt 5,7.
#4
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 217
überflüssig wie fußpilz, so lang kein paketloss jitter etc angezeigt werden. yeah jetzt weiss ich wie schnell mein inetanschluss ist
#5
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Zitat Elorion;24586600
überflüssig wie fußpilz, so lang kein paketloss jitter etc angezeigt werden. yeah jetzt weiss ich wie schnell mein inetanschluss ist


Hast du bevor du deinen überflüssigen Beitrag hier verfasst hast auch nur ein einziges mal versucht den Artikel oben zu lesen ? Es geht nicht darum wie schnell deine Verbindung allgemein ist sondern wie schnell diese zu den Netflix Servern bzw. den von denen genutzten Rechenzentren ist.
#6
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 217
Ju, dann hätte man evtl noch nen Vergleich zu regulären Servern dazu packen sollen um eventuelle Probleme aufzuzeigen. Oder man hätte ne Anzeige dazu tun können für welche Qualität an Videos die Verbindung reicht bzw wie viel parallel streams, aber so ist der Informationsgehalt der Seite halt fast gleich null.

Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
#7
customavatars/avatar90848_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 258
Youtube/Google sollte mal das gleiche machen, gerade die Telekom hat da sehr interessante Ansichten wie viel Traffic von Youtube bei einer 50Mbit Leitung ankommen darf...

4K oder sogar nur FullHD nach 20Uhr? Nope! (ohne VPN, mit verschlüsseltem VPN gehts dann komischerweise)

Netflix dagegen funktioniert noch gut bei mir.
#8
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1599
Irgendwie misst der test bei schnellen connections nur in 10 mbit schritten. Aber 190 MBit/s bei 200 gebuchten ist doch mal nicht schlecht zur primtetime zu einem ziel wie netflix.
#9
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4704
Zitat DmasterXIII;24586419
[Bilder entfernt]

Weil es durchaus gravierende Unterschiede geben kann...

edit: Oder sind beim Netflix Test Megabyte gemeint und nicht Megabit ?


Sind Megabit. Mit aktivem Stream (Natürlich Netflix :fresse: ) im Hintergrund komme ich auf gut 80 Mbit/s.
#10
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Ich kann mit meiner 50Mbit VDSL Telekom Leitung kein Netflix anschauen. YT und Prime läuft tadellos. Bei anderen in der Bude mit Telekom klappt es dagegen... Ich weiß bis heute nicht, warum Netzflix nicht geht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]