> > > > Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

unitymedia logoDer in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder Endgerät eine Bandbreitenerhöhung auf 150 Mbit/s. Für die Hotspots selbst möchte das Unternehmen extra Bandbreite zur Verfügung stellen, sodass die selbst gebuchte Bandbreite nicht beeinträchtigt wird.

 unitymedia technicolor tc7200 1

Technicolor Kabelmodem

Die öffentlichen Hotspots werden dann maximal 10 Mbit/s im Download und maximal 1 Mbit/s im Upload bieten. Der Hotspot wird selbstverständlich intern vom Heimnetzwerk gesondert behandelt, sodass Geräte die sich in den öffentlichen Zugang einbuchen keinerlei Zugriff auf das private Netzwerk bieten. Ein ähnliches System hat die Deutsche Telekom bereits mit dem Kooperationspartner Fon am Laufen.

Wer beim Bonner Internetanbieter den Fon-Hotspot im Router aktiviert, bekommt gleichzeitig Zugang zu allen anderen Fon- und Telekom-Hotspots weltweit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (63)

#54
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
So, ich habe auch meinen Brief erhalten. Daher wird es auch mit der Fritzbox 6490 gehen.
Habe die Option aber erst einmal in meinem Profil deaktiviert.
#55
customavatars/avatar5174_1.gif
Registriert seit: 24.03.2003
Essen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5030
Hab den Brief letzten Freitag auch im Briefkasten gehabt. Direkt angerufen und der Sache widersprochen.

Wer sich aber mal die AGBs dazu durchgelesen hat, wird wissen dass ein "Annehmen" und dann das WLAN stören gegen die AGBs verstößt.
Welche rechtlichen Folgen das haben mag kann ich gerade nicht einschätzen.

Unter Umständen hätte ich mich sogar drauf eingelassen. Aber ich selbst hab nix davon ( habe bereits 20/200 Mbit und sowohl am Tele als auch am Tablet mobile Tarife die ein W-Lan für unterwegs überflüssig machen. ), und da mein eigenes W-Lan Signal gerade mal bis vor die Haustür kommt ( 4. Etage und viele andere Netze drum herum, dazu noch eine Straßenbahnlinie direkt vorm Haus ), hat auch niemand sonst etwas davon. Ganz im Gegenteil würde ich durch das zusätzliche W-Lan Netz für noch mehr Unruhe im Funkumfeld sorgen.

Daher also lieber nicht ;-)
#56
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7147
Unruhe? Wenn es richtig gemacht wird ist es die gleiche Frequenz wie dein bestehendes Netz nur mit ner weiteren SSID - das ändert demnach an der Kanalbelegung nichts.
#57
customavatars/avatar196162_1.gif
Registriert seit: 08.09.2013
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 767
Ich finde das ganze System eigentlich ziemlich sinnvoll, die Telekom hat ja mittlerweile schon viele von den Kundenhotspots. Wenn das mal wirklich flächendeckend verfügbar ist und die Leute immer schnelleres Internet haben, kann man ziemlich bequem Mobil surfen und das ganze dann auch mit brauchbaren Geschwindigkeiten über ein nicht shared-medium. Sofern natürlich von DSL die Rede ist, Kabel hat ja ähnliche Probleme wie LTE auch.

Also ich bin gespannt ob sich da die nächsten Jahre nicht vielleicht einfach ein alternativ Netz zu LTE aufbaut, jetzt das ganze noch als verpflichtenden Bestandsteil in den Vertrag und dann ist es auch mit der Verfügbarkeit geklärt.
#58
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat Federmaus;24564181
Sofern natürlich von DSL die Rede ist, Kabel hat ja ähnliche Probleme wie LTE auch.


Was meinst du? Das erste hat keine Bandbreite, das zweite ist bis zu 400 mbit schnell und das dritte kann kein Mensch nutzen, weil man sein Volumen in weniger als einer Minute theoretisch aufbrauchen könnte.
#59
customavatars/avatar196162_1.gif
Registriert seit: 08.09.2013
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 767
DSL ist kein shared-medium, jeder Kunde hat seine eigene Leitung daher kann auch jeder seine Leitung ausreizen ohne dass andere dadurch Einbußen haben (Sofern das Backend das mitmacht natürlich, ist aber eigentlich bei Telekom und co. der Fall) Kabel ist ein shared-medium, viele Kunden teilen sich eine Leitung, darum kann theoretisch und praktisch schon nicht jeder gleichzeitig seine Leitung ausreizen. LTE ist ebenfalls shared, hier ist die Trägerfrequenz sowie die Mastanbindung reglementierend.


Kabel ist Murks für irgendwelche großangelegten Hotspotgeschichten, wenn dann wirklich mal ordentlich Leute Traffic verursachen wir die ganze Kiste zusammenbrechen.
#60
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Da hast du natürlich recht. Allerdings kann bei DSL auch nicht jeder gleichzeitig seine Leitung ausnutzen. Und dort wird auch nur ein "bis zu XXX mbit" versprochen. ;)
Von daher ist es wurscht. Solang die Maximalgeschwindigkeit weiter so steigt wie bisher lassen sich temporäre Lastspitzen unproblematisch auffangen. Mal als Vergleich:
Bald hab ich hier 150 mbit, wenn es nicht so flott läuft, liegen vielleicht mal nur 60 mbit an. Mit dem alten DSL16000 kam ich nie über 5 mbit.

Das Netz wird eh nur von den Dauerleechern blockiert. Wenn ich mir mal n Spiel bei Steam ziehe ist das in wenigen Stunden geschehen (wenn überhaupt), danach nutze ich die Bandbreite auch nicht mehr aus, dann können andere.
#61
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 19566
Verbraucherschutz: Unitymedia wegen privater WLAN-Hotspots abgemahnt - ComputerBase


so und nicht anders!
#62
customavatars/avatar27238_1.gif
Registriert seit: 12.09.2005
NRW
Fregattenkapitän
Beiträge: 2640
Drecksladen, hatte da vor ein paar Monaten gekündigt, nur Probleme mit der Perfomance... Probiere mal VDSL bei 1&1 aus ab Nov.
#63
customavatars/avatar3061_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
Hessen
Admiral
Beiträge: 9034
Unitymedia kann für deinen Anschluss nichts sondern eher die Subunternehmen die das für dich einrichten..... brauchst auch den passenden Techniker der auch das kann, und nicht einer der nur Hallo, Tag, Tschüss aussprechen kann. Wenn du weist was ich mein. Hatte auch so welche bei mir in der Bude, wolte mir was erzählen...... von Busch, Grass, blabla keine Ahnung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]