> > > > Reactions: Facebook bietet Alternativen zum „Like“-Button

Reactions: Facebook bietet Alternativen zum „Like“-Button

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebook 2015

Facebook bietet seinen Nutzern jetzt zusätzlich zum „Gefällt-mir“-Knopf fünf weitere Buttons, mit denen auf Mitteilungen reagiert werden kann. Die neuen, als „Reactions“ bezeichneten Emojis sind ab heute weltweit für Android, iOS und in der Webversion verfügbar. Auch in Deutschland haben Facebook-Nutzer nun neben dem „Daumen-hoch“-Zeichen die Wahl zwischen einem Herzen, „Haha“, „Wow“, „Traurig“ und „Wütend“.

Der „Gefällt-mir“-Knopf kann wie bisher direkt anklickt werden. Der Zugriff auf die neuen Reaktionen ist abhängig vom verwendeten Gerätetyp: auf dem Smartphone erscheinen die zusätzlichen Emojis bei längerem Druck auf den hochgehaltenen Daumen, auf dem Desktop erscheinen die Symbole, wenn der Mauszeiger kurz über dem „Gefällt-mir“-Knopf verweilt.

Der Like-Button erhält ab sofort einige Auswahlmöglichkeiten
Der Like-Button erhält ab sofort einige Auswahlmöglichkeiten

Im letzten September hatte es noch eine Diskussion über ein mögliches Gegenstück zum „Like“-Button gegeben, doch einen „Disklike“-Button zum Ausdrücken von Missfallen gibt es bis dato nicht. Die neuen Reaktionen sollen den Nutzern nun aber die Möglichkeit geben, der eigenen Meinung mit einem einzigen Klick genauer Ausdruck zu verleihen.

Eigenen Angaben nach arbeitet Facebook bereits seit über einem Jahr an dieser Änderung. Im Oktober vergangenen Jahres wurden die neuen Reaktionen zunächst Nutzern in Irland und Spanien zur Verfügung gestellt. Wie The Verge berichtet, fiele eine Reaktion jedoch während der Testphase wieder heraus. So erscheint „Yay“ nicht mehr in der aktuellen Auswahl. Tom Alison, Director of Engineering bei Facebook, begründet diese Entscheidung damit, dass es wichtig sei, auf universell verständliche Zeichen zu setzen, da Facebook weltweit genutzt werde.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9443
Das ist gut!
Bin nur froh dass sie nicht auf einen "Not Like" o.ä. gesetzt haben. Das hätte eine unnötige Hemmschwelle bedeutet, seine Gedanken zu teilen... Gegen richtig mieses (Rassismus, etc. gibts natürlich ja die Kommentare).
#2
Registriert seit: 18.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Zitat DragonTear;24356222
Das hätte eine unnötige Hemmschwelle bedeutet, seine Gedanken zu teilen...

Eine Hemmschwelle wäre bei 90% der auf Facebook geteilten "Gedanken" manchmal besser gewesen...
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9443
Zitat th33xitus;24356247
Eine Hemmschwelle wäre bei 90% der auf Facebook geteilten "Gedanken" manchmal besser gewesen...
Das ist erstens nicht wahr und zweitens musst du dort ja nicht lesen (mache ich auch nur selten) ;)
#4
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1965
Wird Zeit
#5
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Witzig dass es vor einem Jahr schon bei 9Gag so einen Vorschlag gab für solche buttons, aber man arbeitet ein Jahr an soetwas :D

Nein mal im Ernst, bin zwar kein Facebooknutzer aber Wenn man auf Artikel mit dem Titel "Mehr Kinder hungern auf der Welt" nur mit "gefällt mir" reagieren kann, ist das doch etwas makaber.
#6
customavatars/avatar14358_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
SüdHessen
Bootsmann
Beiträge: 715
jetzt können die fb user noch präziser kategorisiert, geprofilet usw. werden :) *aluhut aufsetz*
#7
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1128
Kann mir eher vorstellen, dass es den Dislike Button nicht gibt, weil so natürlich Firmen, die dort Werbung machen, negativ bewertet werden würden. Das ist natürlich finanziell schlecht für Facebook.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]