> > > > First View: Werbevideos in der Twitter-Timeline

First View: Werbevideos in der Twitter-Timeline

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Twitter Logo 2012Zuletzt machte Twitter vor allem mit einer geplanten Umstrukturierung der Timeline von sich reden. Ob es letztendlich zur Einführung einer einer Timeline ohne chronologischem Zusammenhang kommt, ist derzeit aber noch offen. Wie Twitter auch zukünftig weiter Geld verdienen will, diese Frage wurde gestern zumindest teilweise beantwortet, denn mit der Ankündigung von First View plant man offenbar kurze Werbevideos an prominenter Stelle der Timeline.

Laut Twitter nutzen aktuell Millionen von Privatpersonen den Dienst, um die eigene Leidenschaft zu teilen oder ein bestimmtes Thema zu besprechen. Auf der anderen Seite nutzen Unternehmen den Microbloggingdienst, um ihre Produkte oder Visionen an die potenzielle Kundschaft zu bringen. Für eben diese Unternehmen ist First View vorgesehen, denen damit eine Plattform geboten wird, das eigene Produkt oder den Brand einer großen Leserschaft zu präsentieren.

Twitter First View
Twitter First View

Marc Weinstock, President of Domestic Theatrical Marketing bei 20th Century Fox:

"Word of mouth is more important than it has ever been in movie marketing. And there is no better word of mouth social platform than Twitter. Twitter’s First View is a great opportunity to widely distribute our trailer for Mike and Dave Need Wedding Dates while generating buzz and social conversation. We are able to hit a broad movie-going audience with great video in a way that not just garners views, but actually creates social momentum."

Käufer einer First-View-Kampagne bekommen für 24 Stunden die zweite Position der Timeline für sich und können hier in Form eines Video-Tweets werben. First View belegt nach einem ersten Besuch der offiziellen App oder der Webseite den ersten Werbeslot. Was genau ein erster Besuch sein soll lässt Twitter dabei offen.

First View wird zunächst in den USA auf Twitter.com und den offiziellen Clients angeboten werden. In den kommenden Monaten plant man aber auch eine Ausweitung in andere Märkte. Interessierte Unternehmen können sich ab sofort an Twitter wenden, um nähere Informationen zu erfahren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]