> > > > Connect-Nutzer sehen E-Plus-Netz hinter Telekom auf Platz 2

Connect-Nutzer sehen E-Plus-Netz hinter Telekom auf Platz 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

E Plus LogoDie Leser und Nutzer des Telekommunikationsmagazins Connect durften in dem „Netzwetter“ getauften monatlichen Test selbst Messungen durchführen und somit die vier in Deutschland verfügbaren Mobilfunknetze auf Herz und Nieren testen. Damit ist „Netzwetter“ der zweite große Netztest der Zeitschrift neben dem selbst durchgeführten, offiziellen Netztest. Die Messungen wurden von den Nutzern mittels der Connect-App durchgeführt.

Beim Netzwetter kamen dabei sehr interessante Ergebnisse zum Vorschein: Die Deutsche Telekom liegt erwartungsgemäß auf dem ersten Platz, allerdings dicht gefolgt vom E-Plus-Netz; dem zweiten Netz von Telefónica Deutschland. Dahinter folgt das O2-Netz der Telefónica und abgeschlagen auf dem vierten Platz findet sich der Düsseldorfer Netzbetreiber Vodafone wieder.

20160205 connect Netzwetter Tabelle 1280x720px 420x236

Besonders der starke LTE-Ausbau in den Städten und auf dem Land ließen die Testergebnisse der beiden Telefónica Netze spürbar ansteigen, sodass sogar Vodafone überholt werden konnte.

So konnte die Deutsche Telekom gemittelte Geschwindigkeiten bei durchschnittlicher Nutzung im LTE-Netz ca. 5,2 Mbit/s erreichen. Darauf folgt E-Plus mit 4,76 Mbit/s sowie O2 mit ca. 4,73 Mbit/s. Am Ende liegt Vodafone mit einer Datenrate von 4,69 Mbit/s.

Bei der „Power-Nutzung“ sieht das Bild ähnlich aus, wobei die Bonner hier ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten. Der rosa Riese kommt nämlich im Mittel auf 19,4 Mbit/s während E-Plus sich etwas abgeschlagen mit 16,2 Mbit/s zufriedenstellen muss. Das O2-Netz liegt mit 14,3 Mbit/s weiterhin vor Vodafone mit 13,1 Mbit/s.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 01.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Die durchschnittliche Geschwindigkeit ist eine Sache, viel wichtiger finde ich aber Zuverlässigkeit und Datenvolumen. In der Regel käme man mit wenigen MBit/s gut aus, wenn nicht irgendwann auf 64 KBit/s oder noch weniger gedrosselt würde.

Zuverlässig und schnell mag das Netz der Telekom sein, dafür ist es aber unverschämt teuer. Für einen vergleichbaren Vertrag (4GB, alle Netze) würde ich mehr als das doppelte zahlen wie im Eplus-Netz und das trotz Mindestvertragslaufzeit. Das ist es dann doch nicht wert.

Bei Eplus haben sich meiner Meinung mit dem national roaming Datenverbindungen deutlich verbessert, dafür habe ich hin und wieder abgebrochene Gespräche oder es kommt erst gar keine Verbindung zustande. Auch bleibt abzuwarten, in wie weit bei der Zusammenlegung der Netze Standorte eingespart werden und so die Abdeckung wieder schlechter wird.

Mit den anderen waren meine Erfahrungen bisher weniger berauschend (an einigen Orten extrem schlechten Empfang bei Vodafone) bis Totalausfall (auf dem Land gar kein o2-Netz).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]