> > > > OneDrive: Microsoft gewährt keinen unbegrenzten Speicherplatz mehr (Update)

OneDrive: Microsoft gewährt keinen unbegrenzten Speicherplatz mehr (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Nach zwei Jahren gibt Microsoft auf: Wie das Unternehmen in der Nacht mitteilte, wird man aufgrund einiger weniger Nutzer das Angebot in One Drive umstellen. Eine unbegrenzte Kapazität gibt es mit einer Ausnahme ab sofort nicht mehr und auch das kostenlose Angebot wird in Kürze in der aktuellen Form nicht mehr angeboten. Wann genau die Umstellung erfolgen wird, teilte man bislang nicht mit, die Änderungen sind je nach Nutzer aber gravierend..

Abonnenten von Office 365 müssen auf den bislang gewährten unbegrenzten Cloud-Speicher verzichten. Stattdessen müssen diese künftig mit 1 TB auskommen. Sollten Nutzer deshalb auf Office 365 verzichten wollen, können sie eine Erstattung des Preises beantragen.

Die Änderungen für Nutzer ohne Office 365 hängen von der OneDrive-Nutzung ab. Wurde in der Vergangenheit ein Abo über 100 oder 200 GB abgeschlossen, läuft dieses unverändert weiter. Allerdings wird diese Option zeitnah entfernt, Neu- oder Wiederanmeldungen sind dann nicht mehr möglich. Als Ersatz wird Microsoft ein Paket mit 50 GB anbieten, die monatliche Gebühr wird bei 1,99 US-Dollar liegen; aktuell zahlt man 1,99 Euro pro Monat für die doppelte Kapazität.

Wer schnell ist, kann sich in OneDrive noch vergleichsweise günstig 100 oder 200 GB Speicher sichern
Wer schnell ist, kann sich in OneDrive noch vergleichsweise günstig 100 oder 200 GB Speicher sichern

Wer zu guter Letzt das kostenlose Angebot des Dienstes nutzt, muss mit einem Drittel der bisherigen Kapazität auskommen – aus 15 werden nur noch 5 GB. Zudem entfernt Microsoft Anfang 2016 die Möglichkeit, den kostenlosen Speicher durch den automatischen Foto-Upload mittels der Smartphone-Applikationen um 15 zu erweitern.

Wer derzeit mehr Platz als künftig erlaubt nutzt, kann sich aber noch Zeit lassen. Denn erst am 2. November 2016 muss das neue Limit eingehalten werden.

Grund für diese Änderungen sind Nutzer, die weit mehr Speicher als der Durchschnitt – der auf rund 5 GB kommt – belegen, die Rede ist von Einzelfällen mit bis zu 75 TB. Diese hätten OneDrive für komplette PC-Backups oder umfangreiche Video-Sammlungen genutzt, was nicht der Sinn hinter dem Dienst sei. Warum gleichzeitig jedoch die hinzu buchbaren Optionen zusammengestrichen und der Preis angehoben wird, lässt sich damit nicht erklären. Zumal Microsoft damit zu einem der teureren Anbieter wird. Apple verlangt in iCloud für 50 GB 0,99 Euro im Monat, bei Dropbox müssen monatlich 9,99 Euro für 1 TB (umgerechnet 0,50 Euro für 50 GB) und bei Google 1,99 US-Dollar je Monat für 100 GB Kapazität in Google Drive gezahlt werden.

Update: Nach zahlreichen Protesten von Nutzern nimmt Microsoft die Änderungen zumindest teilweise wieder zurück. Allerdings betrifft dies nur die Nutzer, die für den Cloud-Dienst nichts bezahlen.

Microsoft verzichtet beim kostenlosen Angebot auf Änderungen - wenn man schnell genug ist
Microsoft verzichtet beim kostenlosen Angebot auf Änderungen - wenn man schnell genug ist

Denn die kostenlos bereitgestellte Kapazität verbleibt bei 15 GB, zudem wird auch der 15 GB umfassende Bonus gewährt, wenn Fotos per Smartphone-App hochgeladen werden. Gänzlich untätig kann man als Nutzer aber nicht bleiben. Damit man von den Veränderungen verschont wird, muss eine entsprechende OneDrive-Seite bis zum 31. Januar 2016 besucht werden.

Die weiteren, Anfang November angekündigten Korrekturen am Dienst bleibt hingegen bestehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1132
wenn man sich die kommentare so durchliest kommt man zu dem schluss das jetzt alle so traurig sind das sie m$ ihre daten nicht mehr unbegrenzt anvertrauen können :)

die menschliche dummheit ist wahrlich unendlich. rofl, sorry aber bei sowas kann man es anderes nicht sagen :)
#15
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Zitat DDM;24012081
Unbegrenzten Speicher anzubieten ist natürlich nicht die aller schlaueste Lösung. Da muss ich auch recht geben.
Aber es ist mal wieder typisch, dass manche "Freibiergsichter" wie man bei uns sagen würde, mal wieder den Schnabel nicht voll genug bekommen können und es maßlos übertreiben müssen.
Genau wegen ein paar solcher Vollpfosten müssen dann alle anderen darunter "leiden".
Ich finde sowas zum Kotzen.


Nur damit ich das richtig verstehe:

Partei A sagt " du zahlst Preis x-1 und bekommst dafür gegenleistung x-2" und Partei B sagt "abgemacht".
Partei B zahlt wirklich Vertragsbestandteil
x-1 und nutzt die gegenleistung x-2.
Und partei B ist jetzt ein Vollpfosten weil er sich an die abmachung hält?

Mir fehlen die Worte....
#16
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5015
Es macht garkein Sinn 100 GB bzw. 200 GB Speicherplatz zu kaufen

100 GB kostet demnach ~ 48,- € und 200 GB ~ 72,- € Jährlich

Wenn man Office 365 kauft, bekommt man 1 TB kostenlos dazu und solche Jahreslizenzen für Office 365 bekommt man bei ebay schon für 20 € hinterhergeschmissen
#17
Registriert seit: 27.06.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Direkt gekündigt!
Was soll der Mist? Erst alle "locken" und dann die Zunge raus strecken? Veräppeln kann ich mich alleine.
Das sich sowas ein Unternehmen heutzutage noch erlauben kann...
#18
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1965
Ist das selbe wie bei Begriff Flatrat.

Was normalerweise nichts anderes heißt als 24Std am jeden Tag des Monats per Festpreis und voller Geschwindigkeit in Internet zu sein. Was machen die Anbieter aus denn Begriff. Drosselung, Mehrkosten usw. Also eine Verarschung.

Bezogen auf MS. Wer unbegrenzt Speicher anbiete, darf sich nicht wundern wenn das jemand dann so nutzt.


Zum Office und denn 1TB. Meine Frau hat das Office Abo. Aber ich glaube nur 40GB Speicher. Wo bekommt man denn die 1TB kostenlos freigeschaltet?

Bzw. wo sieht man das man 1TB kostenlos hat?
#19
customavatars/avatar244688_1.gif
Registriert seit: 20.02.2016

Matrose
Beiträge: 3
Zitat DDM;24012081
Genau wegen ein paar solcher Vollpfosten müssen dann alle anderen darunter "leiden".
Ich finde sowas zum Kotzen.

Microsoft ist kein Wohltätigkeits-Unternehmen und in einer marktwirtschaftlich organisierten Welt ist es jedermanns gutes Recht, das was angeboten wird zum geringsten Preis zu nutzen! Auch sind 75 TB in Einzelfällen nichts, was die nicht wegstecken können. Wenn jemand "leidet", dann darunter, dass es leider immer wieder Firmen gibt, die glauben ihre vertraglichen Zusagen (Office 360) nicht einhalten müssen. Konsequenz: Mit unzuverlässigen Firmen mache ich keine Geschäfte mehr. Man kann erwarten, dass eine Firma ihr Angebot so kalkuliert, dass sie das, was sie versprechen, auch liefern können.

Zitat QUAD4;24026252
wenn man sich die kommentare so durchliest kommt man zu dem schluss das jetzt alle so traurig sind das sie m$ ihre daten nicht mehr unbegrenzt anvertrauen können :)

Naja, ich benutze OneDrive fast gar nicht. Aber gerade bei solchen Sachen wie einer Film-Sammlung würde ich mir über den Datenschutz eher weniger Gedanken machen. ;)
#20
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
Zitat Lord Wotan;24343065
Zum Office und denn 1TB. Meine Frau hat das Office Abo. Aber ich glaube nur 40GB Speicher. Wo bekommt man denn die 1TB kostenlos freigeschaltet?

Bzw. wo sieht man das man 1TB kostenlos hat?
wenn das office über den MS account aktiviert wurde, dann haste übrigens auch 60 skype freiminuten (aufs Festnetz)

sehen kannst du den verfügbaren Speicherplatz z.B. links unten auf der OneDrive seite https://onedrive.live.com
oder etwas detaillierter unter https://onedrive.live.com/?v=managestorage
#21
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
(V)_|•,,,•|_(V)
Beiträge: 7536
Zitat
Abonnenten von Office 365 müssen auf den bislang gewährten unbegrenzten Cloud-Speicher verzichten. Stattdessen müssen diese künftig mit 1 TB auskommen.


Ich bin seit über einem Jahr Abonnent und hatte nie mehr als 1TB?!
#22
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
das wurde zwar angezeigt aber wenn du an das limit gekommen bist wurde automatisch erweitert
#23
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7145
Ich hab Stand heute immer noch die 10TB speichergrenze...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]