> > > > Spotify: Nutzer beklagen Probleme mit Kündigung des Abos

Spotify: Nutzer beklagen Probleme mit Kündigung des Abos

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

spotify 2013Der Start von Apple Music am gestrigen Abend dürfte für den Konkurrenten nicht folgenlos sein. Denn unabhängig von den aktuellen Stärken und Schwächen des neuen Streaming-Dienstes dürfte er zahlreiche Kunden locken, die bislang auf andere Angebote zurückgegriffen haben. Oder zwangsweise noch müssen.

Denn im Internet häufen sich Berichte, dass es ausgerechnet beim Marktführer Spotify zu Problemen beim Kündigen des Abonnements kommt.

Zunächst hatte Mic diverse Tweets von verärgerten Kunden der Schweden zusammengetragen. Die Bandbreite der Beiträge reicht dabei von verdutzten Fragen, wo genau man denn nun kündigen könne bis hin zu Beschimpfungen. Aber auch so manch bissiger Kommentar lässt sich finden: Lustig, dass die Beendigung des Abos ausgerechnet am Tag des Apple-Music-Starts nicht möglich ist – so die sinngemäße Übersetzung.

Meedia griff den Bericht gegen Mittag auf und kontaktierte daraufhin die deutsche Presseabteilung des Unternehmens. Diese wollte von Problemen nichts wissen, dabei gelang es dem Autor ebenfalls nicht, ein Abonnement zu kündigen.

Keine Kündigung möglich: Spotify kämpft offensichtlich mit technischen Problemen
Keine Kündigung möglich: Spotify kämpft offensichtlich mit technischen Problemen

Am Ende scheint es tatsächlich technische Probleme zu geben. Denn Stand 19:50 h wirft die entsprechende Seite auf der Spotify-Homepage lediglich den Hinweis aus, das man „einige Verbesserungen“ vornehme.

Auch wenn man den Schweden sicherlich keine Absicht vorwerfen kann, würde etwas mehr Transparenz sicher nicht schaden. Gerade, um wilden Spekulationen vorzubeugen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar198046_1.gif
Registriert seit: 29.10.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Clever, die Seite kurz nach dem Launch der Konkurrenz in den Wartungsmodus zu versetzen und ggf. vorschnellen Kündigungen entgegenzuwirken!
#2
customavatars/avatar219072_1.gif
Registriert seit: 29.03.2015
Hameln
Matrose
Beiträge: 5
Dumm sind die nicht, man sollte aber auch erst abwarten was Apple anbieten kann.
#3
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Korvettenkapitän
Beiträge: 2347
Ich konnte gestern noch rechtzeitig Kündigen :fresse:
Falls Apple Music nach den 3 Monaten Test nichts taugt wird wieder Spotify benutzt. Bisher muss ich sagen finde ich Spotify übersichtlicher gestaltet, finde mich in Apple Music noch nicht wirklich 100% zurecht.
#4
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Warum macht es allen soviel Spaß auf Spotify rumzuhacken. Da ist mal ein europäisches Unternehmen an der Spitze und dennoch bekommt die Apple Konkurrenz all den Zuspruch.
#5
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
sehr dumm von spotify. so ist man sich der negativen presse sicher...
#6
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 54
Vielleicht sind ja auch einfach nur deren Server ob der großen Nachfrage nach abo-Kündigungen abgestürzt?
Andererseits, muss man auch erstmal rum klicken bevor man bei Spotify überhaupt erfährt, was ganze Kosten soll.
#7
customavatars/avatar189061_1.gif
Registriert seit: 24.02.2013
/dev/null
Stabsgefreiter
Beiträge: 262
Meinen Account haben die auch noch nicht geschlossen. Habe das bereits mehrmals, zuerst vor mittlerweile rund zwei Wochen, beantragt...
#8
Registriert seit: 25.02.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 435
Ich hatte zwar erstmal nur die 30tage premium probe, allerdings weiß ich nicht warum Spoti markführer sein soll.
Die app ist sehr unübersichtlich, das musikangebot für 10€ etwas dürftig, mir fehlt meine alte musik. Toten hosen, ärzte, klf, ect..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]