> > > > Gmail: Undo Send nun offiziell verfügbar

Gmail: Undo Send nun offiziell verfügbar

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google 2013Seit 2009 testet Google eine Funktion für Gmail, die es ermöglicht, abgeschickte E-Mails innerhalb eines kurzen Zeitfensters wieder zurückzurufen. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit gegeben, Sendeeinstellungen, angehängte Dateien und gegebenenfalls den Inhalt nochmals zu überprüfen, um somit peinliche Falschsendungen zu vermeiden. Im offiziellen Gmail Blog hatte Michael Leggett, User Experience Designer, die Funktion Undo Send für Gmail Labs vor 6 Jahren vorgestellt.

In der Testphase wurde dem Sender ein Zeitraum von 5 Sekunden gewährt, innerhalb dessen die E-Mail wieder zurückgerufen werden konnte. Dazu musste nur der Undo-Button geklickt werden. Allerdings handelt es sich dabei nicht wirklich um das Zurückholen einer bereits versendeten E-Mail, wie Leggett erklärt. Vielmehr wird die E-Mail für den festgelegten Zeitraum sozusagen in einer Art Wartezustand versetzt und erst nach dessen Ablauf tatsächlich verschickt. Der Nutzer kann die elektronische Nachricht daher nur aus diesem Wartezustand entfernen.

undosend
In der Web-Version von Gmail kann der Versand einer E-Mail rückgängig gemacht werden.

Vor kurzem wurde die Undo-Send-Funktion in die Inbox-App von Google integriert. Nun kann der Versand elektronischer Nachrichten auch innerhalb der Webversion von Gmail rückgängig gemacht werden. Zunächst ist diese Einstellung für Nutzer, die nicht mit der Labs-Version des E-Mail-Dienstes arbeiten, standardmäßig deaktiviert. Sie lässt sich aber in den Einstellungen unter dem Punkt „Allgemein" und „Versand rückgängig machen" aktivieren. Wählbar ist ein Abbruchzeitraum von 5, 10, 20 oder 30 Sekunden. In der Labs-Version von Gmail ist diese Funktion automatisch aktiviert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6191
Der Suffinator Rückrufer? Ich weiß ja nicht.
#2
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Könnte ab und zu brauchbar sein. Nur muss man es halt aktiviert haben und es schnell bemerken das was schief gelaufen ist.
#3
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 229
Wieso nimmt man sich nicht die 5s zum drüber schauen, bevor man den senden Button drückt?
Ich weiß nicht, das verleitet doch höchstens zum voreiligen verschicken von Mails und 5s (oder ggf. 30) sind dann auch nicht immer genug um peinliche Rechtschreibfehler innerhalb des Mailtextes zu finden.
#4
customavatars/avatar99457_1.gif
Registriert seit: 26.09.2008
Köln
Super Moderator
Random cool Title
Frau Fust
Beiträge: 2798
Finde die Funktion auch irgendwie unsinnig. Ich lese meine Mails doch vor dem absenden nochmal drüber und nicht nachdem sie versendet wurden.
#5
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 11725
Ich finde es praktisch... in der Android App ist der "Anhänge" Button direkt neben dem "Sende" Button und mir ist es nicht oft, aber schon ein paar Mal passiert, dass ich eine Mail verschickt habe, obwohl ich nur eine Datei anhängen wollte. Und genau für solche Fälle ist es ja gedacht und nicht, um erst nach dem Versenden die Mail auf Korrektheit zu prüfen....
#6
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1065
Zitat loopy83;23609468
Ich finde es praktisch... in der Android App ist der "Anhänge" Button direkt neben dem "Sende" Button und mir ist es nicht oft, aber schon ein paar Mal passiert, dass ich eine Mail verschickt habe, obwohl ich nur eine Datei anhängen wollte. Und genau für solche Fälle ist es ja gedacht und nicht, um erst nach dem Versenden die Mail auf Korrektheit zu prüfen....


Du musst (zumindest bei der Desktop-Version von Googlemail) nur das Wort "Anhang"/"Anhänge" im Text haben, dann fragt Gmail automatisch nach, ob du nicht vergessen hast, eine Datei anzuhängen. ;)

Nichtsdestotrotz finde ich die Funktion super. Man kann z.B. auch mit STRG+Enter die Email abschicken. Dieser Shortcut ist nicht deaktivierbar, was ich für absolut fahrlässig halte. Mir ist es schon mal passiert, dass ich dadurch aus Versehen eine Email versendet habe. Rechte Hand Enter, linke Hand Shift zum Großschreiben; linke Hand war schneller und ein paar Millimeter zu tief. >BAM< :fresse:
Das macht einen sehr seriösen Eindruck beim Empfänger. :wall:

Und mir fällt schon ab und an ein, dass ich doch noch etwas hätte ergänzen oder anders schreiben können.
Ich lese meine Email zwar immer noch 1-2 Mal durch, bevor ich sie losschicke, aber die Erleuchtung kommt manchmal erst nach dem Senden.
In der Regel nichts, was in irgendeiner Weise ausschlaggebend wäre, aber so hat man dann doch noch ein schmales Zeitfenster zum Korrigieren des vermeintlich Unwiderruflichen. :fire:
#7
Registriert seit: 05.03.2014

Obergefreiter
Beiträge: 64
finde die zeit aber etwas kurz. 10, 30, 60 Minuten :hmm:
wenn ich was vergesse dann ist das die Zeitspanne wo es mir dann einfällt
#8
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1585
Also 60 Minuten fallen nicht mehr in den Bereich "Mist, verklickt". Wer 60 Minuten braucht und dann nicht einfach eine zweite E-Mail senden kann, sondern unbedingt die erste zurückholen muss, sollte sich fragen, ob E-Mails überhaupt das Richtige für ihn sind und ob er nicht seine Gedankenprozesse in den Griff kriegen sollte.
#9
Registriert seit: 05.03.2014

Obergefreiter
Beiträge: 64
Zitat TCM;23613684
und ob er nicht seine Gedankenprozesse in den Griff kriegen sollte.


was bist denn du für ein Clown?
du solltest mal deine gedankenprozesse überprüfen!!
#10
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1585
Auf jeden Fall keiner, bei dem Denken und Mailsenden 60 Minuten in der falschen Reihenfolge auseinanderliegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]