> > > > YouTube Gaming: Das Videoportal für Spiele

YouTube Gaming: Das Videoportal für Spiele

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

youtube 2015Mit YouTube Gaming kündigt Google für diesen Sommer einen Videodienst eigens für Spiele an und begibt sich damit in Konkurrenz zu Twitch.tv. Im August 2014 hatte Amazon die Livestreaming-Plattform für 970 Millionen US-Dollar übernommen. Noch im Vorfeld kursierte damals das Gerücht, Google bemühe sich selbst um den Dienst. Nun wendet sich auch das Unternehmen hinter YouTube vermehrt Spielern zu.

Auf YouTube tummeln sich bereits jetzt die unterschiedlichsten Spielevideos. Aus Titeln, die Bezeichnungen wie Let's Play, Walktrough oder Speedrun tragen, können Zuschauer nach Lust und Laune wählen. Ab diesem Sommer soll nun der eigene Spiele-Videodienst mittels einer App oder in Form einer Webseite erreichbar sein.

Wie das Unternehmen in einem Blogbeitrag verspricht, wird sich beim neuen Angebot alles um Spiele und Spieler drehen – es werde mehr Videos geben als anderswo. Die mehr als 25.000 Spiele – jedes mit seinem eigenen Kanal – umfassen dabei Titel von Asteroids bis Zelda. Auch Spieleentwickler und YouTube-Produzenten lassen sich dort finden. Zuschauer sollen mittels Vorschlägen außerdem auf für sie interessante Spiele aufmerksam gemacht werden.

youtubegamingk
YouTube Gaming kommt diesen Sommer (Bild: YouTube Blog).

Nutzer von YouTube Gaming können dann Spieleseiten nach Wunsch zu ihrem Schnellzugriff hinzufügen, Kanäle abonnieren und so Hinweise auf startende Livestreams erhalten. Auch müssen Livestreams in Zukunft nicht mehr im Voraus angemeldet werden. Streams sollen zudem mit nur einem Link geteilt werden können.

Schon letzten Monat hatte Google angekündigt, auch Livestreams auf YouTube mit 60 Bildern pro Sekunde wiederzugeben. Videos mit dieser Bildrate können seit letztem Jahr wiedergeben werden.

Der Blogeintrag verspricht außerdem, dass Nutzer die Suchfunktion „vertrauensvoll" verwenden können. So werden bei der Eingabe von „Call" nur Treffer wie „Call of Duty" angezeigt und nicht etwa Links zu dem Lied „Call Me Maybe". Dies sollte bei einer Plattform, die sich ausschließlich mit Spielen beschäftigt, nicht anders zu erwarten sein.

Zum Start ist das Angebot von YouTube Gaming leider nur in den USA und Großbritannien verfügbar. Auf der E3 werde das Projekt aber ausführlicher vorgestellt, so der Produktmanager Alan Joyce. Schon jetzt können Interessierte einen Blick auf Twitter werfen, denn dort ist YouTube Gaming bereits mit einem Kanal vertreten.