> > > > Microsoft wird Edge vorerst nur für Windows 10 anbieten

Microsoft wird Edge vorerst nur für Windows 10 anbieten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Der im Dezember angekündigte Browser, der zunächst als Project Spartan firmierte, wird zumindest vorerst ausschließlich für Windows 10 angeboten. Gegenüber TechCrunch bestätigte Microsoft eine entsprechend Vermutung. Damit verabschiedet sich das Unternehmen von der Tradition, einen eigenen Browser auch für ältere Windows-Fassungen anzubieten.

Eine Begründung für diesen Schritt lieferte man nicht, im Vordergrund dürfte jedoch die angestrebte Verbreitung von Windows 10 sein. Denn je mehr Bestandteile exklusiv sind, desto eher dürfte ein Wechsel für Nutzer älterer Versionen in Frage kommen – ähnlich verfährt man bei DirectX. Eine Abfuhr erteilt man damit aber auch der Hoffnung, dass Edge für OS X oder Android portiert wird und somit den Druck auf die Konkurrenz, die im Gegenzug teilweise auch für Windows erhältlich ist, erhöht. Gänzlich ausgeschlossen scheint ein späterer Sinneswandel aber nicht zu sein. Denn im Rahmen der Entwicklerkonferenz Build, auf der Edge ein großes Thema war, hieß es, dass zunächst die Windows 10-Fassung fertiggestellt werden solle, bevor Planungen bezüglich von Ablegern gestartet werden können.

Zunächst muss Microsoft jedoch die eigenen Nutzer vom neuen Browser überzeugen. Denn bislang dominiert Chrome den Markt, beinahe jeder zweite Zugriff auf das Internet erfolgt derzeit über Googles Konkurrenten. Mit weniger als 20 % rangiert der Internet Explorer mitsamt allen eingesetzten Versionen abgeschlagen auf dem zweiten Platz, nur knapp vor Firefox. Allerdings hinterließ Edge bislang einen in Summe guten Eindruck. Vor allem, da Microsoft verstärkt auf offene Standards setzt und ein schon jetzt gute Performance bietet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
Zitat
Denn bislang dominiert Chrome den Markt, beinahe jeder zweite Zugriff auf das Internet erfolgt derzeit über Googles Konkurrenten. Mit weniger als 20 % rangiert der Internet Explorer mitsamt allen eingesetzten Versionen abgeschlagen auf dem zweiten Platz, nur knapp vor Firefox.


??
Das wäre mir neu
Oder sind hier swohl mobile, auch auch desktop zugriffe zusammen gefasst?
oder handelt es sich nur um eine bestimmte region und nicht weltweit?


aber selbst das ergibt keinen sinn, weil im mobile bereich apple mit safari vor google mit chrome liegt
#2
customavatars/avatar68595_1.gif
Registriert seit: 20.07.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Ich vermute letzteres nicht mehr, denn Chrome ist auf immer mehr Android Geräten als Standardbrowser installiert.

Internet Explorer gewinnt sogar wieder an Zuwachs, laut sitepoint.com. (Dez. 14)

Browser Trends January 2015: IE8 Usage ... Triples?!

Laut browser-statistik.de ist Firefox der dominierende Browser. Denke aber, dass beschränkt sich nur auf DE.

https://www.browser-statistik.de/

Wieder eine andere Statistik bestätigt die Erste. Chrome liegt mit 43,7% vor IE (16,3%)

W3Counter: Global Web Stats

Letztere würde ich eher vertrauen. Deckt sich auch mit meinen Webseiten Statistiken. (Chrome vor Safari danach abgeschlagen Firefox und das Schlusslicht bildet IE und Opera)
___
Weitere Links:

https://www.stetic.com/de/market-share/browser/

Browser Statistics
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]