> > > > YouTube streicht Unterstützung von zahlreichen Fernsehern und anderen Geräten

YouTube streicht Unterstützung von zahlreichen Fernsehern und anderen Geräten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

youtube 2015Wer YouTube auf einem Fernseher, einer Set-Top-Box oder einem älteren iOS-Gerät nutzt, könnte ab sofort zum Wechsel gezwungen werden. Denn wie Googles Video-Dienst mitteilt, hat man eine wichtige API geändert, was Einfluss auf zahlreiche Abspielgeräte haben wird. Eine konkrete Auflistung der betroffenen Modelle gibt es nicht, YouTube selbst nennt nur einige.

So zum Beispiel Apple-Hardware, auf der iOS 6.x oder älter zum Einsatz kommt. Aber auch die ersten beiden Apple TV-Generation müssen den Angaben zufolge künftig ohne App auskommen. Aber auch Pendants mit Google TV sind unter Umständen betroffen: Wer ein Modell mit Version 1 oder 2 nutzt, muss in Kürze verzichten. Ein großes Fragezeichen steht hingegen hinter den betroffenen Fernsehern und Blu-ray-Playern. Hier spricht Google lediglich von Geräten, die bis 2012 auf den Markt gekommen sind. Gleichzeitig heißt es jedoch, dass auch Geräte jüngeren Datums eventuell ohne YouTube auskommen müssen. Verfügt der Fernseher über einen Flash- oder HTML5-tauglichen Browser, kann der Video-Dienst auf diesem Wege genutzt werden, gleiches gilt für alte iOS-Hardware - auch hier kann Safari als Alternative dienen.

In der Vergangenheit hatte Google bereits mehrfach den Unmut von Nutzern auf sich gezogen, nachdem APIs oder Lizenzen nicht verlängert wurden. Zuletzt traf es im Januar die PlayStation Vita, auf der die Unterstützung für YouTube und Google Maps eingestellt wurde. Google selbst erklärt, dass die API-Umstellung für wichtige neue Funktionen benötigt wird. Warum man jedoch auf das Anbieten der alten und neuen Lösung setzt, dürfte unbeantwortet bleiben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar60762_1.gif
Registriert seit: 24.03.2007
Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 1011
"...YouTube selbst nennt nur einige."

Gibt es denn auch einen Link zu dieser von Google genannten Liste? Ich kann nichts dazu finden (da ich auch nicht weiss wo ich danach suchen soll).

Edit: https://support.google.com/youtube/answer/6098135?hl=de
Hat sich erledigt. Nicht grad hilfreich von Google :D
#2
Registriert seit: 17.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1267
@homann5
Im letzten Satz fehlt wohl ein “nicht“.

Im übrigen: Google weiß wohl, wie man sich Freunde macht. :stupid:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]