> > > > Google ändert Youtube-API - Und macht Drittanbieterapps dauerhaft unbrauchbar

Google ändert Youtube-API - Und macht Drittanbieterapps dauerhaft unbrauchbar

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

youtubeWohin es mit den verschiedenen Diensten wie Facebook, Youtube etc. geht, wird immer klarer. Facebook wählt gerne selber aus, was der Nutzer zu sehen bekommt und auch Google hat bereits die chronologisch sortierte Liste der Abonnements in einen Unterpunkt auf der Webseite verbannt. Doch nun wird ein weitaus größerer Schritt vom Suchmaschinenriesen gewagt.

So wird die neue, dritte Version der Youtube-API nur noch den Feed unterstützen. So ist es Youtube-Apps von Drittentwicklern nicht mehr möglich, die Abos chronologisch darzustellen. Das trifft besonders die Windows-Phone-Plattform sehr hart, da dort nur Applikationen von Drittentwicklern verfügbar sind. Doch die Intention Googles ist eine andere. Wenn die Menschen nur noch Videos sehen, die der streng geheime Google-Algorithmus für sie ausgewählt hat, bekommt Google die Macht, welche Videos gesehen werden und welche nicht. Somit kann der Konzern für Werbetreibende die Preise natürlich nach oben treiben.

WP WindowsPhone

Doch auch für die Youtuber bietet dieser Feed nur Nachteile, da sie sich nicht sicher sein können, ob ihre Abonnenten das Video nun gesehen haben oder nicht. Allerdings gibt es für die jungen Künstler auch keine wirkliche Alternative. Vimeo wäre zwar eine, allerdings ist es schwierig sich von einer Plattform abzulösen, auf der alle sind. Eventuell gelingt es ja Amazon mit Twitch.tv eine alternative Plattform, die nicht nur fürs Streaming da ist, zu kreieren.

Social Links

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1375
Es geht ja nicht darum dass sie überhaupt geändert wird, sondern dass wichtige Funktionen ohne ersichtlichen Grund wegfallen
#12
customavatars/avatar171234_1.gif
Registriert seit: 08.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 794
Man kann die API auch erweitern.
Aber hier werden halt eigentlich nur Funktionen weggestrichen, um ne Monopolstellung zu generieren.
Jetzt kann nur noch YT entscheiden, welche Vids vorgeschlagen werden. Was eine enorme Machtposition ist
#13
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
Wichtige Funktionen?!? Habe ich etwas überlesen?
#14
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1375
Die Aboliste anzeigen zB. erachte ich als wichtig, ja ;)
#15
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
Das stimmt, aber doch nur für Drittanbieter oder?! Bei iOS und der Android App sind meine Abos noch da...!
#16
customavatars/avatar160987_1.gif
Registriert seit: 30.08.2011
Nähe Bern
Kapitänleutnant
Beiträge: 1551
Ja, wird aber eben z.B bei Windows Phone Probleme machen, da Google keine Offizielle Youtube App dafür macht. Da gibt's nur 3rd Party. Wobei es momentan noch klappt..
#17
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Google lebt von euren Daten. Um sich zu finanzieren, finde ich daher den Schritt nachvollziehbar.

Es geht nicht um Macht, das ist Unternehmen doch sowas von egal, es geht um die Kontrolle der Plattform, um max. finanz. Erfolg.
#18
customavatars/avatar171234_1.gif
Registriert seit: 08.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 794
Durch die Machtposition können sie ja Druck ausüben und die Preise erhöhen.
Die komplette Kontrolle über die Plattform ist eine Machtposition.
#19
Registriert seit: 13.05.2010
Österreich
Gefreiter
Beiträge: 34
Macht ausüben !? ... Naja wer gibt denn die Macht an Google ?
So bald mal die Leute nach denken und über alternativen Ausschau halten kann Google / YouTube machen was sie wollen mit ihrer API ....
Aber so lange alle wie die Lemminge einen nachlaufen wird sich nichts ändern, dann wird es so bleiben oder schlimmer werden.
#20
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9451
Zitat tretgo;23361912
Durch die Machtposition können sie ja Druck ausüben und die Preise erhöhen.
Die komplette Kontrolle über die Plattform ist eine Machtposition.


Naja, so jetzt auch wieder nicht. Eher durch diese "Macht" können sie zusätzliche/teurere Dienste für die Werbungs-Anbietern anbieten.
Auf den User selbst wird aber in keinem Fall Druck ausgeübt... Ist jedoch natürlich eine gewisse Unanehmlichkeit, nicht mehr die Wahl zu haben. Ich bevorzuge "Content" oft allgemein auch lieber in chronologischer Reihenfolge...

Zitat Boneshaker;23362162
Macht ausüben !? ... Naja wer gibt denn die Macht an Google ?
So bald mal die Leute nach denken und über alternativen Ausschau halten kann Google / YouTube machen was sie wollen mit ihrer API ....
Aber so lange alle wie die Lemminge einen nachlaufen wird sich nichts ändern, dann wird es so bleiben oder schlimmer werden.

Diese Argumentationsstruktur ist weit verbreitet, aber Käse... Jeder Diktator hatte/hat seine Macht in der Praxis auch nur von Unterstützern ;)
Die Menschen haben aber ihre Gründe zu unterstützen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]