> > > > Youtube macht HTML5 zum Standard-Player

Youtube macht HTML5 zum Standard-Player

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

youtubeVier Jahre ist es her, da führte Youtube erstmals den HTML5-Player ein und bot damit eine Alternative zum Flash-Player, den man aber Jahre hinweg weiterhin als primäre Option bot. Inzwischen scheint man aber nicht nur die technischen Vorteile von HTML5 erkannt zu haben, sondern hat sich offenbar auch der zahlreichen Sicherheitslücken besonnen, die den Flash-Player immer wieder plagen.

Ab sofort ist der HTML5-Player der Standard für die Wiedergabe von Videos, wenn www.youtube.de per Chrome, Internet Explorer 11 Safari 8 oder der neuesten Beta-Version von Firefox besucht wird. Die immer größere Verbreitung von Inhalten, die auch per HTML5-Player abgespielt werden können, hat auch die technische Entwicklung vorangetrieben, so dass inzwischen einige Features vorhanden sind, die über einen Flash-Player nicht möglich wären.

Das Streaming per Adaptive-Bitrate (ABR) ermöglicht es beispielsweise, ein Video bei jeder beliebigen vorhandenen Bandbreite bestmöglich darzustellen. Ändern sich die Bedingungen der Internet-Verbindung, passt die ABR die Auflösung und Bitrate entsprechend an, ohne dass es dabei zu Unterbrechungen kommt. Das Zwischenpuffern soll sich dabei um 50 bis 80 Prozent reduzieren.

Der HTML5-Player kann außerdem Videos auf Basis des VP9-Codecs wiedergeben. Dieser soll vor allem bei hochauflösenden Videos bei einer um bis zu 35 Prozent geringeren Bandbreite ermöglichen. Damit soll mehr und mehr Nutzern die Möglichkeit geboten werden, 4K-Videos bei 60 Bildern pro Sekunde zu sehen. Außerdem ermöglicht der HTML5-Player über die Encrypted-Media-Extensions und Common-Encryption sowohl eine bessere Verschlüsselung für die Übertragung von Videos als auch einen einfachen Weg für Anbieter diese mit einem Kopierschutz zu versehen. Da der HTML5-Player auf unterschiedlichen Plattformen funktioniert, unter anderem auf zahlreichen SmartTVs und Konsolen, ermöglicht dessen Einsatz die einfache Anpassung auf all eben diesen Plattformen.

Ebenfalls erleichtert werden soll das Einspielen von Live-Aufnahmen, WebRTC ist hier das entsprechende Stichwort. Zudem schaltet Youtube zusammen mit dem HTML5-Player neue Vollbild-Funktionen frei, die allesamt als Standard-HTML-UI daherkommen und daher keine Plugins benötigen. Wer ein Video nicht direkt auf der Seite von Youtube schaut und es per <video> oder <iframe> einbindet, bekommt nur noch die HTML5-Version des Players geliefert. Die alte Flash-API soll abgeschaltet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6191

youtubeVier Jahre ist es her, da führte Youtube erstmals den HTML5-Player ein und bot damit eine Alternative zum Flash-Player, den man aber Jahre hinweg weiterhin als primäre Option bot. Inzwischen scheint man aber nicht nur die technischen Vorteile von HTML5 erkannt zu haben, sondern hat sich offenbar auch der zahlreichen Sicherheitslücken besonnen, die den Flash-Player immer wieder plagen.


Ab sofort ist der HTML5-Player der Standard für die Wiedergabe von Videos, wenn www.youtube.de per Chrome, Internet Explorer 11 Safari 8 oder der neuesten Beta-Version von Firefox besucht wird. Die immer größere Verbreitung von Inhalten, die auch...

... weiterlesen

#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Schön. Ich habe den Flash-Player schon seit einer Weile deinstalliert und nutze auch keinen Browser, der damit zwangsverheiratet daherkommt.
Das schont die Nerven. Seiten, die so nicht richtig funktionieren, sind dann eben nichts für mich.
#3
customavatars/avatar210052_1.gif
Registriert seit: 08.09.2014

Bootsmann
Beiträge: 539
Als Firefox Nutzer ist die Meldung natürlich traumhaft. Werd gleich den Flash Player runterschmeissen :D
#4
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat Tiedemann1210;23120960
Als Firefox Nutzer ist die Meldung natürlich traumhaft. Werd gleich den Flash Player runterschmeissen :D


Aaaaamen!!
#5
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 14986
jetzt muss nur twitch mal ausm arsch kommen und der mist fliegt vom pc.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]