> > > > Netflix geht gegen VPN-Nutzer vor

Netflix geht gegen VPN-Nutzer vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

netflixDer in den USA sehr erfolgreiche Streamingdienstbetreiber Netflix möchte nun härter gegen Nutzer von sogenannten VPNs vorgehen. Diese virtuellen privaten Netzwerke gaukeln dem Dienst beispielsweise vor an einem anderen Standort zu sein, damit man ohne Probleme auf das US-amerikanische Angebot zugreifen kann.

Bereits vor einigen Wochen baute Netflix eine Sperre dafür in seine Android-Applikation ein. Dort wurde Googles DNS fest in den Code der App integriert, damit diese nicht mehr auf den im Betriebssystem definierten DNS zugreifen muss.

Netflix WindowsPhone

Besonders Sony Pictures scheint Netflix im Kampf gegen VPN-Nutzer stark unter Druck zu setzen. Denn natürlich ist es nicht im Sinn der Studios dass ihre lokalen Distributionsverträge durch ein einfaches Austricksen von Netflix torpediert werden.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Das ist ein Proxy, und wenn die von dem die Adresse auch sperren, bist du auch draußen.

Edit: Nebenbei schickst du übrigens _alle_ DNS-Anfragen an diesen US-Anbieter, wenn du dessen DNS-Server pauschal bei dir einträgst. Ob das so clever ist...
#21
customavatars/avatar114486_1.gif
Registriert seit: 07.06.2009
Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1459
Das Problem ist dass das Angebot in Österreich einfach ziemlich mau ist leider.
#22
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10400
Dad problem ist, dass es mehrere Dienste gibt und jeder ein anderes Portfolio hat.

Ich würde such 10 Euro oder mehr im Monat zahlen wenn ich sicher wüsste, dass ich dort alle Filme finde die es auch auf bd oder DVD im Handel gibt..
#23
customavatars/avatar41433_1.gif
Registriert seit: 11.06.2006
Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2116
Zitat TCM;23102400
Das ist ein Proxy, und wenn die von dem die Adresse auch sperren, bist du auch draußen.

Edit: Nebenbei schickst du übrigens _alle_ DNS-Anfragen an diesen US-Anbieter, wenn du dessen DNS-Server pauschal bei dir einträgst. Ob das so clever ist...


Die DNS-Anfragen erhalten doch aber nichts kritisches, oder (bin nicht ganz so fit auf dem Gebiet)? Ich habe aktuell die Server auch nur auf dem Fire-TV eingerichtet, da ich dort Netflix schaue.
#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9433
Zitat Peacecamper;23102845
Die DNS-Anfragen erhalten doch aber nichts kritisches, oder (bin nicht ganz so fit auf dem Gebiet)? Ich habe aktuell die Server auch nur auf dem Fire-TV eingerichtet, da ich dort Netflix schaue.

Für manche Leute ist alles kritisch :D
Die DNS Anfragen enthalten halt die Adresse jeder einzelnen Seite die du besuchst...
#25
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7145
Und du kannst durch den DNS auch mal eben auf andere Server umgeleitet werden...
#26
customavatars/avatar41433_1.gif
Registriert seit: 11.06.2006
Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2116
Gut, aber wenn ich es nur für die Netflix-App auf dem Fire TV nutze, sollte es doch recht sicher sein, oder?
#27
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6194
Wird der DNS nur in der App deklariert, oder in der Büchse selber?

Das lässt sich pauschal aber nicht sagen. DNS-Angriffsszenarien gibt es genug. Das musst du entscheiden.
#28
customavatars/avatar41433_1.gif
Registriert seit: 11.06.2006
Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2116
In der Büchse.
#29
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6194
Naja, ob ich das machen würde. Das musst du wissen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]