> > > > Das kann Netflix (nicht)

Das kann Netflix (nicht)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

netflixIn den USA ist Netflix mittlerweile der populärste Video-Streaming-Dienst, entsprechend groß waren und sind die Erwartungen in Deutschland. Hierzulande ist das Angebot seit einigen Stunden verfügbar - Grund genug für einen genaueren Blick auf das, was Netflix kann und nicht kann.

Kritik muss sich das Unternehmen bereits zu Beginn der Kontaktaufnahme gefallen lassen. Denn auf den ersten Blick sind weder die Preise, noch die verfügbaren Inhalte erkennbar. Während erstere gut in den FAQ versteckt sind, offenbaren sich letztere erst, wenn man einen Account eingereichter hat. Verlockend ist, dass Netflix einen kostenlosen Probemonat anbietet. Doch auch hier gibt es einen gewaltigen Verbesserungsbedarf: Denn damit das Angebot wahrgenommen werden kann, müssen zunächst Zahlungsdaten - PayPal, Lastschrift und Kreditkarte stehen zur Verfügung, Gutscheinkarten sollen im Herbst folgen - eingegeben werden.

Datensammelwut

Zwar lässt sich das Abo mit wenigen Mausklicks problemlos kündigen, wofür es ein Lob gibt, im Zweifelsfall erhält Netflix aber Daten, die eigentlich nicht notwendig sein dürften. Dass der Dienst eine generelles Interesse am Nutzer und seinem Verhalten hat, wird spätestens im nächsten Schritt klar. Hier sollen aus diversen Vorschlägen drei Filme oder Serien ausgewählt werden, die man entweder gesehen hat oder die man noch sehen möchte. Daraus werden im Hintergrund Schlüsse in Bezug auf möglicherweise passende Inhalte gezogen und präsentiert.

Netflix auf Apple TV: Die Übersichtlichkeit variiert mit der genutzten Plattform

Im Test waren die Vorschläge jedoch eher unpassend: Aus „Suits“ und „House of Cards“ schlussfolgerte Netflix, dass Interesse an „Bojack Horseman“, „Mord mit Aussicht“ und „Ladykracher“ bestehen könnte. Im Laufe der Zeit dürfte die Auswahl jedoch treffender werden, so berichten es zumindest Nutzer aus anderen Ländern, in denen der Dienst bereits seit einiger Zeit verfügbar ist. Bis es soweit ist, hilft lediglich die integrierte Suche. Über die lassen sich Inhalte über Titel, Darsteller, Regisseur und andere Schlagwörter suchen, die Treffer enthalten dabei in der Regel auch ähnliche Filme und Serien. Ein Beispiel: Wird nach „The Dark Knight“ gesucht, bietet Netflix unter anderem „Captain America“ und „Thor“ an - ebenfalls Comic-Verfilmungen.

Katalog mit vielen Lücken

Während die Suche an sich gut integriert und leicht bedienbar ist, zeigt sie jedoch die derzeit größte Schwäche: Fehlende Inhalte. Für unseren Test nutzten wir die bekannte Filmdatenbank IMDb, genauer die Listen mit den am besten bewerteten Filmen und Serien. In beiden Kategorien konnte Netflix nicht überzeugen. Von den zehn Serien mit der höchsten Wertung sind lediglich vier - „Band of Brothers“, „Breaking Bad“, „Sherlock“ und „Firefly“ - verfügbar, von den zehn besten Filmen mit „Zwei glorreiche Halunken“ sogar nur einer.

Netflix auf dem iPad: Die Wiedergabe kann problmlos auf einem andere Gerät fortgesetzt werden

Klassiker wie „Der Pate“, „Pulp Fiction“ oder „Schindlers Liste“ sucht man vergebens. Dabei könnte man die Liste bekannter Filme und Serien, die fehlen, beinahe endlos fortführen. So steht kein „Batman“-, „Superman“-, „Star Trek“-, „Star Wars“- oder „James Bond“-Teil zur Verfügung, aktuelle Serien wie „Revenge“, „Castle“, „Hostages“, „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ oder „Person of Interest“ fehlen ebenso. Immerhin ist ein großer Teil der Netflix-Eigenproduktionen vorhanden, wenn auch nicht immer mit den aktuellste Episoden.

Entsprechend stehen die ersten beiden Staffeln der prämierten Serie „House of Cards“ bereit, ebenso „Penny Dreadful“ und „Orange is the new Black“. Der Grund für viele fehlende Serien liegt in der komplizierten Rechtevergabe. So hält beispielsweise Sky die Rechte an der Erstausstrahlung diverser Netflix-Serien, Konkurrenten wie HBO dürften hingegen keinerlei Interesse daran haben, ihre Produktion Netflix zur Verfügung zu stellen - vermutlich dürfte „Game of Thrones“ es deshalb nicht in den Katalog schaffen.

Viele Plattformen, schneller Start

Doch abseits der verfügbaren Inhalte kann der Dienst überzeugen. Verfügbar ist er bereits auf einer Vielzahl von Plattformen, darunter auf der PlayStation 4, der Wii U, aber auch im Browser oder auf der Settop-Box Apple TV. Auf allen getesteten Geräten - PlayStation 4, Apple TV, Android- und iOS-App, Desktop-Browser - gab es keinerlei Probleme. Nach dem Einloggen wurden binnen weniger Sekunden die identischen Vorschläge präsentiert, ebenso wäre es möglich gewesen, begonnen Episoden oder Filme an der Stelle der Unterbrechung fortzusetzen. Allerdings unterscheiden sich alle Clients in Sachen Bedienung, hier ist die genutzte Plattform ausschlaggebend. Den höchsten Komfort bietet naturgemäß der PC, gefolgt von den verfügbaren Smartphone- und Tablet-Applikationen. Das Schlusslicht bildet Apple TV, sofern man lediglich die mitgelieferte Fernbedienung nutzt. Im Gegenzug bietet Apples Settop-Box die beste Navigation innerhalb der Staffeldarstellung einer Serie - selbst im Desktop-Browser fällt die Übersichtlichkeit schlechter aus.

Netflix auf der PlayStation 4: Nahezu alle aktuellen Konsolen werden unterstützt

Bei der Wiedergabe gab es hingegen keine Unterschiede. Schon nach wenigen Sekunden erschienen die ersten Szenen, Ladebalken oder ähnliches tauchten nicht auf - für den Test wurde ein VDSL50-Anschluss genutzt. Hinsichtlich der Bildqualität gab es keine Auffälligkeiten, je nach Inhalt stehen SD- und HD-Auflösungen (720 und 1.080 Zeilen) bereit. Und auch beim Ton gab es nichts zu kritisieren, sieht man einmal davon ab, dass lediglich Stereo geboten wird. Auf Wunsch bietet Netflix bei vielen Filmen und Serien neben der deutschen auch die englische Tonspur an, im Test fehlte letztere nur bei deutschsprachigen Produktionen. Für Schwerhörige oder Taube dürften die Untertitel, die ebenfalls häufig in Deutsch und Englisch verfügbar sind, ein großer Mehrwert sein.

Ein erstes Fazit

Was also bleibt nach den ersten Stunden Netflix Deutschland hängen? Zunächst einmal fallen die Preise nicht so attraktiv wie erhofft aus, Mit knapp 8 Euro pro Monat beginnt der Einstieg - ein Gerät, nur SD-Auflösung - vergleichsweise hoch, für etwa 9 Euro wird immerhin HD-Material sowie die Möglichkeit, parallel auf zwei Geräten zu schauen, geboten. Den teuersten Tarif mit annähernd 12 Euro im Monat dürfte nur eine Minderheit nutzen. Stellt man den Preisen das Gebotene gegenüber, fällt das Fazit eher mäßig aus. Nicht nur, dass viele populäre Filme und Serien fehlen, auch an Aktualität mangelt es. Wer auf die neuste Staffel seiner Lieblingsserie nicht lange warten will, kommt an Sky hierzulande nicht vorbei, Netflix liegt in etwa gleichauf wie die Veröffentlichungen auf DVD und Blu-ray.

Hinzu kommen am Ende die anfangs erwähnten Schwächen sowie einige Komfortmerkmale, die einige Konkurrenten bieten - beispielsweise eine Offline-Wiedergabe. Einen (kostenlosen) Blick ist Netflix aber allemal wert, vor allem wenn Wert auf englischen Ton gelegt wird, eine langfristige Bindung derzeit aber nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar76609_1.gif
Registriert seit: 08.11.2007
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 5864
Zitat timOC;22643672
Hab den Text nur überflogen, aber

Irgendwie müssen die ja wohl verifizieren, dass Leute sich nicht immer wieder nur für den Probemonat anmelden.


Der Probemonat gilt eh nur jetzt am Start und soll dann abgeschafft werden.
#8
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5051
Zitat Retrogamer;22644194
Der Probemonat gilt eh nur jetzt am Start und soll dann abgeschafft werden.


??? Wie kommst du darauf?
Das bezweifle ich sehr stark, da es diesen in den USA und sonst Weltweit immer noch gibt!
#9
customavatars/avatar116898_1.gif
Registriert seit: 21.07.2009
Suomi
Stabsgefreiter
Beiträge: 358
Letztes Jahr hatte ich vier Probemonate Dank vier Kreditkarten ;-)
#10
customavatars/avatar6588_1.gif
Registriert seit: 21.07.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Man muss auch bedenken das der start von Netflix jetzt im September gut gewählt ist. Wenn ab Oktober wirklich noch Guthaben Karten im Handel erhältlich sind, würde ich mit einer starken Content offensive in Richtung Weihnachten rechnen. gut das wäre für mich die sinnvollste Strategie, aber was weiß ich schon. ;)
#11
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7745
Zitat dadadu;22644303
Letztes Jahr hatte ich vier Probemonate Dank vier Kreditkarten ;-)


Es ist aber nicht jeder Generation-mydealz-Student. Glücklicherweise. ;)
#12
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4921
Für den Anfang klingt das ganze recht interessant. Die Frage bleibt aber bestehen wie es mit dem Content weitergeht.

Wenn ich mir das so überlege:
-Breaking Bad hab ich komplett durch (erneut anschauen, naja, muss nicht unbedingt sein)
-Big Bang Theory hab ich ebenfalls durch und es sind nur paar ältere Staffeln dabei, somit für mich nicht interessant.
-The Wakking Dead nur die in DE bereits gelaufenen Folgen/Seasons ... Juckt mich wenig...
-Aktualität generell lässt zu wünschen übrig und das ganze Thema mit den Senderechten geht mir auch aufn Keks.
-Filmangebot interessiert micht absolut nicht, da die guten Filme eh zu lange auf sich warten lassen als dass ich darauf warten würde dass sie Verfügbar werden ...

Fazit für mich:
Netflix ist so uninteressant wie die Mitbewerber wegen den schmalen oder nicht kompletten Inhalten. Wenn ich Serien schauen will, dann nicht nur bspw. Staffel 3-6 von 10 und wenn neue Folgen von Serien erst Wochen oder Monate nach FreeTV Ausstrahlung verfügbar werden reizt mich das auch nicht.
Vorteile aus meiner Sicht: kurze Abos und englische Sprache
Gesamtpaket stimmt für mich (noch) nicht!
#13
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 218
Netflix ist nicht mal 1 Monat am Laufen schon wird komische sachen verbreitet.

Wenn ich was behaupte (Datensammelwut)dann möchte ich Fakten sehen sonnst ist eine Verleugnung und es strafbar das ist Rufschädigung kann sehr Teuer werden.

lehnt euch sehr weit aus dem Fenster der nicht mal Journalist ist sondern ein nix und nicht anständig recherchiert hat,

Maxdome ist ein Laden der mit allen Mittel versucht eine Kündigung zu erschweren Transparenz sieht anders aus.

Ich kenne alle Artikel über Netflix Süddeutsche Zeitung Spiegel; Focus;Zeit ;Welt so eine Behauptung habe ich da nicht gelesen soll mal der Herr die Quellen präsentieren.
#14
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7745
Verleumdung heißt das und das ist hier nicht mal im Geringsten erfüllt. Die Abfrage nach den Vorlieben kommt nun mal. Das ist Fakt. Und Netflix möchte auch immer mehr Bewertungen haben, um die Vorlieben herauszufinden. Das kann ich als User so bestätigen. Ob man die Angaben liefert, ist eine andere Sache.
#15
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 7589
Habe Netflix getestet, da ich das "Angebot" sehen wollte, dass man das als interessierter Kunde nicht vorab einsehen kann ist eine Frechheit, wer möchte schon die Katze im Sacke abonnieren? Nun gut, dafür ist die Testphase da, ok, aber was passiert danach, sollte Netflix irgendwann das Angebot massiv erweitern?

Was ich zu sehen bekam fand ich erstaunlich schlecht. Das Filmangebot ist absolut lächerlich, dazu fällt mir nichts mehr ein. Bei den Serien sieht es auch nicht besser aus und wie bei anderen Anbieter fehlen zahlreiche Staffeln, was es völlig uninteressant macht. Allein das Genre Horrorfilme passt bei mir auf nur 1 Monitorseite und darunter sind fast nur miese Billigproduktionen. Bei Action kann ich zumindest 2x runter scrollen, dann endet es bereits. Solch ein kleines Filmangebot hat nicht ein mal Watchever, welche wiederum deutlich mehr und auch bessere Filme zu bieten haben, wenn auch nicht im Originalton. Darüber hinaus finde ich die Bedienoberfläche alles andere als gelungen.

Als ich davon las, wie toll Net Flix sei und sie nun auch nach Deutschlan kämen, habe ich mich riesig auf deren Angebot gefreut, selbst wenn es 15-20€/Monat kosten sollte, hätte ich liebend gerne zugegriffen, wenn man alles geliefert bekommt, was es an Filme/Serien gibt mit nur kurzer Verzögerung nach Erstausstrahlung/Kino inkl. 5.1 Tonspur und O-Ton. Aktuell bieten sie jedoch weniger als die Konkurrenz an, traurig, wird sofort wieder gekündigt.

Diese ganzen Exklusivrechte, Einschränkungen etc. nerven mich nur noch. Es wäre schön 1 Anbieter zu haben der alle was es gibt, anbieten könnte.
#16
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Gibts schon, nur leider nicht offiziell.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]