> > > > Firefox wird HTML-5-DRM unterstützen

Firefox wird HTML-5-DRM unterstützen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Firefox-2013-LogoDer Webbrowser aus der Softwareschmiede Mozilla wird den momentan im Standardisierungsvorgang befindlichen DRM-Standard EME (Encrypted Media Extensions) in zukünftigen Versionen seines Browsers Firefox unterstützen. Dafür geht Mozilla jedoch einen leicht anderen Weg als Microsoft, Opera, Google und Apple bisher: Damit die Rechteinhaber möglichst wenig vom jeweiligen Nutzer erfahren, wird das von Adobe entwickelte DRM-Modul von Firefox in eine Sandbox geladen. Von dieser wird der Datenstrom dann verarbeitet und kann dann auf dem Monitor des Nutzers angezeigt werden. Des weiteren überlässt Mozilla dem Nutzer die Entscheidung, ob er EME nutzen möchte, oder nicht. Verweigert der Benutzer die Nutzung, bleiben Videos, die diesen nutzen, schwarz und ohne Ton.

CDM (mit EME Implementierung)

Die DRM-Nutzung wurde viel kritisiert. Auch von Mozilla selbst. Jedoch fiel die Organisation die Entscheidung, EME doch zu unterstützen, da man dem Nutzer keinen Browser zweiter Klasse liefern wollte, der nicht alles anzeigen kann.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Das Firefox das unterstützen muss ist klar, zumindest wenn sie nicht massig Marktanteile verlieren wollen.

Der einzigste der diesen Schwachsinn verhindern kann, wäre der Benutzer selbst, durch konsequente Meidung solcher Webseiten - aber da sehe ich schwarz, da sich viele heutzutage sogar freiwillig auf ihre Rechte (sogar grundlegende Menschenrechte) verzichten........
#2
Registriert seit: 05.01.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2881
Der Satz "Jedoch viel die Organisation die Entscheidung, EME doch zu unterstützen,..." ist fehlerhaft und damit unklar, was der Autor genau schreiben wollte!
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3313
Hoffen wir auf die Klugheit der Menschen.
Wobei es wohl nur bei der Hoffnung bleiben wird.
#4
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1598
"Jedoch fiel die Organisation die Entscheidung, EME doch zu unterstütze" ist immer noch Nonsens. Eine Entscheidung fällt, sie fiel also. Getan wurde das von jemandem, der die Entscheidung FÄLLTE.

Deutsche Sprache, schwere Sprache...
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Ich versteh den DRM-Müll eh nicht. Der von Netflix z.B. ist doch schon lange umgangen worden. Warum die Content-Anbieter es dennoch immer wieder versuchen ist mir ein Rätsel.
#6
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 750
Genau, irgendein DRM-Zeugs unterstützen, aber schon seit Jahren keine vernünftigen Animationen... (APNG oder MNG als Beispiel)
Wieso man nicht endlich mal daran arbeitet, bleibt mir ein Rätsel.

Ist aber auch sonst unsinnig. Sobald etwas auf dem PC dargestellt wird, kann es einfach aufgenommen werden - ohne DRM oder sonst was. (Fraps-ähnliches Programm, halt für Videos im Browser geeignet - oder noch einfacher direkt die Videodateien aus dem Speicher laden.)
#7
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
@Novastar: Die Antwort deiner Frage findet sich zB in dem Urheberproblem bei .gif. Darüber hinaus hat Firefox sehr wohl solche Funktionen (sogar sehr gute). Das Problem ist aber, das jeder Browserhersteller hier lieber sein eigenes Süppchen kochen will und man sich bis heute nicht auf einen Nachfolger animierter GIFs einigen konnte. Die Beschwerde solltest du eher an google richten, die sich am meisten weigern ;).

Im übrigen: Viele Animationen kannst du auch mit HTML5 bzw CSS3 machen (und das viel effizienter)
#8
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Firefox lässt immer mehr nach. Er war nie wirklich gut, wird immer mieser und mutiert immer mehr zu Guugel Chrome...
Nein danke!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]