> > > > Netflix denkt über Preiserhöhung nach

Netflix denkt über Preiserhöhung nach

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

netflixMit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wird der in den USA sehr erfolgreiche und beliebte Streaming-Dienst Netflix schon im September nach Deutschland kommen. Für amerikanische Kunden gibt es aber schon jetzt weniger gute Nachrichten. Demnach denkt der Streaming-Dienst-Anbieter darüber nach, die Preise zu erhöhen. Bislang müssen Nutzer 7,99 US-Dollar pro Monatfür den Dienst bezahlen. Wie hoch der neue Preis genau sein wird, verriet man nicht. Um etwa ein bis zwei Dollar, je nach Land, soll der Preis ansteigen. Nur soviel wurde publik: Für eine begrenzte Zeit werden Nutzer noch die Möglichkeit haben, den billigen Tarif zu buchen. 

Grund für die Preiserhöhung sei laut Netflix die Möglichkeit, mehr Inhalte zur aquirieren sowie das Streaming-Erlebnis zu verbessern. Die letzte Preiserhöhung fand 2011 statt. Damals verlor der Dienst sehr viele Nutzer - das hat sich in der Zwischenzeit aber wieder gelegt und so gehört Netflix mit 12,7 Millionen Nutzern weltweit zu einem der größten Streaming-Dienst-Anbieter.

Ob der erhöhte Preis auch direkt in Deutschland angesetzt wird, ist unbekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5083
Von mir aus 20 Euro in Deutschland, solange man Deutsch, original Englisch und Englisch mit Deutschem Untertitel hat!
#2
customavatars/avatar95988_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Lkr. Traunstein
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1389
Scheiß auf deutsch, ich will aktuelle Serien sofort nach US-Erstaustrahlung im OT legal streamen können mit größtmöglicher Auswahl und optimalerweise der Möglichkeit eines DRM freien HD-Downloads.

Das ist es woran bisher sämtliche Streamingangebote hier in Deutschland scheitern in meinen Augen. Zu wenig Content und fehlende Aktualität.
Das ist auch der Grund warum die dunklen Kanäle und VPN boomen.

Wochen/Monate, ja zum teil Jahre auf eine schlecht Synchronisierte Serie im deutschen TV zu warten ist schlicht unzeitgemäß.

Wobei es da Ausnahmen im Pay-TV gibt. Als Sky-Abonennt habe ich die aktuelle "The Walking Dead" Folge am Tag nach der US-Erstausstrahlung wahlweise in deutsch oder OT schauen können.
Das Angebot wird scheinbar ausgebaut wenden, denn auch "Game of thrones", "24" und noch ein paar mehr werden demnächst nach diesem Schema ausgestrahlt.
Scheinbar wird es auch Serien geben welche direkt erstmal nur im OT verfügbar sind, das ist in meinen Augen der richtige Weg.
#3
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Naja, nachdem Netflix jetzt an die Provider zahlen "muss", nicht wirklich eine Überraschung...
In D könnten die nichtmal für 79,90 an das Angebot aus USA rankommen und das mit den Bandbreiten ist sowieso ein guter Witz.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]