> > > > Facebook mit neuem 'Nearby Friends'-Feature

Facebook mit neuem 'Nearby Friends'-Feature

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookWie Facebook in einer Pressemitteilung bekanntgibt, wird man im Laufe der kommen Tage seine mobilen Anwendungen aktualisieren, um ein neues Feature einzupflegen. Dieses wird "Nearby Friends" genannt, was soviel heißt wie "Freunde in der Nähe" oder "Freunde in deiner Nähe". Facebook wird die neue Funktion nicht automatisch aktivieren, sondern dem Nutzer die Wahl dazu lassen. Wer "Find my Friends" von Apple bereits kennt, wird mit dem Funktionsprinzip von "Nearby Friends" recht schnell zurechtkommen.

Eine weitere Privatsphärenebene (neben der optimionalen Aktivierung des Features) fügt Facebook hinzu, in dem "Nearby Friends" für unterschiedliche Freundes-Listen aktiviert bzw. deaktiviert werden kann. Dabei funktioniert der Austausch der Ortsdaten mit Freunden nur auf einem Wege. Zwei Freunde, die beide "Nearby Friends" aktiviert haben, müssen sich darauf einigen sich gegenseitig zu benachrichtigen, wenn sie sich jeweils in der Nähe des anderen befinden. Sobald sich zwei Freunde in der Nähe befinden können die Ortsdaten für einen bestimmten Zeitraum genauer spezifiziert werden. Dann ist es auch möglich eine Location in der Nähe als Treffpunkt auszuwählen.

Über "Nearby Friends" ist es außerdem möglich, dass die Freunde beispielweise die Reiseroute verfolgen können. Man bekommt Städte sowie Sehenswürdigkeiten aufgelistet und sollte sich ein Freund am selben Ort auch schon einmal befunden haben, wird auch dies entsprechend vermerkt. So können beispielsweise Empfehlung für ein gutes Restaurant weitergegeben werden. "Nearby Friends" wird nur auf den mobilen Geräten über die dazugehörige App verfügbar sein. Eine Aktualisierung für Android und iOS wird in den kommenden Tagen bis Wochen erwartet.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass sich jeder im Klaren sein sollte, was er da mit "Nearby Friends" aktiviert. Die dazugehörigen Einstellungen sollten genauestens studiert werden, bevor zu viele Freigaben an zu viele Freunde verteilt werden, die dann immer einsehen können, wo man sich gerade befindet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1595
*Die dazugehörigen Einstellungen sollten genauestens studiert werden, bevor zu viele Freigaben an zu viele Freunde verteilt werden, die dann immer einsehen können, wo man sich gerade befindet.*
Und nicht nur deinen freunden wird das interessieren. Irgendwann sprechen dich irgendwelche Verkäufer mitten auf der Straße an ob man nicht mal vorbeischauen will da dein kaufverhalten zeigt das du im besagten Laden zu 83% etwas kaufen würdest...oder wirst garnicht erst in den Laden reingelassen da der Verkäufer vorher schon deinen Kontostand gecheckt, Schufa auskufnt eingeholt und natürlich dein kaufverhalten eingesehen hat...:lol:
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Das traurige ist, das wahrscheinlich viele Facebook auch noch diese Daten bereitwillig für einen min. eigenen Mehrnutzen überlassen werden. Im Gegenzug werden immer mehr Menschen als Paranoid abgestempelt, nur weil die ihre Datenschutzrechte nicht verlieren wollen ....
#3
customavatars/avatar122766_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2723
so siehts aus, da schimpfen wir über nsa dabei machen wir das freiwillig
#4
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1266
Als ob zwischen FB und NSA noch ein großer unterschied ist... mMn gehen alle daten die bei FB gesammelt werden direkt zur NSA der ganze verein gehört verboten... aber damit stößt man ja auf taube Ohren... das ist mittlerweile nur noch ein immer weiter wachsendes Armutszeugnis der Gesellschaft...
#5
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
@OrangeJUICE: Selbst wenn die Daten noch nicht direkt an die NSA gehen, bei der Gesetzeslage in den USA, ist es nur eine Frage wann. Wahrscheinlich ist aber das es schon lange der Fall ist, immerhin müssen die Firmen das ja per Gesetz leugnen ....

Aber das ganze interessiert den "Normal - Ich hab ja nichts zu Verbergen und überlegt nicht bis übermorgen" Benutzer nicht.......

//edit: Und ja es it ein Armutszeugnis, wenn ich daran Denke, das meine Eltern und Großeltern für diese Rechte, welche unsere Generation nun verschenkt (und regelrecht als geistige Krankheit abtut), auf die Straße gehen mussten, wie auch unsere Groß-Großeltern einen Weltkrieg dafür ertragen mussten (und das von einem Westdeutschen Standpunkt aus - Ossies sollten da eigentlich sehr viel Misstrauischer sein, immerhin ist deren Polizeistaat noch gar nicht so lange her - LEIDER wohl auch schon zu lange ......)
#6
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Ja!! Endlich kann ich mich noch mehr in meiner Nacktheit auf Facebook zelebrieren!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]