> > > > Deutsche Telekom und andere Provider starten Mail-Verschlüsselung

Deutsche Telekom und andere Provider starten Mail-Verschlüsselung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2Nach monatelangen Vorbereitungen starten die Deutsche Telekom, United Internet und Freenet heute den „Endspurt“ in Sachen E-Mail-Verschlüsselung. Denn bis Ende April sollen ab sofort nach und nach die letzten Lücken im unverschlüsselten Versand von E-Mails zwischen den drei Anbietern geschlossen werden; ab dem 29. April sollen dann alle Übertragungen gesichert sein.

Hinter dem Programm steht die von den drei Unternehmen gegründete Initiative „E-Mail made in Germany“. Das Ziel ist, sämtliche E-Mails, die Nutzer von T-Online, GMX, web.de und Freenet untereinander verschicken, per SMTP-TLS auf dem gesamten Übertragungsweg zu schützen. Davon betroffen ist sowohl der Abschnitt zwischen E-Mail-Programm und E-Mail-Server als auch der zwischen den jeweiligen Servern.

E-Mails werden nur zwischen den drei Anbietern verschlüsselt übertragen

Von der heute gestarteten letzten Phase des Programms sind den Angaben zufolge aber nur diejenigen betroffen, die für die E-Mail-Korrespondenz externe Lösungen wie Outlook oder Thunderbird, aber auch die Mail-Clients in Android und iOS benutzen. Denn hier müssen die Nutzer selbst für die korrekten Sicherheitseinstellungen sorgen, mit Hinweis-E-Mails sollen diese darauf hingewiesen werden. Allerdings kann es schon jetzt passieren, dass Nachrichten nicht mehr empfangen oder gesendet werden können, wenn die Verschlüsselung nicht aktiviert ist.

Bereits seit mehreren Wochen geschützt sind hingegen die Nutzer, die ihre E-Mails über die jeweiligen Web-Portale oder Applikationen der Anbieter nutzen. Hier haben die beteiligten Unternehmen als erstes für eine verschlüsselte Übertragung gesorgt, in Zukunft sollen Nutzer hier noch deutlich als bislang auf den Schutz hingewiesen werden.

In völliger Sicherheit sollten sich die Anwender aber nicht wiegen. Denn geschützt sind die Nachrichten nur während der Übermittelung, auf den Servern der E-Mail-Provider werden diese umverschlüsselt abgelegt; hier hilft nur eine eigene Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit Werkzeugen wie PGP. Ebenfalls nicht geschützt sind E-Mails, die an Nutzer anderer Dienste wie Gmail oder Outlook.com verschickt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2978
Zitat pliedke;22036073
CCC-TV - Bullshit made in Germany


Ja, ein toller Beitrag vom CCC. Ohne eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung macht das keinen Sinn. Und dafür soll man ja auch noch Geld bezahlen...
#4
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12880
Ich dachte google unterstützt diese Verschlüsselung der Provider schon längst. Wie ist da der Stand wirklich?
#5
customavatars/avatar6543_1.gif
Registriert seit: 17.07.2003
Dresden
ewig Unwissender
Beiträge: 2402
Zitat h!dden;22036183
Ja, ein toller Beitrag vom CCC. Ohne eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung macht das keinen Sinn. Und dafür soll man ja auch noch Geld bezahlen...


zumindest web.de macht die übertragung von de.mail wohl demnächst kostenlos.
#6
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Die überschrift ist falsch. Sie müsste "Deutsche Telekom und andere Provider erzwingen Transport-Verschlüsselung für ihre Dienste"
#7
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6756
Zitat TheBigG;22037236
Die überschrift ist falsch. Sie müsste "Deutsche Telekom und andere Provider erzwingen Transport-Verschlüsselung für ihre Dienste"
das ist genauso falsch, die erzwingen Garnichts sondern verschlüsseln die Übertragung zwischen sich selbst weil sie es gegenseitig unterstützen...das kann man theoretisch mit jedem der es unterstützt. Es wird aber auch bei den 3 weiterhin unverschlüsselt übertragen wenn man mails mit einem anbieter austauscht welcher keine transportverschlüsselung anbietet
#8
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2190
Doch, die erzwingen die Verschlüsselung zwischen sich und ihren Mailkunden, wenn die ein Mailprogramm nutzen anstatt der Weboberfläche.
Versuche einmal, z.B. per Thunderbird oder Outlook bei den genannten Providern eine Email zu versenden, ohne das du die Verschlüsselung aktiviert hast.
Das funktioniert nicht mehr seit heute!
Sind in den Mailprogrammen aber nur ein paar Mausklicks, dann funktionierts verschlüsselt.

Das ändert aber nichts daran, das diese Verschlüsselung nahezu sinnlos ist.
Aus 100% Unsicherheit wird damit 99,9% Unsicherheit.
Für die lächerlichen 0,1% Sicherheitsgewinn lohnt der Aufwand im Prinzip nicht.
#9
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12880
Wirklich interessant war doch aber die Verschlüsselung der Provider untereinander und nicht User - Provider. Und dass es jetzt nicht mehr unverschlüsselt geht auf Userseite dürfte den Providern wohl zusagen, ein paar Unwissende werden wohl auf die Webmail wechseln müssen und kriegen jetzt Werbung angezeigt. ;)
#10
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6756
Zitat Bob.Dig;22036406
Ich dachte google unterstützt diese Verschlüsselung der Provider schon längst. Wie ist da der Stand wirklich?

https://www.checktls.com/perl/TestReceiver.pl
teste mit [email][email protected][/email]

Ja Google unterstützts

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat passat3233;22042015
Das ändert aber nichts daran, das diese Verschlüsselung nahezu sinnlos ist.
Aus 100% Unsicherheit wird damit 99,9% Unsicherheit.
Für die lächerlichen 0,1% Sicherheitsgewinn lohnt der Aufwand im Prinzip nicht.
die clientseitige übertragungsverschlüsseluing dürfte heutzutage deutlich mehr Auswirkung haben, man bedenke nur die ganzen hotspots, generell die komplett kaputte gsm verschlüsselung...da hilft das schon.

edit
Zitat passat3233;22042015
Doch, die erzwingen die Verschlüsselung zwischen sich und ihren Mailkunden, wenn die ein Mailprogramm nutzen anstatt der Weboberfläche.
Versuche einmal, z.B. per Thunderbird oder Outlook bei den genannten Providern eine Email zu versenden, ohne das du die Verschlüsselung aktiviert hast.
hier mein kleiner test mit web.de, erzwungen wird da nichts


Ob das über irgend einen "erkannten" Client erzwungen wird hab ich nicht getestet aber man kann ohne Probleme über smtp.web.de unverschlüsselt mails senden, ein smtp Gateway bei dem ich tls erzwinge reagiert hier "etwas" anders. Immerhin bieten se tls an....


edit 2
und wenn die auch noch tatsächlich ihrem Wortlaut folgen "mails werden nur zwischen den 3 beteiligten anbietern verschlüsselt übertragen" ist das eine bloße Frechheit.
#11
customavatars/avatar127169_1.gif
Registriert seit: 14.01.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 386
Zitat pliedke;22036073
Passend dazu:

Bullshit made in Germany
So hosten Sie Ihre De-Mail, E-Mail und Cloud direkt beim BND!

CCC-TV - Bullshit made in Germany


Ich hab mir das Video angeguckt. Kann nur eins dazu sagen, alles Ver#*echer. Zusammen binden, und auf dem Mond abschießen.
#12
Registriert seit: 03.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Das ist doch nur wie wenn zwischen den Postfilialen nicht eine gewöhnlicher Postwagen, sondern ein gepanzerter fahren würde. Und der die Postkarten ab der Haustrü abholt (TLS).
Wie einbruchsicher die Filialen selbst sind oder wer da alles Schlüssel für haben darf, das weiß man eh nicht.

Besser gleich Panzerbriefumschläge nutzen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]