> > > > Yahoo! möchte Alternative zu YouTube aufbauen

Yahoo! möchte Alternative zu YouTube aufbauen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

 YahooWie es scheint, plant Yahoo-CEO Marissa Mayer einen ähnlich gestalteten Konkurrenten zur aktuellen Video-Übermacht im Internet aufzubauen: YouTube aus dem Hause Google. Um das zu erreichen, befinden sich momentan Vertreter des Internetriesen aus Sunnyvale, Kalifornien, in Gesprächen mit erfolgreichen YouTubern sowie Produzenten. Unter anderem sollen die Nutzer mit besseren Monetarisierungsmöglichkeiten auf die neue Plattform gelockt werden. So stehen feste Beträge pro Werbeanzeige oder aber auch höhere Anteile an den Werbeeinnahmen im Raum.

Genau damit scheint Yahoo Salz in die Wunde erfolgreicher YouTuber zu streuen, denn diese sollen nicht sehr zufrieden mit dem Geschäftsgebaren Googles sein. Zu wenig kommt anscheinend dabei rum. Es wird also auch dieses Jahr spannend bleiben, welche Strategien die junge Geschäftsführerin entwickelt wird, um Yahoo wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Mit dem Zukauf von Tumblr sowie dem Neudesign des Fotodienstes Flickr sowie Yahoo-Mail scheint sie auf einem guten Weg zu sein.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6566
Naja da ist sie glaube ich etwas spätdran. Youtube hat sich einfach zu stark etabliert als das sie mit einem neuen konkurrenzprodukt da noch einfach fuß fassen könnte. Aber mal sehen womit die gute uns überraschen wird.
#2
customavatars/avatar46865_1.gif
Registriert seit: 08.09.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 817
Den ersten Satz finde ich ein bißchen missverständlich geschrieben.
So wäre es doch verständlicher:

Wie es scheint, plant Yahoo-CEO Marissa Mayer einen ähnlich gestalteten Konkurrenten (YouTube aus dem Hause Google) zur aktuellen Video-Übermacht im Internet aufzubauen: Yahoo! Video.

Desweiteren versucht Yahoo doch die unzufriedenen Youtube-Partner für sich zu gewinnen und steht mit einigen schon in Verhandlung, warum sollte das "Salz" in den Wunden der dazu noch "erfolgreichen" Youtubern sein..

Jedenfalls gibt es genug Alternativen zu Youtube. Problem wird sein wenn die großen alle kleinen aufkaufen, wie Yahoo seit die Ex-Google-Managerin da arbeitet.

@Gubb3l:
Was heißt zu spät? Also sollen alle anderen ca. 50 Videoplattformen einfach aufgeben? Ich denk da gibt es einige mit guten Chancen. Daily-Motion und Vimeo fallen mir z.B. ein.
#3
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 916
Eigentlich würde ich schreiben, dass ich auch finde, dass es längst zuspät dafür ist. Allerdings tut YouTube bzw. Google momentan irgendwie alles um seine Nutzer zu verärgern: ständig änderndes, immer schlechter werdendes Design, stocken und langsames bereitstellen von Videos, die verkorkste Anbindung an G+ etc.

Ich glaube zwar trotzdem nicht, das eine weitere Platform wirklich Erfolg hätte, eine Alternative könnte Google ja vielleicht dazu bringen mal 2 Minuten über ihre Entscheidungen nachzudenken.
#4
customavatars/avatar160614_1.gif
Registriert seit: 22.08.2011
Oelsnitz, Sachsen
Stabsgefreiter
Beiträge: 271
Der erste Grund, wieso ich nicht zu Yahoo gehen würde ist, dass man 2 klicks bei dem Videoplayer bruacht, um Vollbild einzustellen.. HD gibts auch nicht...
#5
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1447
Gibt es nicht eh schon andere Leichen wie zB Clipfish, MyVideo und andern Kram?

Glaube kaum dass sich ne andere Videoplattform NEBEN Youtube auch nur ansatzweise etablieren kann.

YT ist 'Standard', der Rest ist quasi nicht existent.

Grueße
#6
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3199
Gute Qualität
Schnelles Laden
Viel Auswahl
Übersichtlich

Das bietet nur youtube

Clipfish, MyVideo und co. kann man sich ja nicht rein ziehen.
Qualität mies, kaum HD videos, unübersichtlich, keine Auswahl
#7
customavatars/avatar90181_1.gif
Registriert seit: 22.04.2008
Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Wäre doch eine feine Sache, wenn das gelingt.
Dann bräuchte man keine Zwangsregistrierung bei Google+ mehr, nur um Videokommentare zu posten, um nur eine Sache zu nennen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]