> > > > Telekom beschleunigt LTE-Advanced auf 600 MBit/s

Telekom beschleunigt LTE-Advanced auf 600 MBit/s

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2Derzeit bieten LTE-Netze unter den besten Bedingungen eine theoretisch maximale Bandbreite von 150 MBit pro Sekunde. In der rheinhessischen Stadt Alzey hat die Deutsche Telekom in einem Feldversuch erstmals eine weitere Ausbaustufe von LTE-Advanced demonstriert. Dabei versuchte man sich aber nicht mit 300 MBit pro Sekunde, sondern ging direkt den Schritt auf 600 MBit pro Sekunde. Auch hier sprechen wir natürlich wieder von Idealbedingungen - also Sender und Empfänger befinden sich in einem idealen Abstand und zudem war das Test-Gerät auch noch das einzig angemeldete in dieser Zelle. Dies gilt aber natürlich auch für die aktuellen Angaben der Geschwindigkeiten, insofern sind die nun gemachten Angaben wieder vergleichbar. 580 MBit pro Sekunde wurden in diesen ersten Tests außerhalb der Labore erreicht und damit ist es nicht mehr weit bis zum Maximum des LTE-Standards, welches bei 1 GBit pro Sekunde liegt.

Technische Umsetzung von LTE-A der Deutschen Telekom

Ein weiterer Test versuchte dann etwas praxisnäher zu sein und es mussten vier Geräte aus der einer LTE-Zelle versorgt werden. Beim aktuellen LTE-Ausbau wurden hier Werte von 37,5 MBit pro Sekunde erreichte, mit LTE-A waren es 94 MBit pro Sekunde. Weltweit ist die Deutsche Telekom mit ihren ersten Tests allerdings nicht der erster Provider - ganz im Gegenteil, denn LTE-A wird von einigen sogar schon im Regelbetrieb eingesetzt. Dazu gehören LG in Südkorea, CSL in Hong Kong und Telstra in Australien, die allesamt maximal 300 MBit pro Sekunde anbieten. NSN setzt mit 450 MBit pro Sekunde aktuellen den Spitzenwert. Für 300 MBit pro Sekunde werden dazu zwei Trägerwellen mit jeweils 20 MHz gebündelt, bei 450 MBit pro Sekunde sind es drei Trägerwellen mit jeweils 20 MHz.

Technische Umsetzung von LTE-A der Deutschen Telekom

Die Deutsche Telekom geht allerdings einen etwas anderen Weg und kombiniert zwei Techniken. Die eingesetzten Basisstationen verwenden zwei 20-MHz-Trägerwellen im 1.800- und 2.600-MHz-Band, womit theoretisch 300 MBit pro Sekunde möglich sind. Zusätzlich hat man aber auch die Anzahl der Antennen für die Basisstation und den Empfänger verdoppelt, was letztendlich 600 MBit pro Sekunde möglich macht (4x4 MIMO und Multiple Input Multiple Output). Empfänger mit vier Antennen, in diesem Fall der Begriff für Laborgeräte, gibt es in Form von Smartphones, Tablets oder anderer Endanwenderhardware aber noch nicht. Derzeit ist auch nicht abzusehen, wann diese auf den Markt kommen. Die größten Chancen haben allerdings stationäre Router, da die Antennen hier nicht derart kompakt konstruiert werden müssen, wie in Smartphones oder Tablets.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar98019_1.gif
Registriert seit: 03.09.2008
Viernheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 3046
so siehts aus! gurken bei der arbeit ^^
#3
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9318
hab seit kurzem ein 5S mit LTE, was ich damit hier in münchen an speed bekomme, ist von den theoretischen zahlen weit entfernt.

sind die LTE verträge per se gedrosselt?
#4
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Die kombinieren MIMO und MIMO? :fresse:
#5
customavatars/avatar141934_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Berlin
Fregattenkapitän
Beiträge: 2689
In Berlin komme ich maximal auf 124 Mbps. Das ganze von der Telekom. Hardware ist das Galaxy Note 3. Im Schnitt habe ich ca. 70Mbps.
#6
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Man könnte ja mal die InternetLEITUNGEN weiter ausbauen. Anstatt so einen schrott zu veranstalten. Wer braucht denn 600 Mbit/s bei mobilen Geräten?! So groß sind die Apps nun auch wieder nicht ;)
#7
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1334
na um seine HD Filme/serien auf sein 4-5 zoll smartphone zu streamen :x
#8
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3311
Alles wird schneller - und es wird nur gemeckert.
Dann schmeißt doch eure SP und Router weg.
#9
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Zitat Snake7;21882002
Alles wird schneller - und es wird nur gemeckert.
Dann schmeißt doch eure SP und Router weg.


Mit Glück wird dieses Jahr noch die Glasfaserleitung von EWR mal angeschaltet, wenn sie denn mal fertig werden. Aber die Telekom macht hier garnichts.
#10
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Reines Marketinggeblubber. LTE mit Drossel brauch kein Mensch.

Genau so ein Hummbuck wie irgendwelche Router mit USB3 Anschluessen (Die man dann angeblich als NAS verwendet oderso)
#11
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4373
Wäre schön wenn VF auch mal das Netz ausbauen würde :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]