> > > > NSA-Skandal: Suchmaschine DuckDuckGo verdoppelt ihren Traffic

NSA-Skandal: Suchmaschine DuckDuckGo verdoppelt ihren Traffic

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

duckduckgoDie Suchmaschine DuckDuckGo dürfte noch vor einem Jahr den wenigsten Internet-Nutzern ein Begriff gewesen sein. Spätestens aber seit den Enthüllungen durch Edward Snowden im Sommer 2013 rückt die Alternative zu Google, Bing und Co immer weiter in den Vordergrund. Entgegen den etablierten Suchmaschinen verzichtet der Anbieter auf Tracking-Cookies und die Speicherung von IP-Adressen. Die Suchmaschine, die bereits im September 2008 ans Netz ging, hat sich Datenschutz und Anonymität auf die Fahnen geschrieben.

Wie das Nachrichtenportal TechChrunch berichtet, soll sich der Traffic von DuckDuckGo in den letzten Monaten mehr als verdoppelt haben. Verzeichnete der Dienst einen Monat vor den Prism- bzw. NSA-Enthüllungen etwa 54,4 Millionen Suchanfragen, waren es einen Monat danach bereits über 105,6 Millionen Anfragen. Auf das Jahr gerechnet verzeichnet die Suchmaschine mit über einer Milliarde Anfragen mehr als doppelt so viel wie noch ein Jahr zuvor.

Damit liegt DuckDuckGo aber noch immer weit abgeschlagen vom weltweiten Marktführer, der es laut Statista auf einen Marktanteil von über 70 Prozent bringt. Im gleichen Zeitraum verarbeitete Google rund 1,2 Billionen Suchanfragen. Das sind knapp 3,2 Milliarden Anfragen täglich bzw. drei Mal mehr als DuckDuckGo in einem Jahr verzeichnet.

duckduckgo k
Die Zahl der Suchanfragen auf DuckDuckGo hat seit den Enthüllungen von Edward Snowden kräftig zugelegt.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 175
Ich kannte diese Suchmaschine bis eben auch nicht - eine (mir schon lange bekannte) Alternative finde ich allerdings ixquick, die ein ähnliches Modell verfolgen.
#2
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4644
Ist das nicht die, die von der US-Regierung finanziert wird?
#3
customavatars/avatar201338_1.gif
Registriert seit: 01.01.2014

Gefreiter
Beiträge: 45
Zitat sommerwiewinter;21699908
Ist das nicht die, die von der US-Regierung finanziert wird?


Nein, sie ist zwar aus den USA wird aber meines Wissens nach nicht von einer Regierungsorganisation finanziert.

Aber jetzt zum Thema. :D

Die Ente ist mMn um einiges komfortabler als Google, sie zeigt zum Beispiel wenn vorhanden eine Zusammenfassung des Suchbegriffes aus Wikipedia an.
#4
customavatars/avatar160987_1.gif
Registriert seit: 30.08.2011
Nähe Bern
Kapitänleutnant
Beiträge: 1551
macht google bei mir auch :D
#5
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Gleich mal antesten.

Ob das im Chrome Browser Sinn macht XD

Mfg Bimbo385
#6
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4483
Zitat Monsjo;21700028
Nein, sie ist zwar aus den USA wird aber meines Wissens nach nicht von einer Regierungsorganisation finanziert.

Früher oder später kommt aber, dass die ebenfalls Daten an NSA weitergeben. Wie automatisch eig. alles, was in USA ist :coffee::vrizz:
Von daher so oder so 0 sicherer als Google. (Nur vllt. nicht so Datensammelwut für eigene Interessen :D)
#7
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Das Internet ist für uns alle Neuland.
#8
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Zitat Olaf16;21702123
Früher oder später kommt aber, dass die ebenfalls Daten an NSA weitergeben. Wie automatisch eig. alles, was in USA ist :coffee::vrizz:
Von daher so oder so 0 sicherer als Google. (Nur vllt. nicht so Datensammelwut für eigene Interessen :D)


was für Daten? die setzen keine cookies oder sonstiges somit ist da nicht wirklich was zum weitergeben. ganz paranoide können die seite dann über ihren hidden service aufrufen. https://3g2upl4pq6kufc4m.onion/html
#9
customavatars/avatar129873_1.gif
Registriert seit: 19.02.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1530
ip adresse ist immer im spiel und wenn irgendwo ein knotenpunkt angezapft wird und dazu dann noch zugriff auf daten z.b. der telekom und schon wissen die wieder wer wer ist ...
#10
Registriert seit: 30.01.2013

Obergefreiter
Beiträge: 84
https://www.etools.ch finde ich gut
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]