> > > > Facebook verrät sechs Millionen Telefonnummern versehentlich

Facebook verrät sechs Millionen Telefonnummern versehentlich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookWie die Frankfurter Allgemeine Zeitung nun berichtet, sind beim größten sozialen Netzwerk „Facebook“ bei einer Datenpanne sechs Millionen Telefonnummern von Nutzern öffentlich geteilt worden. Die betroffenen Personen wurden von Facebook per eMail infortmiert. Auch die Datenschutzbehörden der USA, Kanada und der Europäischen Union seien informiert worden so der Konzern. Die Softwarepanne geschah in der Funktion, in der Facebook durch Abgleich des eMail Adressbuches oder Telefonadressbuches Vorschläge für Freundschaftsanfragen bzw. Einladungen zu Facebook versendet. Laut Facebook gibt es jedoch keine Anzeichen dafür, dass die Lücke aktiv ausgenutzt worden sei. Trotzdem ist dieser, wenn auch verhältnismäßig kleine Vorfall, beunruhigend, da das Unternehmen aus Kalifornien über einen Datenbestand von etwa 1,1 Milliarden Nutzern verfügt. Wieder einmal zeigt sich, dass so eine Größe auch große Verantwortung mit sich zieht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (29)

#20
Registriert seit: 07.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1625
"Früher" war die Vernetzung der Daten auch nicht gegeben, es konnten nicht so schnell Rückschlüsse gezogen werden. Ansonsten siehe die Antwort von Mr. Mito, im Grunde hat der schon alles umfassend beschrieben.

Aber unterm Strich sind die meisten Leute es ja sowieso selbst schuld und haben es nicht besser verdient. Wieso z.B. verschickt jeder seine Mails unverschlüsselt? Verschlüsselung mit z.B. GNUPG ist kein Geheimnis und auch keine Wissenschaft. Bei nem Paket regen sich die Leute über ne angedötsche Ecke auf, das Briefgeheimnis wird ständig beschworten, aber ihre eMails schreiben und versenden alle als Postkarte...
#21
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Und ich habe einen Teil wieder gestrichen, weil er hier nicht ins Forum gehörte. Viele sehen gar nicht in welche Richtung man diese Daten nutzen und welche Auswirkungen das haben kann. Damit kann man Aufstände auslösen, so wie verhindern und das beidseitig ohne das die breite Masse es überhaupt mitbekommt oder mitbekommen kann.

Dies mit Büchern, Pilofax oder sonstigem zu vergleichen zeigt nur, dass man gar nichts von dem versteht, was aktuell in der Welt geschieht. Da geht es auch nicht um Pickel am Hintern oder private Details. Betrachtet lieber mal das Gesamtbild der Daten und die Macht, die dadurch entsteht.

Mir ist schon klar das auch in Foren viel über User preisgegeben wird und das nichts davon wirklich anonym ist, bekommt man z.B. meine Adresse doch sehr einfach heraus. Dies zu verknüpfen wird aber schwer, allein schon der verschiedenen Foren und Nicknamen wegen.

Zitat
Und in der heutigen vernetzten Welt ist es wirklich nicht ungewöhnlich jemandem bei einem Vorstellungsgespräch zu googlen.

Klar, würde ich als Arbeitgeber auch tun. Bedenklich wird es halt dann, wenn keine Treffer zum Aussieben führen. Früher oder später kommt das, wenn es einzelne Unternehmen nicht jetzt schon tun. ;)

PS:
Mir ist klar, dass das mit dem jetzigen Thema nichts mehr zu tun hat. Zum Thema kann ich nur noch folgendes beitragen: Es gibt Leute die ähnliche Freundeskreise haben, aber bestimmten Menschen mit Absicht die Nummer nicht zukommen lassen oder sie sogar wegen ihnen wechseln mussten. Das jetzige Datenleck kann da natürlich sehr unbequeme Folgen haben. Mal davon ab, dass es zeigt, wie intern alles verknüpft ist. Das als Nichtigkeit hinzustellen, ist einfach nur daneben. ;)

SPON:
Zitat
Ein Beispiel: Nutzer X hat von Nutzer Y nur die E-Mail-Adresse. Weil er sein Adressebuch zu Facebook hochgeladen hat, weiß Facebook das auch. Nun lädt Nutzer X seinen Datensatz von Facebook herunter. Der enthält nun nicht nur die E-Mail-Adresse von Y - sondern auch dessen Telefonnummer oder weitere E-Mail-Adressen. Diese zusätzlichen Kontaktinformationen stammten von anderen Facebook-Nutzern, die in ihren eigenen Adressbüchern mehr oder andere Kontaktdaten von Nutzer Y gespeichert hatten.
#22
Registriert seit: 30.09.2007
In einer Wohnung
Moderator
Beiträge: 7666
Zitat dirk11;20815538
"Früher" war die Vernetzung der Daten auch nicht gegeben, es konnten nicht so schnell Rückschlüsse gezogen werden. Ansonsten siehe die Antwort von Mr. Mito, im Grunde hat der schon alles umfassend beschrieben.


Falsch. Früher kannte man seinen Nachbarn noch. Man wusste wo der Arbeitet, wie viele Kinder er hat, wie seine Frau heisst usw.
Das ist heute nicht mehr so.
Die Vernetzung ist noch immer da, nur nicht gleich wie früher. Während man früher eine Quittung auf der Strasse gefunden hat und genau wusste das Herr Müller aus der Nachbarswohnung sich was im Sex-Shop gekauft hat und man sich wunderte, habe er doch eine schöne Frau. Weiss man heute nur das es Herr Müller war, aber nicht ob er eine Frau hat.

Zitat dirk11;20815538

Aber unterm Strich sind die meisten Leute es ja sowieso selbst schuld und haben es nicht besser verdient. Wieso z.B. verschickt jeder seine Mails unverschlüsselt?

Und was nutzt es dir wenn du mir eine verschlüsselte Email schickst, ich sie öffne und dann in Facebook Poste? Wenn der Inhalt des Emails so brekär ist das du nicht möchtest das es in falsche hände gerät, sag es mir persönlich.
Da ist der Hund begraben. Das es noch immer Leute gibt die meinen elektronisch übermittelte Daten seien sicher. Leute wacht endlich auf, alles was ihr zu euren händen rausgebt ist nicht sicher. Egal ob verschlüsselt oder nicht.



Zitat Mr.Mito;20815587
Und ich habe einen Teil wieder gestrichen, weil er hier nicht ins Forum gehörte. Viele sehen gar nicht in welche Richtung man diese Daten nutzen und welche Auswirkungen das haben kann. Damit kann man Aufstände auslösen, so wie verhindern und das beidseitig ohne das die breite Masse es überhaupt mitbekommt oder mitbekommen kann.

Früher wurden auch Kriege geführt und Aufstände niedergeschlagen. Geschah das alles ohne irgendwelche informationen? Nein, sie wurden nur anders verbreitet. Siehe mein Text etwas weiter oben.

Zitat Mr.Mito;20815587

Dies mit Büchern, Pilofax oder sonstigem zu vergleichen zeigt nur, dass man gar nichts von dem versteht, was aktuell in der Welt geschieht. Da geht es auch nicht um Pickel am Hintern oder private Details. Betrachtet lieber mal das Gesamtbild der Daten und die Macht, die dadurch entsteht.

Sorry, aber deine Antwort zeigt mir das du nichts verstanden hast. Wenn du mich schon so anfährst, dann leb damit das ich das auch mache.
Wie ich schon immer sage, Statistiken liefern oder allgemeines gelaber verbreiten kann jeder, kannst du es auch mit Fakten hinterlegen oder Begründen/Erklären?

Zitat Mr.Mito;20815587

Mir ist schon klar das auch in Foren viel über User preisgegeben wird und das nichts davon wirklich anonym ist, bekommt man z.B. meine Adresse doch sehr einfach heraus. Dies zu verknüpfen wird aber schwer, allein schon der verschiedenen Foren und Nicknamen wegen.

Und du meinst echt das dies schwierig ist? Ich bin ebenfalls in verschiedenen Foren unterwegs, habe verschiedene Nicks und trotzdem stand letztens einer neben meinem Auto und meinte ich sei doch der aus Forum X mit dem Nick Y.
Wenn man infos haben möchte, dann bekommt man sie auch. Dank Verschlüsselung und co nicht mehr so leicht wie früher, aber man bekommt sie. Und was in aller Welt ist ein Pilofax?? :-)
#23
customavatars/avatar63403_1.gif
Registriert seit: 06.05.2007
Da wo das Rheinland aufhört und der Ruhrpott beginnt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1367
Zitat dirk11;20815538
"Früher" war die Vernetzung der Daten auch nicht gegeben, es konnten nicht so schnell Rückschlüsse gezogen werden. Ansonsten siehe die Antwort von Mr. Mito, im Grunde hat der schon alles umfassend beschrieben.

Aber unterm Strich sind die meisten Leute es ja sowieso selbst schuld und haben es nicht besser verdient. Wieso z.B. verschickt jeder seine Mails unverschlüsselt? Verschlüsselung mit z.B. GNUPG ist kein Geheimnis und auch keine Wissenschaft. Bei nem Paket regen sich die Leute über ne angedötsche Ecke auf, das Briefgeheimnis wird ständig beschworten, aber ihre eMails schreiben und versenden alle als Postkarte...


Nun gut zu den E-Mails. 98% der Otto-Normalverbraucher wissen doch garnicht wie man Mails verschlüsselt. Selbst ich als ausgelernter Fachinformatiker habe noch nie was von GNUPG gehört, geschweige ich habe schonmal eine private Mail verschlüsselt.

Wer wirklich sensible Daten hat, der hat auch Ahnung von Verschlüsselungen und wird den Teufel tun diese Daten unverschlüsselt durchs Netz zu schicken.

In großen Unternehmen sind Mails in der Regel generell verschlüsselt bzw richtig wichtige Dinge funktionieren nur mit Zertifikaten auf beiden Seiten.

Aber wenn Onkel Otto ein paar Urlaubsbilder an seine Kinder verschickt dann brauchts dafür keine Verschlüsselung.

Aber in Zukunft läufts eh darauf hinaus, dass alle Mails verschlüsselt durch die Welt geschickt werden. Genauso wie mit HTTPS, war früher auch nicht sonderlich verbreitet und heute gehen sogar Google-Suchen über HTTPS.
#24
Registriert seit: 07.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1625
Zitat Tobi_;20817011
Selbst ich als ausgelernter Fachinformatiker habe noch nie was von GNUPG gehört, geschweige ich habe schonmal eine private Mail verschlüsselt.
Es ehrt Dich, dass Du das zugibst, aber ich frage mich ernsthaft, was man euch denn in der Ausbildung beibringt, wenn dieses Wort noch nie gefallen ist.[COLOR="red"]

---------- Post added at 18:17 ---------- Previous post was at 18:14 ----------

[/COLOR]
Zitat Tobi_;20817011
Wer wirklich sensible Daten hat,
[...]
Aber wenn Onkel Otto ein paar Urlaubsbilder an seine Kinder verschickt dann brauchts dafür keine Verschlüsselung.

Und genau das sehe ich anders. Es gibt überhaupt gar keinen Grund, Onkel Ottos Bilder als "weniger wert" zu betrachten, so daß sie nicht schützenswert sind.
Es gibt Menschen, die haben Gardinen für die Wahrung ihrer Privatsphäre, anderen (wie mir) ist's egal, wer reinschaut. Deshalb stelle ich mich aber noch lange nicht hin und verteufele diejenigen, die Gardinen haben. Ich sehe das eher andersherum: Sicherheit von Anfang an, und wer sie nicht braucht oder darauf verzichten will, der kann das ja gerne so handhaben.
#25
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Mein Gott und nun jetzt hat irgend ein Unternehmen, NSA oder ein anderer Geheimdienst 6Mio Nummern sind immer noch in besseren Händen als bei irgend welchen verrückten Hackern, die meinen sie veröffentlichen etc. zu müssen. Von dem her Shit happens :)
#26
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Zitat
Falsch. Früher kannte man seinen Nachbarn noch. Man wusste wo der Arbeitet, wie viele Kinder er hat, wie seine Frau heisst usw.
Das ist heute nicht mehr so.
Die Vernetzung ist noch immer da, nur nicht gleich wie früher. Während man früher eine Quittung auf der Strasse gefunden hat und genau wusste das Herr Müller aus der Nachbarswohnung sich was im Sex-Shop gekauft hat und man sich wunderte, habe er doch eine schöne Frau. Weiss man heute nur das es Herr Müller war, aber nicht ob er eine Frau hat.

Falsch? :lol:
Du wusstest früher also welche politische Orientierung Herr Müller hat, welche Bücher er liest, welche Freundeskreise er hat (und welche Freunde die haben), wie er sich engagiert usw. usf.? :hmm:
Ob er eine Frau hat wissen Anbieter dieser Dienste oder seine virtuellen Freunde natürlich auch, steht ja im Profil, genau so wie die Anzahl der Kinder in den Web 2.0 Diensten oftmals angegeben wird.
Auch Millionen Fotos werden Tag für Tag hochgeladen.

Der Witz ist doch, dass man all das, was man laut dir heute über seinen Nachbarn nicht mehr weiß, nach wenigen Minuten google über wild Fremde weiß, z.B. über dich. Also was du beruflich machst (Fahrlehrer), wo du wohnst, das du min 2 Kinder hast, davon min. eine Tochter, das die Balgrist Universitätsklinik "Jedesmal die Attraktion" für sie ist, das du verheiratet bist, öfters mal im McD vorbei schaust oder das du am 26.01.2012 im Pirantino 2 (Zürich) auf deine Pizza warten musstest usw.
Man weiß sogar bei welchem Frisör du am 18.11.2011 warst und dazu muss man bei keinem der Dienste registriert sein. Und das sind nur die Dinge, die jeder sieht, nicht die, die Facebook und co. im Hintergrund generiert und verknüpft. :rolleyes:

Heute weiß Facebook nicht nur das Herr Müller im Sexshop war, sondern (sehr) viel mehr über sein Kauf und Konsumverhalten. Wahrscheinlich bedeutend mehr, als er selbst für sich weiß. ;)

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/datenschutz-facebook-prueft-wer-einkauft-a-857562.html
http://www.teltarif.de/facebook-datalogix-online-werbung/news/48318.html

War es nicht einmal so, dass Facebook sogar Käufe der User öffentlich listete, was dann aufgrund von einem Aufschrei entfernt/abgeschwächt wurde? Wollte das nun ebenfalls noch verlinken, fand es leider nicht mehr.
Intern erfasst wird derartiges trotzdem. Dir ist schon klar das FB z.B. dein gesamten Surfverhalten loggt, auch dann, wenn du bei denen ausgeloggt bist? Jede Seite mit like-button wird erfasst, egal ob du den anklickst oder nicht und es wird deinem Profil zugeordnet. Wie viel mehr wissen die wohl über dich, als du damals über deinen Nachbarn?

Btw welcher Sexshop stellt Quittungen mit Namen aus oder tat das jemals?
Zitat
Früher wurden auch Kriege geführt und Aufstände niedergeschlagen. Geschah das alles ohne irgendwelche informationen? Nein, sie wurden nur anders verbreitet. Siehe mein Text etwas weiter oben.

Macht es das dann besser?! Willst du jetzt etwas schlechtes mit etwas schlechtem zu etwas gutem machen? :hmm:
Zumal ich nicht von Kriegen redete und instrumentalisierte Aufstände musste mal gezielt durch geheimdienstliche Tätigkeiten (+ Geld/Ressourcen/Waffen) anzetteln.
Mitunter führte das zu internationalen Skandalen. Heute muss man nur noch das Feuerzeug an die Lunte halten, weil man die Entwicklungen einer breiten Masse in "real-time" mitverfolgen kann. Angst, dass das auffliegt, braucht man da (fast) keine zu haben.
Irgendwie verstehst du scheinbar gar nicht, was ich geschrieben habe.
Zitat
Wie ich schon immer sage, Statistiken liefern oder allgemeines gelaber verbreiten kann jeder, kannst du es auch mit Fakten hinterlegen oder Begründen/Erklären?

Ich hatte es sehr ausführlich begründet und erklärt. Wo sind meine Aussagen denn falsch oder anders gefragt, was genau davon verstehst du nicht?
Würde mich jetzt mal interessieren, was genau du davon kritiesieren möchtest. ;)

PS:
Facebook liest Handynummer ohne Log-In aus

Zitat
Und du meinst echt das dies schwierig ist? Ich bin ebenfalls in verschiedenen Foren unterwegs, habe verschiedene Nicks und trotzdem stand letztens einer neben meinem Auto und meinte ich sei doch der aus Forum X mit dem Nick Y

Ach und der wusste jetzt, in welchen Foren du noch bist und konnte dir alle deine Interessen aufzählen, interessant. ;)

Zitat
Und was nutzt es dir wenn du mir eine verschlüsselte Email schickst, ich sie öffne und dann in Facebook Poste? Wenn der Inhalt des Emails so brekär ist das du nicht möchtest das es in falsche hände gerät, sag es mir persönlich.

Dann wärst du der falsche Empfänger und hättest den Sinn der verschlüsselten Mail nicht einmal verstanden, ganz einfach. Was würde es da bringen es dir persönlich zu sagen? Weitersagen würdest du es ja scheinbar so oder so und wenn der Inhalt es wert war, veschlüsselt zu werden, sollte man es Menschen die damit nicht umgehen können, nicht mitteilen.

PS: Bin raus hier, wurde ja alles gesagt und zudem mal wieder zu viel Text.
#27
Registriert seit: 03.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Hab grad was anderes gesucht und das hier entgraben ;)

Zitat X5-599;20815232
Wenn er jetzt darin abspeichert das er mich unter der Dusche gesehen hat und ich als Winzling ausgestattet bin und drei riesen Pickel auf dem Hintern habe, dann würde es mich zwar stören, aber was kann ich dagegen tun?
Ich sag dann immer, zu meinen Freunden, die ich mir gut aussuche... Mein Freund, notier keinen Sch... über mich in deinem sch.. Smartphone ;)

Das Problem ist doch, daß es schon kein Sicherheitsbewusstsein bei den Herstellern des ganzen Zeugs gibt, weil der Kunde das auch nicht fordert. warum kann man Smartphones leichter Hacken als Linux? Oder warum sind die Speicherkarten aus diesen Geräten OHNE WEITERES in jedem Kartenleser (+ Adapter) lesbar?
Das ist doch irgendwie irre...

Zitat
und was nutzt es dir wenn du mir eine verschlüsselte Email schickst, ich sie öffne und dann in Facebook Poste? Wenn der Inhalt des Emails so brekär ist das du nicht möchtest das es in falsche hände gerät, sag es mir persönlich.
Und was hält dich davon ab statt die Nachricht zu copypasten, die Infos einfach selbst niederzuschrieben und "posten"? Ist doch der gleiche Mist ;)

Zitat
Da ist der Hund begraben. Das es noch immer Leute gibt die meinen elektronisch übermittelte Daten seien sicher. Leute wacht endlich auf, alles was ihr zu euren händen rausgebt ist nicht sicher. Egal ob verschlüsselt oder nicht.
Richtig. Ausgesuchte Verschlüsselung funktioniert haber. Man muß halt nur begreifen WIE es funktioniert. Und das ist nicht so kompliziert:
GPG kodierte Nachrichten sind absolut sicher, solange sie von A nach B unterwegs sind. Während man sie schreibt und während sie gelesen werden (können), sind sie nicht mehr absolut sicher.

Passwörter in KeePass sind sicher, solange man die Datenbank nicht öffnet.

Mit TrueCrypt oder DiskCryptor verschlüsselte Datenträger sind sicher, solange man sie nicht mountet.


Sicherheit ist ein System und nicht EIN Programm welches Daten verschlüsselt. Da gehört das eigene System dazu, das System der Empfänger wie auch das System Mensch<->Mensch. Das gehört alles dazu.
Wenn ich meinem Sandkastenfreund was über GPG erzähle, dann ist das bei ihm genauso sicher wie bei mir. Der hat die gleiche Kenne von dem System und der ist für mich (!) 100% Vertrauenswürdig wie auch ich für ihn. Mit GPG wird nur die Übermittlung der Nachricht gesichert.

Um die by side Sicherheit muß man sich selbst kümmern und das macht ganze 50%, nachdem irgendeine sichere Soft ihre 50% dazu beigetragen hat. Wenn man selbst oder einer der Schreibpartner dauernd auf dem Hostsystem irgendwelche wilden Keygens abfeuert, dann braucht man auch kein GPG.

Man geht nicht mit Dumpfbacken Pferde klauen, man geht nicht mit Dumpfbacken Mädels aufreissen und man schreibt mit Dumpfbacken nicht über GPG. Glasklar oder?

Zitat
Wer nichts von sich preisgeben will und keine Freunde haben will[...]
Ich sehe hier aber nicht die "Korellation". Jemand der nicht alles insgeheime Leuten erzählt, wird sie nie als Freunde gewinnen? :)
#28
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2742
Nur warum,will Facebook,meine Handynummer für mehr Sicherheit o.O ?
#29
Registriert seit: 03.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Ich fühl mich viel sicherer seitdem ich mich nicht mehr in solche Situationen bringe darüber zu grübeln, was Fratzenbuch nun von mir möchte und was nicht. Ich weiß noch nichtmal mehr welches Design genau Fratzenbuch hat ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]